Was sind eure Erfahrungen mit der Einleitung?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von muckelmel 20.02.06 - 13:42 Uhr

Hallo .
Ich würde gerne mal eure Erfahrungen über Einleitungen hören.
Bin heute 41+1 und wenn sich bis übermorgen nichts tut, soll am Mittwoch eingeleitet werden.
Habe aber wie ich zugeben muß große Angst vor dem Wehentropf.
Bin gespannt auf eure Antworten.
Alles Liebe
muckelmel

Beitrag von mamijung 20.02.06 - 13:47 Uhr

hab dir erstam einen Tipp wo es von selber los gehen könnte. Nehm dir ein schönen heißes Bad!

zu deiner frage

es muss nicht immer wehentropf sein. Es gibt auch ein gel das dir in die scheide gemacht wird und dann kommt der tropf wenn sich nicht getan hat


viel glück

Beitrag von jacqi 20.02.06 - 14:17 Uhr

ich hatte den den wehentropf, weil sich bei mir nach einem blasensprung wehentechnisch nix ergab ;-)
den tropf bekam ich 23.00 gelegt, man das ging von null auf hunderz los #schwitz aber schon 1h und 13min später war mein #baby da.
es ging so fix ich konnte es garnicht fassen, musste schon bei 5cm offenen mumu pressen #schwitz

hab keine angst, die wehen sind gleich kommen halt nur etwas schneller und unerwartet.

lg und alles liebe wünschen

jacqi,tine 6 und #baby hendrik 7 monate

Beitrag von gina24 20.02.06 - 14:28 Uhr

Hallo!

Bei meiner ersten Geburt habe ich den Wehentropf bekommen. War ET+12. Die Wehen kamen nach ca. 15 min ziemlich heftig und die Geburt verlief dann relativ schnell. 3,5 Stunden.

Bei meiner zweiten Geburt habe ich (ET+14) das gel bekommen. Das hat auch sehr schnell angeschlagen und nach 45 minuten war meine zweite Tochter da.

Ich habe ja keinerlei Schmerzmittel bekommen und weiß auch nicht wie sich normale Wehen anfühlen, aber ich war mit den Einleitungen zufrieden.

Ich hatte aber auch jedesmal vorher Angst. Doch im nachhinein war es gar nicht so schlimm:-)

Wünsche dir alles Gute
gina 24

Beitrag von kja1985 20.02.06 - 14:29 Uhr

hallo,

bei mir wurde et +12 eingeleitet. et + 10 wurde schon ein wehenbelastungstest mit wehentropf gemacht. tat sich aber beide male nichts. es kamen zwar wehen (aber auszuhalten), die aber beim abstellen sofort wieder zurückgingen.

ich hatte auch wehentropf und hatte so angst vorm zugang, tat aber wirklich nicht weh.

et + 13 ist dann meine fruchtblase von selbst geplatzt.

viel glück

Beitrag von meraluna1975 20.02.06 - 14:58 Uhr

Bei mir ist ET +7 eingeleitet worden.

Allersdings habe ich ganz stinknormale Tabletten geschluckt, also kein Tropf oder Gel an den Muttermund.

Dadurch hat es zwar etwas länger gedauert, bis die Wehen dann losgingen (erste Tablette abends um 22.00Uhr, friedlich und entspannt geschlafen, alle 2 Stunden nochne Tablette und CTG und erste Wehen dann so gegen 18.00Uhr)

War aber alles auszuhalten, als es unangenehm wurde, hab ich nach einer PDA gefragt, da hat die Hebamme nur gelacht und meinte, dafür ists nun zu spät und ca 15 Minuten später war mein Zwerg da.

War wirklich auszuhalten, würde jederzeit wieder Einleiten lassen!

Dir alles Gute, vor allem eine tolle Geburt!

Mera mit Vincent *29.07.05



Und: geniess die letzten Tage ohne Zwerg! Gönn dir was Tolles!

Beitrag von camille04 20.02.06 - 15:09 Uhr

hallo!

bei mir wurde et +10 mit tablette eingeleitet. die wehen kamen nach ca. 3 stunden und waren nach 6 stunden so heftig, dass ich mir eine pda habe geben lassen. allerdings weiß ich nicht, wie es ohne einleitung ist. war mein erstes kind. den wehentropf haben sie erst unter der geburt angeschlossen. aber da war ich ja schon betäubt.

lg, camille

Beitrag von bastet123 20.02.06 - 15:33 Uhr

hab gerade den geburtsbericht reingestellt . war einleitung et+10 mit gel schau doch einfach mal
lg bastet+#baby