Er trinkt seit 24 Stunden nicht mehr - Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lostuwas 19.02.06 - 19:51 Uhr

Hallo liebe urbias,

ihr seid außer dem Kinderarzt, den ich gleich morgen früh anrufen werde, meine letzte Hoffnung.

Joris (bald 19 Monate) hat gestern im Laufe des Nachmittags beschlossen, dass er nichts mehr trinken will, und das bis heute Abend durchgezogen.

Wir sind ratlos und haben alles probiert - normalerweise trinkt er noch aus der Schnullerflasche, immer nur Wasser, das mochte er bisher sehr gern und er hat recht viel getrunken am Tag und vor dem Schlafen sowie morgens seine Milch.

Jetzt will er weder tagsüber noch abends, nachts oder morgens seine Schnullerflasche. Gestern abend hat er anderthalb Stunden im Bett rumgetobt und geheult, und wir hatten den Eindruck, er will eigentlich trinken, aber er saugt einfach nicht mehr an der Flasche. Aber sowas verlernt man doch nicht von einer Minute auf die andere!

Wir haben ihm seitdem alles Mögliche angeboten - Fahrradflasche, Plastikflasche mit diesem Rauszieh-Aufsatz, Glas, normale Flasche, aber aus diesen trinkt er immer nur ein Schlückchen (Mundvoll) und das war's dann. Ich hatte ihm diese anderen Flaschen auch früher immer schon angeboten, weil er der einzige in seinem Alter ist, den ich kenne, der nicht aus einer Schnabeltasse oder Fahrradflasche trinkt, aber er rafft es einfach nicht, sich aus diesen Flaschen "satt" zu trinken.

Was sollen wir denn nun tun?
Ich will nicht mit ihm ins Krankenhaus müssen, mit Infusion - puh!
Sonst scheint er gesund und ist fröhlich und munter, und essen tut er auch normal (wir dachten erst ihm sei vielleicht schlecht oder er hat Halsweh, aber das scheint es nicht zu sein - und selbst wenn er krank war, und das war er in letzter Zeit sehr oft, hat er IMMER gut getrunken, wenn auch nicht viel gegessen).

Habt ihr sowas auch schonmal erlebt und habt ihr einen Tipp? Ist das eine Phase, die wieder vorbei geht? Oder müssen wir ihm irgendwas anderes anbieten, das wir bislang vergessen haben? Ich denke halt, wenn man ein zu großes Trara drum macht, dann geht das erst recht nach hinten los und wird evtl. zum Erpressungsmittel...

Und eigentlich müssten doch gesunde Kinder wissen, dass und wann und wieviel sie trinken müssen - sie verdursten doch nicht freiwillig!?

Ich wäre sehr dankbar über ein paar Meinungen.

Viele Grüße,
Eure Maja, die sich schon ein wenig Sorgen macht

Beitrag von arienne41 19.02.06 - 20:24 Uhr

Hallo!
Mach mal am Bauch eine Falte wenn die nicht sofort zurück geht wenn du losläßt sofort ins KH denn dann ist Eile geboten.
War die Windel heute naß? Wenn nicht auch ins KH.

Was hast du ihm denn zu trinken angeboten? Wasser oder auch Saft oder Tee?
Mein Sohn hat vor ca 3 Wochen die Flasche immer weggeworfen und ich gab ihm einfach einen anderen Saft und gut war.
Wenn er aus dem Glas immer ein Schluck trinkt dann biete es ihm doch ganz oft an.

LG Arienne

Beitrag von kathrin2607 19.02.06 - 20:31 Uhr

liebe Maja,

vielleicht hat er einfach die Nase voll von der schnullerflasche (ist ja eigentlich auch nichts mehr). setze dich mit ihm an den Tisch und nimm dir auch ein Glas, trink du einen Schluck und dann er. hat bei uns auch super geklappt. solange die Windel noch nass ist ist es ok aber doch lieber einen Arzt aufsuchen. wenn du beim arzt warst meld dich mal, würd mich mal interessieren was er gesagt hat. viel Glück

Beitrag von lostuwas 21.02.06 - 12:11 Uhr

Hallo Kathrin,

der Kinderarzt war völlig relaxed und meinte, wenn Joris isst sei das überhaupt kein Problem, im Essen sei genügend Flüssigkeit, und das Trinken würde er schon irgendwann wieder anfangen.
Gestern haben wir ihm eine neue Flasche gekauft (die kleine Weithalsflasche von NUK mit Trinktülle und zwei Henkeln, in schickem Rot), und nachdem er gestern abend aus einer normalen 0,5l-Apfelsaftschorle-Flasche ca. einen Viertelliter in kürzester Zeit getrunken hat (er hat richtig vornehm angesetzt!), hat er heute schon ca. 1,5 dieser neuen Flaschen leer getrunken - ich hatte ihm halt Apfelschorle reingefüllt - eigentlich bin ich ja dafür, dass er nur pures Wasser trinkt, aber vielleicht kann ich ja das Mischverhältnis langsam verdünnen... Bin ja froh, dass er überhaupt wieder trinkt.

Scheint also alles wieder in Ordnung zu sein, nur die Milchmenge ist eben jetzt reduziert dadurch, dass das Trinken viel langsamer geht. Was soll's.

Gruß und nochmal danke,
Maja

Beitrag von macim 19.02.06 - 20:43 Uhr

Oje, ich drück dir die Daumen, dass er ganz schnell wieder anfängt zu trinken!

Unser Adrian fand es immer toll, wenn er sich selbst Tee oder Wasser mit einer Spritze in den Mund spritzen durfte. Dann trinkt er locker viel mehr als sonst. Oder ansonsten wie die anderen auch schon geschrieben haben, mal einen anderen Saft ausprobieren.
Trinkt er denn gerne beim Baden aus der Badewanne? Wenn ja könntest du ihn ja auch mit einem Becher mal baden lassen, vielleicht trinkt er dann ein bisschen was.
Wenn er überhaupt nicht trinken will, dann würde ich versuchen ihm etwas flüssigeren Brei oder Suppe anzubieten, dann nimmt er ja auch Flüssigkeit zu sich.

Ich wünsch euch gutes Gelingen. Würd mich auch freuen von dir zu hören nach dem Arzttermin morgen.

LG Maren

Beitrag von lostuwas 21.02.06 - 12:11 Uhr

Hallo Maren,

der Kinderarzt war völlig relaxed und meinte, wenn Joris isst sei das überhaupt kein Problem, im Essen sei genügend Flüssigkeit, und das Trinken würde er schon irgendwann wieder anfangen.
Gestern haben wir ihm eine neue Flasche gekauft (die kleine Weithalsflasche von NUK mit Trinktülle und zwei Henkeln, in schickem Rot), und nachdem er gestern abend aus einer normalen 0,5l-Apfelsaftschorle-Flasche ca. einen Viertelliter in kürzester Zeit getrunken hat (er hat richtig vornehm angesetzt!), hat er heute schon ca. 1,5 dieser neuen Flaschen leer getrunken - ich hatte ihm halt Apfelschorle reingefüllt - eigentlich bin ich ja dafür, dass er nur pures Wasser trinkt, aber vielleicht kann ich ja das Mischverhältnis langsam verdünnen... Bin ja froh, dass er überhaupt wieder trinkt.

Scheint also alles wieder in Ordnung zu sein, nur die Milchmenge ist eben jetzt reduziert dadurch, dass das Trinken viel langsamer geht. Was soll's.

Gruß und nochmal danke,
Maja

Beitrag von adlertier24 19.02.06 - 22:09 Uhr

Hallo Maja,

wenn er sich nicht mehr auf die Flasche einläßt, dann kannst es mal mit ner anderen Flaschenmarke probieren. Anna ist jetzt 18 Monate, kann aus dem Becher zwar trinken, aber damit spielt es sich so schlecht...

Ich bin dann von Nuk auf die Avent-Flaschen umgestiegen, da gibt es dann auch tropffreie Becher und so.

Was du unbedingt machen solltest ist BADEN. Ist auch bei Durchfall und Hlasweh und so weiter ein duper Tip meines Kinderarztes gewesen. So nehmen sie Flüssigkeit über die Haut auf...bitte nicht lachen, dachte auch erst, mein Arzt will mich verarschen, aber es klappt. Und ich habe dann irgendwann auch angefangen ihnen die Flasche in der Wanne zu reichen.

Dann kann es sein, dass dein Zwerg wenig trinkt wegen nasser Windel? Er will vielleicht die Windel nicht und traut dem Topf nicht?

Ach ja, du kannst natürlich mal versuchen ihm was zu trinken in diversen Spielereien anzubieten. Meine Mädchen lieben Babyborn-flasche zum Puppen füttern und die Jungs fanden Wasserpistolen und Spritzen toll. Kann man bestens als Spiel in der Wanne machen.

Hoffentlich trinkt er bald wieder.

LG Melanie

Beitrag von vonni1974 20.02.06 - 09:43 Uhr

Es kann sein das er eine Mundschleimhautentzünzung hat. Das hatte mein Kleiner auch einmal. Er hat mir nicht s mehr abgenommen. Wollte überhaupt nicht trinken. Beim Arzt bekam ich Antibiotika und Tropfen für den Mund, damit es ihm nicht mehr so weh tut.
Vielleicht ist es das ja. Ich habe es auch nicht gesehen.
Gruß Ivonne