Mit oder ohne Mann zum GVK?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von karinbrigitta 19.02.06 - 16:47 Uhr

Hallo ihr lieben Mit-#schwanger

ich bin jetzt in der 13. SSW, und so langsam wollte ich mich nach einem GVK umsehen, weil das Kind ja noch in den Sommerferien kommt - nicht dass es dann keine Kurse mehr gibt.#schock

Jetzt hat mir meine Schwägerin gesagt, sie fand, dass sich der GVK für ihren Mann nicht gelohnt hat. Es sei für ihn der totale Stress gewesen, abends noch hin, und dafür hätte es nicht so viel gebracht.

Ich hab meinen Mann gefragt, ob er mitwill, und er meinte, das liegt nicht an ihm, sondern an mir, was ich will. Tja, was will ich denn?#kratz

Bin total unsicher: Mit oder ohne Mann? Auf jeden Fall will ich einen langen Kurs machen, nicht nur ein Wochenendkurs, da es ja mein erstes #baby ist.

Was meint Ihr? Und was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

#liebe Grüße

Karin+Keks#ei 13. SSW

Beitrag von wuenschel 19.02.06 - 16:55 Uhr

Hallo Karin!!!

Ich fange jetzt demnächst mit dem GVK an und mein schatz möchte gerne ein 1-2mal mit aber mehr auch nicht!!! Ich selber möchte eigentlich garnicht zu dem GVK da ich zwar zum ersten mal ein Kind erwarte aber denke früher hat man das auch alles ohne GVK's geschafft und die kinder sind auch gross geworden!!! Werde trotzdem hingehen und mal sehen vielleicht wird es ja auch ganz lustig!!!

#liebe grüsse

Renate 27.SSW

Beitrag von mien3 19.02.06 - 16:56 Uhr

hallo karin!

ich bin jetzt in der 16.ssw und würde schon wollen,dass mein freund da mitkommt -allerdings werden wir nur einen wochenendekurs nehmen können,da es unter der woche für ihn zeitlich nicht geht.
aber da mein freund viele nichten und neffen hat,hat er schon ein bissi erfahrung mit kleinkinderpflege.:-)

noch eine schöne #schwanger schaft!


alles liebe aus österreich,jasmin und gnomi inside

Beitrag von alfaweibchen 19.02.06 - 17:01 Uhr

Hallöle!

Also,
ich hab gestern abend mit einer bekannten meiner mutter telefoniert, die selbst freiberufliche hebamme ist, leider wohnt sie nicht in unserer nähe, sodass ich auch nicht auf sie zurückgreifen kann, leider!

Habe sie auch gefragt, wie das ist, ob der partner mitkommen sollte oder wie sich das so verhält und sie ist der meinung, dass der mann nicht mitkommen muss. Sie holt sich die Männer für ein wochenende mal zu sich, dann wird ihnen alles erklärt mit hilfestellung bei der geburt usw. was man halt wissen muss.

Den rest brauchen die väter eigentlich nicht machen, denn sie bekommen das kind ja nicht und können uns durch das gehechel auch net helfen, was ich total nachvollziehen kann, also mal schauen, wie es bei meiner hebamme dann ist, hab ja leider selbst noch keine, aber das dürfte sich hoffentlich die woche ändern.

LG
ariane

Beitrag von kirschcola 19.02.06 - 17:30 Uhr

Hallo Karin,

klar kann man ein Kind auch ohne GVK bekommen, aber dieses Argument finde ich doch ziemlich oberflächlich.
Der GVK ist nicht nur da um die richtigen Atmungen zu üben oder alles mögliche über die Geburt zu erfahren (was schon sehr interessant ist), sondern auch einfach 2h die Woche, in denen man sich intensiv mit dem Baby beschäftigt, das noch im Bauch ist. Man macht Entspannungsübungen und es dreht sich alles ums Baby, man nimmt sich die Zeit und das finde ich sehr wichtig.
Wenn z.B. Massageübungen sind, ist es auch toll den Partner mit dabei zu haben, da er dann die Übungen an dir macht. Ist doch auch schön massiert zu werden! ;-)
Ich habe bei meinem GVK meinen Freund mitgenommen, und auch wenn es nicht immer superinformativ war, hat es mir doch Spaß gemacht und ich fand es gut meinen Schatz dabei zu haben. Denn auch für den Mann wird dann das Baby und die Tatsache, daß bald ein Baby kommt, etwas bewusster; immerhin erleben die Männer das ja nicht so wie wir.

Lg
kirschcola

Beitrag von karinbrigitta 19.02.06 - 17:40 Uhr

Hallo Kirschcola,

habe grad in deiner VK gelesen, dass du eine Hausgeburt hattest. Ich trage mich ja mit dem Gedanken, ins Geburtshaus zu gehen. Aber fast alle, die ich kenne, sind immer ins KH gegangen. Hattest du keine Sorgen, dass irgendwas passiert? Wie sind deine Erfahrungen?

Mein Mann wäre glaub ich nicht so begeistert vom Geburtshaus....

LG

Karin

Beitrag von kirschcola 19.02.06 - 17:51 Uhr

Hallo Karin,

ja ich hatte eine Hausgeburt und das war eine sehr gute Entscheidung. Ich hatte eine sehr tolle Hebamme, die meine Vorsorgeuntersuchungen gemacht hatte und bei ihr konnte ich mir gut vorstellen eine Hausgeburt zu haben. Erst wollte ich ins KH, dann dachte ich, ach was, ich hasse KH und bin doch gesund! Dann wollte ich ins Geburtshaus, aber als ich mich da so umschaute, dachte ich, nö, bevor ich ins Geburtshaus gehe, kann ich auch zu Hause entbinden. Da ist es bei mir doch gemütlicher! Ich habe halt auch ein ganzes Mietshaus, da konnte niemand mein Geschreie hören! Bei einer Wohnung wäre ich vielleicht doch ins geburtshaus gegangen.
Nun gut, ich habe mich reichlich informiert, aber die beste Information war meine Hebamme. Ich habe meinem Freund gesagt, daß ich doch gerne zu hause entbinden will, und er meinte, wie auch immer ich will, er steht hinter mir. Wir hatten dann natürlich das Aufklärungsgespräch mit der Hebamme, von wegen was man bei Komplikationen macht, was bei einer Geburt passieren kann, wann man dann doch entscheidet ins KH zu fahren, etc.
Klar habe ich auch ganz tolle Sprüche von Freunden und Familie gehört. Doch nicht beim ersten Kind (keine Ahnung warum erst beim Zweiten?), oder von wegen es sei zu gefährlich. Hausgeburten sind NICHT gefährlicher als geburten zu Hause! Naja, um es kurz zu machen, ich habe allen gesagt, daß ich im KH sicher nicht so gut entspannen kann und zu hause hab ich alles. Es ist intim und ich kann direkt hinterher ins Bett bei mir. Keine fremden Menschen oder Ärzte!
Es war super, wenn auch sehr schmerzhaft.
Wenn du fragen hast, kann ich dir gern mehr darüber erzählen, doch grad brüllt meine Kleine......
lg
kirschcola

Beitrag von karinbrigitta 19.02.06 - 17:59 Uhr

Danke für die Antwort#liebdrueck

Ich denke, ich werde mir mal das Geburtshaus ansehen, will da auch meinen GVK machen, da die Frau eines Kollegen mit ihren drei#baby#baby#baby gute Erfahrungen gemacht hat. Ich habe ja noch Zeit zu entscheiden und bin offen für alle Möglichkeiten. Das KH guck ich mir auch an, mal sehen...

Vor dem KH habe ich ein bisschen Schiss, war nämlich bloß einmal mit drei Jahren dort, und seitdem nie mehr. Und an das eine Mal kann ich mich nicht erinnern.

Ich hab ja noch ein bisschen Zeit. Und vielleicht gibts bei mir irgendwelche Komplikationen, so dass ich doch ins KH muss, wer weiß - hoffe mal nicht, aber man steckt ja nicht drin.

LG

Karin

Beitrag von kirschcola 19.02.06 - 18:10 Uhr

Liebe Karin,

ja mach das mal, das ist eine gute Entscheidung, dich erst mal schlau zu machen. Ich würde dir aber ans Herz legen, eine tolle Hebamme zu finden, egal, wie du dich entscheidest.
Die kommt dann zu Dir nach Hause (Luxus) und nimmt sich Zeit für dich und deinen "Bauch". Also ich habe ab der 26.SSW eine gehabt, und bin dann nur noch ein letztes Mal in der 33.SSW zum FA gegangen, wegen dem US.
Vertraue deinem Körper und frag die Hebamme alles was du wissen möchtest. Sie zeigt dir dann wie dein Baby liegt, usw.
Ich hab mich immer auf meine Hebi gefreut (was man von der FÄ nicht sagen kann, die versuchte mir nur alles schlecht zu machen und die Hausgeburt auszureden! #augen)
Du kannst auch mehrere ausprobieren, falls dir deine erste Wahl nicht passt. Im Geburtshaus kannst du ja auch die Hebammen kennenlernen.
Kennst du das Buch "Die Hebammensprechstunde" von Ingeborg Stadelmann? Ich kann dir das Buch empfehlen zu lesen, ist ganz gut.
Liebe Grüße
kirschcola#liebe

Beitrag von kirschcola 19.02.06 - 17:59 Uhr

Soll natürlich heißen, daß Geburten zu Hause nicht gefährlicher als im Krankenhaus sind! ;-)

Beitrag von holidaylover 19.02.06 - 17:44 Uhr

ich hab beim 1. #baby auch einen langen kurs gemacht, wo mein mann ein paar mal (wg. schichtdienst) nur mit war, also nicht jedes mal. reichte aber auch! ganz ohne mann (wenn´s das 1. #baby ist) ist sicher nicht gut, jedes mal, finde ich, muß mann aber auch nicht mit. aber ein bischen info tut auch den männern ganz gut! ;-)
jetzt beim 2. #baby mach ich den kurs alleine, da mein mann auf unseren großen aufpassen muß. das ist aber nicht schlimm, er kennt sich ja aus! ;-)

lg
claudia, paul (3) & #baby boy (23. ssw)

Beitrag von moehre74 19.02.06 - 19:56 Uhr

hallo,

mein kurs wurde auch als Paarkurs angeboten! habe vorher mit der hebamme gesprochen, sie meinte, es wäre schon sinnvoll, wenn die männer an 2 terminen mitkommen (bei dem einen wird über die geburt, bei dem anderen über komplikationen gesprochen). alle anderen kommen fast immer zu zweit, mein freund war bisher aber nur zweimal (an eben den 2 wichtigen terminen) mit! ich habe ihm die entscheidung überlassen, für mich war es okay! würde ich auch jederzeit wiedermachen!! beim nächsten baby ;-) würde ich allerdings keinen kurs nehmen, der sofort als paarkurs angeboten wird, ich finde es auch ganz schön wenn man schwanger unter sich ist!! die ein oder andere frage kann ja doch recht intim werden!! außerdem lernt man sich besser kennen, wenn die männer nicht dabei sind ;-) ist einfach so!!

ich würde auch deinem mann die entscheidung überlassen! natürlich nur, wenn das für dich okay ist!??

lg


dani 35 ssw

Beitrag von bumble_bee 20.02.06 - 12:29 Uhr

Hallo Karin, #blume

wir waren gerade letztes Wochenende zum GVK. Es war ein Wochenend-Partner-Kurs. #freu
Mein Schatz war auch erst skeptisch, denn er hat vor 10 Jahren (vor der Geburt seiner Tochter) schonmal einen Kurs gemacht und fand es damals schrecklich. #kratz

Ich war dann auch sehr glücklich, dass er sich dazu entschlossen hatte mich doch zu begleiten. Aus zeitlichen Gründen ging bei uns auch nur Wochenendkurs, da er unter der Woche 300 km entfernt arbeitet. #augen

Jedenfalls war es ein toller Kurs! #huepf Es ging im Endeffekt nur 1 1/2 Stunden um die Atmung unter der Geburt. Der Rest waren viiiiele Infos, Entspannungs- und Massageübungen (die auch die Männer genießen durften) ;-) und viel Spaß, weil die Hebamme es sehr humorvoll und informativ gestaltet hat.

Selbst mein Schatz war ganz begeistert. Wir hatten echt Spaß und ich kann Euch nur empfehlen gemeinsam zu gehen, wenn es sich einrichten läßt.

Alles Gute & #liebe Grüße,

Bumblebee & Hampelzwerg (28.SSW)