Blutung aber pos. Test (sorry, lang) - Bitte um Eure Meinung!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wiesenblume30 20.02.06 - 21:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Ich kann Euch gar nicht sagen wie ich mich freute am Donnerstag (27. ZT) im 6. ÜZ einen positiven Schwangerschaftstest (Frühtest Qick & Early) in der Hand zu haben. Ich bin dann gleich zum FA und der meinte Tempi und Schleimhaut schauen sehr gut aus und er sieht auch eine Veränderung in der Struktur der Schleimhaut, aber mehr noch nicht. Ich solle mich auf alle Fälle schonen.

Dieser Druck mich nicht unter Druck zu setzen und mich zu schonen hat mich fast wahnsinnig gemacht. Da bei meiner Arbeit gerade sehr viel Stress ist und wichtige Aufgaben anstehen, hab ich versucht etwas kürzer zu treten, war aber innerlich total angespannnt und konnte nachts schlecht schlafen.

Freitag Abend bekam ich leichte Bauchschmerzen und Samstag und Sonntag hatte ich eine minimale Schmierblutung. Sonntag hab ich dann nochmals positiv mit dem Frühtest (ab 10 mg) getestet.

War heute morgen wieder beim FA - der dortige Urintest (Morgenurin) war negativ. Auf dem ultraschall noch die gut aufgebaute Schleimhaut und ein kleiner Punkt von 2mm. Der FA meinte es sei nicht ganz hoffnunglos und ich solle mich schonen.

Hab ich versucht - aber auf der Arbeit habe ich wieder Bauchschmerzen bekommen und die Blutung wurde etwas stärker (aber immer noch leicht und nicht periodenartig).

Ich nehme auch Utrogest und ich merke dass wenn ich eine Tablette nehme und mich hinlege dass die Blutung weggeht.

Ich weiss jetzt echt nicht was los ist. Bin voll das psychische Wrack. Soll ich weiter Utrogest nehmen und mich schonen oder zögert es das Ganze nur hinaus und sollte ich wieder mein Leben normal leben und meine Arbeit machen....

Ich werd noch verrückt und hoffe natürlich dass es vielleicht noch was wird...will ja so gerne ein Baby...

oder könnten diese Blutungen etc. auch Schaden nehmen....

habe keine schwangerschaftsanzeichen und meine Brüste sind auch nicht mehr schmerzhaft sondern so wie wenn ein neuer Zyklus beginnt....aber vielleicht muss das ja auch nichts heissen....

Sorry, dass es so lang geworden ist, aber momentan geht es mir echt nicht so toll...

Danke für Eure Antworten.

LG
Julia

Beitrag von coco71979 20.02.06 - 21:20 Uhr

Schone dich etwas und nimm das Utrogest weiter. Hatte auch mehrfach Blutungen am Anfang der SS. Mein FA hat mir dann auch Utrogest verschrieben, damit sich die Schleimhaut etwas mehr aufbaut. Und es hat wirklich was gebracht. Der kleine schwarze Punkt kann übrigends die Fruchthöhle sein. Vertraue deinem Arzt. Wenn er sagt, dass noch Hoffnung besteht, dann glaub ihn das. Versuch dem STress auf der Arbeit so gut es geht zu entgehen. Wenns nicht anders hilft lass dich krankschreiben und versuch dich wirklich zu schonen.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen für deine Schwangerschaft.

L. G.
Melanie 35. SSW

Beitrag von crumblemonster 20.02.06 - 21:29 Uhr

Hallo Julia,

bei meiner 1. SS hatte ich lediglich ein Gefühl im Bauch, daß es geklappt hat (die ganze SS lang keine Beschwerden). Bei mir kam die Mens wie immer (pünktlich und doll), zwei Tests (am 1. Menstag und 4 Tage später) waren auch negativ. Der kleine war trotzdem da.

Ist also nix unmöglich. Versuche Dich zu schonen. Drück Dir die Daumen, daß es geklappt hat.

Die Blutungen können dem Baby gar nichts anhaben. Meine FÄ meint - was sitzt, das sitzt.

LG