Erster Termin mit der Hebamme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sandra29 19.02.06 - 19:59 Uhr

Hallo an Euch alle,

ich habe morgen mein Vorstellungsgespräch mit einem Hebammenteam und ich bin mir nicht sicher worauf ich dabei achten soll.

Ich habe mich bereits so früh darum bemüht, da Beleghebammen immer sehr zeitig ausgebucht sind. Mein ET ist der 23.09. und für August war schon alles belegt.

Telefonisch habe ich bereits erfahren, dass sich die beiden Hebammen wochenweise mit der Bereitschaft abwechseln und gern die Ss im Wechsel mit dem Frauenarzt begleiten würden.

Wie seht Ihr das, im Moment freue ich mich auf jeden Arzttermin, da ich dann das Baby sehen kann, daher würde ich ungern auf diese Untersuchungen verzichten.

Aber abgesehen davon, worauf komt es Euch bei einer Hebamme an, was sollte ich auf jeden Fall beachten, fragen etc.


Vielen Dank schonmal für Eure Tipps.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von muckel1204 19.02.06 - 20:08 Uhr

Hallo Sandra,
also mir war auch ein wenig mulmig, als ich meine Hebamme das erste mal traf.
Du solltest auf Dein Bauchgefühl hören, denn es ist wichtig das Du ihr vertraust.
Ich bin mit meiner Hebamme auf einer Linie und wir verstehen uns einfach supi.

Du brauchst einfach das Gefühl jede Frage offen stellen zu können und wenn sie Dir noch so doof erscheint.;-)

Mir war es wichtig, das ich meine Hebamme mit ins KH nehmen kann (Beleggeburt) denn man baut ja über die Zeit ein Vertrauensverhältniss auf und möchte davon auch unter der Geburt profitieren.

So genug #bla#bla von mir ich wünsch Dir noch ne schöne Kugelzeit;-)

LG Carina+Muckel 33.SSW#sonne

Beitrag von orcanamu 19.02.06 - 20:33 Uhr

Hallo Sandra,

es kommt darauf an, dass Dir die Hebammen sympathisch sind und Ihr auf einer Wellenlänge seid!
Und die wechselnde Untersuchung ist für die Hebammen natürlich wichtig, damit sie Dich und Dein Baby richtig kennenlernen und begleiten können! Darauf solltest Du nicht verzichten, Du kannst zwar dort kein Babyfernsehen gucken, aber Du kannst viel besser Fragen stellen als beim Arzt, weil Hebammen auch "Wehwehchen" verstehen und gute, alltägliche Tipps geben können.
Also ich kann´s nur empfehlen. #pro

Ich habe noch darauf geachtet (habe mir mehrere Hebammenpraxen angesehen), dass deren "Prinzip" mit meinem übereinstimmt. In einer Praxis beispielsweise wurde man schon beim Betreten von der Esoterik überschwemmt, das war mir echt zuviel! #schock
Oder eine Hebamme, die durch den "Vorstellungsabend" führte, die redete total langsam und so ... naja, so nach dem Prinzip "Du, da reden wir mal in der Gruppe drüber und dann geht es uns bestimmt besser" - das ist halt nicht so mein bodenständiger Stil ;-) ;-)

Viel Spaß morgen!!
Simone