Baby gewachsen, aber fruchthöhle nicht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deluxestern 20.02.06 - 19:08 Uhr

Hallo,
ich bin neu hier und habe mal eine Frage. Hatte heute meinen zweiten US Termin, da beim ersten Mal US nur Fruchthöhle und Dottersack erkennbar waren, die Fruchthöhle war da 8,2 mm groß. Der Arzt hatte mich da auf 5w und 4 gestuft. Heute, 14 Tage später war die Fruchthöhlr noch genauso groß, aber ein embryo 7,5mm war erkennbar mit herzschlag. Zudem hat sich eine zweite Fruchthöhle gebildet, die viel größer ist als die andere, aber in der ist nichts zu sehen. Ist es nicht komisch, dass die Fruchthöhle in diesen 2 Wochen nicht gewachsen ist, dafür aber das Embryo?

Der FA meinte nur, dass er nicht genau sagen kann, was Sache ist. Weiß einer von Euch Rat oder kennt die Situation?

Vielen Dank!

Liebe Grüße Deluxestern

Beitrag von angie72 20.02.06 - 19:10 Uhr

Hallo,

vielleicht war beim letzten US nur die andere - jetzt "riesige" - Fruchthöhle erkennbar?

So ungefähr war es bei mir. Die zweite hat sich dann zurückgebildet und die mit dem Baby sich zeitgerecht weiterentwickelt.

LG Angela

Beitrag von schokohase81 20.02.06 - 19:14 Uhr

Dein FA hat gesagt, er wüsste da jetzt auch nicht was Sache ist?
Ich geb dir den Rat, such dir einen anderen FA!!!!
Ich finde auch das das komisch klingt, also gut jede Fruchthöhle und auch jedes Baby entwickelt sich verschieden, so das ich mir da jetzt nicht unbedingt Gedanken machen würde. Aber das da jetzt aufeinmal noch eine 2 Fruchthülle zu sehen ist, komisch.


LG Sandra + Emilia inside 36ssw

Beitrag von deluxestern 20.02.06 - 19:20 Uhr

Naja er meinte, dass die ersten 12 Wochen eben kritisch sind und dass es sich noch normal entwickeln kann, aber das es eben auch zu einer FG kommen kann. Bin eben ziemlich verunsichert und weiß nicht so recht wie ich mit der situation umgehen soll. Vor allem da es jetzt wieder 10 Tagen bibbern heißt bios zum nächsten Termin...

Lg deluxestern

Beitrag von pfirsichring 20.02.06 - 20:21 Uhr

Also ganz ehrlich, wir sind ja alle nicht auf den Kopf gefallen und ich finde es auch schon komisch das Dein Fa direkt darauf hinweist das die ersten 12. Wochen so kritisch sind.

So kritisch ist denk ich ansichtsache. Und wenn es danach geht ist eine ganze Schwangerschaft "kritisch"

Ich finde das Verhalten von Deinem Fa unsensibel und nicht sehr fachmännisch.

Ich hab auch den Fa gewechselt, allerdings erst in der 20. Woche. Mach Du es eher, denn es wurden schon oft Fehldiagnosen von manch "verwirrten" Arzt gemacht.

Das macht Dich nur unsicher und ich kenn das Gefühl genauso schlau aus der Praxis rauszukommen wie man reingekommen ist.

Liebe Grüße

Pfirsich