Soll ich mich freuen - Thema Freundschaft

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von reethi 20.02.06 - 09:12 Uhr

Hallo :-)

Ich habe ein Problem, weiss aber nicht in welchem Forum ich posten soll. Ich probier es einfach mal hier...
Also, meine Freundin ist verheiratet und nun auch schwanger. Eigentlich ist sie glücklich, und ich müsste mich für sie freuen, weil es das ist was sie sich schon immer gewünscht hat.
Aber der Kerl ist einfach nicht der richtige für sie... Ich freue mich ja auch einerseits, dass sie schwanger ist, aber auf der anderen Seite finde ich verdient sie soviel mehr als ihn. Klar, wenn sie glücklich ist - dann sollte ich mich freuen und das akzeptieren, aber trotzdem bleibt ein dumpfer Nachgeschmack. Ich habe das Gefühl er nutzt sie aus, aber sie sieht das nicht und irgendwann kommt die grosse Katastrophe. Allerdings sollte ich doch zu ihr stehen und egal was kommt für sie da sein, oder? Sie weiss, dass ich da skeptisch bin (und nicht nur ich). Aber ist es nicht eigentlich das was eine Freundschaft ausmacht? Oder eher ganz ehrlich sein und ihr auch sagen was man davon hält, auf die Gefahr hin, dass es sie verletzt?
Was würdet Ihr tun? Wie würdet Ihr Euch verhalten?
Danke :-)

Beitrag von kabama44 20.02.06 - 09:37 Uhr

Hallo,

also ich finde in einer Freundschaft , darf man alles dem anderen sagen , so auch , wenn man den Partner "bescheiden " findet. Wenn man als Freundin nicht alles ehrlich sagen darf , wer sollte es sonst tun .
Auch darf , bezw. sollte man nicht beleidigt sein . Natürlich sollte man auf jeden Fall zu seiner Freundin stehen .
Eine echte Freundin sollte mehr Vertraute sein , als die eigene Mutter , oder liege ich da falsch ?

lieben Gruß Kabama44

Beitrag von anyca 20.02.06 - 09:40 Uhr

Du schreibst leider nicht, was der Typ nun Deiner Meinung nach eigentlich falsch macht ...

Aber was es auch ist, so lange sie es nicht selber sieht, kannst Du da eh wenig tun. Zu ihr stehen muß ja nicht heißen ihren Kerl in den Himmel zu loben. Freu Dich mit ihr über ihre Schwangerschaft und halte Dich zurück mit Kommentaren über ihren Partner, so lange sie nicht selber Situationen schildert, die Du problematisch findest. In dem Fall sag ihr ehrlich, daß Du skeptisch bist, aber erwarte nicht, daß sie sofort auf Deine Ratschläge hört.

Beitrag von schmetterling23 20.02.06 - 15:45 Uhr

Hallo!

Sie hat ihn geheiratet, also wird sie ihn wohl lieben.
Jetzt bekommt sie ein Kind.
So, wie Du schreibst, scheint sie glücklich zu sein.
Die Zweifel hast Du!

Als Freundin DARF man so etwas sagen. Es kommt darauf an, wie Du es sagst und was Du sagst.

Trotzdem, #kratz ich denke, ich würde es lassen...

Bedenke: Es ist IHR Mann, nicht Deiner!
Du bist ja nicht mit ihm verheiratet. Du bekommst sein Kind nicht.
Es ist Ihre Entscheidung und ihr Leben.
Und wenn die zwei (bald drei) glücklich sind, dann ist das doch okay!

Sollte es schief gehen, fang sie auf und nimm den Satz: "Ich habe es Dir ja gesagt!" o.ä. NIE in den Mund!!!

Meine Meinung.

LG, schmetterling23