Bin traurig muß zur Frcuhtwasseruntersuchung. Bitte Erfahrungsberichte.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dice 20.02.06 - 10:05 Uhr

Hallo.

War heute morgen bei meiner FÄ wegen einer Pilzinfektion. Halb so wild.
Die Ergebnisse meines First-Trimester-Test waren auch schon da.
Die NF-Messung ergab 1,8 mm (nicht auffällig)
Aber in Zusammenhang mit den 2 Blutwerten hab ich ein Risiko von 1:345. #schock(oh mein Gott)
Meine FÄ meinte dies wäre nicht Besorgnis erregend aber würde mir sicherheitshalber zur FWU raten. Den Termin hab ich für den 14.3. bekommen.
Bin total traurig#heul und weiß schon wieder nicht (FG Jan 05 12.SSW) was ich davon halten soll.
Ist jemand unter Euch, der ähnliches erlebt hat und trotzdem alles gut war?????
Bitte schreibt mir was liebes bin total am Ende.

Nadine 13.SSW

Beitrag von blackangel1982 20.02.06 - 10:08 Uhr

Hallo Nadine..bei mir war der NT Wert zu hoch und mir wurde zur FWU Geraten..habe sie auch machen lassen mit einem Poitiven Ergebniss..war alles ok..wünsch dir alles Gute für die Untersuchung..wird schon alles gut gehen..#liebdrueck LG Steffi

Beitrag von maxismama1 20.02.06 - 10:17 Uhr

Guten morgen Nadine,
ich kann denk ich mal mit dir fühlen... Irgendwie hab ich das Gefühl das steht mir auch bevor#heul.
war am freitag zur NTM der Wert war auch gut 1,3..
Heute abend erfahre ich eventuell den blutwert. Aber bei mir hatte der Doc festgestellt das das Baby nur eine nabelschnuraterie hat#schock. er meinte das könne ein anzeichen auf einen gendefekt sein. Danch meinte er es sei total unrelevant*nixmehrblick*
ich denke die zeit bei dir bis zur FWU ist schlimm.
Aber versuch positiv zu denken....
Ich drück dir die daumen.
Wenn du magst kannst du mich über meine Visitenkarte Kontaktieren.
maxismama mit #baby 13+1 ssw

Beitrag von anemona 20.02.06 - 12:16 Uhr

hallo maxismama! unsere maus hatte auch eine singuläre nabelschnurarterie, das wurde beim feinultraschall eher spät entdeckt. da wir lang zuvor eine fwu machen liessen, konnten wir manches ausschliessen, waren aber natürlich dennoch besorgt. haben gegen schluß viele doppler machen lassen, um die versorgung zu kontrollieren, das meine tochter recht groß war und nicht rauswollte. habe sie dann 10 tage nach termin per kaiserschnitt geboren. alles ging gut, mein baby war kerngesund und schläft gerade selig, fast 8monbate alt ist sie schon und unser allergrößtes glück. alles gute und eine glückliche restschwangerschaft, anemona und goldschatz, fast 8monate

Beitrag von maxismama1 20.02.06 - 14:12 Uhr

Hallo anemona,
danke für deine antort...
darf ich dich fragen warum Ihr vorab schon eine FWU machen lassen habt????
Und wieso kommt das vor das kinder nur eine singulare NSA haben??? das habe ich noch nie gehört. Na ja heute abend muß ich zum doc wegen den blutwerten...
Eigentlich mag ich gar net dran denken. Weißt du ich hab vor 13 Jahren schon ein Kind verloren, an Trisomie 18, es starb einfach so im Bauch*
Und nun hoff ich das mir das nochmal erspart bleibt. Hab auch gelesen, das Frauen die das schon mal hatten nur 1% des risikos haben, es nochmal zu bekommen.
Dumm geschrieben gell
grüßle maxismama und baby13+1 ssw

Beitrag von anastacia2004 20.02.06 - 10:24 Uhr

Hi,

ich hatte auch einen guten Wert bei der NFM, aber meine Blutwerte waren auch nicht so doll; allerdings für Trisomie 18 (1 : 230). Wir haben uns aber gegen eine FWU entschieden. Dafür wurde dann eben noch ein Organscreening und Doppler gemacht. Da dort keinerlei Auffälligkeiten waren, war dann auch Entwarnung angesagt. Ansonten hätte man bei den 3D/4D-Aufnahmen schon erkannt, das etwas nicht stimmt. Mach dich nicht verrückt und viel Glück!

LG
anastacia + Ben (30+6)

Beitrag von jaeggy 20.02.06 - 10:37 Uhr

Hallo Nadine,

würdest du dich gegen das Kind entscheiden, im Falle eines in der FWU festgestellten Gendefektes? Ich würde mir diese Frage VORHER gut überlegen....
Das Risiko, dass bei der FWU etwas passiert, liegt übrigens bei 1(-2):200. Ist also größer, dass dem Kind bei der Untersuchung etwas passiert, als dass es einen Gendefekt hat.
Das wäre _meine_ Entscheidungshilfe gewesen.

LG
jaeggy 24.SSW

Beitrag von anyca 20.02.06 - 10:47 Uhr

Der FA muß Dir aus juristischen Gründen zur Fruchtwasseruntersuchung raten, damit Du ihn nachher nicht verklagst, aber das heißt noch lange nicht, daß Du die Untersuchung machen MUSST.

" ... und trotzdem alles gut war" ...

Hey, Deine Blutwerte haben ein Risiko von 1 : 345 ergeben, dh. Du hast weit mehr als 99% Chance, daß Dein Kind gesund ist! Die Wahrscheinlichkeit, nach einer Fruchtwasseruntersuchung eine Fehlgeburt zu haben, ist höher als das Risiko daß Dein Kind behindert ist.

Ich würde das lassen mit der Fruchtwasseruntersuchung - allerdings habe ich auch gar nicht erst Nackenfaltenmessung und Bluttests machen lassen, weil ich mich eben nicht verrückt machen wollte.

Beitrag von celia01 20.02.06 - 12:04 Uhr

hallo....

da das risiko 1:345 steht würde ich auch keine FWU machenlassen. was ist wenn der Test zwar sagt das alles in ordnung ist, aber durch die untersuchung bedingt deinem kind was passiert. wenn es so sein sollte, das es wirklich ein gendefekt hat(was man ja nichzt hofft) hat es den nach der untersuchung immer noch und du kannst dagegen nichts tun. im gegenteil du machst dich damitr nur verrückt.

eine Freundinn mußte auchmal ein FWU machen lassen, wo es dann hieß das kind hat einen defekt, hat dann von einem zweiten arzt einen neue meinung geholt und der sagte dasselbe. aber am ende hatte sie einen kerngesunden Jungen zur WElt gebracht. Hatte sich dann aber mehrere Wochen fast selber verrückt gemacht, das ihr kind nun behindert zur welt kommt.

will dir also sagen,wenn es nicht unbedingt sein muss würde ich die FWU nicht machen lassen, risiko das dem kind dabei was passiert wäre mir zu Groß.

viele grüße
celia01 + #baby 31ssw

Beitrag von anemona 20.02.06 - 12:10 Uhr

hallo nadine! wir haben leider auch diese doofe nackenfaltenuntersuchung gemacht, mit einem verwirrenden ergebnis. nf fein, blutwert schlecht. also fwu, was wir uns eigentlich ersparen wollten. aber nicht um uns im negativen fall gegen das kind zu entscheiden, wie es unten manchmal erwähnt wird, sondern um bescheid zu wiessen. ungewissheit und verunsicherung machen einem das leben und die schwangerschaft unnötig schwer. gott sei dank war alles in ordnung mit unserer geliebten maus, die momentan ein vorgezogenes mittagsschläfchen hält und schon 8 monate alt ist. sie ist das beste was es auf der welt gibt. geh unbedingt in eine klinik, die große erfahrung mit pränataldiagnostik haben und ständig fwu's machenl. risikorecih wirds erst bei niedergelassenen ärzten, die zu wenig erfahrung damit haben. alles gute und eine glückliche restschwangerschaft, anemona und goldschatz, fast 8monate

Beitrag von marlen501 20.02.06 - 13:36 Uhr

hey

ja auch ich bin der meinung du solltest dir vorher die frage stellen

würdest du dich gegen das kind entscheiden wenn bei der FWU was negatives heraus kommt ??

wenn ja dann lass sie machen. wenn nein dann lass es sein. ich würde das risiko nicht in kauf nehmen. wobei es genügend fälle gibt wo die blutwerte nicht ok waren und trotzdem gesunde kinder auf die welt kamen.

also lass dich nicht verrückt machen. geh dann später zur feindiagnostik und zum doppler und wann weisst du schon mehr.

und wenn die nackenfalte ok war...
denk dran die werte sind alles wahrscheinlichkeiten...

also wünsch euch alles gute

leni 14+5

Beitrag von dice 20.02.06 - 15:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Ich danke Euch für Eure lieben Worte. Mir geht es schon ein wenig besser. Klar hab ich mir Gedanken gemacht, was wäre wenn???

Wenn ich aber wüsste, das mein Kind krank oder gar behindert zur Welt kommen würde, würden wir uns dagegen entscheiden.

Aber nach Euren aufbauenden Worten, kann nur alles gut werden.
Die FWU wird in Magdeburg in der Uni gemacht, dort gibt es einen Arzt, der macht das schon seit vielen Jahren und meiner FÄ ist kein Fall bekannt, in dem die FWU zur FG geführt hat.

Ich will Gewissheit und deshalb lasse ich die FWU machen. Drückt mir die Daumen.


LG Nadine 13.SSW