kennt sich jemand aus mit IvF? Fühle mich sehr alleine

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bodi 20.02.06 - 19:59 Uhr

Hallo,

ich bin neu bei euch und ich hoffe hier jemanden zu finden, der sich mit meiner Situation auskennt und etwas helfen bzw. mich aufbauen kann.

Mein Mann leidet unter primärer Sterilität und deshalb werden wir via IvF künstlich befruchtet.
Der erste Versuch hat leider nicht funktioniert. Und so wie ich heute Mittag leider feststellen musste scheint der zweite auch nicht von Erfolg gekrönt zu sein. (leichte dunkle Blutung ohne Regelschmerz).

Bin total down und kann diesmal noch nicht mal richtig weinen. Fühle mich nur leer und weiß nicht wie ich die ganze Prozedur noch einmal überstehen soll..... Freue mich über jede Antwort

lg bodi

Beitrag von turmalinrubelin 20.02.06 - 20:06 Uhr

Hallo bodi, ich hätte gerne gewußt aus welcher Stadt Sie kommen und Ihr Alter, ist das o.k.? Einen ganz lieben Gruß turmalinrubelin

Beitrag von bodi 20.02.06 - 20:12 Uhr

bin 32 Jahre alt und lasse mich in Dortmund behandeln.

Beitrag von turmalinrubelin 20.02.06 - 20:28 Uhr

Vielen Dank für die Benachrichtigung! Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es Ihnen geht und es tut mir unendlich leid. Sind Sie in Dortmund in Behandlung? Haben Sie das Gefühl in der Praxis gut aufgehoben zu sein. Erklärt man Ihnen alles und ist man auch schön lieb zu Ihnen?

Beitrag von bodi 20.02.06 - 20:33 Uhr

fühle mich da sehr, sehr gut aufgehoben, aber eigentlich wollte ich Erfahrungen mit anderen Frauen austauschen und nicht ausgequetscht werden:-(

Beitrag von turmalinrubelin 20.02.06 - 20:31 Uhr

Das psychische Wohlbefinden ist unendlich wichtig beim Kinderwunsch. Denn die gesamte Behandlung ist schon anstrengend genug.

Beitrag von tascha1402 20.02.06 - 22:07 Uhr

hi body,
tut mir echt leid für dich und ich verstehe wie du dich jetzt fühlst,denn ich habe den ganzen Kram auch schon zigmal durchgemacht.Man hofft,man wünscht und man macht ohne ende und dann geht doch alles wieder in die Hose.Ich habe mir bei den einzelnen Versuchen immer etwas zeit gelassen um dann wieder neu durch zu starten und auch um meinem Körper und meine Phsyche die nötige Erholung zu gönnen. Nur war ich noch ziemlich jung,als ich mit den Behandlungen angefangen bin. Und mit 32 wirds schon ziemlich eng. Hast du ,oder besser ihr,euch schon mit dem Thema beschäftigt,eventuell Kinderlos zu bleiben?Ich finde es verdammt wichtig sich auch mit dieser Tatsache auseinander zu setzten.
bei mir haben all diese versuche nichts gebracht und ich bin froh das ich damit so gut klar komme keine Kinder zu haben,was ich nie von mir geglaubt hätte.
Ich wünsche dir,oder besser euch alles gute und das es klappt und falls du noch irgendwelche Fragen hast,oder dich einfach mal ausheulen willst,kannst du mir gerne schreiben
#liebdrueck dich einfach mal

Lg tascha:-)

Beitrag von bodi 06.03.06 - 21:55 Uhr

Hallo Tascha,

danke für deine Antwort. Ich bin erst jetzt dazugekommen sie zu lesen. Es tut schon irgendwie gut zu wissen, und direkt zu hören, das es Paare gibt, bei denen es leider nicht geklappt hat. Da fühle ich mich nicht gleich so als Versager, Ich hoffe du verstehst das nicht falsch...

Im Moment brauche ich echt mal ne Pause von dem ganzen Kinder-kriegen. Wir fahren jetzt erstmal in den Skiurlaub und danach wollen wir ganz in Ruhe über alle Möglichkeiten nachdenken. Wie Du auch schon gesagt hast. Ich habe heute mit meinem Frauenarzt über künstliche Befruchtung im Ausland gesprochen und da hat er mir einen Arzt in Düsseldorf genannt, der sich mit soetwas wohl auskennt. Aber ich oder vielmehr wir müssen uns ersteinmal Gedanken machen wie weit wir bereit sind, ein Kind um jeden Preis zu haben. Wenn ich mir meine Phsyche in den letzen Monaten betrachte oder die Art und Weise wie wir unsere Bezieheung derzeit führen wird mir manchmal Angst und Bange. Jeder trauert auf seine Weise. Echt schwer in dieser Situation ein Ohr für den Partner zu haben.

Ich könnte mir schon vorstellen mein Leben mit meinem Mann zu zweit zu verbringen, nur, wenn ich nicht alles versucht habe, werde ich mir dann nicht irgendwann mal die Frage stellen, was wäre gewesen wenn??

Und die Zeit zu überstehen in der der gesamte Freundeskreis nur vor Fruchtbarkeit so spriest... Aber davon kennst du bestimmt genug.

Wie konntest du oder ihr euch damit abfinden kinderlos zu bleiben? Und, falls ich so indeskret fragen darf, habt ihr auch über eine Adoption nachgedacht?

wäre schön wieder von Dir zu hören