Bitte nochmal Hilfe!- Schlafen-

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnucki75 20.02.06 - 20:34 Uhr

Hallöchen!
Habe vor ein paar Tagen schonmal geschrieben, aber keine wirkliche Hilfe gefunden...
Nochmal zu meinem Anliegen:
Bennet ist 11 Monate und ein sehr liebes Kind. Seit seiner Geburt schläft er abends immer auf meinem Arm ein. Dann leg ich Ihn gegen 19 Uhr in sein Bett und er schläft bis ca. 5 Uhr durch. Wenn er wach wird ruft er "mama" und ich hole Ihn ins große Bett, da schlafen wir dann noch bis 6 oder 7 Uhr. Er hat also keine Angst, wenn er in seinem Bett aufwacht.
Haben schon versucht Ihn wach ins Bett zu legen, aber da weint er ganz dolle. Möchte die Metode aus "Jedes Kind kann schlafen lernen" nicht anwenden, da ich darüber viel negatives gehört habe.
Wie kann ich Ihn sanft dazu bringen alleine einzuschlafen?? Im Moment stört es mich ja noch nicht, aber Bennet wiegt fast 10 Kg...#augen
Wenn ich mich mittags mal mit Ihm zusammen hingelegt habe, findet er keine Ruhe und wühlt nur im Bett
herum...

#danke im Voraus für Eure Antworten!
Lg. schnucki!#klee

Beitrag von buzzelmaus 20.02.06 - 21:17 Uhr

Hallo schnucki,

es wird nicht ganz ohne schreien gehen!

Ich bin allerdings auch nicht dafür, die Mäuse zu lange schreien zu lassen. Bei Emily merke ich immer schnell, ob sie müde ist und einfach durch Schreien den Tag verarbeitet oder ob ihr etwas fehlt.

Ich lasse sie dann nie länger als 1 bis 2 Minuten schreien, dann weiss ich schon, was ist.
Du wirst nicht drum herum kommen, etwas konsequent zu sein! Es ist wichtig, dass er lernt, dass Du da bist, auch wenn er wach ins Bett gelegt wird. Bleib einfach bei ihn und nehm ihn nicht wieder aus dem Bett, sondern beruhige ihn dort. Du mußt es versuchen und konsequent bleiben. Es wird nicht anders gehen!

Wie gesagt, bleib am Anfang bei ihm im Zimmer und beruhige ihn (singen, Geschichte erzählen oder einfach reden - ganz leise).

Ich wünsch Euch alles Gute und viel Erfolg!

Susanne + Emily Fiona (6 Monate)