Philipps start ins Leben(LAAAAAAAAANG)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von julia222 20.02.06 - 14:19 Uhr

So, nun auch endlich ein Geburtsbericht von mir!

Am Do. 02.02.2006 sollte ich ins Krankenhaus zum Wehenbelastungstest, da ich bereits ET+10 war!!
Gesagt getan. Der Test verlief normal, ich spürte so gut wie gar nix dabei, daher wußte ich schnell, dass an diesem Tag nix mehr geschieht.
Aber am Abend kam die Hebamme nochmal ins Krankenhaus und gab mir Rizinusöl als Cocktail.
Der brachte aber ausser Durchfall auch nix.
Am Fr. 03.02.2006 wurde mir Nachmittags ein Gel mit 1mg dosierung vor den Muttermund gelegt. Leider konnte ich erst Nachmittags in den Kreissaal, da ständig Frauen kamen und Kinder bekamen, das zerrte schon sehr an den Nerven.
Natürlich brachte dieses Gel auch rein gar nix! Ich war wirklich schon sehr verzweifelt!
Naja dachte ich mir, morgen gehts halt weiter.
In der Nacht hörte ich, wie zwei neue Frauen kamen und Kinder zur Welt brachten...ich heulte die halbe Nacht durch.
Nun war es schon Sa 04.02.2006 und dieses Wochenende hatte Sa+ So dieselbe Hebamme dienst.
Diese holte mich, auch wieder Nachmittags, da wieder mal am Kreissaal schlange gestanden wurde.
Diesmal bekam ich das Gel mit 2mg. Und wie man sich jetzt sicher denken kann: keine Wehen#schmoll
Mein Mann traf abends die Hebamme im Flur, die meinte dann auch, so ich gehe jetzt, da passiert ja eh noch nix...#heul
So war es auch.
In der Nacht war es der blanke horror, diesmal DREI Frauen die Kinder kriegen wollten...
Morgens( So.05.02.2006) kam der Arzt, mir standen schon die Tränen in den Augen, ich wollte einen Kaiserschnitt wenn sich bis Montag nix tat. Der vertröstete mich aber und sagte heute gibts erstmal eine Tablette vor den Muttermund, morgen zwei und Dienstag dann erstmal pause...PAUSE?!??! Ich war am Boden zerstört.
Um 9 UHr kam die liebe Hebamme wieder und holte mich um mir die Tablette zu legen. Dabei erzählte sie mir von den drei frauen von der Nacht, muss dazu sagen, es ist ein sehr kleines Krankenhaus und deswegen so unglaublich.
Naja, ich zurück aufs Zimmer.
Gegen 13uhr kam mein Mann, der sehr unter meiner Laune zu leiden hatte. Er fuhr um 14Uhr wieder nach Hause.
In der zwischenzeit musste ich wieder mal ans CTG, wie schon tausend mal in den 4 Tagen, und ich wusste natürlich, dass man wieder keine Wehen sah...und so war es auch.
10min nach dem ich am CTG war, rief mich eine Schwester wieder zum CTG#gruebel
Ich war sooo sauer...naja bin hinterher gedackelt und hab gefragt warum...sie sagte das gerät hätte nich richtig funktioniert.
Toll. nun saß ich vor dem Kreissaal am CTG und hörte wie drinnen wieder eine schrie: ICH KANN NICHT MEHR... ich bekam Rückenschmerzen auf diesem däml... Stuhl und dachte mir immer: Ich kann auch nicht mehr, vorallem nicht mehr hier sitzen.
So gegen 15 Uhr war ich dann fertig und hatte immernoch Rückenschmerzen.
Mein Mann kam dann auch wieder.
Wir sind ein wenig rumgelaufen aber irgendwann hatte ich das gefühl, dass es nun doch losging. Ich musste ständig auf Toilette und hatte ständig das Gefühl auszulaufen. Zwischenzeitlich fuhr man die andere Frau, die ich vorher schon am CTG gehört habe ich den OP zum Kaiserschnitt.
Auf einmal gnig bei einem meiner tausend Toilettengängen der Schleimpfropf ab. JUHU, ein ZEICHEN, endlich...
Es war halb vier. Ich hatte unsagbaren durst aufeinmal, also sagte ich, lass uns hoch in mein Zimmer, ich will was trinken.
Auf der Treppe hatte ich seeeehr dolle Rückenschmerzen.
AUf der Station im FLur angekommen, hatte ich aufeinmal suuuper starke schmerzen, sodass ich stehen bleiben musste. In dem Moment wusste ich auch warum.. es machte KNACK überm Scharmbein und es lief schön warm die Beine runter...#aha die Fruchtblase dachte ich mir. Noch schnell in Zimmer umziehen. Die Hebamme kam gerade mit dem Kind der anderen Frau aus dem Op, ich teilte ihr mit, dass meine Fruchtblase gesprungen war, und ab diesem Moment, hatte ich saumäßige Wehen, fast nur im Rücken, das war schon ziemlich fies.
Da ich ja vorher so gut wie keine Vorbereitung darauf hatte.
Ans CTG, und ich wurde Untersucht
Befund: Muttermund einen Finger durchlässig aber noch sehr weit hinten#schock
Bei diesen Schmerzen?!??! Ich sollte laufen...
witzig...ich konnte nicht weit laufen, wir sind einmal station hoch und runter und dann konnte ich gar nix mehr. Ich habe nicht mehr gesprochen nur noch ab und zu meinen Schmerz zum Ausdruck gebracht.
Zurück zur untersuchung, 10min waren ca. vergangen.
Die Hebamme wollte mich untersuchen, aber ich musste erstmal ordentlich :-%
Als ich damit fertig war: Mumu 5cm!! und auch schön nach vorne gekommen. GOTT SEI DANK.
Sie frage mich, obich in die Wanne wolle: JAJAJAJA
Sie musste siee aber erst sauber machen, da die Kaiserschnitt Frau auch drinnen gesessen hatte. Das dauerte...ich war am CTG und musste liegen, mein Gott, dass liegen war schlimm...diese Rückenschmerzen(Wehen)#schwitz
Ich denke es war so gegen sechs Uhr mittlerweile.
Zwischenzeitlich hab ich mich noch bestimmt 10mal :-%, wo mein Mann immer brav die Schale gehalten hat.
Dann konnte ich endlich in die Wanne...
Ich hatte auch so langsam raus, wie ich die Wehen veratme, ich merkte kaum noch was..
Untersuchung in der Wanne. Mumu offen, es kann losgehen.
Pressen, pressen, pressen...dieser Teil der Geburt tat überhaupt nicht weh!
Ich hatte mittlerweile blöderweise so gut wie keine Wehen mehr, deswegen musste ich das alles aus eigener Kraft machen. War mir aber ega...das kind muss jetzt da raus, dachte ich mir.
Und um halb acht sagte die Hebamme, so jetzt nur hecheln und nicht pressen, tat ich, der Kopf war da, zwei minuten später war dann mein Sohn geboren!
Um 19:32Uhr nach 3 1/2 std arbeit.#glas
Er wurde abgenabelt. und untersucht.
Jetzt musste nur noch die Plazenta kommen...
wir warteten, ich konnte auch wieder sprechen und schon witze machen...ich wollte jetzt endlich war trinken, da mein Hals soooooooo trocken war.
Mein Mann gab mir das Glas in die Hand, bzw hat es versucht, ich hatte aber keine Kraft mehr, ich konnte es nicht halten, das musste er tun.
Ich musste raus aus der Wanne wegen der Plazenta...sie kam i´mmernoch nicht.
Der Arzt drücke nun mit aller Kraft, mit wirklich aller Kraft auf meinem Bauch rum, mein Mann sagte, man hätte gesehen, wie seine Hände schon gezittert hätten.
Und dann kam sie auch.
Ich finde im Nachhinein, das "Plazentaausdembauchrausdrücken" war am schmerzhaftesten an der ganzen Geburt.
dann durften wir noch mit unserem Kind kuscheln und um 23uhr durfte ich dann erschöpft einschlafen.

Es war ein sehr schöner Tag in meinem Leben.
Die Geburt war traumhaft schön, und ich hatte die liebste Hebamme die ich mír nur Vorstellen konnte.

Trotz Einleitung war es eine super tolle Geburt, obwohl man ja öfter das Gegenteil hört.

Ich wünsche allen werdenden Mamis alles Gute für die Geburt und das sie auch so toll wird.#klee

Die Daten:
So. 05.02.2006
53 cm
35,5 KU
3310g

Julia mit #babyPhilipp (15 Tage alt und schläft gerade seelig)

Beitrag von julia222 21.02.06 - 11:15 Uhr

Achso, habe noch was vergessen.
Gerissen oder geschnitten wurde ich nicht, alles Heile geblieben. Und ohne Schmerzmittel...hätte ich nie gedacht, dass ich das schaffe :-)

So, nun viel Spaß mit euren Kleinen!

Beitrag von inesita 21.02.06 - 12:03 Uhr

hallo Julia,
Herzlichen Glückwunsch! Wir haben am gleichen Tag entbunden, nur war ich 5 Tage vor ET, aber zu deinem Trost, bei uns war auch die Hölle los! An diesem Wochenende sind so viele Kinder auf die Welt gekommen! Wahnsinn! Aber schön dass es bei dir alles so gut ging. Mein kleiner musste mit Saugglocke geholt werden und ich wurde geschnitten. Und ich musste eine PDA bekommen, sonst hätte ich es nicht geschafft!

Alles Liebe

Ines & Sebastian (der war auch 53 cm groß, nur ein bisschen schmaler: 3140 gr und 33 KU)

Beitrag von julie2006 21.02.06 - 18:25 Uhr

Hallo Julia,

herzlichen Glückwunsch!!! Nachdem dich dein Philipp hat so lange zappeln lassen, kam er dann aber ruckizucki. Wahnsinn!!!

Ich hab am 11.2 entbunden und hatte drei Stunden Wehen. das war der blanke Horror!!!

Alles Liebe, Anika mit Julie (3 Jahre) und Yannik (10 Tage)