Frage an alle Unverheirateten!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 09:31 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben, die Ihr (noch) nicht verheiratet seid!

Ich wüsste gerne mal, wie Ihr Euer Kind nach der Geburt nennt. Bekommt es Euren Nachnamen oder den Eures Partners, weil Ihr eigentlich doch vor habt, irgendwann mal zu heiraten?

Bei mir ist es so, dass wir zwar von heiraten sprechen, aber eben noch nicht wirklich konkret geworden sind. Außerdem warte ich darauf, dass mein Freund mir einen Antrag macht. Ich will das nicht machen. ;-)

Es ist aber auch so, dass ich einen ganz ätzenden Nachnamen habe, den ich meinem Kind eigentlich nicht zumuten möchte. Ich habe immer unter meinem Nachnamen "gelitten".

Andererseits ist es doch auch doof, wenn mein Kind nicht so heißt wie ich, oder?!

Ich habe zwar noch eine Menge Zeit, aber ich denke da wirklich viel drüber nach.

Vielen Dank für Eure Meinungen! #liebdrueck

Steffie

Beitrag von jova79 20.02.06 - 09:36 Uhr

Hallo,

ja, das ist so eine Sache mit dem Nachnamen... Ich denke dass das Kind erstmal meinen Namen bekommen wird. Denn falls wir dann heiraten bekommt es automatisch auch den Namen vom Vater, umgekehrt ist es nicht mehr so leicht zu ändern habe ich gehört. Und da ich am Anfang mit dem Kind zum Arzt usw gehe (mein Freund spricht kein deutsch) will ich dass wir den gleichen Namen haben. Obwohl mir der Nachname von meinem Freund auch besser gefallen würde. Kann das Kind eigentlich auch beide Namen bekommen?

Liebe Grüße #blume
jova79

Beitrag von schnuffelschnute 20.02.06 - 09:39 Uhr

Hallo Jova,

nein, Doppelnamen bei Kindern sind nicht mehr erlaubt.

Gruß,

Ariane

Beitrag von jova79 20.02.06 - 09:44 Uhr

Schade, das wäre eine faire Lösung gewesen...

Danke für die Antwort,

viele Grüße
jova79#blume

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 09:40 Uhr

Hallo Jova79!

Habe auch gerade gelernt, dass es nicht so leicht ist, den Namen wieder umzuändern. Deswegen ist es wohl wirklich schlauer, erst mal meinen Namen zu nehmen.

Ob das Kind beide Namen haben kann, weiß ich nicht. Glaube ich aber nicht.

Viele Grüße

Steffie

Beitrag von jova79 20.02.06 - 09:47 Uhr

Habe auch gerade die Antwort bekommen dass es nicht geht.
Was sagt denn Dein Freund dazu wenn es Deinen Namen bekommt? Meinem wäre es lieber wenn es seinen bekommen würde, ich muss erst noch etwas Überzeugungsarbeit leisten...

Viele Grüße
jova79

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 09:52 Uhr

Meinem Freund macht das nicht viel aus, wenn es meinen Namen hat. Es ist uns ja klar, dass im Falle einer Hochzeit das Kind auf jeden Fall auch seinen Namen bekommt. Er möchte gerne, dass wir spätestens, wenn es in die Schule kommt, alle gleich heißen. Aber das ist noch sooooo lange hin #schmoll

Ich würde meinen Freund an Deiner Stelle "erpressen". Wenn er will, dass das Kind Deinen Namen trägt, dann gibt es dazu eine ganz einfache Lösung ;-)

Schwieriges Thema #schwitz

Beitrag von jova79 20.02.06 - 10:01 Uhr

Ja, nicht leicht das Ganze ;-).
Aber wir haben ja wirklich noch ein bisschen Zeit (mein ET ist 5 Tage vor Deinem), bis dahin wird sich ja sicher eine Lösung finden mit der alle zufrieden sind.

Einen schönen Tag noch!:-)

jova79

Beitrag von schnuffelschnute 20.02.06 - 09:35 Uhr

Hallo,

unser Kind bekommt meinen Nachnamen, weil meine erste Tochter und die Kleine nicht unterschiedlich heißen sollen. Sollten mein LG und ich jemals heiraten, dann wird er einen Doppelnamen annehmen.
Wenn Du dich für den Namen des KV entscheidest, kann das nur mit seinem Einverständnis geändert werden, solltet ihr euch mal trennen oder so. Nimm deinen Namen und wenn du heiratest, kann das Kind einbenannt werden.

Gruß,

Ariane + Natascha (8) + Maya 28.SSW

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 09:37 Uhr

Wenn ich schon ein Kind hätte, würde ich auf jeden Fall auch wollen, dass sie gleich heißen.

Dass ich allerdings das Einverständnis des KV im Falle einer Trennung o.ä. brauche, stellt die Sache natürlich in ein ganz anderes Licht. Dann wird mein armer Krümel eben für den Anfang "Rübe" heißen müssen #schmoll

Vielen Dank für Deine Antwort!

Steffie

Beitrag von anyca 20.02.06 - 09:36 Uhr

Bin zwar verheiratet, aber ich antworte trotzdem mal: In Deiner Situation würde ich dem Kind erst mal Deinen Nachnamen geben. Kann man bei der Hochzeit dann immer noch ändern - aber sollte die Hochzeit ausbleiben, ist es doof, wenn Dein Kind einen anderen Namen hat als Du.

Beitrag von catwoman1972 20.02.06 - 09:41 Uhr

Guten Morgen Steffie,

ja das ist auch bei uns ein leidiges Thema. Da ich bereits geschieden bin und danach meinen Mädchennamen wieder angenommen habe, bleibe ich jetzt bei meinem Namen, egal ob wir heiraten oder nicht. Er will jedoch auch seinen Namen behalten, was ja erstmal inzwischen machbar ist. Nun diskutieren wir halt rum, welchen Namen unser Sonnenschein denn nun kriegen soll. Schwierig, schwierig!!!!!!! Wir werden uns einfach nicht einig, aber wir haben ja noch ein wenig Zeit. Bin jetzt in der 14. SSW.

LG Helena

Beitrag von sommersprossi 20.02.06 - 09:39 Uhr

hallo steffie,

also wir werden das so machen: wir sind nicht verheiratet, und ich will auch nicht heiraten. wenn es ein junge wird bekommt er meinen nachnamen, damit in meiner familie der stammhalter gesichert ist, wenn es ein mädchen wird, bekommt es seinen nachnamen. (bei ihm ist der familienstammhalter durch neffen schon gesichert ;-))

lg
sommersprossi

Beitrag von kirsten007 20.02.06 - 09:39 Uhr

Hallo Steffie,

bei mir war es so, dass ich schonmal verheiratet war und den Namen meines Ex-Mannes behalten habe. DER hatte ja aber GAR nichts mit meiner SSW zu tun und deshalb war für mich klar, dass mein Kind den Nachnamen seines Vaters bekommen soll. Wir waren dann zusammen beim Jugendamt und haben alle nötigen Schritte eingeleitet und dann war das kein Problem.

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 09:41 Uhr

Hallo Kirsten!

Ja, das kann ich gut verstehen. In dem Fall hätte ich auch nicht überlegen müssen. Das war bei meiner Freundin auch so.

Liebe Grüße

Steffie

Beitrag von sanny22 20.02.06 - 10:26 Uhr

hallo steffie,

diese frsag habe ich hier auch vor einiger zeit mal reingestellt.
unser kind wird meinen namen bekommen.
es war sehr schwieirg denn kann mir vorstellen das mein patner auch gerne hätte das es seinen namen bekommt.
aber mir ist es eben wichtig das mein kind auch meinen namen trägt (jedenfalls bis wir evl. irgendwann heiraten).
schliesslich trage ich es in mir und muss mich auch die meiste zeit drum kümmern.
ist meine einstellung! hab zwar mit seiner fam. schon stress deshalb aber es ist mir egal...

lg sanny

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 10:32 Uhr

Ich sehe es auch so wie Du. Und wenn er will, dass das Baby heißt wie er, dann muss er mich eben auch nehmen ;-) Entweder uns beide oder keinen :-p

Mit seiner Familie werde ich wohl kaum Stress kriegen!

Dann soll seine Familie Deinem Freund Stress machen, dass er Dich heiraten soll.

Ich kann Dich gut verstehen!

Alles Liebe

Steffie

Beitrag von tomkat 20.02.06 - 10:35 Uhr

Immer dieser Affenzirkus. Wenn Du so auf romantische Anträge stehst, dann hättest Du mit dem Schwangerwerden eben so lang warten müssen. Jetzt solltet Ihr mal zu Potte kommen. Es gibt doch nix Peinlicheres als hochschwangere Braut drei Wochen vor der Geburt - so romantisch...

Beitrag von steffni0 20.02.06 - 10:43 Uhr

Hä?! #kratz

Ich wollte mit dem Schwangerwerden nicht warten und ich bin auch nicht der Meinung, dass man vor der Geburt eines Kindes heiraten muss!!!!

Es muss allerdings entschieden werden, wie das Kind heißen soll! Und da habe ich hier nur um Meinungen gebeten und wollte wissen, wie die anderen es hier so handhaben!!!!

Wir müssen überhaupt nicht zu Potte kommen! :-[ Die Frage war nicht, wie ich ihn dazu bringe, mich auf die Schnelle möglichst romantisch zu heiraten!

Wir wollen vor der Geburt überhaupt nicht heiraten! Es ging hier lediglich um eine Namensfrage!!!

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du Deine unqualifizierten Kommentare irgendwo anders ablassen oder sie Dir besser gleich ganz verkneifen könntest!

Danke!

Beitrag von smilla1972 20.02.06 - 10:48 Uhr

Hallo tomkat,

also die Einstellung finde ich reichlich überheblich - man kann sein Leben ja nicht immer so planen, dass alles auf den Punkt passt, oder?

Und ob eine hochschwangere Braut unbedingt peinlich sein muss, das ist doch wirklich reine Ansichtssache, man muss ja nicht gerade im weißen Brautkleid vor dem Altar auftreten!

Mein Freund und ich heiraten vielleicht auch noch vor der Geburt unseres Kindes (bin jetzt 30. SSW), früher ging´s eben nicht, weil sich seine Scheidung ewig hingezogen hat.

Aber wenn es noch klappt, dann wird das bestimmt nicht peinlich, sondern ein schöner Tag in unserem Leben und da kann unser Baby ruhig im Bauch dabei sein, auch wenn ich dann vielleicht nicht gerade das Idealbild einer superschlanken weißen Braut abgebe.

Na dir wünsche ich jedenfalls, dass in deinem Leben immer alles rechtzeitig hinhaut, damit du nicht Gefahr läufst, irgendwann mal eine peinliche Erscheinung abzugeben!

Gruß Miriam

Beitrag von carlotka 20.02.06 - 10:57 Uhr

Hallo!

David hat schon Papas Nachnamen und unser zweites Kind wird auch seinen Namen bekommen. Das Sorgerecht haben wir auch beide. Für mich hat das bislang kein Problem dargestellt.
Erstmal finde ich Thomas Nachnamen schöner, zweitens werde ich auch mal so heissen und drittens liebe ich ihn, es sind seine Kinder und ich wollte ihm von Anfang an das Gefühl geben, dass er zu gleichen Teilen berechtigt ist wie ich. Nicht nur der Erzeuger, der Mann dem ich sage 'Ätsch, dann musst du mich halt heiraten, wenn du Rechte haben willst oder möchtest, dass deine Kinder deine Namen tragen' . Thomas hätte übrigends kein Problem damit, wenn unsere Kinder meinen Namen tragen würde. Er freut sich natürlich, aber es ist ganz allein meine Entscheidung gewesen.

Liebe Grüsse
Carlotka

Beitrag von sama26 20.02.06 - 11:09 Uhr

Hallo!

Als mein Kleiner ein halbes Jahr alt war, wollte mein damaliger LG, dass ich den Namen des Kleinen ändere, sprich auf ihn umschreiben lasse, dass er seinen Nachnamen trägt. Ich tat es nicht und bin jetzt verdammt froh darüber, da sich mein damaliger LG um 180° gedreht hat (Alkohol, Ausrasten usw). Naja, nun leb ich seit gut 1 Jahr mit beiden Kindern in Wien und mir gehts sehr gut.

Was ich damit sagen will ist, gib eurem Kind deinen Nachnamen (auch wenn er blöd ist/klingt).

LG#pro