Wann wurde es bei euch besser?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von muckel70 20.02.06 - 09:23 Uhr

Hallo ihr Lieben,
die erste Zeit mit dem Baby kann ja wirklich sehr, sehr anstrengend sein. Meine Kleine ist auch total munter und es ist nicht immer einfach mit ihr. Bin auch oft niedergeschlagen und total ausgepowert.
Die erfahrenen Mütter schreiben hier immer wieder an die Vezweifelten, daß man Geduld haben soll, es wird besser.
Wenn sie krabbeln, laufen oder einfach so, von heut auf morgen.
Wann wurde es bei euch besser, wann hattet ihr das Gefühl, es geht bergauf?
Vielen Dank für eure Erfahrungen und liebe Grüße
Muckel mit Mit Marlene (10 Wochen)#blume

Beitrag von schneutzerfrau 20.02.06 - 09:29 Uhr

Hallo

bei uns hat es so um die 12 Woche angefangen leichter zu werden. Allerdings waren immer noch Tage und Wochen dazwischen wo es sehr anstrengend war. Mittlerweile ist sie 7 Monate und seid 1 Woche ist es wieder sehr schön ;-) Wir hatten schon viele solcher wundervollen Wochen, aber da unsere Maus jeden Schub sehr heftik mit macht und auch schnell Bauchweh hat aben wir eben auch viele anstrengende Stunden. Doch im Großen und ganzen ist es so irgendwo zwischen 4 - 5 Monat deutlich besser geworden oder ich bin einfach entspannter ?

Na ich bin dir keine große hilfe :-) Eigentlich will ich nur sagen geniesse jeden schönen Tag :-) er gibt dir Kraft für einen nicht so schönen Tag und dann ist es für Mama und Baby viellll leichter.

Gruß Sabrina und Julie

Beitrag von schmetterlingsfee 20.02.06 - 09:34 Uhr

Hallo,

hab noch ein wenig Geduld #liebdrueck

Moritz bekommt seit 1,5 Wochen Beikost und seit dem ist alles anders.

Er wollte immer volle Aufmerksamkeit und Beschäftigung, jetzt beschäftigt er sich super schön allein...liegt aud seiner Spieldecke...man hört ihn dann immer nur lachen und erzählen #freu

Er hatte nie einen Rythmus, weder tagsüber noch nachts...habe vor ein paar Wochen trotzdem abends mal versucht ihn immer zur gleichen Zeit müde in sein Bett zulegen, damit ich abends ein wenig Zeit für mich hab, hat aber einfach nicht geklappt, weil er auch keinen Tagrythmus hatte...und nun?? Alles super...ich kann fast auch die Minute sagen, wann er sich meldet.

Das Stillen klappt nun besser seit je zuvor #huepf

Ich denke, er ist vielleicht nie richtig satt gewesen...mein Mann denkt ist der normal e Entwicklungsprozess, wahr scheinlich ist es von beidem etwas.

Zu mir haben die Leute das auch immer gesagt..#bla...es ist aber wirklich so.

Halte durch, es wird von Tag zu Tag schöner:-)

Liebe Grüsse,

Ina und Moritz (*02.10.05)#blume

Beitrag von moonerl 20.02.06 - 09:33 Uhr

Hallo,

es wird jeden Tag besser. Wichtig ist das du öfter außer Haus gehst. Du mußt mit anderen Leuten reden, das baut sehr auf. Schau mal ob du eine Gruppe mit anderen Müttern findest, die auch kleine Babys haben.

Grüßle :-)

Beitrag von jule74 20.02.06 - 09:53 Uhr

Freddy ist jetzt 14 Wochen. Am Anfang war es für mich auch sehr schwer mit der neuen Situation umzugehen. Ich habe viel geheult, wollte meinen Mann nicht gehen lassen etc.
Aber so um die 10. Woche rum, fing Freddy an, sich ab und zu mal selbst mit seiner Windel oder seinem Mobile für eine halbe Stunde zu beschäftigen. Dann schlief er auch hier und da mal ein Stündchen und das zu Bett gehen gegen 20.30 wurde auch immer leichter. So blieb auch mal Zeit für mich.
Und natürlich komme ich heute auch mit seinem Geschrei viel besser zu recht. Erstens kann ich jetzt unterscheiden, ob er Hunger hat, müde ist oder Langeweile hat. Und zweitens schlägt mir sein Geschrei mittlerweile nicht mehr so aufs Gemüt.

Toi, toi, toi - es wird besser! Versprochen!!!