Trennung doch wie?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von blutengel2406 20.02.06 - 20:49 Uhr

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich bin vor längerer zeit zu meinem Freund gezogen in eine andere stadt.Ich möchte auch gern hierbleiben,habe mich gut eingelebt.Jedoch möchte ich nicht mehr mit "ihm" zusammen sein und würde gerne einen schlussstrich ziehen.Doch wie?Ihm sagen das es vorbei ist ist eine Sache doch was danach kommt eine andere.Ich bin zu ihm gezogen ohne jegliche Dinge,hatte nur ein paar anziehsachen und die dinge von meinem 2jährigen Sohn.Ich bekomme Hartz4 und da bekommt man nur noch ein Darlehen aber sonst keinerlei unterstützung.Wie kann ich mich von ihm trennen und aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen wenn ich doch garnichts habe?Ich habe das Kinderzimmer,ja,aber ich habe wederwohn noch schlafzimmer noch sonst irgendwas.
Ich stehe absolut mittellos da.
Das ist auch der grund weshalb ich mich nicht traue mich zu trennen und den schritt zu wagen auszuziehen.Das Arbeitsamt(Arge) bot mir ein Darlehen von 300€ an doch was bitte soll ich mir davon kaufen?Ein bett,ein schrank,tisch und couch?Dabei läuft noch die klage auf umgangsrecht mit dem leiblichen vater meines sohnes.Wenn der die umstände mitbekommen würde würde er sicherlich statt umgangsrecht das volle sorgerecht einklagen wollen.
Ich weiss nicht an wen ich mich wenden soll oder was ich tun kann.
Vielleicht habt ihr einen Rat für mich?

L.G
Yvonne

Beitrag von querula 20.02.06 - 22:22 Uhr

Hallo Yvonne,

einen Rat habe ich leider auch nicht für dich. Aber ich befinde mich in der gleichen Situation wie du. Wenn du Lust hast, dann kannst du mir ja eine Mail schicken und wir können uns bisschen austauschen. Würde mich freuen :-) furiafiore@arcor.de

Gruß
Querula

Beitrag von mecki23 21.02.06 - 05:54 Uhr

Hallo,


also mit gar nichts kann dich keiner stehen lassen. Evtl musst du dann halt Sozialhilfe bekommen.

Aber nur weil man mittellos ist bei einem Partner zu bleiben ist gefährlich. Zudem wenn dein Partner dass rausbekommt oder weiss, kann er sich diesen Zustand schnell zunutze machen.

ALLES GUTE für dich wünscht dir


Andy

Beitrag von coel 28.02.06 - 16:29 Uhr

Nimm Dir einen Anwalt, der auf Sozialrecht spezialisiert ist. Entweder Du suchst Dir einen kostenlosen (eine Rechtsauskunftsstelle gibt es wohl in jeder größeren Stadt über die Stadt) oder gleich einen Fachmann und fragst, wie man das mit dem Honorar regeln kann, das Du nicht aufbringen kannst. Falls Du klagen müsstest, wäre das kein Problem. Dann bekämest Du Prozesskostenhilfe. Und müsstest nix zahlen.
Es kann doch wirklich kein Mensch von Dir erwarten, dass Du bei dem Typen bleibst - nur weil Du nicht weißt, wohin. Ist sicherlich auch für Dein Kind nicht gut ... (Mit kleinem Kind müsstest Du, meine ich, eh bevorzugt behandelt werden bzw. auch mehr Geld kriegen. Brauchst ja mehr Betten, Schränke ...)
Also: Tief Luft holen und den Abflug organisieren!
Alles Gute!
Constanze