Hab mich sooo geärgert über meinen Schwiegervater!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gemeinhardt 19.02.06 - 20:04 Uhr

Hey Mädels,
muß mich mal bei Euch auskotzen.
Grad hab ich mit meinem (eigentlich ganz lieben) Schwiegerpapa telefoniert.
Der wollte mir ja allen ernstes vermitteln, daß es jetzt Zeit sei, unsere Kleine (13 Mo.) immer mal alleine zu lassen wenn sie schläft. ALLEINE!!!!! GANZ ALLEINE! Sie hätte das damals auch so gemacht, ab ca. einem Jahr! Ja spinnt der?
Ich hab ihm versucht was von Aufsichtspflicht und plötzlich auftretenden Krankheiten, mal abgesehen davon dass ich mich eh nicht gerne von ihr trenne usw. Er meinte ich soll mich nicht so haben, früher hätten sie schließlich auch Erfahrung gehabt und so - alle hätten das so gemacht.
Ich hab ihm dann gesagt, daß nicht alles was früher gemacht wurde unbedingt gut war und meine Mama (die das früher auch gemacht hat) sagt, sie würde das heute nicht nochmal machen mit dem Wissen das sie jetzt hat.
Jaja, die redet mir doch nur nachm Mund #bla#schock
Der doofe Idiot! Ich könnte mich so ärgern. Statt dass er zu schätzen weiß, daß sein Enkelchen gut behütet und beschützt (ihr wisst schon wie´s gemeint ist - ne Glucke bin ich nämlich nicht!) aufwächst, wirft er mir noch vor, daß ich es nicht alleine lasse!

Mann, das musste ich jetzt mal rauslassen!

Lg, Caro

Beitrag von suesse_deern 19.02.06 - 20:16 Uhr

Hallo, Caro,

da hilft nur eins - ein dickes Fell zulegen. Es mutieren nämlich immer ganz gerne alle im direkten Umfeld zu den absoluten Kinderkennern, sobald so ein kleiner Wurm da ist.

Was meinst du, was wir uns anhören müssen, weil Tobias immer noch im Familienbett schläft... (und ich mir jetzt wahrscheinlich hier im Forum auch anhören muss). Wichtig ist, dass ihr euch alle damit wohl fühlt - aber dein Schwiegervater muss es nicht, ist ja nicht sein Schlafzimmer ;-)

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von waldfrau1972 19.02.06 - 20:39 Uhr

Hi Caro,

lass dich bloß nicht ärgern!Bestenfalls läßt du dich nicht wieder auf eine Diskussion ein, sondern sagst auch nur #bla...und machst dein Ding.
DU weißt was für dich und den Kleinen richtig ist#liebe..alle anderen sind egal#freu


lg waldfrau

...die natürlich sehr wohl deinen Ärger versteht, weil es ihr leider auch immermal so geht#hicks

Beitrag von tekelek 19.02.06 - 20:59 Uhr

Hallihallo !
Wollte nur mal fragen, ob Du mit dem Abstillen schon weitergekommen bist ? Wir hatten uns ja mal gemailt und Du meintest, Du wolltest abstillen, aber zu dem Zeitpunkt war Deine Tochter (ist doch eine Tochter, oder ?) gerade krank ...
Wie geht es Euch denn so ?
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von waldfrau1972 20.02.06 - 08:24 Uhr

Hi Katrin,

*schäm*...ich habe es immer noch nicht in Angriff genommen#hicks
ES kommt immer irgendwas dazwischen und ich verschiebe und verschiebe, weil ich natürlich dran interessiert bin, dass der Tag dann ansonsten "reibungslos"läuft...und mit dem Einschlafstillen ist alles so wunderbar planbar:-)
Allerdings rede ich mit meinem Mann immer öfter darüber, dass ich eigentlich nicht mehr will...zumindest nachts nicht mehr (wie so viele#augen#freu)
Er hat ihn letztens versucht nachts (Corvin;-)) zu beruhigen weil ich grad auf dem Örtchen war, und er sagte nur:ich glaube der Kleine braucht dich nachts und die Brust#augen#schmoll...
Also ich warte nochmal auf genügend "Leidensdruck" und dann.....


die feige waldfrau#schmoll

PS:mein Frauenarzt hat mir auch bestätigt, dass sich durch das Stillen überhaupt gar nix in meinen Eierstöcken bewegt...muß also endlich abstillen damit es losgehen kann#cool#schwanger

Beitrag von sa_bine2902 19.02.06 - 20:48 Uhr

Hallo Caro,

ich hatte mal die gleiche Diskussion mit meinem Schwiegervater (mittlerweile mein Ex-Schwiegervater), und ich habe ihm ganz ruhig erklärt, dass ich einfach mal ums Verrecken nicht das Haus verlasse, wenn mein kleines Kind da ist. *Sollte* nämlich etwas passieren (und auch sonst), verletzt du deine Aufsichtspflicht und dann wirds richtig gemein. Mal abgesehen davon sollte man nicht erst warten, bis irgendwas passiert, gibt auch genug Leute, die behaupten, dass sie Alkohol trinken und Auto fahren können und es wär ja noch nie was passiert. Ist doch genauso blöd, oder? Muss ja bloß mal ein Nachbar von euch mit ner brennenden Zigarette im Bett einschlafen oder sonstwas passieren. Außerdem bin ich der Meinung, dass niemand, der auch nur einen Funken Verantwortungsgefühl im Leib hat, sein Kind alleine in der Wohnung lassen würde.

Viele Grüße,

Sabine

Beitrag von perserkatze75 19.02.06 - 20:57 Uhr

Bei dem piepts wohl gewaltig. Das hätt er mir mal erzählen sollen , tsts.#schock

Also Sachen gibts , das hat mit gesundem Menschenverstand nichts mehr zu tun,....#kratz

Gruss perserkatze#katze

Beitrag von birkae 19.02.06 - 21:12 Uhr

Hallo caro,

meint dein Schwiegervater, das Kind soll alleine in der Wohnung bleiben, oder nur allein in seinem Zimmer schlafen?

Ersteres würde ich nie machen, aber zweiteres praktizieren wir selbst, seit Till mit 8 Monaten sein eigenes Zimmer bekommen hat. Seitdem schläft er nachts durch.

Lg birgit

Beitrag von gemeinhardt 19.02.06 - 21:24 Uhr

Er meint, wir sollen mal anfangen mit ner halben Stunde spazieren gehen.
In ihrem Zimmer schläft sie schon alleine, seit sie 4 Monate alt war.
Ich soll sie alleine lassen, sie soll sich dran gewöhnen!
ICH will mich nicht dran gewöhnen.
Himmel Arsch und Zwirn, bin immernoch ganz stinkig!

Beitrag von lilas 20.02.06 - 06:56 Uhr

Ich denke, früher wurde das wirklich oft so gehandhabt. Meine eigenen Eltern sich auch öfter abends weggegangen und haben mich allein gelassen. #schock Dabei haben sie dann immer die Freunde angerufen, bei denen sie eingeladen waren, und haben dann den Telefonhörer neben meine Zimmertür gelegt - so war es quasi ein Babyphone, weil sie über den Hörer mitbekamen, wenn ich geweint habe (Ortsgespräche kosteten damals ja nur eine einzige Telefoneinheit; daher war dies nicht teuer).

Ich persönlich halte von solchen Dingen überhaupt nichts. Einerseits weil wirklich mal etwas passieren könnte, aber auch weil ich es grausam finde, wenn das Kind aufwacht, weint und die Eltern bemerken es vielleicht gar nicht oder erst viel, viel später (kam auch bei der Telefon-Methode meiner Eltern öfter vor, denn sie standen ja nicht immer direkt am Hörer um zu prüfen, ob ihr Kind auch noch schläft...).

Auch als ich älter war, haben meine Eltern mich abends öfter allein gelassen, und da ich ein recht "braves" Kind war, habe ich anscheinend nicht richtig dagegen protestiert. Aber ich hatte SOLCHE ANGST. Wirklich schlimm. Ich erinnere mich noch genau, wie ich stundenlang im Bett lag und mich gruselte. Niemals würde ich meinen Kindern so etwas antun. Wozu auch? Es gibt doch schliesslich Babysitter!

LG
lilas

Beitrag von pupsy 20.02.06 - 09:28 Uhr

So Aussagen, verbereiten sich schneller als ne Seuche glaub ich.

Mir wird ständig gesagt, das ich die beiden kleinen alleine lassen soll, wenn ich den großen vom KiGa hole. (6 Jahre, 19 Monate und 14 Wochen sind meine Kinder) Ich könnte die doch im Bett lassen und mal eben, laufe ca. 10 minuten dorthin. den großen abholen.

Das sagen mir sogar Mütter die selbst Kinder haben.

Ich versteh das nicht, ticken die nicht richtig oder brauchen die nur Gesprächsstoff, vonwegen, guck mal, die lässt die Kinder allein!

Lass dich nicht ärgern. Du machst schon das richtige

LG

Nicole

Beitrag von heisil 20.02.06 - 09:54 Uhr

Hallo Caro,

ja Sachen gibts, da bleibt mir echt die luft weg. Man kann doch so ein kleines Würmchen nicht allein zu hause lassen. Dein Schwiegerpapa soll mal wirklich darüber nachedenken, erstmal was da alles passieren kann und dann muss man sich mal in das Kind rein versetzen. Kinder brauchen Geborgenheit. Wenn es wach wird und keiner ist zu hause, wie fühlt sich dad Kleine dann. Es hat doch sicher ganz schreckliche Angst. Kann ich ehrlich nicht ganz nachvollziehen.

Mein Kleiner (24 Monate) kommt wenn er wach wird gleich aus seinem Zimmer und ruft nach mir oder meinem Mann. Wenn ich dann irgendwas am machen bin und nicht gleich antworte, hör ich direkt die panik in seiner Stimme, wenn er ein weiteres mal ruft.

Davon mal abgesehen verletzt du deine Aufsichtspflicht und wenn etwas passiert, dann kannst du richtig Ärger bekommen.

Also lass dich nicht unterkriegen und halte an deinen Prinzipien fest. Wenn ein Tip wirklich gut ist nimmt man ihn ja auch gerne an, aber sowas...

Liebe Grüße
Silke