HILFE!!!Wie bekomme ich Katzen dazu ssich zu vertragen/sich zu akzeptieren?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von donnerknispel 20.02.06 - 19:36 Uhr

Hab einen Schock!!!!#schock
Unser Nachbar (6 köpfige family mit 2 Katzen, einem Hund) will seine 5 jährige Katze loswerden, weil er sie nicht mag#schock
Die Katze ist, seitdem ich sie kenne, nur draußen, darf nicht zuhause rein (angeblich nicht sauber).
Ab und an war sie bei uns mal drinnen, bevor wir unsere Katze bekommen haben, da war nix los, kein Mallheur!
Sie kommt am Tag 2-3 x zu uns an die Terassentür und bekommt dann Futter und Streicheleinheiten von unserer ganzen Familie, egal, wer gerade die Türe aufmacht, sie ist eine ganz liebe und ganz süße und ganz zutrauliche Katze#liebe!!!!
Heute hat mein Nachbar mir offenbart, er will die Katze um die Ecke bringen #schock, weil sie ihm immer in die Garage macht aufs Auto und so...(groß und klein#hicks)
Nun kommt mein Problem:
ich würde sie sofort aufnehmen, sie soll dann natürlich wie unsere Katze auch rein/raus wie sie will, aber 1. WIE BEKOMME ICH SIE SAUBER???#kratz
Und 2. meine (unsere#hicks) Katze vertreibt sie immer, faucht sie an, scheucht sie draußen vom Fressen weg....
BITTE, WAS KANN MAN DA MACHEN????#gruebel
Er sagt, ich könne seine Katze sofort aufnehmen, wenn er dann nichts mehr mit ihr zu tun hätte, aber wie kann ich beide Katzen in einem Hause glücklich machen, die sich nicht mögen?
Bitte um Tips zum Sauberwerden und zur Katzenfreundschaft, es eilt!!!!!
Nicht, das da noch was passiert, ich würde nicht mehr froh werden!
#danke

Beitrag von smr 20.02.06 - 20:03 Uhr

#schock, nette Leute gibts... bin entsetzt. Ich bin nicht sooo ein Katzenexperte, wir haben 3 reine Wohnungskatzen, die uns nie irgendwelche Probleme gemacht haben, da haben wir echt Glück, aber ich will trotzdem versuchen, Dir ein wenig unter die Arme zu greifen, weil ich es toll finde, dass Du Dich so einsetzt und natürlich hoffe ich, dass es der #katze gut geht. Also, lange Rede usw.: Krach zwischen Deiner und der Neuen wirds mit Sicherheit ein paar Tage geben; weil ja Deine #katze ihr Revier bislang nicht teilen musste und erstmal geklärt werden muss, wer nun Boss ist, war bei uns auch so, aber es war nicht so arg heftig, obwohl #katze recht gemein werden können. Da müsst Ihr also durch. Ich würde versuchen, die Neue reinzuholen und erstmal, so sagt man das immer in den Tierheimsendungen, ein paar Tage drinnen zu lassen. Wenn Du sie aufnimmst bei Euch, trag sie rein und setze sie ins Katzenklo; damit sie durch den Geruch erkennt, was das ist und weiss, wo es steht. Sie wird sich sicher abgucken, was da so getan werden muss.
Mehr fällt mir jetzt so auch nicht ein, aber das wäre das, was ich tun würde.
Ich wünsche viel Erfolg und drücke die Daumen!
LG
Sandra#blume

Beitrag von seraphimoflight 26.10.12 - 12:32 Uhr

Wir haben ein ähnliches Problem. Undzwar Gestern den 25.10.2012 am Abend: der 6 Monate alte Kater meiner Schwester, hatte aufs Bett ihres Freundes gemacht,Sie sagt aber er sei eigentlich sehr sauber und würde IMMER aufs Katzenklo gehen, egal wie voll es auch sein mag. Das is aber nicht das Problem. Sondern Ihr Freund wollte wegen dem aufs bett machen, den kleinen ins Tierheim bringen. Damit sie das verhindern konnte, hat sie ihn zu mir und unserer mutter gebracht (ich selbst bin m). So und natürlich gibts Gefauche aber unsere Katze Luna ist 12 Jahre alt, was in unserem Maßstab ungefähr 84 sein dürfte, und der kleine 6 Monate. Gibt es da irgendwie ne Möglichkeit zu helfen, dass sie sich vertragen? Denn sobald unsere Luna ihn auch nur ansatzweise sieht, knurrt und faucht sie gleich und er verhält sich zu Anfang erst ruhig, steigt dann etwas später dann auch ein. Ich weiss langsam echt nicht mehr weiter. :(

Beitrag von smr 26.10.12 - 20:02 Uhr

Hallo!
Puh, das ist ja schon ein alter Beitrag hier...

ich denke, ein paar Tage wird es dauern, bis sich beide beruhigen. Die Konstellation sooo alt und sooo jung halte ich nicht unbedingt für klug, aber nicht unmöglich. Es gibt alte Tiere die durch die jungen, hinzugekommenen nochmal richtig aufleben. Abwarten und die "Alte" unterstützen, heißt, die Kleine von der älteren Katze "entfernen", wenn sie sie zu sehr nervt.

Katzen sind ja nicht dumm und begreifen schnell. Die Kleine muss auch den Umgang mit der älteren Katze erst lernen bzw. deren Verhalten einschätzen können, aber mit etwas Geduld und Glück, Garantie gibts ja leider nicht und wenn die Symphatie nicht passt, kann man es auch nicht ändern, hast Du gute Chancen, dass beide vom jeweils anderen profitieren.
LG Sandra

Beitrag von krugi2780 20.02.06 - 23:13 Uhr

Also meine Schwiegermutter züchtet Katzen und sie macht es bei ihren kleinen so das sie sie, wenn sie von der Mutter wegkönnen in einen Käfig sperrt wo dann das Klo drin is und ihr Futter. Nach ein paar Tagen wissen sie dann was Sache ist.

Beitrag von traeumelinchen 21.02.06 - 00:50 Uhr

Eigentlich alles halb so wild...

Du nimmst einfach die Katze und tust sie mind. 4 Woche nicht aus deinem Haus lassen... auch wenn es schwer fällt.. da hilft nur Augen zu und durch...
damit die Katze einfach merkt, dass ist nun ihre neues Revier und sie auch weiss wo sie nun hingehört.
Da die Katze älter ist, kann es durchaus auch bisschen länger dauern... Geduld ist einfach gefragt.

Katzenklo... ist eigentlich bei den wenigstens ein Problem, selbst wenn wie es nicht kennen, sie lernen es recht schnell... zeig ihr das Klo in dem du sie ein oder zweimal reintust, Vorderpfoten nimmst und kurz scharen... sie wissen dann schon was los ist.... auch hier gilt... habe Geduld...

Es kann durchaus sein, dass die Katze nicht auf das Klo geht weil die andere drauf geht... da hilft oftmals ein zweites Katzenklo aufstellen (wenn die Katze bisher nur draussen war, evtl. auch bisschen mit Erde vermischen)

Was das Zusammenleben angeht... auch hier gilt, habe Geduld... selbst wenn sie sich nicht sonderlich mögen sollten... werden sie sich arrangieren... lass ihnen Zeit und vor allem... misch dich nicht ein.... selbst wenn mal die Fetzen fliegen sollten... kann bei älteren Katzen durchaus mehrere Wochen dauern.... biete jedem genügend Rückzugsraum...

Grundsätzlich gilt... Geduld Geduld und nochmals Geduld dann wird das alles schon.

Beitrag von aggie69 21.02.06 - 09:46 Uhr

Also bei uns klappt es nicht! Wir leben seid 3Jahren mit 2Katzen in einem Haus und die beiden wollen sich nicht vertragen. Es gibt nur Geschrei und Gefauche wenn sie sich begegnen. Also lebt die eine in unserer Haushälfte und die andere nebenan. Sie sind eigentlich beide sauber - ABER, wenn sich unsere mal drüben einschleicht, weil es ja eigentlich mal ihr Zuhause war, dann markiert da jeder seine Ecken und das ganze Haus stinkt. Es kann klappen, daß Tiere sich vertragen - muß aber nicht! Es ist wie beim Menschen. Wenn wir mit jemanden zusammen gesperrt werden, den wir nicht mögen, dann fliegen auch die Fetzen.

Beitrag von lichtchen67 21.02.06 - 10:01 Uhr

Ich finde es klasse, dass Du die Katze aufnehmen möchtest - zu dem "Nachbarn" muss ich ja wohl nix sagen :-% :-[

Hast Du nur eine Einzelkatze bis jetzt? Also da kann ich Dir aus Erfahrung sagen, das wird nicht so einfach, da zuzugucken, aber da musst Du durch. Ich habe auch einen Einzelkater und nebenan wohnt seit einem halben Jahr auch ein kleiner Kater. Wir hatten von Anfang an vor, die beiden zusammenzubringen weil wir gegenseitig Catsitter sind und haben die immer wieder zusammen gelassen.
Da flogen und fliegen ordentlich die Fetzen bzw. das Fell ;-) und ich dachte auch immer, das wird nie was. Aaaaber ich kannte das nur nicht - das ist liebevolles raufen #liebe...
die toben, spielen fangen, der Kleine probiert an meinem Großen richtige Jagdspiele... mir haben die "Fachleute" immer gesagt solange kein Blut fließt ist alles ok - und das stimmt!

Und wegen der Unsauberkeit würd ich mir keine Gedanken machen erstmal - es kann sein, dass sie das bei Euch gar nicht macht, wenn sie sich wohl fühlt. Ist ja oft ein Protestverhalten ist. Aber ein zusätzliches Klo würd ich auch aufstellen.

Viel Erfolg bei der Zusammenführung!

lg
lichtchen

Beitrag von robaltic82 21.02.06 - 21:08 Uhr

Also zu deiner Frage wie du es schaffst das sich die Katzen vertragen/akzeptieren kann ich dir folgenden Tipp geben.

Ich hatte erst nur einen Kater der immer das volle Pogramm bekam (ist heut auch noch so)also schmusen usw. Ca ein halbes Jahr später haben wir dann noch eine Katze dazugenommen. Anfangs haben die beiden sich überhaupt nicht verstanden. Der Kater wollte schließlich nur sein Revier verteidigen. Außerdem hatte er wohl Angst das erst nicht mehr soviel Aufmerksamkeit von mir und meinem Mann bekommt. Wichtig ist das du den beidn Zeit gibst sich aneinder zu gewöhnen. Und wir haben folgendes gemacht.
1. zwei Futter-näpfe/stellen aufgestellt/eingerichtet.
2. zwei Katzenklos aufgestellt
und 3. haben wir die beiden auseinander gesperrt wenn wir nicht zu hause waren (auch nachts)

Sie durften sich dann nur näher kommen wenn wir dabei waren und eventuell dazwischen zu gehen.

Im Entdefekt hat sich der Kater behauptet (er ist doppelt so groß wie sie). Und jetzt sind sie ein Herz und eine Seele und bekommen alles gemeinsam (schmusen einer link einer rechts von mir)

Wegen den Sauberwerden kann ich dir nur einen Tipp geben, kauf ein neues Katzenklo und setze die neu dazugekommene Katze immer und immer wieder rauf aus Klo. Und ich denke damit bekommst das bestimmt hin. Mußt nur ein bißchen Geduld haben.

P.S. Wir haben nur noch ein Katzenklo stehen weil unsere beiden nur eins gehen, das andere war bei uns überflüssig.

Viel Glück

robaltic#klee