Frau ist Schwanger ! Habe Geld- u. Zukunftssorgen !!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dannydevil 20.02.06 - 07:58 Uhr

Hallo !
seit letzter Woche wissen wir, daß meine Frau schwanger ist.
Noch war kein Kind geplant ! Erst in 1-2 Jahren !
Nun mach ich mir bzgl. Geld und der zukunft Sorgen, da ich nicht weiß was auf mich / uns zukommt.
Habe mich mit dem Thema noch nicht ganz auseinandergesetzt !

Bin zwar schon 32 Jahre, aber in der heutigen Zeit heißt das ja auch nichts mehr !

Problem ist, habe Angst den Arbeitsplatz zu verlieren (gibt aber kein Grund außer dass das Gehalt nicht so prall ist), 3 Hobbies (seit mehr als 15 Jahren schon) aufgeben zu müssen und allgemeine Zukunftsängste, damit man ein "Baby" / Kind großziehen und auch was biete kann !!!

Bin sehr überrascht und auch etwas schockiert !#schock

Macht mir Mut; wie habt Ihr es lösen können ?!#schmoll



Gruß Danny

Beitrag von jumababy 20.02.06 - 08:20 Uhr

Ach herrje, das hört sich ja dramatisch an!

Guten Morgen erst mal.
Ich bin 30, werde 31 sein, wenn das Kind kommt, mein Mann ist dann 33, fast 34. Wie Du siehst, haben wir uns auch recht spät für ein Kind entschieden, wohl daher, weil wir ständig Angst und Sorge hatten, eine Familie nicht unterhalten zu können. Aber bei einem festen Einkommen geht es auf jeden Fall. Wenn Dein Einkommen eher gering ist, steht Euch auf jeden Fall das komplette Erziehungsgeld zu, hierzu gibt es auf den Seiten des Familienministeriums alle erdenklichen Informationen. Überhaupt, stellt der Bund auf seinen Internetseiten jegliche Infomation zur Verfügung, von Kindergeld bis Wohngelder. Es lohnt sich, da mal gucken zu gehen. Mein Mann hatte auch ständig Sorge, dass wir nicht auskommen, vor allem weil er selber arbeitslos ist, und nur ich - zwar als Beamtin mit guter Stelle - arbeite. Somit hatten wir beschlossen, dass er zu Hause bleibt. Inwischen ist es so, dass er ein Bistro eröffnen wird, so dass ich zu Hause bleiben kann, wenn es gut läuft. Außerdem ist es so, dass die EU 50 % der Kosten für eine Ragesmutter zahlt, wenn der zweite Elternteil mindestens 15 h die Woche arbeiten geht. Das habe ich erst Fteitag beim WDR 2 gehört, die Internetseiten habe ich mir selber allerdings noch nicht angeschaut.

Du siehst, man kann auch mit ganz anderen Plänen sicher sein, dass es gehen wird. Und es geht immer. Dein Kind wird zwar nicht kostenlos sein, aber auch nicht die Welt kosten! Wenn sich jemand jetzt schon so viel Gedanken macht, werdet ihr eine Lösung finden und Euch auf das Kind freuen können #liebe

Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Sorgen ein wenig nehmen?

LG Julia SSW 7#liebdrueck

Beitrag von iddel 20.02.06 - 08:16 Uhr

Guten Morgen Danny,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zur #ei !! Wie viele gibt es hier, die seit Jahren probieren schwanger zu werden - leider ohne Erfolg. Seht es als Schicksal, oder wie auch immer - aber nicht als Last !! :-)

Ich bekomme mein 3.Kind, das 1. endlich ersehnte, gemeinsame mit meinen neuen Mann. Klar, macht sich jeder mal Sorgen, wie das alles geschafft werden soll. Aber hatten die Menschen früher eine Wahl ?? Und es klappte besser als heute... #hicks

Da dein Einkommen wohl nicht sehr hoch ist, solltet ihr über die Diakonie oder Charitas nen Antrag "Bundesstiftung Mutter & Kind" stellen. Die sind sehr sehr freundlich und hilfsbereit, geben außerdem noch viele praktische Tips. Man bekommt u.U. Zuschüsse für die Erstaussstattung, Schwangerschaftkleidung ect. Kann sich auf mehrere hundert EURO belaufen. Außerdem gibts dann Kindergeld (152,-EUR) und Erziehungsgeld (je nach Einkommen bis 300,- EUR für max.2 Jahre). Danach ist doch sicher ein Kindergartenplatz möglich, oder ? Lasst den Kopf nicht hängen, deine Frau braucht deinen Zuspruch. Sicher gehen ihr genauso viele Dinge durch den Kopf. #liebdrueck

Deine Hobbies solltest du nicht aufgeben.... Klar, kürzen würde nicht schaden, damit Frau mit Kind nicht ganz allein dasteht und sich nicht vernachlässigt fühl. Aber was macht das für nen Unterschied zu in 1-2 Jahren ?? Nichts, stimmts ? ;-) Ihr schafft das schon.

Und zum Thema dem Kind was bieten !?!? Hm, wir leben nicht im Reichtum, sparen uns jeden Kurzurlaub von den Fingern ab, aber die Kinder müssen nichts entbehren. Sie müssen nicht wie die Made im Speck leben. Glücklich mit Mama und Papa - das allein zählt. Der Rest findet sich - manchmal besser, als gedacht ! #huepf

So, lieber Danny - lang genug zugetextet. Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen !

Wünsche euch alles Gute.

Liebe Grüße Kerstin & #baby Lilly 38.SSW

Beitrag von martinagi 20.02.06 - 08:19 Uhr

hallo danny
also erstmal herzlichen glückwunsch.
ich kann dir nur sagen so einen kleinen wurm zu bekommen ist was einmalig schönes. zu sehen wie es aufwächst , dich anlächelt und dir uneingeschränkte liebe und vertrauen entgegen bringt, lässt dich jede entbehrung und anstrengung vergessen. ich erziehe meine kids seit 8 jahren alleine weil mein mann gestorben ist und glaub mir ich hab so manch schlaflose sorgenvolle nacht hinter mich, aber es ist immer gut gegangen. man weiß nicht was einem das leben so bringt und es wird bestimmt nicht immer toll sein, aber das wichtigste für euer kind ist liebe und geborgenheit.
anfangs bekommt ihr ja noch erziehungsgeld und kindergeld ist ja auch noch da. ich gebe zu das ist nicht viel, aber es hilft.
vielleicht schaffst du es ja 2 hobbies sausen zu lassen. ich denke das wird dir nicht schwer fallsen wenn du siehst was du statt dessen bekommst.
liebe grüße
martina

Beitrag von winnirixi 20.02.06 - 08:25 Uhr

Ich selber habe/hatte Ängste deswegen, ich arbeite nicht, aber mein Mann hat eine feste Stelle, die ziemlich sicher ist. Er versucht mir immer die Ängste zu nehmen. Und ich helfe mir damit, dass ich an meine Schwiegermutter denke: sie, als Italienerin mit wenig Sprachkentnissen hat 3 Söhne neben einem alkoholiker Mann, der dann auch mit einer Anderen abgehauen ist, gross gekriegt. Wenn sie es geschafft hat, dann werden wir es auch schaffen.

Es gibt nie den richtigen Zeitpunkt. In 1-2 Jahren hättest du immer noch die selbe Arbeitsstelle (wahrscheinlich, oder?) und planen kann man auch nicht so wirklich. Viele brauchen 1-2 Jahre, bis es endlich klappt, da muss man schon mit einer grossen Spannbreite rechnen. Viele Männer arbeiten dann noch mehr/besser, damit ihre Stelle sicherer ist. Andere bleiben mit dem Kind zu Hause, weil die Frau mehr verdient oder bessere Arbeitszeiten hat. Es gibt so viele Möglichkeiten, WENN es soweit ist, kann man immer einen Ausweg finden :-)

Ich wünsche euch alles Gute!
Liebe Grüsse,
Leonora (25.SSW)

Beitrag von maus_2000 20.02.06 - 08:25 Uhr

Hallo Danny

Kann dir was die finanzielle Seite angeht leider keine Tipps geben, da ich in der Schweiz lebe und da alles bisschen anders ist#hicks

ABER was hier wie überall gleich ist; es ist fast normal das Frau wie Mann etwas "geschockt" ist wenn es dann wirklich heisst das ein #baby in dem eigenen Bauch / im Bauch der Freundin/Frau wächst#augen

Hab selbst von sehr geplanten #schwangerschaften gehört das das Paar anfangs dann trotzdem etwas geschockt war das der dumme SST (endlich) positiv war#schwitz

Selbst bei uns wo es doch ein heiss ersehntes Wunschkind ist schleichen sich immer wieder mal grössere oder mal kleinere Zweifel ein ob man das wirklich packt...#augen

Denke meinem GG wird es nicht anders gehen das er sich Sorgen macht ob er seine Familie den auch ernähren kann, ob er alldem gereicht wird etc etc#gruebel

Hab kein schlechtes Gewissen über solche Zweifel und sprich dich mit deiner Freundin/Frau aus- das ist sehr wichtig#pro

Und schliesslich, wenn ihr 2 wirklich zusammen haltet- schafft ihr alles#liebdrueck

Vermute auch das der Hund nicht unbedingt in dem "schon jetzt" liegt sondern generell- es wäre dann auch in 1-2 Jahren ein kleiner "Schock geworden- denn dieser Schritt verändert einem sein ganzes Leben und das man sich da Gedanken macht, ist ja wohl klar, ne?

Informiert euch wie die Rednerin von vorhin schon schrieb bei verschiedenen Stellen wo ihr auch finanzielle Hilfe bekommt und es wird der schönste Moment wenn ihr die Kleine Maus im Arm halten werdet#pro

Alles alles Liebe und nur nicht den Kopf hängen lassen --> alles wird gut werden!#liebdrueck

Lg Maus + Bebeli 11.SSW

Beitrag von jackys 20.02.06 - 08:46 Uhr

Hallo,

ich kann dich voll verstehen. Bei uns ist es ein Wunschkind, aber wir haben es nicht darauf angelegt sondern gesagt, dass wir den positiven Nebeneffekt von ungeschützten #sex gerne mitnehmen.

Bei uns schaut es so aus, dass ich selber der HAuptverdiener von uns beiden bin, da mein Partner selbstständig ist aber derzeitig (Startphase) gerade soviel reinbringt, dass er seine Krankenversicherung zahlen kann.

Ich habe neben meinem Hauptjob noch eine nebentätigkeit als Kreativberaterin und werde dieses auch weiterhin machen, denn da können dann noch ein paar Euros kommen.

Ansonsten werden wir sobald es möglich ist zu Profamilia gehen um uns da mal beraten zu lassen, welche Finanzielle Unterstützung wir bekommen können, solange ich ich daheim bin.

Außerdem sehen wir es doch noch sehr optimistisch, denn erstens kann sich bis Oktober noch einiges tun und zum anderen hatten die Leute damals auch nciht viel Geld und konnten uns groß ziehen, denn ich denke das macht dann allein die Erziehung der Kinder, welche Ansprüche diese an die Eltern und an das Geld stellen.

Kopf hoch und genieße einfach die Zeit mit deiner Frau.

Beitrag von dannydevil 20.02.06 - 09:52 Uhr

Danke für Eure positiven Zusprüche !
Ein bißchen hilft es ja :-)

Nur es kam so plötzlich !!! #augen

Profamilia sagt mir was !

Frage : Mit wieviel Mehrbelastung müsste man rechnen, wenn der "Wurm" auf der Welt ist ?
So mtl. Belastung !

Gruß Danny

Beitrag von jofine 20.02.06 - 11:22 Uhr

Das kommt drauf an was ihr für den Wurm wollt.
Klar um Pampers kommt man kaum rum, aber ansonsten ists halt die Frage worauf ihr Wert legt.

Wir haben die Babybreie selbst gekocht, da wir ca 3,50 Euro pro Tag sehr viel fanden. Wir kaufen nur gebrauchte Anziehsachen, dafür aber recht viele. Da sind wir auch super gelassen was Flecken etc. angeht.

Braucht ihr eine größere Wohnung? Die Mehrbelastung kann man natürlich dem Kind zurechnen.

Wir hatten neulich eine Diskussion mit Bekannten und der Tenor war so zwischen 160-350 Euro kostet so ein Kind schon.

Apropos dem Kind was bieten? Sportverein, Zeltlager etc.? Das kostet wenn man gut sucht viel weniger als angenommen :)

Beitrag von blubella 20.02.06 - 11:25 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :-) #freu

Die Sorgen hatten mein Mann und ich auch am Anfang, aber lass dir eins gesagt sein: Man wächst mit seinen Aufgaben. Und da die Schwangerschaft ja zum Glück fast 9 Monate dauert hat man genug Zeit sich mit dem Gedanken anzufreunden und sich Lösungen zu überlegen. Man wächst da wirklich rein, auch wenn die "Welle" an Eindrücken bzw. Vorstellungen momentan unüberwindbar scheint. Bald ist sie ganz klein, so dass ihr mit ihr schwimmen könnt und das sogar ganz gut!

Und wenn man es sich mal ganz genau überlegt: Wann ist schon der richtige Zeitpunkt ein Baby zu bekommen? Den Job kann man immer verlieren und auch wenn man Geld hat, das kann auch mal schneller weg sein als einem lieb ist...

Ihr werdet das schon packen. Und man kann dich dann ja auch nicht so einfach kündigen, da du mit Kind ja "besser" da steht, was die Sozialauswahl angeht... Da müssen andere "vorher ran" (natürlich nur, wenn du nicht mutwillig was anstellst ;-) :-p

Nur Mut!

Liebe Grüße, blu + Krümel (ET -7)

Beitrag von picard 20.02.06 - 12:45 Uhr

Hallo Danny,
meinem Mann und mir ging es ähnlich. Er hat zwar einen festen Job, aber er bewirbt sich gerade auch auf andere, weil ihm sein jetziger keinen Spass macht.
Ich wollte eigentlich erst mein Studium abschließen und nun kommt unser Baby noch bevor ich meine Diplomarbeit angefangen habe.
Mein Mann verdient auch nicht gerade viel. Daher bekomme ich nach der Geburt Erziehungsgeld. Das wird zumindest in den ersten Monaten reichen, um den Bedarf des Kindes zu decken. Während dieser Zeit beende ich dann mein Studium und kann hoffentlich selbst arbeiten, wenn unser Baby 1-2 Jahre alt ist. Kindergeld gibt es auch noch.
Ich will Dir jetzt nicht sagen, dass alles ganz leicht wird, aber mit etwas Planung ist das sicher zu schaffen. Wichtig ist, dass Ihr Euch einig seid und an einem Strang zieht. Meinen Mann und mich hat die Schwangerschaft noch näher zusammen gebracht und nach anfänglichen Ängsten kann er es jetzt kaum noch erwarten, dass unser Baby zur Welt kommt.
Kopf hoch und sprich mit Deiner Frau auch über Deine Ängste, damit Ihr das zusammen schaffen könnt.
Gruss
Claudia+#baby (28.SSW)