Fremdeln...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jenny133 20.02.06 - 10:26 Uhr

Selbst hab ich noch kein Baby, aber mein Mann hat ein Patenkind mit knapp 7 Monaten.
Nun wurden wir gefragt, ob wir eine Nacht auf den Kleinen aufpassen - was wir sehr gerne machen würden. Schliesslich hab ich auch KiWu und sehe das schon mal als Erfahrung an, wie es dann ist mit einem Baby im Haus :-)

Allerdings fremdelt der Kleine im Moment sehr. Solange er wach und fit ist, kann man ihn nehmen und er ist total zufrieden, aber wenn er müde ist und weder Mama, Papa noch Oma in der nähe ist heult er nur und will sich gar nicht mehr beruhigen.

Wie gesagt, ich würde sehr gerne auf den kleinen aufpassen. Es würde mir auch nichts ausmachen, wenn ich eine Nacht lang wach bleiben müsste #gaehn, allerdings mach ich mir sorgen, dass es dem kleinen dabei nicht gut geht?! Ich möchte ihm und seiner Entwicklung nicht schaden!

Was denkt ihr?

Würde mich über antworten sehr freuen!

LG

Beitrag von sternschnuppe1972 20.02.06 - 11:25 Uhr

Hallo Jenny!

Ich finde es richtig toll, wie du dich bemühst und dir Gedanken machst, die sich eigentlich die Mutter des Babys machen sollte#gruebel

Ich denke du solltest offen mit ihr darüber reden, welche Sorgen du dir machst, am Ende kennt sie ja ihr Kind am besten und kann einschätzen, ob es für eine Nacht bei dir "bereit" ist...

Ich will dich nicht verunsichern, aber ich habe auch mal aus Gutmütigkeit ein Kind einer Freundin ( auch 7 Monate alt) bei mir schlafen lassen. Als sie dann nachts wach wurde und realisiert hat, dass sie weder in ihrer vertrauten Umgebung war, noch dass die Mami da ist, ging ein ziemlich nervenaufreibendes Geweine los#schock

Du solltest dir dessen schon bewußt sein und dir vielleicht zur Not ein "Hintertürchen" offen lassen, vielleicht kannst du ja bei der Freundin übernachten, dann wäre das Baby wenigstens in seiner gewohnten Umgebung

Ich selber habe mit meinem #baby jedenfalls wo anders nicht die besten Erfahrungen gemacht, deshalb versuche ich zumindest immer eins von den Kriterien zu erfüllen, entweder Babysitter bei mir zu Hause, oder wenn ich weggehe, z.B. Familienfeiern o.ä., dann nehme ich meinen Spat mit

lg Sternschnuppe+3 Buben

Beitrag von jenny133 20.02.06 - 11:39 Uhr

Danke für deine Antwort.

Die Mutti macht sich natürlich auch Gedanken. Allerdings meint sie, dass der kleine in zwei Wochen vielleicht wieder ganz anders drauf ist.

Ansonsten müssen sie halt die Feier verschieben...

Beitrag von igraine9 20.02.06 - 11:21 Uhr

Hallo,
ich kann deine Bedenken voll und ganz nachvollziehen. Unser Michael ist auch 7Monate und abends bzw. nachts lässt er sich nur von mir beruhigen. Deswegen würde ich ihn jetzt auf keinen Fall über nacht weggeben, denn ich würde ihm nicht diesen Stress aussetzen wollen. Jetzt beginnt die Phase der sogenannten 8-Monats-Angst und da brauchen die Kleinen die Gewissheit und Sicherheit, dass Mama oder Papa da sind, wenn sie die brauchen. Vielleicht sprichst du mit deiner Bekannten nochmal darüber und ihr verschiebt es auf später.

Übrigens mit der Erfahrung: Ich habe früher auch oft auf meinen Neffen aufgepasst und dachte klar ich weiß ja schon wie das ist(denn er war manchmal ne ganze Woche bei uns), aber mit dem eigenen Kind ist das komplett anders(ich will nicht sagen leichter oder schwerer, einfach nicht miteinander zu vergleichen)

Alles Liebe
Igraine+Michael(*16.7.2005)

Beitrag von jenny133 20.02.06 - 11:37 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich weiss natürlich, dass es was anderes sein wird, wenn wir ein eigenes Baby haben.

Ich glaube ich muss noch mal mit meiner Schwägerin sprechen. Sie meint, dass er im Moment verschiedene Phasen durchläuft und dass er in zwei Wochen (wenn wir ihn nehmen sollten) vielleicht schon wieder ganz anders drauf ist.
Es geht um eine Geburtstagsfeier für den Vater des Kindes. Vielleicht können wir ja auch anders helfen, so dass die Mutti sich mehr Zeit fürs Kind nehmen kann...

Naja mal schauen!


Beitrag von at_me 20.02.06 - 11:58 Uhr

Ich kann dich gut verstehen das du dir da Gedanken machst und in erster Linie würde ich die Eltern des Kindes darauf ansprechen. Letzden endes können Sie besser entscheiden wie das Kind Fremdelt udn ob sie es Ihren Kind zumuten können.

Davon mal abgesehen, sagtest du das der Kleine wenn er wach ist gut drauf ist, wenn er bei dir ist, wenn er richtig im Fremdeln drin währe könnte Mama nicht mal aufs Klo gehen ohne Schreikrämpfe und dazu muss sie nicht mal bei Fremden Menschen sein.

Ich als Mutter würde meinen Kind also schon mal über Nacht bei dir schlafen lassen, gerade wenn man sich so schon regelmäßig sieht und den ganzen Nachmittag zusammen verbringt, kann der Kleien sich an dich gewöhnen. Eine Gefährdung der Entwicklung würde ich da übertreiben ansehen.

Beitrag von jenny133 20.02.06 - 12:35 Uhr

Danke,
es ist gut auch mal diese Seite zu sehen.
Wie gesagt, ich habe noch keine eigenen Kinder und durch das ab und zu mal aufpassen lernt man das Wesen der kleinen auch nicht wirklich kennen...

Meinst du es ist noch kein fremdeln? Jetzt fällt mir auch ein, dass meine Schwägerin sagte er ist auch manchmal durch sie recht schwer zur Ruhe zu bringen - vielleicht hat er ja auch nur Einschlafprobleme oder so?

Fakt ist allerdings, dass er letzes WE bei seiner Oma geschlafen hat und erst als ich aus dem Zimmer bin aufgehört hat zu schreien... Naja, mal sehen!