weisheitszahn - wie schnell wieder verheilt??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von richer 20.02.06 - 10:58 Uhr

Hallo,

ich hab mal eine frage an alle die schon weisheitszähne gezogen bekommen haben: Wie schnell war das ganze bei Euch verheilt??

Ich habe das Problem das bei mir ein Weisheitszahn raus muß und hoffe eigentlich, dass ich das wirklich noch bis nach dem urlaub rausziehen kann.

Nur leider bekomm ich ständig Kopfweh, weiß aber nicht ob es nun am Zahn liegt oder ob ich ev eine neue Brille brauche (augenarzttermin hab ich erst nächste Woche).

Da ich nun einen leichten druck bei dem Zahn verspüre, bin ich am überlegen ob ich mir das Ding nicht ev doch schnell ziehen lasse (und das obwohl ich voll der Angsthase bin, was Zahnarzt betrifft), aber dann wäre er halt draussen.

Nun die Frage: Wir fliegen in genau zwei Wochen nach Florida und ich habe halt bedenken, dass es bis dahin ev nicht komplett verheilt ist und ich dann noch ein loch habe oder mir der Druck beim Flug probleme macht.

Wie lange hat das ganze verheilen bei Euch im durchschnitt gedauert??

LG
nicole

Beitrag von baby_2007 20.02.06 - 11:27 Uhr

hi Nicole...

ist der Zahn denn schon richtig Duchgebrochen?? Lass ihn mal röntgen..er kann ja auch verlagert sein usw...

Auf alle Fälle soll das der ZA entscheiden... ich denke nicht dass es notwendig ist den Zahn vor dem Urlaub ziehen zu lassen. Danach können die Problme nämlich erst richtig los gehen:( aber ich will dich jetzt nicht beunruhigen...Es kann ja sein, dass man den Zahn nicht ohne weiteres extrahieren kann und er (wenn verlagert) dann "rausoperiert" werden muss (Osteotomie).
Manchmal tun die Zähne weh, weil die keinen Platz haben um richtig durchzubrechen...(aber auch da kann man nachhelfen*ggg und der Zahn muss nicht entfern werden! Mach dir keine Sorgen, ja?? Und wenns doch raus muss, dann muss du die Wunde richtig KÜHLEN...(nicht spülen und keine Milchprodukte nach der Extr. essen ps. auch nicht rauchen*g;-)


Liebe Grüße
nina

Beitrag von richer 20.02.06 - 11:30 Uhr

Na, danke, das macht jetzt erst recht mut ;-)

Durchgebrochen ist der Zahn auf jeden fall schon, ich putz ihn immer schön brav mit.

Mein ZA hatte ja im letzten Jahr schon gesagt, dass der Zahn raus muß, aber es hätte noch zeit.

Nur wie gesagt, ich fühl mich im allgemeinen irgendwie krank (kopfweh, zahndruck, Ohrendruck etc...) vielleicht brühte ich einfach nur was anderes aus.

Auf jeden fall werd ich zusehen, dass der Zahn direkt nach dem urlaub rauskommt, dann bin ich ihn wenigstens los.

Beitrag von baby_2007 20.02.06 - 11:43 Uhr

du Nicole wenn du erkältet bist muss der Schmerz nicht unbedingt "zahnschmerzen" sein......
Hmm welchen 8er meinst du eigentlich im Oberkiefer oder Unterkiefer??

Kann es sein dass deine Nebenhöhlen zu sind???Wenn die Nebenhöhlen zu sind dann drückt der Schleim von innen auf das Oberkiefer. Vielleicht solltest du mal bei einem HNO abklären obs doch die Nebenhöhlen sind.
Was hat der der ZA damals genau gesagt..warum musste der Zahn denn gezogen werden? Platzmangel oder wie?

;-)

Beitrag von richer 20.02.06 - 11:46 Uhr

Mein ZA meinte halt, dadurch das er rausgewachsen ist, sollte er schon mal komplett gezogen werden, weil er halt nicht gerade rauswächst.

Es geht um den Weisheitszahn oben links. Die unten bin ich beide schon seid Jahren los. Die wurden mal an einem Faschingsdienstag gezogen.

Beitrag von richer 20.02.06 - 11:48 Uhr

Achso, erkält bin ich eigentlich nicht wirklich.
Ich habe zwar ständig das gefühl ich müsse "nase Putzen", aber da ist nichts.

Dadurch besteht eigentlich auch die Chance, dass es wirklich nicht der Zahn ist. Aber am besten lass ich direkt in der Woche nach meinem Urlaub noch einen Termin machen und lass ihn mir ziehen, bevor ich wieder arbeiten gehen muß.
Dann fehl ich wenigstens nicht auch noch auf Arbeit deswegen :-(

Beitrag von tweety111 20.02.06 - 11:15 Uhr

Hallo du,

was sagt denn dein Za dazu?

Es kommt immer drauf an wie der Zahn ist! Bei mir waren alle noch fast ganz drin und schief - hab sie in Vollnarkose rausbekommen (alle 4 auf einmal).

Aber wenn das bei dir ne einfache Extraktion ist, dann denke ich mal sind 2 Wochen schon okay! Aber da ich kein ZA bin frag lieber den mal noch ;-)!

Lg tweety
#blume

Beitrag von richer 20.02.06 - 11:26 Uhr

Mein ZA sagt, dass der Zahn raus muß. Das hat er letztes Jahr schon gesagt, vorm letzten Urlaub, aber seid dem war ich nicht mehr dort gewesen.

Der Zahn ist auch schon ein stück rausgewachsen, also hoffe ich, dass es halt nicht ein ganz so großer Act ist.

ich fühl mich halt allgemein krank, weiß halt nicht ob ich was ausbrüte oder ob es allein am Zahn liegt :-( mir tut der Kiefer irgendwie komplett leicht weh....ist ganz komisch zu beschreiben :-(

Hab jetzt beschlossen, da ich eh heute abend einen Termin beim Hausarzt habe, dass ich mir mal anhöre was er meint und ansonsten ruf ich morgen früh beim ZA an und schau ob ich morgen oder Mittwoch einen termin bekomm und raus ist der Zahn.

Beitrag von mari_g 20.02.06 - 11:36 Uhr

Ich habe meinen Weisheitszahn am 10.02.06 gezogen bekommen. Ich hatte nur am selben Tag etwas Schmerzen, nachdem die Betäubung nachließ. Ab dem nächsten Tag hatte ich keine Schmerzen mehr. Essen konnte ich am selben Tag noch, indem ich auf der anderen Seite kaute. Drei Tage später konnte ich wieder auf beiden Seiten kauen und ich war Freitag beim ZA und der sagte es ist super verheilt.