lehrerin verklagen oder zum mond schießen ?????

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von happysepp 20.02.06 - 08:41 Uhr

hallo !

am freitag gab es bei uns die zeugnisse und weil meine beiden vom unterricht befreid waren brachte eine nette aushielfslehrerin das zeugniis meiner jüngsten bei uns vorbei !
ich hab mich zuerst gewundert als sie zu mir sagte ich solle mich wegen dieses zeunisses lieber erst mit der klassenlehrerin unterhalten .
also hab ich mir das ding angeschaud und auf der ersten seite nichts negatives gefunden , auf seite zwei war anfangs auch nichts negatives zu finden bis ich dan unten die allegemeine bewertung gelesen habe ! ich dacht erst ich steh im wald !

da stand zum einen das meine tochter sehr agresiv gegnüber mitschülern und lehrern sei !
das masiv den unterricht durch ihre wiedrsprüche stört !
das sie scheinbar bei den proben betrügt und ihre hausaufgaben wohl eher durch mich angefertigt werden .

also hab ich mir die kleine geschnappt und mal gefragt was los ist !
sie meinte nur das stimmt doch garnicht ich tu nuiemandem etwas .
also hab ich die lehrerin heute morgen zur rede gestellt bzw wollte wissen ob sie da etwas durcheinander gebracht hat .
sie hat mich dan sofort voll angemacht was ich den überhaupt will und wie ich mich erdreisten kan ihr fachkompetenz in frage zu stellen . es wurde dan natürlich etwas laut und es kamen zwei andere lehrerinnen dazu .
dan fragte ich wo meine tochter agressiv sei
und bekam zur antwort das meine tochter oft in rangeleien verwickelt ist , das sie sich nicht auf den zugewiesenen platz setzt und sich grundsätzlich gegen die klasse stellt ! ausserdem schreibt sie ihre hausaufgaben nicht weil eine 7jährige nicht so schreibt dazu kommt das es absolut unmöglich ist das gerade die zwei kinder aus dem förderkindergarten in fast allen proben die volle punktzahl erreichen .

eine lehrerein mischte sich dan empört ein und erwiderte das meine tochter weder agresiv sei noch den unterricht störe . diese lehrerin unterrichtet ebenfals die klasse und meinte das die streitereien nur dadurch entstehen das sich meine tochter seit einiger zeit für einen als agressiv bekannten jungen der keine freunde hat und der totale aussenseiter in der klasse ist einsetzt. sie betrachtet es als ihr aufgabe den jungen zu beschützen und stellt sich in den pausen vor damit er nicht geschlagen wird . zudem hat sie es mittlerweile geschaft das der junge sich langsam in die klasse einfügt und hilft im sogar bei hausaufgaben !
eine pausenaufsicht bestätigt nun auch das meine tochter alles ander als agresiv ist und erzält ihreseits nun ein paar vorfälee bei denen meine agresive tochter streitigkeiten geschlichtet hat.
wegen der mittlerweile sehr hohen lautstärke stehen nun schon etliche lehrer und eltern im gang !
nun behauptet sie doch auch noch das die meine tochter zusammen mit ihrer freundin (problemkind aus den förderkindergarten) bei den proben betrügen indem sie sich irgendwie verständigen könnten und so ergebnisse austauschen würden (ich glaub meine tochter ist borg )
ausserdem beschuldigt sie mich ich würde die hausaufgaben für meine tochter machen (völliger blödsinn)
naja nun sind wir schon mehr am schreien , viele auf meiner seite und eine mutter (selbst grundschullehrerin)
auf ihrer seite.
naja als der recktor dazu kam wurde es leiser und nun ging die blöde kuh direckt auf mich los !

ich sei ja der schuldige ! weil ich meinen kindern nicht motorradfahren erlaube weil ich mich scheinbar lieber um autos als um meine kinder kümmere und überhaupt frage sie sich warum ich als mann überhaupt auf die idde komme kinder zu erziehen , bei mir lernen die doch
nur schwachsinn wie modellautorennen und betrügen !
ausserdem bin ich ja eh ein bekannter querulant der nur leher hinhängen würde ( stimmt den klassenlehrer meiner großen hab ich beim letzten allgemeinem elternabend wegen der bekannten denkhilfe zur rede gestellt und ihm angeboten solch eine denkhilfe von mir zu bekommen sollte er nochmal ein kind anrühren , es gab seitdem keine probleme mehr und er hat sich bereits freiwillig bei den kids entschuldigt)
und mich ja laufend beschweren würde ! gut ein querulant bin ich ! aber wen ander eltern zu feige sind dan muß ja einer den bock bei den hörnen packen und ich frag mich wieso ich bis jetzt immer auf offene türen bei recktor und leheren gestoßen bin wen was zu bemängeln war ?

darufhin hat der recktor die frau voerst suspendiert und eine aushilfe übernimmt die klasse

ich frage mich nun ob ich die gute nicht direckt zivilrechtlich belangen soll den das ist doch eine unverschämdheit ! wie kan die gute nur so austiken und vor allem bin ich stolz auf meine tochter das sie sich für andere einsetzt und spaß am lernen hat (was man von meiner großen nicht behaupten kan)
wie kommt eine unfähige lehrerin den überhaupt dazu meine fähigkeiten zu beurteilen und warum macht sie eine schülerin den so vertig ?

es gab ja bis jetzt nie schwierigkeiten ! in den heften sind nur immer lachende smilies mit krone ! es stehen dinge drunter wie das ist super weiter so oder sehr gut gemacht usw usw !
auch drei anderen lehererinnen sind mehr als zufrieden mit dem verhalten und den leistungen meiner tochter !
vor einigen wochen hat sie der kleine n noch ein buch geschenkt weil sie durch ihr verhalten und ihre leistungen ein vorbild für die ganze klasse ist !


ich könnte echt ko.......

Beitrag von coolhh_ist_wieder_da 20.02.06 - 10:05 Uhr

Liegen die Aggressionen bei euch in der Familie?
Wie wäre es mal mit einer Familientherapie?
Oder einem Anti-Aggressionstraining für dich?

Beitrag von ma7schi 20.02.06 - 10:07 Uhr

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

M.

Beitrag von happysepp 20.02.06 - 10:43 Uhr

wie währe es wen ihr beiden mal lesen lernen würdet ?

Beitrag von coolhh_ist_wieder_da 20.02.06 - 10:46 Uhr

Wie wäre (ohne h) es, wenn (mit 2 n) Du mal deutsch lernen würdest?

Beitrag von tinaxx 21.02.06 - 14:48 Uhr

#pro #pro #pro

LG, Tina.

Beitrag von tinaxx 21.02.06 - 14:50 Uhr

Nur zur Klarstellung:
Mein voriger Beitrag bezog sich auf die Äußerung von ma7schi!!

Beitrag von caro2404 20.02.06 - 10:35 Uhr

Und auf was willst du sie verklagen? Sie ist doch vorerst suspendiert. Reicht dir das nicht?

Ich würde an deiner Stelle nicht mehr so viel Wind machen. Immer dran denken: Sie unterrichtet deine Kinder auch weiterhin. Nehme ich mal an.

Solche Sachen kann man auch friedlicher lösen. Verlange eine Zeugnisberichtigung und damit sollte gut sein. Und dann würde ich ihr noch sagen, dass sie wenn sie schon was gegen dich persönlich hat, es auch an dir auslassen soll, aber nicht an den Kindern.

So, abreagiert hast du dich ja nun auch schon zwei mal. Sollte wirklich reichen.

Caro

Beitrag von happysepp 20.02.06 - 11:06 Uhr

sorry aber unterichten wird sie mit sicherheit nichtmehr !
zumindest nicht an dieser schule !

soll ich mir mal nebenbei diese unterstellungen gefallen lassen ?

ich versteh im grunde die bewertung nicht weil ich es nicht falsch finde wen sich jemand für einen anderen einsetzt !
warum sollte meine tochter agresiv sein nur weil sie sich
zwischen die fronten stellt und dabei selbst ein paar gefangen hat
ich möchte dich mal sehn wen man dein kind so bewertet und ich möchte dich echt erleben wen dir dan noch die kolegen das genaue gegnteil berichten ,
ein engel ist sie bestimmt nicht aber sowas ?
ausserdem warum soll ich mich grundlos beschimpfen lassen nur weil ich eine erklährung verlangt habe ?
darf man den leherer nichtmehr auf eine fehler aufmerksam machen ?

Beitrag von caro2404 20.02.06 - 13:26 Uhr

Sorry, wollte nur helfen. #schmoll

Aber wenn man dabei so angefahren wird......

Tschuldigung, dass ich was gesagt habe.

Beitrag von jill2002 21.02.06 - 18:31 Uhr

So wird's der Lehrerin wohl auch ergangen sein... #augen

Um es mal gelinde auszudrücken: Schon traurig, mit welcher Art Mitmenschen man sich in der "heutigen Schule" herumplagen muss...

Diese Schule hat mein vollstes Mitgefühl!

Beitrag von manavgat 20.02.06 - 12:07 Uhr

Du erweist Deinen Kindern sicher einen Bärendienst, wenn Du derart auf Konfrontation gehst. Unabhängig davon, wie die Sachlage ist.

Gottseidank, habe ich ein privates Institut und muss Eltern wie Dich nicht klaglos ertragen. Wäre ich in einer öffentlichen Schule, hätte ich mich vermutlich schon erschossen...

Warum gehst Du bei Mißstimmigkeiten nicht einfach mal zu einem vorher vereinbarten Termin. Und fragst: wie kommt es, dass Sie mein Kind als aggressiv empfinden?

Gruß

Manavgat

Beitrag von happysepp 20.02.06 - 13:07 Uhr

zum einen hab ich vernünftig nach dem grund
gefragt und wurde von madam angefahren !


aber das problem ist ja mittlerweile nichtmehr gegeben den sie ist gegangen worden ! scheinbar hat sie schon andere eletern in dieser weise grundlos beleidigt und es liegen bereits mehrfach anzeigen gegen die dame vor !

konfrontation ? gerade du stellst dich hin und läßt dich beleidigen !!!!!



Beitrag von manavgat 20.02.06 - 14:27 Uhr

Ich hab auch ein - nicht immer einfaches - pubertierendes Kind in der Schule.

und ja, ich hole tief Luft und zähle bis 10, bevor ich auf etwas antworte, was mir ein Lehrer über mein Kind sagt.

Nicht jeder der Lehrer meiner Tochter weiß, was ich beruflich mache und daher bin ich dort auch erstmal nur Mutter.


Gruß

Manavgat

Beitrag von parzifal 20.02.06 - 15:21 Uhr

Hallo,

es ist ziemlich egal was du beruflich machst, wenn Dein Kind angeblich Probleme in der Schule macht.

Die berufliche Tätigkleit sagt doch überhaupt nichts aus wie man sein eigenes Kind konkret behandelt.

Bestes Beispiel ist doch hier die inkompetente Lehrerin.

Wenn mir jemand sagen würde, ich erziehe mein Kind falsch, und sie könne es beurteilen weil sie Lehrerin, insbesondere Grundschullehrerin, ist würde dies meine Skepsis wecken.

Ich behaupte nämlich, dass die sogenanten Pädagogen mehr Probleme haben als der normale Durchschnitt in der Bevölkerung.

Ich behaupte immer wenn es im Durchschnitt der Bevölkerung 2% Gestörte gibt sind es bei den Pädagogen 1o%.
Wie gesagt meine Meinung, meine Erfahrung.

Ich lege ausdrücklich Wert darauf das diese Behauptung im keinster Weise gegen Dich gerichtet ist, da ich Dich nicht kenne.

parzifal

Beitrag von crazygirl1983 21.02.06 - 12:48 Uhr

#pro

Beitrag von happysepp 20.02.06 - 15:31 Uhr

aha ! und ich als nur vater darf ohne vorwarnung beschimpft werden ?
was hab ich der frau bitteschön getan ?
und wen ich der große schuldige brutale was weis ich was bin frag ich mich warum dan alle anderen lehrer selbst so erschrocken waren über diesen austicker der kolegin ? immerhin fan der streit ja direckt vorm leh´rerzimmer statt .
was ist wen die in einer klasse so austikt und auf schüler los geht !
ich habe ein einfache frage gestellt die jederzeit auch kurz vorm untericht beantwortet werden kan . zumal sie ja bis heute immer recht nett war und man mit ihr reden konnte

ja aber ich weiss schon der mann ist immer derjenige der die fehler macht und frau ist natürlich immer unschuldig !!

Beitrag von parzifal 20.02.06 - 17:20 Uhr

Hallo,

" Gottseidank muss ich Eltern wie Dich nicht klaglos ertragen. "

meinst Du damit Eltern die im Recht sind
(die Lehrerin war ja im Unrecht und wurde sogar beurlaubt, was in Deutschland schon etwas heißen will)
bzw. sich für Ihre Kinder einsetzen?

parzifal

Beitrag von jill2002 21.02.06 - 18:38 Uhr

Ein guter Tipp von Manavgat, den du dringend beherzigen solltest, lieber Happysepp!
Nicht jeder ist ein "toller Hecht", der bei Missstimmigkeiten den Mund aufmacht und handelt...
Wer die Kunst des "Wie" nicht beherrscht, kann dabei ganz böse auf die Nase fallen...

Du verstehst? ;-)

Beitrag von eilynne 21.02.06 - 13:04 Uhr

Hallo erst einmal,

ich find es immer wieder schön, wie manche Leute einen Beitrag lesen, beurteilen, ne Schublade aufmachen und die entsprechende Person da hineinstecken...

Ich habe mir Deinen Beitrag mehrmals durchgelesen und mir sind mehrere Sachen durch den Kopf geschossen:
a) da hat sich wohl eine Dame ziemlich angegriffen gefühlt und ist (da es anscheinend ein Volltreffer deinerseits war) total ausgeflippt. Wenn Eltern Fragen haben, sollten diese vernünftig beantwortet werden. Sollten die besagten Eltern sich im Ton vergreifen, kann man höflich darauf hinweisen, sich zu mässigen, da das Gespräch ansonsten erst einmal beendet ist. Werden die Fragen in einem vernünftigen Ton gestellt gibt es keinen Grund auszuflippen. Punkt.

b) oh Gott, was für eine Rechtschreibung!
Aaaaaber, ich werde garantiert nicht aus der Art zu schreiben (der Beitrag wurde garantiert noch mit einer Menge Wut im Bauch geschrieben) oder der Anzahl der Rechtschreibfehler bzw. Grammatikfehler irgendwelche Urteile über den Schreibenden abgeben.
Auch wenn man als Vater nicht unbedingt gut schreiben kann und die deutsche Rechtschreibung beherrscht, kann man trotz allem ein prima Vater sein :)

Mein Freund ist auch nicht unbedingt der Held was Rechtschreibung anbelangt und alles andere als diplomatisch wenn ihm etwas gegen den Strich geht. Trotz allem ist er sehr beliebt und kommt, vielleicht auch gerade wegen seiner offenen Art, gut an. So ähnlich schätze ich Dich auch ein.

Da andere Lehrer sich nur positiv über Deine Kleine ausgesprochen haben und auch ansonsten nichts darauf hindeutet, das sich die Vorwürfe der Dame bewahrheitet haben, lass es gut sein.
Komm wieder runter. Die Lehrerin wurde suspendiert (da Du ja anscheinend nicht der Einzige mit Klagen warst), andere Lehrer und auch Eltern haben Dir die Stange gehalten und Du weisst, das Deine maus weder aggressiv ist noch bei den Arbeiten schummelt und auch alleine ihre Hausaufgaben macht.
Sei stolz auf Deine Süße, tritt weiter für Deine Kids und ihre Interessen ein und lass Dir bloss nicht den Mund verbieten. Denn anscheinend machst du genau das, was viele andere Eltern sich nicht trauen: den Mund auf und kämpfst gegen Ungerechtigkeit.
Und es ist etwas, was Deine Kleine anscheinend auch schon gelernt hat :) Solange das ohne Gewalt oder Verbalattacken geht, Hut ab.

Ganz liebe Grüße
Eilynne

Beitrag von max_guevera 21.02.06 - 15:34 Uhr

Es ist in Ordnung das du dich für deine Tochter eingesetzt hast. Wenn du es nicht tust, wer dann? Die schlauen User, die hier ihren unqualifizierten Senf ablassen, sind die ersten die brüllen, wenn man sich nicht kümmert und schweigend alles hinnimmt.
Du bist eben impulsiv und hast deine Tocher lautstark verteidigt. Obs nötig war oder nicht ist wurscht, ich hätte mich auch in Rage geredet.
Aber irgendwann ist auch mal gut mit aufregen. Die Lehrerin ist suspendiert und Ruhe ist. Trink einen Beruhigungstee, alles andere gibt Magengeschwüre.
Gruß
Max

Beitrag von happysepp 21.02.06 - 20:27 Uhr

fals es jemanden interessiert

besagte leherein war am freitag krank !
besagte lehrerin hat selbst eine tochter
besagte lehrerin hat ein verfahren wegen körperverletzung am laufen weil sie am freitag der deutschlehererin ihrer tochter die nase gebrochen hat . grund war eine 5 in deutsch

soviel zu gewalt !

Beitrag von manavgat 22.02.06 - 08:43 Uhr

Dann sei doch froh, dass es nicht Deine Nase war!

:-p

Gruß

Manavgat