Wie beginnt bei euch Migräne?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bibabutzefrau 19.02.06 - 16:14 Uhr

Und wie wirkt siesich bei euch aus?
Ich lern es einfach nicht auf Alarmsignale zu achten...entweder habe ich keine oder ich bin zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt.

Auswirkungen:
Starker Kopfschmerz,extrem starke Übelkeit bis hin zu 3 mal erbrechen,kein Geruch,kein Geräusch kein Lichtreflex ertragbar.

Mich nervt das immer so 3wenn mein Mann Kopfschmerzen hat ist es immer sofort "Migräne"...
Wenn ich ihm mal erläutern könnte was der Unterschied zwischen Migräne und Kopfweh ist....
Ich habe es so versucht:Kopfweh ist unangenehm aber Migräne zieht dir die Schuhe aus...
Oh Mann!Oder besser Oh Männer?;-)

Gruß
Tina

Beitrag von jandor 20.02.06 - 09:13 Uhr

Hi Tina,
also Migräne ist meist nur einseitig (oder fängt so an, denn später sind die Schmerzen ja allgegenwärtig). Dann hat man in den meisten Fallen ein eingeschränktes Sichtfeld (Tunnelblick oder Du kannst eine Seite gar nicht mehr erkennen) So fängt das bei mir immer an. Ich kann sehr früh erkennen, ob ich Migräne bekomme. Ein Migräneanfall ist meist auch 2-3 Tage und wird meist nach dem Übergeben erträglicher. Bei Migräne bist Du auch zu nix! fähig. Am besten nur Tabletten, hinlegen und Ruhe. Wenn Dein Mann Licht, TV, reden, lesen etc abkann, dann ist es keine Migräne!Und man kommt bei Migräne nicht mit frei verkäuflichen Tabletten aus (höchstens in der Anfangsphase!), sondern braucht welche, die man verschrieben bekommen hat.
Hoffe ich konnte Dir helfen.
Gruss von einer Leidensgenossin

Beitrag von barzoli 20.02.06 - 09:44 Uhr

Hallo Tina,
bei mir beginnt migräne immer mit gangunsicherheit und schwindel, weitergehts mit lichtempfindlichkeit, geruchsempfindlichkeit, ziehen im nacken bis in den kopf und dann gehts mit den schmerzen und der übelkeit los, meist einseitig und kaum zu ertragen.
Allerdings kommt es bei mir nicht mehr soweit, mein arzt hat mir ein medikament verschrieben wenn ich das nehme bin ich innerhalb von 20 minuten symptom frei#huepf.
Alles Gute
#liebe-barzoli

Beitrag von amaramay 20.02.06 - 13:05 Uhr

Hallo, würdest du mir bitte sagen, wie dein Medikament heisst. Ich nehme seit jahren Imigran. Vor zwei Wochen bin ich mit der TCM angefangen und trinke Tee und bekomme Akupunktur. Vielleicht hilft es mir ja .

Gruß daniela

Beitrag von barzoli 20.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo Daniela,
also ich bekomme auch triptane allerdings hilft mir komischerweise imigran gar nicht oder nur ein ganz kleines bisschen und danach kommt die migräne wieder zurück mein medikament heißt Relpax 40 mg und als ich es das erste mal genommen habe konnte ich es nicht glauben das der spuck so schnell vorbei war.
Akupunktur hatte ich auch schon und hatte eigendlich ganz gute ergebnisse allerdings erst nach der 8 sitzung.
bei mir wurde neulich eine schilddrüsenunterfunktion festgestellt und seit ich dafür medikamente bekomme habe ich kaum mehr migräne und wenn dann nur so leicht das ich nicht unbedingt medikamente brauche evt.hing der ganze spuck damit zusammen.
ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.
#liebe-barzoli(die früher mindestens 2 mal in der woche migräne hatte)

Beitrag von carlotka 20.02.06 - 13:08 Uhr

Hallo!

Mitlerweiler erkenne ich meine Migräne im Anmarsch. Meine wird durch die HWS verursacht. Ich habe Übungen die zu einer Besserung führen können, wenn ich früh genug anfange und zur Not noch Diclofenac-Natrium. Die Tabletten wirken bei mir recht gut. Jetzt in der SS habe ich wieder gehäuft Migräne, gestern erst.

Auswirkungen: Geräusch- und Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, pochender Schmerz, Übelkeit, die Augen können schlecht fixieren.

Da ich im Moment meine Tabletten nicht nehmen kann und die Übungen nicht immer helfen nehm ich ein Bad, wenn möglich, danach flach hinlegen, Licht aus und Ruhe.
Falls es dich tröstet, Thomas hat auch kein richtiges Gespür dafür.

Liebe Grüsse
Carlotka

Beitrag von jessi80 20.02.06 - 21:22 Uhr

Hallo Tina!

Das Problem haben bestimmt viele Frauen, deren Männer Migräne nicht wirklich kennen.

Wenn man Migräne hatte, kann man das auf jeden Fall erkennen.

Ich habe seitdem ich 4 bin Migräne und so schon unzählige Attacken gehabt.
Es kann aber bei jedem anders sein.
Meistens ist es bei mir so, dass es mit Kopfschmerzen anfängt, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, ich Geräusche und Gerüche nicht ertragen kann und früher oder später geht der pochende Schmerz auf eine Seite.
Bei normalen Kopfschmerzen pocht es nicht so, als wenn einem mit dem Hammer auf den Kopf gehauen wird. Ich denke mit dem Pochen und der einen Seite ist es am einfachsten zu erklären, auch wenn es bei jedem anders sein kann. Aber Menschen, die noch nie Migräne hatten, können sich das nicht wirklich vorstellen. Das macht die ganze Sache nicht einfacher.

LG Jessi

Beitrag von ravegirl2 21.02.06 - 19:17 Uhr

Hallo Tina,
als Betroffene ich habe eine Yahoogroup gegründet in der sich Betroffene über Migräne austauschen, unterstützen und Mut zu sprechen können. Wenn Du oder jemand anders, der dies liest, Lust hat zu uns zu stoßen, würde ich mich freuen.

http://de.groups.yahoo.com/group/Kopfschmerz/

Liebe Grüße,
Kathi