Wie macht Ihr das mit dem Haushalt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternchen7778 20.02.06 - 14:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bisher haben sich mein Mann und ich die Hausarbeit geteilt. Es gab' keine klare Aufteilung. Jeder hat mal irgendwas gemacht, so dass nicht alles an einem hängengeblieben ist.

Vor vier Wochen sind wir nun in unser eigenes Häuschen gezogen. Seit zweieinhalb Wochen bin ich im Mutterschutz. Direkt nach dem Umzug hatte mein Mann noch Urlaub. Mittlerweile arbeitet er aber wieder.

Und damit komme ich auch zu meiner Frage:

Sollte es selbstverständlich sein, dass ich mich nun alleine um den ganzen Haushalt kümmere? So nach dem Motto "Er arbeitet, ich mach den Haushalt."?

Seit er wieder arbeitet, hat sich das so eingespielt. Abends und am Wochenende kümmern wir uns gemeinsam darum, Lampen/ Bilder aufzuhängen, Schränke zusammenzubauen (geht beides meistens nicht alleine), noch fehlende Sachen einzukaufen etc. So "schöne" Sachen wie putzen, Geschirr spülen, Wäsche waschen, bügeln, aufräumen etc. bleiben aber voll an mir hängen#schmoll.

Ich freue mich riesig auf unser Baby. Und ich habe gerne meine Berufstätigkeit aufgegeben. Aber irgendwie weiß ich nicht, wie ich das alles in einem Alltag mit Baby packen soll#gruebel.

Wie macht Ihr das? Bzw. welche Erfahrungen habt Ihr vielleicht schon mit dem Thema gesammelt?

#danke schon vorab für Eure Tipps.

Liebe Grüße, Sandra (37. SSW)

Beitrag von seymen2003 20.02.06 - 14:58 Uhr

Hallo Sandra!
Ich finde erstmal klasse das ihr alles zusammen macht!#pro Doch irgendwie versehe ich nicht warum du so negativ über den Haushalt denkst?#kratz
Ich meine ok ihr wohnt zusammen jeder könnte auch seinen eigenen dreck wegmachen aber es ist doch egal ob du etzt etwas alleine macht oder mit deinem Mann!
Es gibt nun mal sachen im haushalt das machen die Frauen und es gibt sachen das machen halt die Männer und ich denke mal das der Haushalt vor allem in der Küche die Aufabe der Fau sein sollte schließlich ist es deine Küche und du allein kochst darin oder?ich selber würde keinen Mann an meine Küche lassen um zu putzen oder die Wäsche zu Bügeln....!!! Da gehe ich lieber selber dran!;-)

Klar du bist jetzt schwanger und vielleicht ist es etwas anstrengend #schwitzaber auch wenn das Kind da ist das schafft man locker du brauchst nur eine gute Zeiteinteilung!

Nimm es nicht so zu Herzen das dir dein Mann im moment nicht so behilflich sein kann, schließlich seit ihr erst neu umgezogen und er muss obenrein noch arbeiten, das nimmt schon etwas Karft in Anspruch!

Ich habe auch schon ein Kind der ist 2 1/2 und ich bin jetzt wieder in der 11. Woche schwanger, mache auch alles alleine, und wenn ich dann mal wegen etwas hilfe barauche dann sage ich es, aber wenn ich wirklich nicht mehr kann!#schwitz

Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen:-D

LG Fatma (#ei11.SSW)
#blume

Beitrag von sternchen7778 20.02.06 - 15:29 Uhr

Hallo Fatma,

mein Posting ist vielleicht etwas falsch rübergekommen. Ich hab' eigentlich nichts gegen Hausarbeit. Ich weiß nur nicht, ob bzw. wie ich das alleine schaffen werde...

LG, Sandra.

Beitrag von seymen2003 22.02.06 - 20:29 Uhr

Hallo Sandra,
glaubmir das schaffst du schon schließlich bist du ja nicht alleine.....;-)

Liebe Grüße Fatma

Beitrag von marlies82 20.02.06 - 14:54 Uhr

Also ganz klar, ich mache den Mammut Anteil im Haushalt.
Aber Kindererziehen ist auch eine art Job und die ist nicht nach 9 Stunden beendet.
Mein Mann hat bei uns die Küche und das Kochen übernommen. Es macht ihm einfach viel Spaß zu kochen. Er trägt auch den Müll raus.
Das ist schon eine große Erleichterung. Mein Sohn ist ja schon 2 und ich kann ihn auch bei einigen Aufgaben im Haushalt mit einbeziehen. Man darf da aber noch nicht so kritisch drauf schauen. :-)
Und wenn bei uns mal was liegen bleibt, dann ist das auch noch so. Zusätzlich haben wir noch einen Geschirrspüler, der sehr wertvoll für uns ist.

Gruß
Marlies

Beitrag von monstermama5 20.02.06 - 14:57 Uhr

hallo sandra

hört sich vielleicht etwas altmodisch an aber bei uns ist es wirklich so. mein ,mann geht den ganzen tag arbeiten ( seht um 4 uhr auf ) und ich kümmer mich um den haushalt.wir sind insgesamt 7 personen ( 5 kinder ) 6 ist unterwegs.und ich habe damit überhaubt kein problem.mußte jetzt gerade 10 tage im KH liegen.und siehe da mein mann blieb zu hause und regelte alles.er kann es.aber er war auch froh als er wieer zur arbeit gehen " durfte".mir gefällt es so gut wie es ist.aber das muß eben jedes paar für sich alleine entscheiden.

LG maike 18ssw

Beitrag von monsterkind 20.02.06 - 15:07 Uhr

Hallo!

Ich war/bin Studentin und wurde ganz unverhofft schwanger.
Da ich vorher BAFöG bekommen habe, musste ich nicht arbeiten, mein Freund hat neben dem Studium einen gutbezahlten Job, daher war die Aufteilung klar: er verdient das Geld und ich mache den Haushalt. Anfangs war das relativ schwierig, da so ein Minizwerg ganz schön Stress macht. Natürlich hat er mir auch geholfen, am Wochenende sowieso. Nur der Garten ist fast ausschließlich mein Aufgabengebiet (obwohl ich oft mecker, um Hilfe zu kriegen #augen)Je größer unsere Tochter wurde, desto besser hat das aber alles geklappt. Jetzt bin ich mit dem zweiten Kind schwanger und das Studium habe ich seit Mitte letztem Semester unterbrochen, bis beide Krümel im Kiga / Schule untergebracht sind. Momentan mache ich den Haushalt, so gut es geht, den Rest macht mein Freund. Oft schimpft er auch mit mir, wenn ich mich, seiner Meinung nach, übernehme. Das klappt so ganz gut. Klar, es sieht nicht immer perfekt aus bei uns, aber das stört uns zum Glück beide nicht so sehr, als dass wir uns deshalb verrückt machen würden...
Naja, so läuft das bei uns!

Mach Dir keine Sorgen, Dein Mann wird schon Verständnis haben, wenn mal ein Krümelchen auf dem Boden liegt oder die Wäsche mal einen Tag länger liegen bleibt. Sag ihm doch, wenn Du Hilfe brauchst...besser, als wenn er gar nicht ahnt, dass Du Dich überfordert fühlst und es dann irgendwann knallt, ohne das er etwas geahnt hat (Männer sind ja manchmal etwas schwer von Begriff...#augen;-))

Viele Grüße vom monsterkind, dass heute auch erst "Haushalt-Katzenwäsche" gemacht hat!:-p

Beitrag von julia76 20.02.06 - 15:12 Uhr

hei hallo

Also wir haben auc ein recht grosses haus, das meiste mache ich auch. Meinmann arbeiten is 18 uhr und wenn er sich da noch hinstellen müsste wäre nicht so super. Aber am We wenn ich arbeite macht er es. Oder er verssucht es ;)
Meist nicht so sauber wie ne frau. Wir haben auch noch drei söhne, wo ich auch für zuständig bin, fussball, schulaufgaben usw eben. Aber ich mache es gerne und fühle mich richtig blöd wenn ich mal nicht soviel stress habe. Jetzt muss ich etwas kürzer treten, mit dickem Bauch ist des ja auch nicht einfach. Aber vom organsieren her klappt das. Aber generell hilft er dazu.
lg julia 26ssw

Beitrag von coco71979 20.02.06 - 15:16 Uhr

Also eigentlich mache ich auch den größten Teil der Hausarbeit. Schließlich bin ich ja auch den ganzen Tag zu Hause und mein Mann arbeitet wirklich sehr sehr hart. Nur jetzt so gegen Ende der SS kann ich einige Sachen leider nicht mehr so gut machen. Naja, ich muss z. B. zum Wäschewaschen vom DAchgeschoss in den Keller. Da hilft er mir schon mal den schweren Wäschekorb hoch- bzw. runterzutragen. Er wäscht auch mal ab oder so, aber den Hauptteil mache ich (so gut es eben jetzt noch geht).

L. G.
Melanie 35. SSW