Wie lange dauert diese Mama-Phase?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von quakquak 20.02.06 - 13:06 Uhr

hallo zusammen,

meine Tochter (16 Monate) klebt momentan nur an mir. Nur ich darf sie füttern, nur ich darf sie wickeln, nur ich darf sie anziehen, nur ich darf .......
Bin ich aber nicht im Haus, dann geht`s auch mit dem Papa oder Oma, aber sobald ich da bin, heißt es nur Mama.
Wie lange dauert das? Ich und auch meine Mann, wir sind schon etwas "genervt". Ich, weil ich nichts mehr machen kann, er, weil er glaubt, sie mag ihn nicht mehr.
Das geht jetzt schon gut ne Woche.

Danke schon mal für Antworten

karin + daria 2.10.2004

Beitrag von kueken 20.02.06 - 13:33 Uhr

Hallo Karin,

ich glaub da hab ich keine so guten Nachrichten für Dich;-)
Unser Kleiner ist jetzt 19Monate und meine Nichte ist über 2J. Beide sind auf dem Mama Trip...Mama hier, Mama da, mama überall............. Und das genau so wie du es beschreibst. Mein Sohn freut sich wanhsinnig wenn papa von der Arbeit kommt. Und wenn es ums Spielen geht ist er auch willkommen, aber wehe es heißt wickeln oder essen.....dann wird geweint bis Mama das macht. Wir machen es einfach so, das ich mich für eine halbe Stunde ins Wohnzimmer verziehe. Wenn Paul mich nicht sieht dann kappt es auch so.

Viel Glück und daumendrück das Ihr die Phase vielleicht etwas schneller hinter Euch bringt:-)

Doreen & Paul (19Mon.)

Beitrag von alextra 20.02.06 - 14:08 Uhr

Hallo Karin,

ich fürchte diese Phasen kommen immer mal wieder. Das ist bei uns zumindest so. Mal darf NUR Mama alles machen und dann gibt es wieder Phasen, da ist alles normal und auch Papa darf ihn wickeln, füttern und ins Bett bringen.
Im Moment steht Papa gerade mal ziemlich hoch im Kurs und trotzdem kommt Lenni ganz oft nachts zu uns und MUSS auf Mamas Kissen und unter Mamas Decke schlafen. Ansonsten ist Terror angesagt.

Die Kleine von einer Freundin ist ein 3/4 Jahr älter als Lennart und hatte vor ca. einem halben Jahr eine Phase, da hat sie ihrem Papa abends immer die Haustür vor der Nase zugeknallt und hat gebrüllt 'Papa nicht rein'. Ist bestimmt ein tolles Gefühl so begrüßt zu werden !!! Die armen Papas habens manchmal echt nicht leicht.

Aber ich finde es teilweise auch verständlich. Die Mutter ist nun mal meistens die Hauptbezugsperson. Bei uns waren sie im Bauch, wir haben sie geboren, gestillt und sind den ganzen Tag für sie da. Ich würde mich da auch an die Konstante halten, die mich den ganzen Tag versorgt und immer für mich da ist. Zumindest die meiste Zeit.
Papas sind zum Spielen und herumtollen bestens geeignet, aber für die Grundbedürfnisse ist nun mal MAMA da. Und wäre es anders rum, wären wir auch nciht zufrieden, oder ?! ;-).

Versuche es zu genießen. Es kommen da bestimmt noch ganz andere Zeiten.

Liebe Grüße
Alex & Lennart (22 Monate)

Beitrag von sternenzauber24 20.02.06 - 15:43 Uhr


Ich fürchte auch ich kann dich nicht so fix beruhigen;-).

Mein Sohn(22mon.) ist auch so ein "Mamakind",aber schon von Geburt an.

Ist schonmal ein Wunder,wenn mein Mann ihm Tee einschütten darf.

Ansonsten Mama hier,Mama da.

Meine Tochter ist anders,aber meißt sind Töchter Papakinder(nicht alle).

Ist schon nervig manchmal,aber was solls.Mama ist die beste;-)

Sternenzauber#stern