Frage zu Sozialversicherung bei 350 Euro Lehrlingsgeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pilotx 19.02.06 - 20:59 Uhr

Hallo,

wenn man 350 Euro Lehrlingsgeld verdient, und nach der Ausbildung arbeitslos wird, bekommt man dann erstmal Arbeitslosengeld oder gleich Hartz4?
Ist es so, dass der Arbeitgeber seinen Teil der SV zwar bezahlt man selber aber wegen des geringen Verdienstes keine? Und daher würde ja über die Lehrzeit in das Geldsäckel der SV eingezahlt. Somit sollte man doch Anspruch auf Arbeitslosengeld haben oder?

Vielen Dank

Gruß
PilotX

Beitrag von nada25 19.02.06 - 22:01 Uhr

Hallo,

was das denn für ne frage??? bist du noch in ausbildung?? rechnest du damit arbeitslos zu werden???

du zahlst ganz normal deine versicherungsbeiträge von deinem azubilohn. das siehst du doch auf deiner lohnabrechnung. somit hättest du ja auch anspruch auf alg aber ob nun hartz4 für dich zutrifft???????? vermutlich aber schon.

schönen abend

Beitrag von kati543 20.02.06 - 08:11 Uhr

Bei dir wird der Fall "netto = brutto" eintreten. Du erhältst die 350€ auch auf dein Konto - dein AG zahlt aber ganz normal für dich einen Anteil in die Versicherungen. Wenn du dann deine Lehre zu Ende machst, hast du (wenn du mindestens 1 Jahr in die Arbeistlosenversicherung eingezahlt hast) Anspruch auf ALG1. Wie hoch das ist, richtet sich nicht nur nach deinem bisherigen Einkommen, sondern wird auch danach berechnet, was du als Ausgelernter dann erhalten würdest. Ich war nach meiner Ausbildung auch 3 Monate arbeitslos mein Arbeitslosengeld war höher als mein Lehrlingsgeld. Aber keine Angst, große Sprünge kann man auch damit nicht machen. Es sind wirklich nur ein paar Euros mehr. Falls du natürlich die Prüfungen nicht bestehst, richtet sich das ALG1 nach deinem bisherigen Einkommen.

Beitrag von wave 20.02.06 - 12:57 Uhr

Hallo,

ich muss meiner Vorrednerin widersprechen. Als ich nach der Ausbildung einen Monat arbeitslos war (Juli 05), habe ich 60% meines Lehrlingsgehaltes (etwas über 300 Euro) bekommen. Die Dame vom Arbeitsamt hat mir extra erklärt, dass sich da was geändert hat und dass es vorher wohl 60% des Gehalts eines Ausgelernten gegeben hätte.

Vielleicht hätte ich auch noch irgendwelche ergänzenden Hilfen bekommen, aber das habe ich nicht in Anspruch genommen. Hat ja zum Glück auch nur einen Monat gedauert.

Viele Grüße

Wave

Beitrag von mari_g 20.02.06 - 13:12 Uhr

Ich muss Wave zustimmen. Es gab eine Änderung und es wird nicht mehr von dem Gehalt ausgegangen was man im 1. Arbeitsjahr im Job verdienen würde, sondern vom Azubigehalt.

Beitrag von pilotx 20.02.06 - 18:56 Uhr

Hallo,

Danke an alle die mir hier geantwortet haben. Das hilft mir schonmal weiter.

Gruß
Daniel