Betthöhe jetzt verstellen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von biggi81 19.02.06 - 20:07 Uhr

Hallo,

Philip zieht sich seit einigen Tagen auf die Knie. Allerdings nur auf seinem roten Kuschelkissen oder unseren Bodensitzkissen.
Fragen uns nun, ob wir die Betthöhe nun verändern sollen. Bei unserem Bett gibt es leider nur zwei Stufen: ganz hoch oder ganz tief.

Was sagt ihr?

#danke
Biggi und Philip (*25. Juni 2005)

Beitrag von doreen_25 19.02.06 - 20:09 Uhr

hallo biggi,

also ich würde sagen: ja... bei den mäusen geht das ja alles so schnell, dass er sich sicherlich auch bald in seinem bett hochziehen kann... sicher ist sicher....

gruß doreen

Beitrag von bamboo 19.02.06 - 20:26 Uhr

hallo biggi,

sei mir bitte in keinster weise böse, über meinen beitrag.
aber du beantwortest doch schon die frage selber.

du erwähnst, das dein kleiner sich hochziehen kann, warum sollte er es demnächst nicht auch im bett tun?

also runter mit dem lattenrost.

manchmal habe ich das gefühl, und das betrifft nicht nur diese frage, dass manche hier fragen stellen, die sie selbst beantworten können?

einige mütter finden keine eigenen antworten, verlassen sich teilweise auf das forum.

meinst du, jemand wird schreiben, das lattenrost auf der oberen position zu lassen, damit demnächst sich dein kind auch dort hochzieht und rausfällt?

nichts für ungut

gruß antje

Beitrag von biggi81 19.02.06 - 21:38 Uhr

hallo,

und wieder einmal ist es soweit, dass ich mir das fragen stellen spare.
ich bin dir nicht böse, aber es macht mich wahnsinnig hier immer in die schranken gewiesen zu werden.
es hätte ja auch sein können, dass jemand schreibt: bei uns hat das vom auf die kniee ziehen bis zum stehen noch drei monate gedauert. gut, ist nicht so und wir haben das Bett nun niedriger gestellt.
aber diese verallgemeinerung ist echt unangebracht, denn ich bin nicht EINIGE mütter.

nichts für ungut, ja genau.
biggi

Beitrag von bamboo 19.02.06 - 22:33 Uhr

hallo,

wirklich, es war nicht annähernd böse gemeint.
aber dennoch stelle ich mir mal die frage, und dein beitrag war der auslöser, ob sich viele dinge nicht klären, wenn man nur kurz überlegt.
möglich ist es natürlich auch, dass hier einige eltern (möchte es ja nicht nur auf dich beziehen) einfach ins forum schreiben, um konversation zu betreiben; auch nicht schlimm.
ganz im gegenteil, sicher ist das ein anliegen von urbia.
aber wenn ich solche fragen lese und auch andere, dann stelle ich mir die frage, wie würden die mütter handeln, wenn sich die kinder ein loch im kopf zuziehen, sie sich die finger klemmen oder auch vom sofa stürzen? etwa den rechner anschalten und urbia fragen?

es war kein angriff gegen deine person.
lezten endes kann man als mutter nie vorsichtig genug sein und vorkehrungen treffen.
als ich meinen sohn das erste mal auf den boden zum spielen legte, sicherte ich halt alle steckdosen, ohne das er sich nur annähernd fortbewegen konnte, einfach zu s(m)einer sicherheit, weil niemand weiß, wie schnell sich die kinder entwickeln.

gruß antje

Beitrag von kruemel_77 19.02.06 - 20:36 Uhr

Huhu Biggi,

wir haben Linas Bett sofort runtergestellt, als die ersten Anzeichen da waren.

Es ging dann auch ratzfatz und sie stand im Bett. Es war uns lieber so, als morgens durch ein schreiendes Kind geweckt zu werden, das aus dem Bett gefallen ist.

Dein Philip wird zukünftig an allem üben, was nur irgendwie in Greifweite ist - ob nun stabil oder nicht. Alles kannst Du nicht aus den Zimmern entfernen, aber die eine oder andere Gefahrenquelle ausschalten - dazu gehört in erster Linie das eigene Bett!

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)