Soll ich mich freuen - Thema Freundschaft

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von reethi 20.02.06 - 09:11 Uhr

Hallo :-)

Ich habe ein Problem, weiss aber nicht in welchem Forum ich posten soll. Ich probier es einfach mal hier...
Also, meine Freundin ist verheiratet und nun auch schwanger. Eigentlich ist sie glücklich, und ich müsste mich für sie freuen, weil es das ist was sie sich schon immer gewünscht hat.
Aber der Kerl ist einfach nicht der richtige für sie... Ich freue mich ja auch einerseits, dass sie schwanger ist, aber auf der anderen Seite finde ich verdient sie soviel mehr als ihn. Klar, wenn sie glücklich ist - dann sollte ich mich freuen und das akzeptieren, aber trotzdem bleibt ein dumpfer Nachgeschmack. Ich habe das Gefühl er nutzt sie aus, aber sie sieht das nicht und irgendwann kommt die grosse Katastrophe. Allerdings sollte ich doch zu ihr stehen und egal was kommt für sie da sein, oder? Sie weiss, dass ich da skeptisch bin (und nicht nur ich). Aber ist es nicht eigentlich das was eine Freundschaft ausmacht? Oder eher ganz ehrlich sein und ihr auch sagen was man davon hält, auf die Gefahr hin, dass es sie verletzt?
Was würdet Ihr tun? Wie würdet Ihr Euch verhalten?
Danke :-)

Beitrag von nine26 20.02.06 - 09:47 Uhr

Moin Annette. :-)

Das Du so empfindest,ist ganz normal.
Du hast Deine Freundin lieb und willst nur das Beste für sie. #liebdrueck

Die Frage ist wohl eher,
könnte Deine Freundin Deine Ansicht vertragen ?
Wie empfindet oder sieht sie es !?
Kannst Du ihr auch sowas sagen ohne das sie sich gekränkt oder angegriffen fühlen würde !?

Ich rede auch unverblümt über alles mit meiner Freundin.
Am Anfang tat sie sich schwer,weil ich sehr direkt und ehrlich bin,das kann ja sehr verletzend sein.
Aber mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt und bittet mich um meine Meinung,gerade auch wenn es mal wieder um ihren Männe geht.
Sie würde sich wundern,wenn von mir in der Hinsicht nichts mehr kommen würde. ;-)

Lieben Gruß,
Nine #sonne



Beitrag von martinagi 20.02.06 - 09:53 Uhr

hallo
ich war auch mal in so einer situation. meine beste freundin hat einen mann geheiratet den ich total nicht ausstehen kann und den sie auch noch über uns kennen gelernt hat. er war ein bekannter von meinem mann. ich weiß bis heute das er sie nur ausnuzt. hatte rein gar nix und sie hat das haus ihrer eltern geerbt usw. sie sind nun seit über 10 jahren verheiratet und er führt sich in dem ort wo sie wohnen auf als wäre er der papst persönlich, aber meine freundind ist glücklich mit ihm.
ich habe damals nichts gesagt und habe dazu bis heute geschwiegen denn sie ist mit ihm verheiratet und nicht ich. sie liebt ihn halt und das muß man so akzeptieren. das einzige was man tun kann ist halt sie auffangen wenn es dann mal so sein sollte.
ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
lg
martina

Beitrag von smr 20.02.06 - 13:49 Uhr

Hallo!
Ich würde nichts sagen und das Glück, was sie ja empfindet, nicht gefährden, es sei denn, es ergibt sich mal eine Gelegenheit, Deine Bedenken vorsichtig zu äussern. Ansonsten sei einfach für sie da, falls sie Dich mal brauchen sollte.
Sie hat sich für diesen Weg und diesen Menschen entschieden; alles andere könnte sie Dir übel nehmen und dann die Freundschaft kündigen.
LG
Sandra#blume