Auch wir haben ein (Ein)Schlafproblem!!!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von blitzi007 20.02.06 - 14:19 Uhr

Hallo Ihrl Lieben,

die letzten Postings gingen zwar auch um das leidige Thema schlafen, aber irgendwie passte mein Problem da nicht so richtig rein.

Also: Mein Kleiner, 17 Monate), will seit 2 Wochen nicht mehr in seinem Bettchen schlafen. Wenn er es schon sieht, flippt er aus.
Wir haben schon alles ausprobiert, die Gitterstäbe ausgebaut, das Bett umgestellt etc. Tagsüber geht er ohne Probleme in sein Bett und kuschelt kurz, aber wenn es Schlafenszeit ist (mittags wie abends) brüllt er wie am Spiess.

Ich weiß, dass er jetzt in der Phase ist, uns auszutesten und manchmal fängt er auch schon das Trotzen an. Deshalb hab ich ihn auch schon schreien lassen, allerdings ohne Erfolg. Er beruhigt sich nicht und schläft auch nicht ein. Mein Mann hat ihn letztens bis zu 1 1/2 Stunden quengeln lassen (richtig geschrien hat er nicht). Als er dann mit meinem Mann in unser Bett ging, ist er sofort eingeschlafen.

Momentan kann ich es auch verstehen, dass er unsere Nähe sucht. Er hat gerade Laufen gelernt, das muss er erst verarbeiten, er bekommt momentan Hormonspritzen (Hodenhochstand) und er zahnt auch sehr stark (Augenzähne).
Allerdings muss doch die Phase langsam mal vorbeigehen!!!
Und was soll ich denn machen, wenn er nicht mehr in sein Bett will???
Wir hatten noch nie Probleme mit dem Einschlafen und er hat auch sehr früh schon durchgeschlafen, deshalb bin ich in dieser Beziehung sehr verwöhnt.
Ich kann ihn doch nicht so lange schreien lassen oder? Denn ich bin der Meinung, dass geht doch bei ihm auf die Psyche, oder???

Für ein paar Tips von Euch wäre ich sehr dankbar.

lg Tina + Phil (17 Monate) + Baby-Girl inside (ET 21.5.)

Beitrag von ma7schi 20.02.06 - 14:21 Uhr

Gebt ihm die Sicherheit und lasst ihn ein Weilchen entweder bei euch schlafen oder legt ihr euch in sein Bett mit ihm.

Er braucht die Nähe offensichtlich.

Alles Gute und es kommen auch wieder bessere Zeiten.

M.

Beitrag von ayshe 21.02.06 - 11:16 Uhr

hallo,

##
Momentan kann ich es auch verstehen, dass er unsere Nähe sucht. Er hat gerade Laufen gelernt, das muss er erst verarbeiten, er bekommt momentan Hormonspritzen (Hodenhochstand) und er zahnt auch sehr stark (Augenzähne).
##
du sagst es ja selbst!
dies werden die gründe sein.


meine tochter (22 mon) schläft eigentlich im balkon, direkt neben mri.
sie bekommt auch gerade ihre eckzähne und will in meinem bett schlafen,
selbst die 20-30cm sind ihr zuviel,
was soll´s,
als sie ihre letzten backenzähne bekam, hat sie auch bei mir geschlafen, jetzt bei den eckzähnen eben wieder
und wenn die allwrletzten backenzähne kommen wohl auch ;-)



ich würde ihn nie schreienlassen, es geht ihm doch im momeent nicht so dolle, also was soll´s.




lg
ayshe