Thema SCHLAFEN, ich kann einfach nicht mehr!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mareen27 19.02.06 - 16:01 Uhr

Hallo erstmal,

es tut mir leid, das ich schon wieder mit diesem Thema anfange, aber ich bin mehr als ko!!!

Meine Tochter ist nun über 19 Monate alt und hat noch nie gut geschlafen! Sie war ein Schreibaby und wollte auch 1 Jahr gestillt werden, was sicher auch noch hinzukommt!

Ich gehe, seit sie ein Jahr alt ist auch wieder arbeiten und meine Mum hat auch nen Job und ist leider auch sehr ausgelastet (sie hat noch Rheuma und sämtliche andere Sachen). So, mein Freund kommt auch meißt nie vor 19.00 Uhr von der Arbeit und auch ich habe Schichtdienste (zweimal Spätdienst). Meine Mutter hängt natürlich auch an der Kleinen und freut sich über jede Minute, die sie mit ihr verbringen kann, jedoch ist es halt nicht oft möglich!

Meine Freundinnen haben selber Kinder oder eben auch keine (diese da nicht helfen können), eine Freundin hilft uns immer mit dem Donnerstag (Spätdienst), da geht Julie mit einer Kita- Freundin mit (die ist 4 Jahre) und die beiden freuen sich darauf richtig sehr. Am Freitag hab ich dann die Kleine bei mir, somit bin ich eigentlich komplett ausgelastet.

Also, so in der Freizeit ausruhen----, geht nicht---.

So, mein Alltag ist ja soweit okay und macht mir auch nix aus, wenn ich wenigstens mal genügend Schlaf hätte, denn Julie ist momentan wieder alles andere, als "Schlafwillig"! Sie wird seit Wochen wieder mehr als dreimal mind. wach und teilweise vergehen dabei auch mal 2-3 h, bis sie mich wieder in mein Bett läßt #heul!
Dadurch, das es mir selber gerade nicht so gut geht (Nasennebenhöhlenentzündung), schlafe ich manche Nächt fast gar nicht mehr und bin dementsprechend völlig fertig, merke richtig meine Nerven, manchmal ist der ganze Körper empfindlich oder nur eine Seite vom Gesicht oder Bein pickst.
So kann es einfach nicht weitergehen, sie ist sonst wirklich süß und hat glaub ich auch gerade einen riesigen Wachstumschub durchgemacht, eine ganze Größe und tausend Wörter *gg*!
Nun, tut mir leid, das so lang ist, aber ich weiß das eigentliche Problem, sie hat weder hunger noch brauch sie nen Schnulli, nein, sie will meine Anwesenheit und aber IHR Bett, sodas ich, an ihrem Bett sitzen soll. Sie kann nicht allein (ohne uns) einschlafen, möchte ber auch nicht mit in unser Bett. Das endet leider auch im Chaos. Strampelmaus fliegt da fast von allen Seiten raus!
Dadurch, das sie schon immer so schlecht schlief, haben wir wirklich alles probiert (Babybalkon, Familienbett...., alles).
Ihr Bett paßt nicht wirklich mit in Schlafzimmer, steht echt dirket unterm Fenster und schlafen klappt auch nicht viel besser!

Nur ich kann ja nicht immer an ihrem Bett bleiben. Natürlich verlangt sie nachts einfach unsere und vorallem meine Gesellschaft.

Ich bin inzwischen so "breit", das ich die Ferber Methode anwenden würde, weil auch Julie knatschig wird, nach solchen Nächten! Wir sind sonst alle bald Fraks!

Ich habe es heute natürlich versucht und habe nach zwei Stunden geschrei und lieben Worten und Küsschen tränen in den Augen und mußte erstmal weinen, als Julie schlief.

Gibt es nicht irgendeinen Weg, womit sie lernt, auch allein schlafen zu können, ohne sie dabei so zu ärgern???

Bitte, verteht mich nicht falsch, ich liebe meine Tochter über alles und denke auch ne gute Mutter zu sein, aber wenn wir weiterhin nicht mehr schlafen, schaff ich das nicht mehr! Wir ziehen nun auch Ende Febr. gehts los, in eine größe Wohnung, dafür brauchen wir auch Energie und Kraft, um das alles geduldig und zu alles Wohle zu meistern!

Nochmal sorry, das so lang geworden ist und #danke fürs lesen und eventl. Tipps!!!!!!!

LG Marén mit Julie (19 Monate)

Beitrag von susasummer 19.02.06 - 16:16 Uhr

Meine Tochter schläft auch nicht immer durch,bisher waren es 4 wochen am Stück.
ich kann dir leider auch keine Tipps geben,stehe selber ein wenig auf dem Schlauch.
Bei uns ist es auch so,das sie nicht bei uns schlafen will.

Ich kann also auch Tipps gebrauchen,aber vielleicht sind es auch einfach nur die Zähne bei uns.

Beitrag von tekelek 19.02.06 - 19:18 Uhr

Hallo Marén !
Ich kann Dich gut verstehen, ich hatte auch ein Schreibaby ...
Wieso mußt Du Dich zu Deiner Tochter dazusetzen ? Hat sie noch kein großes Bett ?
Emilia hat mit einem Jahr ein normal großes Bett bekommen, da kann ich mich dazulegen und notfalls auch dort schlafen, wenn sie mich unbedingt braucht.
Bitte lasse sie nicht schreien !
Hab Geduld und finde eine andere Lösung, um ihr die Nähe zu geben, kuschel erst mit ihr, dann rede einfach mal mit ihr, wie müde Du bist und daß Du dringend Schlaf brauchst und geh dann raus in Euer Bett.
Bei uns funktioniert das, Kinder verstehen viel mehr als man denkt !
Vielleicht kauft Ihr für sie auch einfach ein großes Bett, dann ist das nicht mehr so der Stress, ein wenig bei ihr zu bleiben (schau mal auf meine VK, da ist Emilias Bett drin !).
Schläft sie tagsüber denn ? Und wenn, wieviel ?
Wenn Emilia mehr als eine Stunde tagsüber schläft, dann ist es in der Nacht auch Essig :-(
Ansonsten schläft sie 12 Stunden durch :-)
Liebe Grüße und gute Nerven,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s.: Du kannst mir auch gerne mailen, ich habe wirklich auch viel durch beim Thema Schlafen bei Emilia :-p

Beitrag von mareen27 19.02.06 - 20:28 Uhr

Hallo Katrin,

zuviel schläft sie nicht, denn sie ist selber knatschig, wenn wir so eine Nacht durch haben!
Ich bin immer für sie da und habe ihr schon ganz lieb und oft erklärt, das auch Mama schlafen muß, das dann die Tage sogar noch schöner werden und wir alle bessere Laune haben!
Im Kita schläft sie in der Woche aber wohl gut und auch sehl lange (oft über 2h), aber das funktioniert sicher in der Gruppe gut und da ist ja auch immer jemand daneben!
Julie schläft max. 11h nachts, aber NIE durch!

Ansonsten überspiel ich meine Müdigkeit, so gut ich kann und gehe geduldig mit ihr um. Sie wirds aber bestimmt spüren.

Übrigens ist Deine Tochter richtig süß und auch das Bettchen sieht Klasse aus, wir haben sogar noch die Gitter drin, sie kuschelt sich da auch nachts noch gegen, ohne diese, würde sie auf dem Boden landen.
Sie schläft auch abends super gut ein (nur halt mit mir mit im Zimmer), zuvor gehen wir noch durch die Wohnung und sagen allen guten Nacht (auch Gegenständen und Timmy-- der #katze).

Ich versuche schon lange alles so lieb und mit viel erklären, warum funktioniert das denn nicht!??

Heute Nachmittag war meine Julie richtig ausgeglichen und total lieb, haben viel gekuschelt, sie gab öfter mal ein Küsschen und war völlig fröhlich, trotzdem ich mich so schlecht fühlte, wegen dem Mittagsschlafterror!

LG und vielen Dank für Deine Antwort Marén

Beitrag von arienne41 19.02.06 - 20:41 Uhr

Hallo Marén!

Leg Deine Matratze neben das Bett deiner Tochter und schlaf da.
Gib ihr deine Hand und schlaf einfach.
Sag ihr Mama schläft jetzt.
Auch wenn sie dann etwas meckert schlaf einfach.
MAnchmal schläft mein Sohn bei mir eben wenn er nachts wach wird und wenn er meint mit mir spielen zu müssen drehe ich mich um und sage ihm das ich nun schlafe. Er stupst mich noch zwei dreimal an und legt sich dann hin und schläft :-). Unter dem Motto " mit Mama ist nichts los#schmoll.

Alles gute Arienne

Beitrag von mamijung 19.02.06 - 20:57 Uhr

wieso hast du ein kind bekommen wenn du so viel arbeitest???
dann brach ich doch kein Kind!!!

dein kind merkt das hin und her geschiebe!!!


Mamijung mít antonia 18 mon

Beitrag von bambolina 19.02.06 - 22:35 Uhr

Es gibt Familien die brauchen das zweite Einkommen und möchten trotzdem nicht auf ein Kind verzichten. Was ist daran falsch? Auch berufstätige Mütter können gute Mütter sein, die sich dennoch ausreichend um ihr Kind kümmern (können)

Ich bin auch berufstätig (ging 6 Monate nach der Geburt meiner Kinder wieder arbeiten) Der Große geht in den KiGa und die Kleine wird in der Zeit wo ich arbteite mal hier und dahin "abgeschoben", und meine Kinder schliefen beide schon recht früh durch.

Schön für dich, wenn du nicht arbeiten gehen mußt #kratz

Gruß bambolina

Beitrag von mareen27 20.02.06 - 07:57 Uhr

Danke für Deine Unterstützung, manche denken wahrscheinlich, kind bekommen, bedeutet das restliche Leben lang nicht arbeiten zu müssen, wahrscheinlich leben sie dann sogar noch vom Arbeitsamt oder Sozialamt , hihi!

Egal, Michaela ist ja erst 19, muß da sicher noch etwas lernen *gg*!

LG Marén

Beitrag von buzzfuzz 20.02.06 - 08:30 Uhr

hallo


ich finde es nicht rihtig was du da sagst,denn nicht jder der nicht arbeiten geht hat was mit dem amt zu tun.

denn ich zum beispiel bin seit 2001 nicht mehr arbeiten gewesen und habe inzwischen 3kinder.naja dafür geht mein mann arbeitn und bringt das geld nach hause.ich dagegen habe nur erziehungsgld und die kids das kindergeld.

und??
wir leben und sind nichtmal vom amt abhängig.also nicht jeder der nicht arbeitet ist so das man auf deer faulen haut liegt,denn kinder sind auch arbeit,und der haushalt auch.


nun gut nun zu deinem problem das deine kleine nicht schlafen will ist doch einfach nur so das kinder immer weniger schlaf brauchen.aber ich denke du kannst dir mal das buch holn:jedes kind kann schlafen lernen.

das hat bei meiner ersten kleinen auch geholfen,denn sie war ein schreikind und hat komplett von mitternacht bis 6uhr morgens durch gebrüllt.und 4wochen später als ich es mit dem Buch gemacht habe hat sie alleie und lange geschlafen.bis zum nächsten morgen.

ich drücke dir alle daumen das es euch baldd schlaftechnisch besser geht.


gruss diana

Beitrag von mareen27 20.02.06 - 09:15 Uhr

Hallo Diana,

das ist doch quatsch, ich verurteile im Gegensatz zu "mamijung" ja nichts!!
Ich behaupte auch nicht, das jeder, der zuhause bleibt mit seinem Kind, auf andere Kosten lebt!!! Ganz wichtig!
Aber sie verurteilt mich, weil ich arbeiten gehe und deshalb ja nicht mal in ihren Augen ein Kind haben dürfte! Deshalb habe ich einfach mal diese Zeilen geschrieben, denn gerade solche sinds! Das soll kein Angriff auf alle nicht arbeitenden Mamis sein!

Michaela ist 19 Jahre alt, laut VKund hat ein Kind, wieso heißt Mama gleichzeitig zu Hause bleiben?? Ich habe auch ein Erziehungsjahr genommen und bereue auch nicht, das ich wieder arbeiten gehe, nein NUR den Schlafmangel!!!

Das Buch, jedes Kind kann schlafen lernen, ist fa die Ferber-Methode! Nur ich fühle mich irgendwie total unwohl, wenn Julie sich in den Schlaf weint, deshalb sträube ich mich noch dagegen! Will halt nicht, das sie traurig ist! Aber wie gesagt, das war kein Angriff, Du hast ja auch drei Kinder, das ist sicher auch schwierig, das mit Arbeit unter einen Hut zu bekommen! Außerdem ist es ja auch okay, wenn der Mann das Einkommen allein schafft, aber nicht bei allen ist es so, einige verurteilen die arbeitenden Mamis, die ja ach so schlecht sind und leben zu Hause vom Amt, kenn ich so einige, von einer nehme ich eventl. das Kind in Pflegschaft, weil sie es auf einmal nicht mehr will, der Kleine ist völlig verzweifelt und mag mich und Julie sehr, somit kümmer ich mich darum, das er erstmal ein neues zu hause findet!

LG Marén, die das wirklich nicht böse meinte

Beitrag von buzzfuzz 20.02.06 - 10:34 Uhr

hi


ok dann habe ich es falsch heraus gelesen.macht ja nix man kann ja darüber reden.

naja ich habe das buch gehabt und es hat geklappt,und melanie hat nie länger als 5minuten nach diesen 4wochen geschriehen.ich dneke es muss so sein das man es auch mal schreihen lässt,auch wenn es weh tut.

und jeder der sagt das es schlecht sei fürs baby wenn man es mal schreihen lässt ist leider falscher ansicht,denn es muss lernen auch mal etwas alleine zu schaffen-ja auch in diesem alter.

Denn wenn man bei jedem pieps hingehen würde dann hätte man nur noch schreihende kinder.
mir egal ob ich jetzt geschlachtet werde-aber manchn mütter machen kinder erst zu schreikindern....in dem sie nämlich erst alles machen und dann sagen das es alt genug sei und so.also keiner ist eine schlechte mutter wenn man das kind/baby mal schreihen lässt.

gruss diana

Beitrag von bambolina 20.02.06 - 20:30 Uhr

Da spricht eine erfahrenen Mama mit vielen Kindern :-)

>>>aber manchn mütter machen kinder erst zu schreikindern....in dem sie nämlich erst alles machen und dann sagen das es alt genug sei und so.also keiner ist eine schlechte mutter wenn man das kind/baby mal schreihen lässt. <<<

Genau, ich lasse mein Kind auch nicht stundenlang schreien, aber ein bißchen schreien tut auch gut ;-) Ich geh trotzdem rein (wenns arg wird) streichel sie, nehm sie auch auf den Arm. Und gut ist. Ich hätte auch gar nicht die Zeit, mal eben mich ne Stunde mit ihr hinzulegen, bis Zwergnase schläft. Die Großen fordern auch ihr Recht.

lg bambolina

Beitrag von arienne41 19.02.06 - 23:46 Uhr

Hallo!

Sie arbeitet vielleicht

- weil sie das Einkommen brauchen
- weil sie arbeiten möchte
- weil es spaß macht
- weil sie unabhängig sein will
- weil sie an Ihre Rente denkt
-weil Mutter sien nicht heißt das man alles aufgeben muß
-weil sie als Frau das Talent hat alles unter einen Hut zubringen
-weil sie mal ein Eigenheim haben möchten
-weil sie die Zukunft des Kindes sichern möchte
-weil sie mal in den Urlaub fahren wollen
-weil sie ihrem Kind mal einfach ein Eis kaufen will ohne darüber nachzudenken ob es finanziell drin ist
- weil sie sich ein Auto gekauft haben um dem Kind mehr von der Welt zu zeigen als nur den nächsten Spielplatz

Mamijung du scheinst in der glücklichen Situation zu sein alles zu haben oder nicht???



Beitrag von kaeseschnitte 19.02.06 - 23:52 Uhr

ich fürchte leider, deine argumente werden auf taube ohren stossen. wer so fragt wie mamijung, will es offensichtlich nicht verstehen. aber ich lass mich gerne eines besseren belehren. ;-)
trotzdem ein #pro für deine mühe.
schöne woche
kaeseschnitte

Beitrag von mareen27 20.02.06 - 08:00 Uhr

hihi, "mamijung" scheint sone Ziele nicht zu haben oder zu kennen!

Sie wird das restlich Leben mit ihrem Kind Mittagsschläfchen halten!

Nun gut, wenn sie so ein Leben führen will und kann!!

LG Marén

Beitrag von mareen27 20.02.06 - 07:47 Uhr

*gg*, auf so eine beknackte Antwort habe ich gewartet!!!

Wer hat Dir denn eigentlich erzählt, das man, wenn man ein Kind bekommt nicht mehr arbeiten soll???
Weißt Du Michaela, es macht zum einen unabhängig (weiß ja nicht, von was Du lebst)?? Und zum anderen auch Spaß!

Meine Tochter geht in dieser Zeit in den Kita und das gefällt ihr dort sogar (für Dich sicherlich unglaublich)!
Auch heißt es nicht, das wenn ich Schichdienste habe viel arbeite! Aber egal, dafür brauch ich mich auch nicht rechtfertigen, denn meiner Tochter gehts ansonsten richtig gut, die Zeit, die wir miteinander verbringen ist schön und ausgefüllt!
Lediglich bemängel ich den wenigen Schaf, aber wie soll das jemand verstehen, der das nicht kennt?? Julie hat auch nicht in meinem Erziehungsjahr durchgeschlafen, daher kommt Dein Argument mit dem "abschieben merken" nicht hin!
Daher kann ich auf Deine Antwort verzichten, denn das was Du schreibst, kann ich in keiner Weise nachvollziehen!

Marén

Beitrag von mamijung 20.02.06 - 14:35 Uhr

ich habe nichts dagegen wenn man arbeiten geht und kinder hat. ich kann es nur nicht verstehen wenn man die kinder einmal da und einmal hier hinbringt. die kinder merken das und suchen die nähe von den eltern am abend weil sie am tag nicht da sind. das war nicht böse gemeint. sorry

Beitrag von mamijung 20.02.06 - 14:38 Uhr

ich habe die erfahrung mitgemacht.
bin nach 4 mon wieder zum arbeiten. vorher kind geschlafen wunderbar. aber in dieser zeit nicht geschlafen. ich wieder zu hause geblieben und sie hat wieder geschlafen. kinder sind sehr wertvolle und sensible menschen die jede kleinigkeit merken.

Beitrag von mareen27 20.02.06 - 20:31 Uhr

vielleicht hat sie gemerkt, das Du das nicht auf die Reihe bekommst!
Denn Kinder sind sensible, wertvolle Wesen! Als meine Tochter 4 Monate alt war, hätte das nicht geklappt, da mußte ich noch lange Zeit alle 2h stillen und kuscheln!

Was war das denn für ein Experiment?

Beitrag von suesse_deern 20.02.06 - 08:07 Uhr

Ich bin 8 Wochen nach der Geburt wieder 12 Stunden die Woche arbeiten gegangen und wieder ins Studium eingestiegen. Mein Kind hat durchgeschlafen, seitdem er neun Wochen alt ist - ich kann da also keinen Zusammenhang erkennen.

Das habe ich wirklich gerne - mit 18 ein Kind bekommen und dann rumbrüllen, als ob man bereits die Weisheit mit Löffeln gefuttert hat. Vielleicht solltest du noch etwas mehr Toleranz in deinem Leben lernen - würde später auch bestimmt deiner Tochter zugute kommen.

Gruß
Claudia

Beitrag von mamijung 20.02.06 - 14:44 Uhr

was hat das thema mit dem schlafen zu tun wenn ich mit 18 ein kind bekomme?

habe ich dich nach deiner meinung zum thema kind mit 18 gefragt? ich kann mich nicht daran erinnern.

Beitrag von suesse_deern 20.02.06 - 15:26 Uhr

Hat Mareen dich gebeten, ihr deine Meinung über berufstätige Mütter mitzuteilen? Wohl eher auch nicht.

Es geht darum, dass du dich vielleicht aufgrund deines jungen Alters mit Vorveruteilungen über berufstätige Mütter zurückhalten solltest - denn besonders viel Erfahrung in der Berufswelt kannst du ja nun einmal nicht besitzen.

Beitrag von mareen27 20.02.06 - 20:28 Uhr

#freu , genau das hat sie nicht *gg*

sie scheint auch nicht richtig lesen zu können! Denn ich antwortete bereits, das meine Tochter auch in meinem Erziehungsjahr NICHT durchschlief, da war ich auch immer da und nicht arbeiten!
Die kapiert nicht, das ihr "guter Ratschlag" nix bringt!

Außerdem schrieb sie schon zum zweiten mal, das ich mein Kind hin- und herschiebe??????
Wieso, versteh ich nicht!!! Denn Kita ist dafür da und sie geht ja nicht übermäßig viel hin und außerdem gefällt es ihr dort, denn sie geht gerne und an meinem "späten Donnerstag" geht sie für max. 2h manchmal auch nur 1h mit meiner Freundin und ihrer kleinen Tochter schon um 16.00 Uhr mit (wird um 10.00 Uhr in den Kita gebracht) und um spät. meißt 18.00 Uhr von Papa abgeholt. Auch das ist nix, was Julie unglücklich macht, den geht es da allen supi, sie mag Angelina und auch meine Freundin freut sich auf meine Maus. Versteh einfach nicht, warum solche Alltagslösungen, die gut funktionieren was mit abschieben zu tun haben?!

Achja, das Problem des Schlafens weiß ich ja, ich weiß nur keine sanfte Lösung, aber dafür gibts ja ach so tolle Ratschläge von einer "sehr" erfahrenen 19 jährigen Mami *gg*!

Haben wir doch gut dazugelernt, oder?? Heißt sicher kündigen und zu Hause bleiben #heul !

LG Marén

Beitrag von bambolina 20.02.06 - 20:20 Uhr

#pro treffend geschrieben :-)

lg bambolina

Beitrag von plauze 19.02.06 - 22:25 Uhr

Hallo Maren,

erstmal #liebdrueck und bitte ignoriere die höchst qualifizierte Antwort von mamijung:-%

Bei uns ist es leider auch so, Lina, 13 Monate alt, ist auch öfters nachts wach. Leider hilft bei uns auch kein gutes Zureden, Lina versteht zwar, dass ich müde bin, aber sie ist selber in einer "Zwickmühle". Sie schläft mal 2-3 Nächte durch und dann ist sie wieder um eins oder zwei wach, sie kann dann einfach nicht mehr einschlafen, ob mit mir oder ohne mich. Sie wälzt sich rum und versucht wieder einzuschlafen, aber leider klappt das ganz oft nicht. Sie will auch nicht spielen oder so, sie ist einfach wach#schmoll Wir wissen nicht warum, jedenfalls habe ich mich damit abgefunden, dass ich einfach in den Nächten bei ihr bin. Sie hat eine Spielmatratze, auf der wir dann zusammen liegen. So bin ich wenigstens da. Hatte schon versucht immer wieder zu ihr zu gehen und geredet und gestreichelt. Aber dann weint sie halt doch wieder, also bleib ich direkt da. Ich kann Dir nur raten, eine liegende Lösung zu finden, denn das schlaucht nicht ganz so, wie das ewige Sitzen. Vielleicht habt Ihr im Wohnzimmer ein ausziehbares Sofa? Vielleicht kannst Du auch am Wochenende oder an den freien Tagen ein bisschen tagsüber schlafen?! Ich kann Dir leider auch nicht helfen, nur sagen, dass Du nicht alleine damit bist. Angeblich geht das alles ja irgendwann vorbei und man vergisst sogar, wie anstrengend diese Zeit war (siehe Omas und Opas;-)

Viel Kraft und viele liebe Grüße
Maja mit Lina

  • 1
  • 2