Frust wegen Autositz (Sinnlosposting)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunflower.1976 20.02.06 - 20:11 Uhr

Hallo!

Wir haben seit sechs Wochen den Concord Ultimax für unseren 8 Monate alten Sohn. Mir ist eigentlich sehr wichtig, dass er möglichst lange rückwärts mitfährt. In die Babyschale passt er nicht mehr.

Der Schrittgurt ist zu nah an der Rückenlehne und schneidet zwischen den Beinchen ein, wenn ich versuche, die Schultergurte fest zu ziehen. André hat eindeutig Schmerzen deswegen. Es hat zwar einige Zeit gedauert, bis ich heraus gefunden habe, was los ist, aber es liegt eindeutig an dem Gurt. Der Abstand zwischen Schrittgurt und Lehne ist beim Römer King viel größer...

Außerdem hat die Schnalle eine Art Schutz, damit es nicht drückt #augen und der fällt dauernd ab, wenn ich meinen Sohn aus dem Sitz hebe. Ganz toll #augen Es ist total umständlich, den Schutz mit dem Kind auf dem Arm jedes Mal wieder dran zu friemeln.

Wir haben uns jetzt doch den Römer King gekauft, auch wenn mein Sohn dann bald schon vorwärts mitfahren muss:-[
Stelle ich mich nur zu blöd an?!? Wie kommt Ihr mit dem Ultimax zurecht??

LG Silvia

Beitrag von melcor 20.02.06 - 21:42 Uhr

Hallo,

wir haben zwar keinen Ultimax aber wir hatten das selbe Problem und haben uns für den Wavo Fix (Isofix) entschieden
damit kann unser Zwerg noch lange gegen die Fahrtrichtung sitzen.

Lg melcor

Beitrag von mamijung 20.02.06 - 22:40 Uhr

hallo!

warum ist dir das so wichtig das er rückwärts mitfährt?
meine kl ist schon mit 7 mon vorrwärts mitgefahren und ich sag dir der hat das spaß gemacht. die kleinen wollen doch was sehen in dem alter!

die normalen sitze müssen ja genau so sich er sein wie die baby safe.

ich kann dir leider nicht nach vollziehen aber dir sagen das es kein fehler ist einen römer zu kaufen. hörte das er recht gut sei. selber haben wi einen Maxi Cosi.

also net ärgern ;-)

Beitrag von angel_28 20.02.06 - 23:17 Uhr

Weils so lange wie möglich rückwärts fahren für Kinder in diesem Alter das sicherste ist
Ein Kind von 7 Mo zb hat noch eine sehr schwache Nackenmuskulatur. Kommt es zum Unfall kann es fatale Folgen haben wenn der Koipf so schleudert. Denk mal daran wie unser Kopf schon leidet bei soetas
Kinder die gegen die Fahrtrichtung fahren werden mit dem Kopf dann quasi in den Sitz gedrückt und haben mehr halt
Es wird daher empfohlen solange wie möglich gegen die Fahrttichtung fahren zu lassen

Beitrag von sunflower.1976 21.02.06 - 12:31 Uhr

Hallo!

Danke für Deine Antwort!
Ich hatte jetzt erst wieder Zeit, ins Internet zu gehen, darum die späte Antwort...

Wenn man einen Unfall hat oder stärker bremsen muss, kann das Baby, auch wenn es selber sitzen kann, den Kopf noch nicht halten und es kann zu stärkeren Verletzungen kommen, als bei Erwachsenen. Selbst Erwachsene bekommen schon bei einem Unfall mit relativ niedrigen Geschwindigkeiten ggf. ein Schleudertrauma. Die Halswirbelsäule des Babys ist da stärker gefährdet und es kommt zu folgenschwereren Verletzungen. Fährt das Baby rückwärts mit, wird es bei einem Frontalaufprall in den Sitz gedrückt und Verletzungen können so vermieden bzw. vermindert werden.
Aus dem Grund ist es mir wichtig, dass mein Sohn möglichst lange rückwärts mitfährt. Außerdem kann er sich noch nicht selber hinsetzen und die lange sitzende Haltung ist für den Rücken nicht so gut (zu meinen Eltern fahre ich vier Stunden). Da ist der Ultimax eigentlich auch besser.

Aber er wird, wenn er neun Kilo wiegt, trotzdem in den Römer "umziehen".

LG Silvia