Warum dieser "Töpfchen"-Wahn ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 020503 20.02.06 - 12:22 Uhr


Mein Sohn ist jetzt 2 und seit ein oder zwei Wochen setzt er sich ab und zu mal auf die Toilette (mit so einem Aufsatz). Er findet das an sich auch ganz toll, putzt sich immer ab und spült - obwohl überhaupt nichts passiert ist. Er geht auch immer sehr interessiert mit, wenn ich zur Toilette gehe, aber mehr eben auch nicht! ich vetraue darauf, dass es irgendwann von ganz alleine passiert. Im Sommer kann man sie mal schön unten ohne laufen lassen. Er sagt auch, wenn er Groß macht, aber warum soll ich ihn dann schnappen, ausziehen und auf die Toilette setzen ... ???

Wenn ich hier lese, dass es Eltern gibt die überlegen, wie sie das "trainieren" können wird es mir echt anders ... immer heißt es man soll die Kinder frei entfalten lassen (wann sie trinken, wie sie schlafen, wo sie schlafen,....) aber beim toiletten gehen scheint es irgendwie anders zu sein.

Natürlich soll es jeder so machen wie er will, aber mich würde einnfach interessieren, was so toll dran ist, ob die Kinder aufs Töpfchen gehen oder nicht?! Ich finde es viel besser und bequemer für mich, wenn Soeren noch in die Windel macht. Alleine schon, wenn ich mal in der Stadt unterwegs bin, muss ich nicht immer Ausschau halten wo das näcshte Klo ist ....

LG Julia mit soeren (2) und nils (35SSW)

Beitrag von fiori 20.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo,

ja das frage ich mich auch immer.Mein Sohn ist jetzt 3 geworden und seit 2 Monaten tagsüber trocken.Gehen wir raus oder für die Nacht hat er noch die Windel.
Mich stört es nicht und er ist von ganz alleine trocken geworden.Ich habe einfach die Windel weggelassen und nach 1-2 Wochen in die Hose pieseln hat er von alleine gesagt das er muss oder ich habe ihn erinnert.

Aber es geht noch schlimmer schau mal hier!

http://www.topffit.de

Das ist für mich unverständlich das Eltern sowas machen.Können die ihre Kinder ja gleich zur Armee schicken!

fiori#blume

Beitrag von matota 20.02.06 - 12:50 Uhr

Hallo.

Mein Gott, diese Seite ist ja schrecklich!!! :-[

"Von Geburt an werden in den USA die Babys übers Töpfchen gehalten, damit sie sich gar nicht erst daran gewöhnen immer und überall zu machen..." #schock

Die Spinnen doch, die Amis!!!

Meine Tochter ist jetzt etwas über ein Jahr alt und selbstverständlich noch Windelträger. :-p Sie merkt auch schon, wenn sie in die Windel macht. Sie grinst dann immer ganz breit und sagt dann: "Tint". Bedeutung: "Stinkt". Aber ich setze sie dennoch noch nicht auf ein Töpfchen, weil ich das einfach für zu früh halte.

Meine Hebamme hat mir damals zum Trockenwerden geraten, die Kinder einfach im Sommer untenrum nur mit einem Schlüpfer laufen zu lassen. Wenn sie dann einpullern, werden sie schnell merken, daß das unangenehm ist und werden sich dann irgendwann melden (bevor es passiert). Ist ein Versuch wert. Wenn es halt nicht klappt, na dann klappt's halt nicht. Irgendwann wird schließlich jedes Kind mal trocken. #pro Das eine halt schneller, das andere halt später. Ich mache mir da keinen Streß.

Gruß

Tanja und Annika *28.01.05

Beitrag von debuggingsklavin 21.02.06 - 06:21 Uhr

Topfit ist gar nicht so falsch.

Was meinst Du, in wie vielen Ländern die Muttis keine Pampers um haben, weil sie auf die Signale der Babys hören?
Topfit ist eine Kommunikation mit dem Baby. Wenn man merkt, dass es Pipi oder AA muss, dann hält man es ab.
Ich weiß jetzt nicht, was daran falsch ist. Viele Kinder haben beim AA und Pipi machen einen Rhytmus, den kann man dafür nutzen.
Und Du kackst doch auch nicht in jede Ecke, oder? ;-)

Es ist ja nicht so, dass man das Kind zwingt aufs Töpfchen zu gehen und es irgendwo festbindet, bis es gemacht hat.
Man hört auf die Signale.

LG,

Kai Anja + Johanna, die nicht windelfrei ist

Beitrag von ayshe 21.02.06 - 11:32 Uhr

also man darf niemals
topffit und windelfrei mit
sauberwerden gleichsetzen!


wenn das für dich ein töpfchentraining ist, hats du es nicht verstanden.
es handelt sich um etwas völlig anderes.

lg
ayshe

Beitrag von tanja25x 20.02.06 - 12:45 Uhr


Hallo Julia



Also erst mal hast richtig geschrieben es muss jeder selber wissen

" er sagt wann er groß muss, doch warum soll ich ihn dann schnappen und aufs Töpfchen setzten?" Hallo????
Ich frag mich gehst du nicht auch wenn du musst?

Aber ich kann dir sagen: Ich fände es nicht so toll, wenn ich mit voller Hose durch die gegend laufen müsste. Gerade auch in der Stadt....


Sorry aber dein armer Sohn kann ich nur sagen, dass er unter der beqeumlichkeit seiner Mama leiden muss, finde ich echt nicht toll.

Allerdings gibt es ja Kinder die da noch nicht soweit sind. und die das auch nicht stört.

Ich finde es gut so bald wie möglich damit anzufangen, vor allem wenn sie es schon selber sagen....

Tanja

Beitrag von 020503 20.02.06 - 12:48 Uhr

Sorry Tanja ... da habe ich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Natürlich hat Soeren eine Windel an und er sagt "Kacka", wenn er gerade dabei ist zu drücken. Und ich fände es dann eben eigentlich unnötig ihm die Hosen und die Windel runter zu reissen und ihn aufs Klo zu setzen nur damit dass dann in die Toilette geht. Wenn er natülich VORHER was sagen würde, würde ich es vielleicht mal probieren ....

Julia

Beitrag von tanja25x 20.02.06 - 12:58 Uhr


Dann tut es mir Leid dass ich dich so angegriffen hab. Sorry#blume

Bei meiner Tochter merke ich morgens auch wenn sie sich in ein stilles Eckchen verkriecht, und sie in Hockestellung geht um ihr ahah zu machen. Deswegen habe ich jetzt schon vor wenn es dann bald wärmer wird, sie ohne Windel laufen zu lassen, und wenn sie sich dann wieder verkriechen will schnell auf s Töpfchen setzte. Vielleicht merkt sie dann das das angenehmer ist als die Windel.Wenns nicht klappt, dann probieren wir es eben zu einem anderen Zeitpunkt wieder.
Ich finde da nix dabei. sie mit fast 14 monaten das zu zeigen wie es geht.
Doch Trainieren will ich das auch nicht.


Ich wünsche euch viel erfolg (irgendwann) und eine schöne ss noch!

Lg Tanja + Nele 03.01.2005 + #ei ET 10.09.06

Beitrag von visilo 20.02.06 - 21:27 Uhr

da geb ich dir völlig recht.

visilo

Beitrag von 020503 20.02.06 - 12:40 Uhr


#schock
#schock

Da fällt mir ja echt nix mehr ein ....

Als ich ganz am Anfang im Babyforum war habe ich öfter stolze Berichte von Eltern gelesen, die es "geschafft" haben ihre wenige Wochen/Monate alten Kinder über mehrere Stunden trocken zu halten. Indem sie sie alle 20min. über die Wanne gehalten haben ....

Julia

Beitrag von smr 20.02.06 - 13:27 Uhr

Hallo Julia!
Das ist eine berechtigte Frage#kratz. Mein Sohn ist jetzt 15 Monate und meine Umgebung ist teilweise entsetzt, wenn sie hören, dass ich im Moment überhaupt noch nicht daran denke, ihn zu " trainieren".
Davon halte ich überhaupt nichts. Ich bin der Meinung, dass die Kinder ja auch verstehen müssen, was sie auf dem Töpfchen oder auf der Toilette sollen und ich merke, dass Gideon das einfach noch nicht begreift, da er im Moment mit dem Laufenlernen und mit dem Löffelessen genug zu lernen hat und das will er ja. Ich vertraue da auf meine Instinkte.
Aber das Sauberwerden und das Thema Stillen sind so Brennpunkte, da wird es immer krachen.
Allerdings möchte ich #schock gucken, weil Du sagst, es ist unterwegs mit Windel bequemer; kann ich zwar verstehen und nachvollziehen, ist aber inkonsequent; nicht böse gemeint#schwitz
LG Sandra und Gideon ( 17.11.04 )

Beitrag von tina.23 20.02.06 - 13:59 Uhr

*kopfschüttel*

Warum eigentlich überhaupt trocken werden? Es gibt doch Windeln bis ins Renteralter. Sparen wir uns doch alle den Weg zum Klo. Müssmer nicht mehr putzen, auch gut!

In diesem Sinne..

PS: Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber ist schon lächerlich...

Beitrag von olya76 20.02.06 - 14:19 Uhr

hallo
hab die ganze diskussion mitverfolgt und kann auch blos mit kopf schütteln... wozu denn die ganze erziehung? das kind soll schlafen wann und wo es möchte, essen gleich in der küche auf dem boden, so kann man geschirrspülen sparen, windeln bis ins renteralter usw. irgendwann lernen das doch alle, und wenn nicht, na und...:-(
ich werde wohl geköpft, aber ich "trainiere" jetzt schon meinen sohn (13 mon.)... das ist aber meine sache, wie ich meinen sohn erziehe und auch wenn er trocken mit 1,5 wird...
lg
olga

Beitrag von birke77 20.02.06 - 14:24 Uhr

Hallo...

...und ich dachte schon, alle wären hier so...
Werde das Gefühl nicht los, ICH hätte die Diskussion ausgelöst (siehe 2 Postings tiefer)... :-[

Drück euch beide!


Vicky

Beitrag von tandura 20.02.06 - 21:16 Uhr

#pro#pro#pro#pro

Beitrag von visilo 20.02.06 - 21:34 Uhr

Danke noch einer der so denkt wie ich. Ich durfte mir auch schon oft Anfeindungen anhöhren da ich Rabenmutter, meinen Sohn alleine in sein Zimmer gelegt habe, ihn nicht bei jedem Mucks hochgenommen habe, ihn nicht nach Bedarf ( was auch immer das seien soll) gestillt habe und nun setzt ich Unmensch mein Kind auch noch auf den Nachttopf, der arme Kleine hat sicher Schäden für´s ganze Leben und ich vermassle ihm die ganze Kindheit.#heul

Viel Spaß noch bei diesem äußertst wichtigem Thema#bla

LG
visilo + Lukas ( 16.11.04)

Beitrag von ayshe 21.02.06 - 11:35 Uhr

wie viele menschen kennst du,
die niemals sauber werden wollten?

Beitrag von danni64 20.02.06 - 14:58 Uhr

Hallo alle zusammen,

hatte diese Diskussion noch heute morgen mit meiner Mutter,weil meine Kleine (2 Jahre jung) noch nicht trocken ist.

Dazu möchte ich jetzt auch was sagen und ich denke,ch spreche aus Erfahrungen,da ich drei Kinder habe.

Mein grosser Sohn hat schon sehr früh sein grosses Geschäft auf dem Töpfchen gemacht. Es war bei ihm aber auch einfach,denn nach dem Frühstück musste er halt.Wenn Kinder feste Zeiten haben,ist es kein trainieren,sondern praktisch und spart Windeln. Pipi hat er noch lange in die Windel gemacht,muss ich dazu sagen.

Mein Mittlerer war von einem auf den anderen Tag komplett trocken,tags wie nachts und es kam von ganz allein. Ich habe ihm im Sommer einfach die Windeln weg gelassen und nachdem er sich 2 mal nass gemacht hat,ging er selbst aufs Töpfchen,was so plaziert wurde,dass er keinen weiten Weg hatte und sich selber setzen konnte,wann er musste.
So werde ich es auch mit meiner Kleinen halten. Ich werde sie im Sommer ohne Windel laufen lassen und dann wird sie schon merken,dass es nass wird und unangenehm ist.Sie setzt sich jetzt schon immer aufs Töpfchen zum üben.

Übrigens habe ich meinen Kindern,wenn sie am Anfang trocken waren,immer diese Windelpaints angezogen,wenn wir raus gegangen sind,weil ja nicht überall Toiletten zur Verfügung stehen und wenn es dann mal brenzlig werden sollte,wurde die Hose nicht nass. Sie haben es aber immer geschafft,bis Zuhause zu warten oder wir haben eine Toilette gefunden. Diese Paints haben sie auch am Anfang nachts getragen. Das Praktische ist,wenn sie trocken waren,konnten sie die nachts wieder anziehen,spart auch enorm Geld in der Testphase ;-).

LG Danni !!!!

Beitrag von kneppe 20.02.06 - 15:10 Uhr

Jedem seine Meinung, aber sorry, an der Faulheit der Mutter darf das Sauberwerden bitte nicht scheitern!

Beitrag von tandura 20.02.06 - 21:15 Uhr

WAS IST DENN BITTE HIER LOS ?????

Ich weiß ECHT NICHT wo euer Problem ist! Habt ihr euch die Topffit -Seite überhaupt mal richtig angeschaut?

Ich bewundere die Mütter die den Mut und die Ausdauer haben ihre Kinder "windelfrei" zu erziehen! Ich hatte - leider- in den ersten Lebenswochen meines Sohnes absolut nicht die Nerven dazu. ALSO: RESPEKT! Ich finde es bewunderswert auf die Signale seines Kindes einzugehen und danach zu handeln. Mit dressieren hat das aber auch REIN GAR NICHTS zu tun!

Dann dressierst du dein Kind ja auch zum Zähneputzen, aus nem Becher zu trinken, Winke-Winke zu machen usw. ! Die Liste lässte sich beliebig fortsetzen.
Finde es persönlich viel schlimmer wenn ich Mütter sehe die ihre Kinder zwinge bestimmte Sachen zu sagen. Ungefähr so: LOOOOOHOOOOS Lukas/Paul/Max (wie auch immer) JETZT SAAAAAG MAL "LIEBE DICH", LOOOOS JETZT! MAAAACH DU DUMMES KIND!

Gibt es wirklich, sowas. Selbst miterlebt! Ich find echt nix schlimmes daran sein Kind spaßeshalber mal auf´s Töpfchen zu setzen solange kein Zwang dahintersteckt, immer noch besser als sein Kind aus Faulheit in die Windel sch..... zu lassen, also wirklich!:-[

Andrea mit Erik (10.02.2005)


http://www.topffit.de #pro

Beitrag von fiori 21.02.06 - 11:25 Uhr

Hallo,

ja ich habe nur den Kopf schütteln können bei der Seite!

Es gibt doch viel schönere Dinge bei einem Säugling als darauf zu achten wann es mir zeigt wenn es Pipi muss.

Gerade am Anfang pieseln die doch so oft.Da kann ich ja aller 15min schauen ob es mal muss.

Nee,bei aller Liebe im Säuglingsalter ist das maßlos übertrieben!
Wenn die Kinder über 1 Jahr sind sage ich ja nix wenn Eltern sie auf den Topf setzten aber mit 1 Monat?

Und dein Beispiel mit den "Loooohoos mach mal, sag mal,dummes Kind" ist ja völlig daneben!
Wenn du dein Kind auf den Topf setzt dann willst du doch das es in Zukunft sauber ist also ist es doch auch ein Zwang von Dir!

Ich warte lieber bis die Kinder selber Interresse haben für den Topf!
Und das hat mit Faulheit überhaupt nix zu tun.

fiori#blume

Beitrag von ayshe 21.02.06 - 11:38 Uhr

##
Ich weiß ECHT NICHT wo euer Problem ist! Habt ihr euch die Topffit -Seite überhaupt mal richtig angeschaut?
##
nee, haben sie nicht, jedenfalls nicht verstanden, was es überhaupt ist,
jaja, wer lesen kann, ist klar im vorteil und denken erst...;-)


##
RESPEKT! Ich finde es bewunderswert auf die Signale seines Kindes einzugehen und danach zu handeln. Mit dressieren hat das aber auch REIN GAR NICHTS zu tun!
##
ja!
aber der hintergrund ist hier wohl den meisten völlig entagnegn, schade.


lg
ayshe

Beitrag von nochtin 20.02.06 - 21:11 Uhr

Bei uns ist s fast problemlos gegangen!

Als Marina 18 Monate war hab ich das Töpfchen ins Bad gestellt und ins WC nen Aufsatz für die Toilette gegeben. Sie ist dann schon immer wieder gegeangen und hats auch gesagt wenn sie pieseln musste. Eines Tages - so ca. mit 21 Monaten - musste sie dann ihr großes Geschäft verrichten und war verstopft. Es tat ihr dann weh und sie wollte absolut nicht merh aufs töpfchen und schon gar nicth auf den aufsatz im WC.

Ich hab sie dann in Ruhe gelassen und es einfach kurz vor ihrem 2. Geburtstag wieder probiert. Siehe da, seit daher ist sie unter tags komplett sauber.

Nachts hat sie keine Windel mehr, seit ihre kleine Schwester da ist. Als Emilia und ich nämlich im Krankenhaus waren, da hat der Papa immer vergessen ihr zum Schlafen ne Windel dranzugeben. Seither ist sie auch nachts trocken!

Zwischenfälle gibt es natürlich immer!!!!!!!!!!1

Beitrag von ayshe 21.02.06 - 11:11 Uhr

hallo,

sehe ich auch so.

meine tochter sagt auch, wenn sie kackert und will sofort eine neue windel.
manchmal medlet sie sich schon kurz vorher, dann biete ich den topf oder klo an, aber sie will nicht, spielt aber sonst auch damit rum, ist doch ein guter anfang.
manchmal setzt sie sich auch drauf usw.
so fangen sie doch von selbst an.


außerdem sehe ich nicht ein, warum ich uns allen so einen streß machen sollte, "training" und so #augen
nö, das dauert auch alles genauso lang ist nur vertane zeit.
wenn sie so weit ist, geht es auch schnell.


lg
ayshe

Beitrag von fiori 21.02.06 - 11:28 Uhr

Hallo,

sehe ich genauso.

Fiori#blume