Hebammenwahl?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mellipaw 19.02.06 - 20:14 Uhr

hab da mal ne frage.bin ganz froh das es dieses forum hier gibt#freu
und zwar wie ist das mit der hebamme?bekommt man da automatisch eine zugeteilt wenn man ins krankenhaus kommt oder kann man sich schon vorher eine aussuchen und ihr dann bescheid geben wenn das baby kommt und sie kommt dann ins kh?
wäre mir lieber wenn ich eine vertraute hebamme um mich hätte wenn es soweit ist.
könnt ihr mir da weiterhelfen?#danke im vorraus
eure melli und#ei 29 ssw

Beitrag von tjock 19.02.06 - 20:21 Uhr

Hej!
Wenn Du eine Hebamme Deiner Wahl mit im KH haben willst, dann solltest Du Dich nach einer Beleghebamme umsehen, oder Dich im KH informieren, ob die dort arbeitenden Hebammen auch auf Wunsch Deine Geburt begleiten können.
Du kannst im übrigen zur Geburt mitnehmen, wen Du willst, wenn es aber eine dem KH nicht angeschlossene Hebamme ist, so darf sie Dich natürlich nur "passiv" unterstützen, meine ich.
Hör Dich einfach mal um.
Viel Glück dabei.
Ich hatte übrigens beide Male eine fremde Hebamme und im Nachhinein ist es mir egal gewesen. Auch mein 3. Kind wird wohl mit einer mir fremden Hebamme geboren. Für mich ist das o.k., aber das muß wirklich jede selbst wissen.
LG Silke

Beitrag von monique_15 19.02.06 - 20:23 Uhr

Hi Melli,

das ist unterschiedlich. In manchen KHs gibt es die Möglichkeit, eine Beleg-Hebamme mitzubringen, die du dir vorher ausgesucht hast. Aber sehr oft ist das leider nicht so.
Dann haben sie im KH angestellte Hebis, die ganz normal ihren Schichtdienst dort verrichten und auch bei der Geburt nur so lange dabei bleiben, wie sie eben Dienst haben und bis die Ablösung kommt. Eine Alternative ist das Geburtshaus, dort hast du immer "deine eigene" Hebamme.

Frag mal deinen FA - der ist meist gut informiert, wo in deiner Umgebung es welche Entbindungsmöglichkeiten gibt. Der hat höchstwahrscheinlich auch Hebammenlisten usw.

Was auf jeden Fall immer geht: Wenn du "einfach so" im KH entbindest und keine Hebamme hast, die du vorher schon kennst, kannst du dir dennoch für die Zeit DANACH schonmal eine Nachsorge-Hebi aussuchen. Du hast Anspruch auf diese Betreuung daheim, und die Nachsorge-Hebamme kommt jeden Tag mal vorbei und schaut nach dir und dem Baby, erklärt und zeigt und macht und tut und ist einfach für alles ansprechbar. Diese solltest du dir rechtzeitig vorher suchen.
(Wenn du allerdings von vornherein eine Beleghebamme hast, wird sie dir bestimmt auch die Nachsorge anbieten.)

Lieben Gruß,
Monique

Beitrag von marquise 19.02.06 - 20:54 Uhr

Hallo Melli,

suche dir am besten JETZT eine Hebamme, die dich betreut. So hast du genügend Zeit, sie kennenzulernen und sie kann dann bei dir sowohl Vorsorge als auch die Nachsorge machen. Eine Hebamme kann dich auf Krankenkassenkosten bis zum Ende der STillzeit betreuen!
Ich habe meine Hebamme seit der ersten SS. Jetzt beim 3. Kind war ich schon in der 7. SSW bei ihr, weil SS-Beschwerden anfingen. Und sie konnte mir viel besser als der FA helfen. So war die Übelkeit mit Akupunktur in den Griff zu bekommen.

Schau mal in eurem TElefonbuch oder im INternet nach (z.B. http://www.hebammen.de/).

Meine Hebamme hat nun beide Kinder geholt (KS und spontan) und wird nun hoffentlich das 3. auch auf die Welt begleiten.

LG,

Marquise