Noch ne Frage: MUKI Kur

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hupi 20.02.06 - 13:33 Uhr

Jetzt muss ich noch etwas fragen:

Krümel und ich trudeln grade von einer Bronchitis in die nächste....und ich bin total erschöpft.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Mutter-Kind-Kur erfüllt sein? Wo und bei welchem Arzt wird sie beantragt?

Hat jemand von Euch Erfahrungen damit? Wie war es und vor allem: hat es etwas gebracht (Gesundheit und Erholung)?

Danke

hupi#drache

Beitrag von kueken 20.02.06 - 14:54 Uhr

Hallo Marion,

wir haben gerade unsere MuKiKu genehmigt bekommen :-)
Also was die Voraussetzungen angeht ist das glaub ich von Kasse zu Kasse unterschiedlich.
Wir haben die Kur auf Grund Pauls Lippen Kiefer Gaumenspalte und dem damit verbundenen Stress beantragt. Genehmigt wurde sie aber nicht aus gesundheitlichn sondern sozialen Gründen. Man muss denen halt durch die Atteste der Ärzte und dem Selbstbericht davon überzeugen das man Reif für eine Kur ist. Dann bleibt nur noch hoffen das die Sachbearbeiter von der Krankenkasse das genauso sehen;-)

Ob es letztendlich Erholung bedeutet ist glaub ich auch sehr verschieden...ich habe Berichte gelesen in denen die Mütter vorzeitig abgebrochen haben weil die Kinder das alles gar nicht gut fanden. Es gibt aber auch Fälle in denen die Mütter und Kinder so entspannt sind das sie sogar versuchen zu verlängern.

Ich fahre am 8.3 für 3Wochen mit Paul zur Ostsee und hoffe das wir zu denen gehören die sich entspannen können:)

Für den Fall das Du versuchst eine Kur zu bekommen VIEL GLÜCK

Doreen und Paul (19Mon)

Beitrag von tini28 20.02.06 - 14:31 Uhr

hallo hupi,

erst mal musst du eine einrichtung finden, die muki kuren
anbieten, in meinem fall war das die caritas.
dann kommt da eine frau und klärt dich auf, lässt dir info-
sowie anmeldeformulare da.
mit diesen formularen gehst du dann zum hausarzt. bei dem
erzählst du deine geschichte. bei mir war es erschöpfung
und nervliche belastung. jammer ordentlich dann hast du gute chancen aufgenommen zu werden.

erkundige dich mal,
hoffe ich konnte etwas weiterhelfen

gruss tini

Beitrag von lekkaspaetzchen 20.02.06 - 16:13 Uhr

Hallo Hupi,

ich habe ne Kur beantragt im Jan über die Arbeiterwohlfahrt. Von denen gibt es in jedem grösseren Ort ne Niederlassung und die beantragen die Kur für Dich. Meine wurde grad abgelehnt, ich lege aber Widerspruch ein. Und auch dabei wirst Du von der AWO unterstützt. Mir wurde geraten, es nicht über die Krankenkasse direkt zu versuchen sondern eben über eine andere Einrichtung. Wichtig ist auch die Angabe, dass es eine Vorsorgekur und keine Reha-Kur ist. Sprich einfach mal mit Deinem Arzt und der wird Dir bestimmt weiterhelfen. Du kannst es wg. der Bronchitis von Deinem Kleinen auch über den Kinderarzt versuchen, dann bist aber nicht Du die Kurbedürftige. Wenn Du eine Kur beantragst würde ich aber die Beschwerden vom Kurzen immer mit Attest angeben.

Viel Erfolg und drück mir die Daumen!!!

Gruss von Lekka, Luka 3 und Noa 1,5