Wenn der Vater mit dem Sohne (vorsicht lang!)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dieverzweifelte 20.02.06 - 12:05 Uhr

Unter welches Forum dieses Posting gehört, weiß ich selber nicht so genau. Denn ich spreche hier viele verschiedene Punkte an, bei denen ich mir einfach nicht zu helfen weiß. Mit ihm (Kindsvater) reden bringt nie viel (habe es schon oft versucht) und sonst habe ich niemanden, an den ich mit meinen Problemen herantreten kann.

Das Posting wird sehr lang, möglicherweise etwas durcheinander. Ich hoffe, ihr verzeiht mir das und könnt mir eventuell dennoch zu dem ein oder anderen Punkt etwas sagen (Tipp geben, wie ich mich verhalten soll oder einfach nur, was ihr darüber denkt). Bitte keine bösen Worte an mich, denn ich bin momentan wirklich verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich habe ein Problem, und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Über meinen Mann darf ich eigentlich (zumindest was mich betrifft) nicht schimpfen. Er hilft mir sehr viel im Haushalt und erledigt Einkäufe auch oft ohne mich, wenn wir noch etwas brauchen (und ich, z. B. aus gesundheitlichen Gründen, nicht mit kann). Außerdem geht der Papa mit dem Kleinen (2 J.) auch spazieren (oder wir eben zu dritt), wenn ich es von ihm verlange.

Er beschäftigt sich auch mit dem Kind, wenn ich es von ihm verlange. Doch hier liegt das Problem. Zum einen merkt man eindeutig, dass sich der Vater mit dem Sohne nicht gerne beschäftigt. Das zeigt sich u. a. dadurch, dass wenn die beiden alleine im Wohnzimmer sind, der Papa lieber am Computer sitzt (was er sowieso sehr oft macht) und der Kleine sich eben irgendwie selber beschäftigen muss.

Der Papa schimpft aber auch recht oft mit dem Kleinen und beschäftigt sich wirklich meist nur nach Aufforderung mit ihm, statt mal von selber auf den Gedanken zu kommen, sich mal um den Kleinen zu kümmern.

Das ganze geht soweit, dass wenn ich ihn nicht explizit dazu auffordere, unserem Kind die Zähne zu putzen, schickt er den Kleinen doch glatt ungeputzt ins Bett. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass er ja auch nicht ohne Zähne putzen ins Bett geht. Aber dann kontert er immer damit, dass der Kleine sich ja nicht freiwillig die Zähne putzen lässt. Das stimmt, wir haben fast jeden Abend Ärger damit, aber ich kriege die Zähne trotzdem irgendwie geputzt. Weil es eben sein muss.

Und dann gibt es noch einen Punkt: der Papa versetzt dem Kleinen manchmal einen „Patsch“ auf die Hand, wenn der Kleine mal Unsinn macht (z. B. Papas Brille runterreißen oder was weiß ich.). Wenn ich das dann höre (bin nie persönlich dabei, wenn das passiert), gehe ich zu den beiden, nehme meinen Kleinen auf den Arm und schicke den Papa raus und schimpfe noch mit ihm (mit dem Papa). Zum einen weiß der Vater, dass ich nicht möchte, dass meine Kinder gehauen werden. Zum anderen habe ich schon oft genug zu ihm gesagt, dass er nicht einerseits dem Kleinen das Hauen verbieten kann, wenn er es andererseits selber vormacht. Ich war gestern soweit, dass ich meinem Mann gedroht habe, dass wenn er meinen Kleinen noch mal haut, wir dann weg sind. Inwieweit er die Aussage gehört hat bzw. er meiner Aussage Glauben schenkt, weiß ich allerdings nicht. Habe seit dem nicht mehr mit ihm geredet.

Obwohl wir nun schon einige Jahre zusammen sind (und er davor immer nur Single war), schafft er es nicht, auch nur einen Tag mal ohne Computer auszukommen. Hier in der Wohnung muss noch einiges renoviert werden, und das seit Monaten. Immer heißt es nur, er hatte doch gar keine Zeit. Ja wie denn, wenn er tagtäglich nur am PC hängt?

Wir sind gerade am Babywäsche waschen (extrem viel, in ein paar Wochen kommt das zweite Kind) und er weiß, dass die Sachen in den Schränken untergebracht werden müssen. Hatte ihm gestern noch gesagt, dass ich das dann halt versuchen muss, wenn seine Mutter heute kommt. Denn wenn unser Kleiner mit ihm Kinderzimmer ist, wird das nix, der räumt die Wäsche sonst wo hin :-) Warum kommt er dann nicht mal auf den Gedanken, zu fragen, ob wir das nicht selber (und zusammen) machen wollen?

Dann haben wir vor dem Kinderzimmer noch ein Türschutzgitter. Unsere Wohnung ist grausam geschnitten und momentan extrem zugestellt, so dass hier kaum Möglichkeiten für den Großen bestehen. Aber wenigstens an den Wochenenden soll das Gitter immer komplett ab. Mein Mann weiß, dass ich mittlerweile extreme Schwierigkeiten habe über das Gitter zu kommen (wegen dem Babybauch, dadurch beim drüber steigen Schmerzen usw) und trotzdem hat er es dann gestern zeitig wieder dran gemacht.

Für uns stand schon lange fest, dass wir noch ein zweites Kind wollten. Doch oft genug habe ich ihn vor dieser Schwangerschaft und auch in den letzten Wochen gefragt, warum er ein zweites Kind möchte. Auf eine Antwort warte ich noch immer vergeblich. Ich habe einfach mehr und mehr den Eindruck, dass unsere kleine Maus ihm mehr Last als alles andere ist.

Ich weiß nicht, ob ich das alles noch länger durchstehe. Vor allem: wie ich es durchstehen soll. Bin ich jetzt nur so empfindlich wegen der Schwangerschaft oder verhält sich mein Mann wirklich oft nicht richtig (im Bezug auf das Kind)? In letzter Zeit denke ich oft an Trennung, weiß aber gleichzeitig, dass ich diesen Schritt nie schaffen werde. Denn ich habe außer meiner kleinen Familie niemanden (weder hier noch woanders).

Ich will meinem Mann nichts böses, will keinen falschen Schritt machen. Daher suche ich bei euch Rat.

Vielen Dank schon jetzt an alle, die mir irgendwie helfen wollen.

Beitrag von smr 20.02.06 - 13:45 Uhr

Hallo Du!
Ach Mensch, lass Dich mal #liebdrueck. Ist ja momentan alles recht schwierig für Dich.
Hast Du vielleicht Familie oder Freunde in der Nähe, die Dich mal entlasten können?
Ich finde es schon mal positiv, dass dein Mann Dir hilft, wenn Du es ihm sagst, auch wenn es dann nicht so ausfällt, wie Du es gerne hättest. Ich glaube, auch wenn ich jetzt wahrscheinlich gesteinigt werde, Männer sind teilweise so. Die besten Absichten sind da, aber sie sehen die Dinge oft eben nicht so wie wir Frauen. Das fängt bei einfachen Dingen im Haushalt an, wo wir Dreck sehen, sieht der Mann ihn einfach nicht, kann nicht mal was dafür. Nach der Arbeit muss erstmal ausgespannt werden, dass wir Mamis einen 24 Std/Tag haben, wird leider oft nicht für voll genommen, denn wir sind ja den ganzen Tag zuhause und könnten uns die Arbeit einteilen, dass da ein wenig mehr dazu gehört, wenn man vernünftig auf die Bedürfnisse seines Kindes eingehen möchte, und, ich gebe es zu, manchmal vielleicht auch ein wenig zuviel von sich selbst verlangt, wird nicht gesehen.
Ich kann Dir eigentlich nur raten, dass Du es selbst ein wenig lockerer angehst, auch mal über bestimmte Sachen drüber weg guckst, ich weiss, es fällt schwer und eben immer wieder die Hilfe Deines Mannes einforderst. Richtig ändern, sodass es Dir perfekt erscheint, wirst Du es nicht können, nur lockerer sehen.
Ich wünsche Dir alles Gute!
LG Sandra und Gideon 15 Monate#liebdrueck

Beitrag von addes 20.02.06 - 15:03 Uhr

Hallo Du!


Sei mir bitte nicht böse, aber ich glaube die Hormone machen Dir zu schaffen.

Du schimpfst mit dem Papa wenn er dem kleinen ein paar auf die Finger gibt?????

Ok wenn Du das nicht magst (was ich verstehen kann) dann aber ja nicht vor dem Kind. Der Kleine bekommt das doch voll mit und spielt euch gegeneinander aus.
Ih müßt Euch in der Erziehung einig werden sonst tanzt Dir der Kleine in ein paar Monaten auf der Nase herum!


Und es stürzt die Welt nicht ein wenn er mal nicht mit geputzten Zähnen schlafen geht!

Du schreibst das er Dir sonst hilft und dich unterstützt - was willst Du noch mehr?

Vielleicht traut er sich auch nicht mehr mit dem Kleinen zu machen weil Du den Kleinen ja immer ganz in Beschlag nimmst????
Du mußt auch das Selbstbewusstsein des Vaters stärken in dem Du Ihm die Verantwortung zutraust!

Geniesse doch den tollen Partner den Du hast!

Andere wären da total neidisch auf Dich denn da kümmern sich die Väter teilweise überhaupt nicht um Ihre Kinder!


Liebe Grüße
Addes


Beitrag von angie72 20.02.06 - 19:45 Uhr

Hallo Du,

ich möchte dich ja nicht angreifen, aber was soll der Papa denn machen wenn Du alles mit Argusaugen beobachtest?

Wenn Du ihn VOR DEN AUGEN des Kleinen ausschimpfst, weil der dem Kleinen auf die Fingerchen gehauen hat, wie soll der Kleine den Papa denn noch ernst nehmen?

Woher soll der Papa denn noch wissen, was er richtig und was er falsch macht mit dem Kleinen? An seiner Stelle würde ich mich gar nicht mehr trauen...............

Männer gehen anders mit Kindern um, das muss aber nicht falsch sein!!!! Lass die beiden machen (vor allen Dingen ihre eigenen Erfahrungen ;-) )

Glaub mir, Dein Mann hat es bestimmt nicht einfach - vor allen Dingen nicht mit einer schwangeren Frau - :-p
Freu Dich, das er mit anpackt - auch wenn nicht so, wie Du es Dir wünscht. Es gibt sehr sehr viele Frauen, da macht der Mann nix - auch nicht nach einer Aufforderung.

Versuch doch mal das ganze etwas lockerer anzugehen. Das tut Dir mit Sicherheit auch gut #liebdrueck

LG Angela

Beitrag von meringue 21.02.06 - 13:04 Uhr

" der Papa versetzt dem Kleinen manchmal einen "Patsch" auf die Hand, wenn der Kleine mal Unsinn macht (z. B. Papas Brille runterreißen oder was weiß ich.). Wenn ich das dann höre (bin nie persönlich dabei, wenn das passiert), gehe ich zu den beiden, nehme meinen Kleinen auf den Arm und schicke den Papa raus und schimpfe noch mit ihm (mit dem Papa). "

Du willst deinen Mann erziehen? Ich glaube nicht, dass das deinem Sohn gut bekommt! Er sucht in ihm sein Rollenvorbild und sieht es von dir nur gegängelt.
Vielleicht hat dein Mann ja eine eigene Art, mit seinem Sohn um zu gehen, die auf ihre Weise wertvoll ist. Du wirst deinen Mann ja aus irgend einem Grund geheiratet haben, vielleicht kann er davon etwas an sein Kind weiter geben, aber du musst ihm auch die Chance dazu geben. Denke ich.

LG

Beitrag von 3_3 22.02.06 - 16:00 Uhr

Hallo,

also ich kann Dich total gut verstehen und verstehe irgendwie nicht, dass die Anderen so viel Verständnis für das Verhalten Deines Mannes aufbringen. Ich kann mir genau vorstellen, dass es ein sehr trauriges Gefühl ist, wenn man merkt, dass sich beim Vater das Bedürfnis auf intensiven Kind-Kontakt nicht richtig einstellt und statt dessen der Computer im Vordergrund steht. Das ist wirklich sehr frustrieren, da man sich ja eine gute Vater-Kind-Beziehung wünscht und nicht mit ansehen möchte, dass das Kind als lästig empfunden wird. Das mit dem "schlagen" ist ebenfalls nicht o.k., da Dein Kind ja oft auch nur versucht, die Aufmerksamkeit des Vaters zu erlangen. Die Arme festhalten würde ja auch als "Grenze setzen" reichen und am besten wäre natürlich Ablenkung durch Beschäftigung, Spielen, Miteinbeziehen etc.
Wäre wirklich schön, wenn Dein Mann dazu zu bewegen wäre, sein tägliches Computer-Pensum auf eine bestimmte Zeit zu begrenzen und sich vielleicht bereit erklären würde, wenigstens an einem Tag in der Woche die Finger ganz weg zu lassen. Vielleicht solltest Du mal einen Babyssitter besorgen, mit ihm Essen gehen und das Ganze nochmal ruhig ansprechen. In einer anderen Umgebung ist das vielleicht doch einfacher und er kann Dir nicht so ausweichen. Vielleicht kannst Du dann ja auch ein Handwerker-Wochenende rausschlagen, wo alles mögliche nacheinander erledigt wird. Oft wünsche ich mir auch, handwerklich mehr drauf zu haben, um die Dinge einfach selbst in die Hand zu nehmen. Dann hätte man sich das betteln gespart ...

Ich drücke Dich und ganz fest die Daumen das es klappt. Lass den Kopf nicht hängen. Ich denk´ an Dich!!

Lieben Gruß
Simone

Beitrag von allein1982 25.02.06 - 18:35 Uhr

Hallo erst mal!

Ich glaub ich spinne oder so. Wo bin ich denn hier gelandet??? Klar ist es nicht in Ordnung wenn Du Deinen Mann vor dem Kleinen "runter" machst. Aber wenn mein Mann unsere Kleine schlagen würde..... Aber hallo.... Das würd der einmal machen. Und wegen mal Brille runter reißen? Der Kleine ist wie alt? 2? Ist das da nicht normal? Klar kann man mit dem Kleinen schimpfen aber doch nicht hauen!!!!!
Einerseits finde ich Du hast einen tollen Mann das er Dir beim Haushalt hilft. Meiner macht das zwar auch schon mal aber eher selten. Aber andererseits würd ich ihm in den A**** treten wenn er so mit dem Kleinen umgeht. Und wie hier eine geschrieben hat "wenn mal einmal die Zähne nicht geputzt werden......" Das finde ich total verantwortungslos! Wie soll der Kleine denn lernen das Zähneputzen wichtig ist. Und zwar nicht nur einmal am Tag. Wenn er von anfang an beigebracht bekommt das es nicht soooo schlimm ist wenn mal nicht geputzt wird. Nee also ich verstehe Dich da vollkommen. Aber die die die Sache hier so runterspielen...... Die sollten sich vielleicht mal überlegen was sie da von sich lassen!!!!!!

Nadine mit #stern Michelle #stern im #liebe und #baby Christine im Arm #kuss