Labrador und Baby? was habt ihr für Hunde?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 09:08 Uhr

Hallo,
ich habe mal eine Frage, wir haben das Angebot bekommen, einen Labrador (bissel größer als Kniehöhe) geschenkt bekommen. Weil der Besitzer hat eine Tiehhaarallergie. Der Hund ist 2 Jahre alt hört auf´s Wort usw... Der Besitzer selbst hatte den Hund nur kurz, wegen dieser Allergie. Unser Sohn, 9 Monate, war schon mit Hunden (meistens eher kleinere) zusammen und liebt sie. In unserer jetztigen Wohnung dürfen wir keinen halten, am Samstag ziehen wir um und da würde es gehen. Wir haben uns des schon öfters mit einem Hund überlegt.
Was haltet ihr davon??

Liebe GRüße Claudia

Beitrag von mj79 20.02.06 - 09:21 Uhr

Hallo Claudia,

ich finde es super, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen.

Meine Tochter ist jetzt sieben Wochen alt und wir haben einen altdeutschen Schäferhund, aber einen von der großen Sorte. Er geht mir (1.60m) fast bis zur Hüfte #augen

Wir haben den Hund sich an die Kleine gewöhnen lassen (ausgiebeig beschnüffeln usw.) und dann war das kein Problem. Da der Hund vorher da war, durften wir ihm natürlich hinterher nichts verbieten, was er vorher machen durfte, klar.

Bei euch ist ja das Kindvorher schon da, also müssen sich die beiden frisch kennenlernen. Must halt ausprobieren ob und wie es klappt.

Aber eines immer beachten: So lieb der Hund zu dem Kleinen auch ist, die beiden NIE miteinander alleine lassen, bis das Kind größer ist als der Hund (was bei uns wohl ein paar Jahre dauern wird).

Viel Spaß mit Hund und liebe Grüße
Martina + Karolin *29.12.05

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:43 Uhr

Hallo Martina,
Also wenn unser Zwerg steht ist er genauso groß wie der Hund. Aber das ist ja noch nicht so oft, da er ja wie ein Weltmeister krabbelt. Werde sie nie allein lassen, weil da so schnell was passieren kann, lieber mal den Hund ins Wohnzimmer - Tür zu und Leon dann in sein Zimmer.
LG Claudia

Beitrag von suesseje 20.02.06 - 09:18 Uhr

Hi Claudia

Also ich denk wenn der kleine zufrieden mit HUnden ist auch wenn es nur kleine waren,denk ich schon das er sicha uch an den großen gewöhnen tut ,fals ihr diesen Labrador holt.
EIn versuch ist es werd. Bei anderen klappt es ja auch. Man muss den hund ja net in jedes zimmer lassen wo der kleine is.

Bis dann#huepf
Aber schön das ihr Helfen wollt!!!!!!

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:36 Uhr

Der Hund darf dann eigentlich nur ins Wohnzimmer, Küche und evt. Schlafzimmer. Und Leon hat ja sein eigenes Zimmer. Werden ihn ja heute holen und dann schauen wie es funktioniert.

Beitrag von krisi79 20.02.06 - 09:27 Uhr

Hallo Claudia,

ich selber habe keinen Hund, aber ich bin mit welchen aufgewachsen (Cocker + Boxer). Allerdings haben meine Eltern einen Boxer und, da wir häufig bei denen sind, ist sie fast wie ein eigener.

Ich halte sehr viel davon, mit HAustieren aufzuwachsen. Ihr müßt euch aber im Klaren sein, dass ihr eine große Verantwortung eingeht. Auf jeden Fal gibt es einige Dinge die ihr beachten solltet.

- Da es ein Labrador ist, erkundige dich genau, welche Verhaltensweisen dieser Rasse hat. Ob Hütehund oder Jagdhund z.b., da bestimmte Charakterzüge immer vorhanden sind.

- Welche Ansprüche hat ein Labrador, wie ot und wie lange muss er raus und könnt ihr das bewältigen. Was kostet er und seit lieber großzügig, denn Tierärzte sind auch nicht günstig und gerade Reinrassige haben Häufig Probleme durch Überzüchtung

-Das wichtigste: Geht mit ihm zum Tierarzt und laßt ihn genau checken und der Tierarzt soll euch seine Meinung saen, was er von im haltet DEnn er ist bereits erwacsen und eventuelle "Macken" würden nur sehr schwer wieder zu beheben sein. Schaut genau, wie er in Ausnahmesituationen reagiert. Auch wenn er aufs Wort hört, so ist sein Wesen das Wichtigste.

UNd natürlch ob er KInderlieb ist!!!!!!!!!!!!!

Verlasst euch nicht zu sehr auf den Vorbesitzer, er möchte/muss das Tier ja weggeben!!!!!!!!!

Erkundigt euch bitte genau, wenn ihr alles Für und Wieders abgeklärt habt und euch für ihn entscheidet, so wünsche ich ech eine wunderschöne Zeit und das euer Sohn in ihm den besten Freund bekommt. Würde unsere Samtschnauzen nie missen wollen und freue mich, dass ein Finn auch mit HUnden aufwachsen darf

Wenn du Fragen ast, meld dich

Lg Kristina

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:02 Uhr

Hallo Kristina,

die Fragen haben wir uns alle gestellt. Wegen den Kosten (Tierarzt & Hundesteuer) werden wir extra ein Sparbuch anlegen wo monatlich durch ein Dauerauftrag Geld drauf kommt.
Er ist sehr Kinderlieb, die Besitzer haben selber Kinder. Haben den Hund vorher schon gesehen. Wir könnten ihn heute schon holen.
Zeit zum Spazierengehen haben wir genug, mein Mann arbeitet von Morgens bis Mittags und ich fange demnächst einen 400€ Job an (nachmittags, abends und samstags).
Er ist es auch gewohnt mal allein zu bleiben (ca4 Stunden) aber das werden wir nicht machen, weil auch immer jemand für unseren Sohn dasein muss. Weil die Besitzer beide voll Berufstätig sind.

LG Claudia

Beitrag von krisi79 20.02.06 - 10:28 Uhr

Hallo Claudia,

hört sich an, als ob ihr euch das genau überlegt habt. Und wenn ihr euch sicher seit, dann macht euch nicht verrückt, vieles regelt sich auch von alleine.

Wünsche euch eine wunderschöne Zeit und meld dich mal wie es läuft.

Lg Krisi

P.s: Das mit dem Sparbuch ist eine super Idee *Respekt*

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:32 Uhr

Ja wir haben des mit Sparbuch deshalb überlegt, weil wir oft nicht so viel auf dem Konto haben. Und dieses Sparbuch gehört dann nur dem #hund weil unser Sohn hat sein eigenes mit einem Dauerauftrag jeweils dann 30€ im Monat. Wir werden ihn heute mal holen und dann mal schauen wie es klappt.

LG Claudia

Beitrag von kitti27 20.02.06 - 09:18 Uhr

Hey macht das doch! Hunde sind doch was tolles, und gerad Labradore! wir haben einen Golden Retriever, ganz lieber! Ist gut, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen!
Also, macht es, der Hund freut sich bestimmt! Und Euer Kleiner auch!

lg
Kitti und Luca ( 13,5 Wochen )

Beitrag von leonigluecklich 20.02.06 - 09:20 Uhr

Wenn ihr Platzt habt dann gebt ihm ein neues zu Hause Wir haben viele Hunde und unsere Kinder leben noch! (Ich bin Züchterin!) Allerdings haben wir nur kleine Rassehunde, aber es geht!

Was wäre wenn der Hund vor dem Kind da gewesen wäre? Einfach abschaffen?;-) Wohl kaum oder!

Wichtig! Nie Hund und Kind unbeaufsichtigt lassen!!!!!!!!

Liebe Grüße von Yvonne

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:38 Uhr

Hallo Yvonne,

wenn er vor´m Leon dagewesen wäre hätten wir ihn bestimmt nicht abgeschafft.
Und des mit dem unbeaufsichtig wissen wir. Hund muss wenn ich z.b. nur mal für Leon Zeit haben will mal im Wohnzimmer bleiben, weil KiZi ist eh tabu.

LG Claudia

Beitrag von jandor 20.02.06 - 09:36 Uhr

Hallo Claudia,
wir haben auch einen Hund und es geht super. Allerdings ist unser Hund auch schon alt und interessiert sich nciht so für unseren Sohn.
Auf jeden Fall solltest Du vorher Hund und Kind mal zusammenführen. Nicht das es später irgendwelche Probleme gibt. Hol den Hund einfach mal zu Euch und beobachte. (auch wenn Tiere verboten sind, dürft ihr welche zu Besuch haben!) Aber Labradore sind ganz fantastische Hunde mit einem tollen Wesen. Gut überlegen müsst Ihr aber auch, seid ihr dem gewachsen? (finanziel und zeitlich?) Ansonsten: ran an den #hund !!!
Viel Erfolg und viel Spass mit dem neuen Familenmitglied.

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:11 Uhr

Hallo,

ja klar kommen da finanzielle mehr Kosten auf uns zu und Zeitliche auch. Wir haben es uns überlegt und es würde alles gehen.
Wie gesagt, wir legen für den #hund ein extra Sparbuch an wo jeden Monat eine Gewisse Summe als Dauerauftrag drauf kommt.
Wir werden ihn heute zu uns nehmen und wenn alles klappt ihn dann behalten. Weil der #hund muss durch unser Krabbel- #baby einiges aushalten.
Wir haben ihn schon gesehen und somit auch die jetztigen Besitzer. Die sind beide Berufstätig und haben selber kleine Kinder. Aber leider konnte er nicht lange bei ihnen bleiben durch die Allergie eines Kindes.
Wegen dem Zeitlichen ist es so, mein Mann arbeitet von Morgens (ca.6Uhr) bis Mittags (14/15Uhr) ich werde einen 400€ Job bei Edeka beginnen, aber halt nur Nachmittags, Abends und am Wochenende. Weil wir brauchen ja auch immer jemanden der auf #baby aufpasst, aber der Hund ist es jetzt schon gewohnt mal für paar Stunden allein zu bleiben, was wir aber erst mal auf jeden Fall nicht machen werden.

LG Claudia

Beitrag von jandor 20.02.06 - 16:44 Uhr

na dann viel Spass und alles Gute.
Komme gerade total durchgefrohren von unserer Gassi-Runde.
Naja, hauptsache wir waren draussen.

Gruss Jana:-), Finlay-#baby und Tobi-#hund

Beitrag von tvsch 20.02.06 - 10:19 Uhr

Hallo Claudia,

klar ist es super schön für Kinder mit Hunden aufzuwachsen,jedoch wäre ich bei einem 2 Jahre altem Labbi sehr vorsichtig.
Hier meine Gründe:
1. Labradore sind nicht so Kindertauglich wie Golden, da andere Wesenszüge!
2. Egal welcher Hund, mit 2Jahren wird es schwer ihn an ,in diesem Falle , Kleinkind zu gewöhnen.
Kinder in dem Alter ziehen am Fell, den Ohren und langen in die Augendes Hundes und einen 2 jährigen Hund kannst du die richtigen Verhaltenswesen dem Kind gegenüber nicht mehr beibringen. zumindest nicht ohne Weiteres.
3. Wie du schreibst war der Hund nur kurz beim Vorbesitzer, und davor?Daher wieder siehe 2.
4.Kleinkind und Hund, nur mit Welpen den man ziehen kann! Sonst zu gefährlich!

Ach ja meine Eltern züchten seit 15 Jahren Golden Retriever und wir mussten schon den einen oder andren Hund wieder zurücknehmen da sich die Käufer nicht im klaren darüber waren welche Konsequenzen ein Hund in der Familie bedeuten.

Ich will euch den Hund auf keinem fall madig reden, jedoch solltet Ihr Euch es genau überlegen ob Ihr die Gefahr eingehen wollt, und ob hr dem Hund gegenüber gerecht werden könnt!

LG
Tanja

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:27 Uhr

Hallo Tanja,

wie ich schon vorher geantwortet habe. Der #hund ist schon Kleinkinder gewöhnt. Ich meinte mit "kurz" das er mit acht Wochen zu den Besitzeren kam bis zum jetzigen Zeitpunkt, weil die müssen ihn hergen, weil eines ihrer Kinder eine Hundeallergie hat. Ich weiß, dass unser Kleiner nicht der liebste ist, deshalb werden wir ihn heute holen und dann mal schauen wie es klappt. Des mit dem #Hund haben wir uns schon längers überlegt...

LG Claudia

Beitrag von mamijami79 20.02.06 - 12:36 Uhr

hallo!

ich hab nur gute erfahrungen mit labradoren gemacht!#freu
und das obwohl ich-als kind meine ich natürlich- immer sehr wild mit ihm gespielt hab!

jedes tier hat-wie wir menschen auch-seinen eigenen charakter!

ich war oft "allein" mit hunden (eltern od tante im nebenzimmer)......ich würde jetzt mein kind vermutlich nicht allein mit einem großen hund lassen-naja,mal sehen wenn er älter wird#hicks....wichtig ist,daß das kind versteht was es tut(nicht ärgern od weh tun) und weiß,daß der hund anders denkt als wir!
wobei ich sagen muß,daß mich noch nie ein hund gebissen od ä hat-auch fremde hunde nicht-nicht mal wenn ich versehentlich einem auf d pfoten getreten bin!
oje....#bla#bla......

jedenfalls ist ein hun dviel arbeit...er braucht aufmerksamkeit+laaange spaziergänge!

er kann aber zu einer bereicherung werden,wie ein neues familienmitglied!

schreib nach ner zeit mal wie es geklappt hat!

drücke die #pro!

lg mamijami + jakob 6.6.05 #huepf

Beitrag von rottiwauwau 20.02.06 - 10:23 Uhr

Hallo Claudia,

ich finde fast! alle Tiere sind eine Bereicherung fürs Familieleben. Naja Insekten. Reptilien und so was ist für mich persönlich nix#schock. Aber ich liebe Hunde#freu. Wir haben einen Rottweiler, also einen Listenhund (ich hasse dieses Wort:-() und er liebt unsere Kleine#huepf#freu#huepf!! Wenn der Hund kinderlieb ist, ihr Platz und Zeit für Beide habt, spricht nix dagegen. Nehmt ih ruhig#pro, Labis sind doch Familien#hunde.

LG

JANA + Fieber habender #sonnenschein 07.07.05

Beitrag von mami0605 20.02.06 - 10:30 Uhr

Hall Jana,

Ja platz ist genug vorhanden, Der #hund wird dann seine Ecke im Wohnzimmer bekommen, weil da ist der Knirps nicht so oft und der #hund soll dann nicht ins Kinderzimmer, weil des gehört dann nur Leon. Kinderlieb ist er, weil die jetzigen Besitzer haben selber Kleinkinder.

LG claudia

Beitrag von belleprincesse 20.02.06 - 10:24 Uhr

Hallo Claudia,

ich habe einen Labrador-Münsterländer Mischling.
Er ist zwar sehr eifersüchtig, wenn jemand dem Kleinen zu nahe kommt, aber ansonsten passt er prima auf den Knirps auf.
Allerdings lebt der Hund bei meinen Eltern. Doch wir sind sehr oft bei meinen Eltern. Also ohne Probleme bislang.

LG
Daniela