Seit meinem Kaiserschnitt ist Pippi machen irgendwie anders...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von hasidu 20.02.06 - 13:49 Uhr

Bis jetzt hab ich immer nur fleissig gelesen, aber noch nie selber geschrieben...
Nun mach ich aber einfach mal. Denn seit einigen Tagen, naja Wochen werde ich immer beunruhigter... Und mir fällt auch keiner ein, den ich in meinem Umfeld fragen könnte, ob das normal ist was ich da hab...
Also, ich hatte einen KS iam 01.9.2005 und jetzt hab ich mal ne Frage: Ist es bei euch auch so, dass seit dem KS Pippi machen anders ist?
dieses Gefühl, "ooh ich muss mal" hab ich irgendwie nicht mehr so wie früher, es ist eher ein stechender Schmerz und erinnert mich immer ein bisschen an meine vorangegangen Blasenentzündungen... Das kann doch nicht normal sein, oder? Oder vielleicht doch? Kann mir da jmd helfen?
Vielleicht ist es auch noch so wegen der Wunde, oder wegen der Taubheit, die noch nicht ganz weg ist?

Ich muss dazu sagen, ich hatte einen sehr, sehr bescheidenen Kaiserschnitt #heul, der war nicht gewollt (wollte doch so unbedingt unsere kleine Maus spontan entbinden... aber naja...) Nun ist da jede Menge schief gelaufen glaub ich, abgesehen von der katastrophalen Betreuung auf der Entbindungsstation (welche mich dazu bewog das KKH am 5.Tag nach Sektio auf eigene Faust zu verlassen) Los ging es, als mir der Assistenzarzt die Kanüle in der Hand falsch "anlegte" auf einmal hatte ich nämlich eine kalte, sehr dicke linke Hand, naja... das war das erste. Dann hatte die Hebamme den Katheder irgendwie nicht richtig gelegt, so dass dann der operierende Arzt den nochmal neu legen muste (während der OP natürlich) und dann hatte ich danach noch riesige Schmerzen... Nagut das musste sicher so sein und das hab ich auch überlebt, aber das war so ne schlimme Zeit, dass ich echt Angst vorm nächsten hab, sollte ich nochmal schwanger werden und wieder einer gemacht werden.. Naja aber zurück zu meinem kleinen Problem....#augen

Das mit dem pippi machen find ich so komisch, kann mir jemand was dazu sagen?
Danke euch im vorraus ;-)
#danke

Beitrag von adlertier24 20.02.06 - 14:15 Uhr

Hallo,

also ich habe zwar keine Erfahrungen damit, würde dir aber raten, dass du einen Frauenarzt aufsuchst, der mal nachschaun sollte, denn vielleicht hat man beim falsch gesetzten Katheder etwas verletzt...aber das kann eben nur ein Arzt herausfinden. Meine Freundin hat nämlich jetzt, 2 Wochen nach dem KS gar keine Probleme mehr.

LG Melanie

Beitrag von kugeljac 20.02.06 - 14:17 Uhr

beim KS wird die harnblase gelöst damit sie beim schnitt in die gebärmutter nicht verletzt wird.das kann dann später zu empfindungsstörungen führen die aber spätestens in einem jahr wieder weg sein sollten.
ich hatte ein ähnliches problem. ich hab nicht gemerkt wenn ich mal muß (bin nicht ausgelaufen)ich bin immer auf gut glück zum klo wenn ich dachte es ist mal wieder an der zeit.das hat sich wieder gelegt,allerding tauchte es in den nächsten 3 ss wieder auf und verschwand nach der geburt

Beitrag von hasidu 20.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo Kugeljac, vielen Dank ;-) Das gibt mir Mut und Hoffnung.

Beitrag von bibac 21.02.06 - 21:13 Uhr

Hallo hasidu!!
Ich habe vor 4 Wochen mein 2 KS bekommen. Bei dem ersten hatte ich es nicht. Aber jetzt bei dem zweiten habe ich es auch. Muß ja eh in 4-6 Wochen zum Frauenarzt dann werde ich mal fragen
LG Bianca

Beitrag von stehvieh 21.02.06 - 09:16 Uhr

Hallo!

Es kann schon sein, dass deine Blase noch vom Katheter gereizt ist oder auch eine (dann wohl leichte) Entzündung davongetragen hat. Das würde ich unbedingt dem Arzt vorstellen. Ist ja schnell getestet und notfalls gibt's ein Antibiotikum, wahrscheinlich eher noch was Pflanzliches zum Ausschwemmen der Bakterien.

Andererseits kenn ich es auch nach meiner spontanen Geburt, dass das Pinkeln sich danach anders anfühlte, und meine Bettnachbarin im KH (auch spontan entbunden) sagte mir das selbe - es lief nicht mehr richtig schnell, sondern tröpfelte so in einem Mini-Rinnsal aus der Blase. Ich hab für mich festgestellt, dass es mit der Erholung des Beckenbodens wieder normal wurde. Wahrscheinlich konnte der die Blase nicht mit gewohnter Kraft ausquetschen, kein Wunder, lag ja auch 9 Monate ein Baby drauf (und das ja auch dann, wenn ein Kaiserschnitt folgte, also auch dann leidet der Beckenboden, nicht nur unter der Geburt).

LG
Steffi

Beitrag von biene301971 21.02.06 - 09:31 Uhr

Hallo

Hatest dueine Pda? Ich hatte das damals bei meiner großen auch hab nie gemerkt ob ich muß oder nicht .Kam davon hat fast 6 Monate gedauert bis es wieder ok war. aber du kannst ja auch zumFa gehen und den fragen um auszuschließen das es was anderes ist.

lg

Claudia

Beitrag von jessica80 21.02.06 - 10:50 Uhr

Hallo,

ich hatte schon 2 Kaiserschnitte und bei mir war/ist es auch so. So bald ich Pipi muß, sticht es mehr, als dieses normale Gefühl. Auch kann ich nicht lange einhalten mehr, und wenn ich es doch versuche und dann aufs Klo gehe, dann habe ich danach richtig Unterleibsschmerzen.
Laut meinen Ärzten soll es normal sein #gruebel, es ist aber wohl nicht bei jedem so.

Viele Grüße,
Jessica