Kosten für Hausbau!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von eowyn1979 20.02.06 - 12:16 Uhr

Hallo!
Habe mal eine Frage!
Wir wollen evtl. bald bauen und jetzt überlegen wir mit wieviel Euros wir für alles rechnen müssen.
Mit allem meine ich Haus + Inneneinrichtung. Ich weiß das dass bei jeden anders ist aber würd mich einfach mal interesieren, evtl könnt ihr ja euer Haus etwas beschreiben z.B. größe, welchen Bodenbelag habt ihr, was habt ihr in eigenleistung gemacht, wie siet ihr so eingerichtet und was habt ihr ausgegeben ca., welche enagieversorgung habt ihr?
Gruß Eowyn

Beitrag von peterpanter 20.02.06 - 12:50 Uhr

Hi,

eine Beschreibung fängt mit der Unterkellerung an, geht über die verbauten Steine und hört mit dem Briefkasten auf. Für den man zwischen 20 und 1000 Euro alles ausgeben kann.

Du kannst bei einem EFH oder DHH mit Baukosten in normaler Ausführung bei einer Wohnfläche von ca. 130 -160 qm mit ca. 150.000 - 180.000 Euro zzgl. der Kosten für das Grundstück rechnen. Darunter ist schwer oder Schrott und darüber ist natürlich alles offen.

Eigenleistungen wirken sich nur stark aus, wenn man selbst Handwerker ist oder dies umsonst gemacht bekommt. Denn auch der helfende Bekannte macht dies nicht umsonst und das Material muss in jedem Fall bezahlt werden.

grüßle

peter





Beitrag von sabine2601 20.02.06 - 23:12 Uhr

Oh mann, die Frage ist nicht so schnell beantwortet.

Was für ein Haus wollt Ihr? Massiv oder Fertig? Wieviele m²? Einzel- oder Doppelhaushälfte?

Was die Einsparungen für Eigenleistungen angeht, kann ich Dir nur bedingt dazu raten. Du kannst im optimalsten Fall 12000 Euro sparen. Das hat die LBS mal errechnet. Das ist aber nur das Geld. Was investierst Du dabei? Zeit nach der Arbeit. Zeit, die Du nicht mit der Familie verbringst. Und da kann so ein dreiviertel bis anderthalb Jahre lang werden.

Als allererstes solltest Du Dir das Bauherren-Handbuch zulegen. Das kriegst Du in Online-Buchhandlungen, kannst es aber auch bei Euch in einer Buchhandlung bestellen. Das kostet so um die 30 €, und dort steht alles wissenswerte, was ein Bauherr beachten muss. Und zwar auch schon, bevor der Bagger anrollt.

LG Sabine

Beitrag von ich_passe_auf 22.02.06 - 04:52 Uhr

"Du kannst im optimalsten Fall 12000 Euro sparen"
??????????????????

Kostenvorschlag Anbau verklinkern 30000 DM
gekostet Materiel 6000 DM + Klinkerleute 5200 ( 18800DM)
Kostenvoranschlag Altbau mit Thermoputz und WDVS verputzen 32000 DM
Mat von Ebay ca 6500 DM ( 25500DM) die beiden Posten sind allein schon über 44000 DM also schon 22000 Euro. Dazu kommen die Dachdeckerarbeiten und Malerarbeiten, die Tischlerarbeiten das Laminat legen das Decken vertäfeln......

Beitrag von sabine2601 22.02.06 - 17:12 Uhr

Das sind doch alles Phantasiepreise!!

Und daneben dann den ganzen "Verschnitt" den ein Laie noch hat. Bei Deinen Preisen die Du genannt hast, klaffen Theorie und Praxis meiner Meinung nach derbe auseinander.

Beitrag von ich_passe_auf 27.02.06 - 01:46 Uhr

Nur gut das ich da entsprechende Rechnungen von habe.
Gut man muß natürlich die Arbeiten selber erledigen und keine Handwerkerpreise dabei haben.
Aber es sollte ja auch nur ein Beispiel sein was man alles so sparen kann.

P.S. ich habe für meinen Umbau vom 1 zum 3.Fam-Haus eine schöne Excel-Tabelle, die sich auf etwa 135Teuro beläuft.

Beispiel:
http://cgi.ebay.de/WDVS-Waerme-Daemm-Verbund-System-f-Fassade-VWS-60-mm-040_W0QQitemZ6039369018QQcategoryZ30520QQrdZ1QQcmdZViewItem
für z.B. 10 Euro

Sagen wir du hast ein Häuschen 10 x 10 mit 2 Etagen ca 220 qm Außenfläche.
Das würde also an Material 2200 Euro kosten. Dazu kommen dann noch Kleinteile wie Dübel Eckleisten evtl. Putzkellen etc. Sagen wir nochmal 800 Euro dann haste dein Material für 3000 Euro und 6 Wochen Arbeit .

Beitrag von ich_passe_auf 27.02.06 - 01:56 Uhr

Das Problem liegt einfach nur darin es selber zu machen und die Augen aufzumachen wo man was bekommen kann.

P.S. Die letzte Aktion war eine Solaranlage
2 Wasserspeicher a 1000 und 300 Liter, 10 Kollektoren a 2,2 qm.

Mein Nachbar hat sich eine 18 qm Anlage vom Unternehmer bauen lassen. Kostenpunkt ca 17000 Euro. Mein Material hat mich 7500 Euro gekostet.
Wieder mal über Ebay die Kontakte geknüpft.

Nächstes Beispiel:
die Etagenelektrik beim Bekannten erneuert.
Über dieses Onlineauktionshaus 750 Euro für
Gira Steckdosen/Schalter Rahmen etc. ausgegeben.
Im Laden an der Ecke hätte das gleiche Mat. 1100 gekostet.

Beitrag von lara1977 23.02.06 - 09:09 Uhr

Hallo,

wir wollen auch in diesem Jahr ein Einfamilienhaus bauen. So ca. 140 qm Wohnfläche + Keller. Die Garage soll im Keller untergebracht werden (unter der Küche) der Architekt hat so ca. 120 000 Euro angegeben. Vorausgesetzt wir machen alles selber. Das Grundstück haben wir (oder eher ich) von meinem Papa überschrieben bekommen.

Bei der Bank wurde uns gesagt, beim Rohbau, wären die Materialkosten etwa genauso hoch wie der Arbeitslohn.

Wenn z. B. Das Material beim Rohbau 40 000 Eu kosten würde, wir aber leber Mauern, dann würden wir also 40 000 Eu sparen. Ich weiß aber auch nicht ob das so hinhaut.

Der Typ von der Bank hat auch mal vorgerechnet wenn man alles bezahlen müßte (einschl. Grundstück und Lohn usw) Da kam er auf 250 000 Eu. Ich war echt geschockt, daß es solche unterschiede gibt.

Liebe Grüße

Lara