SUCHE GEHT NICHT:-( Bitte ein paar Tips zur Beikost beim Vollstillen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cashira1 20.02.06 - 21:14 Uhr

Hallo an alle!!!#huepf

Mein Kleiner ist jetzt fast ein halbes Jahr alt und ich wollte bald mit Beikost anfangen! Aber da die Suche im Forum leider nicht geht, habe ich sooo viele unbeantwortete Fragen!!!#kratz
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!!!:-)
1. Ich stille noch voll, soll ich dann Mittags mit Brei beginnen oder abends?
2. Nach dem Brei noch stillen?? Oder Tee geben?
3. Muß sein Eßgeschirr und der Löffel jedesmal desinfiziert werden? (Habe keine Spülmaschine)
4. Wieviel Löffel soll ich am Anfang füttern?
5. Wenn er dann ein ganzes Gläschen schafft, muss ich dann nach dem Essen noch stillen oder Tee geben?
6. Ab wann die Nachmittagsmahlzeit durch Obst ersetzen? Und wann abends?
7. Wie lange habt ihr gestillt trotz Brei?(Ich meine jetzt Frühs und Abends?
8. Kann man selbst gekochtes Gemüse und Kartoffeln in gespülte Gläschen füllen und einfach einfrieren?
9. Wie lange sind diese haltbar???

BITTE SCHREIBT MIR EURE ERFAHRUNGEN !!!! B I T T E
GLG cashira1 mit #babyBaby Pascal 09.09.05

Beitrag von sunflower.1976 20.02.06 - 21:30 Uhr

Hallo!

Meinen Sohn habe ich 6 Monate voll gestillt. Er ist mit seinen 8 monaten immer noch ein "Brei-Muffel", aber ich denke nicht, dass es daran liegt wie ich die Beikost eingeführt habe...
Zu Deinen Fragen:

1. Ich habe mittags mit Gemüse angefangen, damit er sich "früh" an den Geschmack gewöhnt und auch langfristig Gemüse akzeptiert.

2. Nach dem Brei habe ich von Anfang an Wasser oder Tee zum Üben und Gewöhnung gegeben. Viel trinkt er nicht, aber darauf kommt es mir nicht an. Anschließend wurde und wird er noch gestillt, Die paar Löffelchen Brei ersetzen ja noch lange keine Mahlzeit.

3. Ich wasche das Geschirr ganz normal ab und sterilisiere es nicht. Die Sauger koche ich ab und zu aus.

4. Erst reichen zwei oder drei Löffelchen, dann kannst Du langsam nach dem Wunsch Deinens Babys steigern. Wenn Dein Sohn nach einer Woche 50g Brei ist, ist es gut, aber das muss nicht sein. Passe Dich am Besten dem Tempo Deines Kindes an, das ist am stressfreiesten.

5. Ein ganzes Gemüsegläschen reicht vond er Kalorienmenge nicht aus. Erst mit Kartoffeln und ggf. Fleisch kommen die Kleinen auf die benötigten Kalorien (140kcal bis 160kcal). Danach brauchen die Kleinen keine Milch mehr. Tee oder Wasser ist aber sehr wichtig, damit sie genug Flüssigkeit bekommen.

6. Meistens wird empfohlen, einen Monat nach der Mittagsmahlzeit die Abendmahlzeit zu ersetzen und wieder einen Monat später nachmittags. So hatd as Verdauungssystem genug Zeit, sich an die Umstellung der Nahrung zu gewöhnen.

8. Ich friere z.T. in Gläschen ein. Die sollte man aber nicht ganz voll machen, sonst platzen sie. Mit Plastik-Bechern (ich habe noch die Muttermilch-Becher von Avent) komme ich aber besser klar. Bin mir nicht ganz sicher, ob die Gläschen nicht doch mal platzen.

9. Zwei bis drei Monate sollte Gemüse bei -19°C haltbar sein.

Oh je, hoffentlich klingt das jetzt nicht besserwisserisch. Das soll es nicht!!!!

LG Silvia

Beitrag von cashira1 20.02.06 - 21:36 Uhr

Auch dir vielen Dank für die schnelle Antwort!!!#danke

Beitrag von chrisdrea24 20.02.06 - 21:35 Uhr

GENIAL, hab mir gerade deines durchgelesen.....Mit der Zeit bekommt man irgendwie die Erfahrung. Hab ich fast genauso ähnlich geschrieben....

Beitrag von sunflower.1976 20.02.06 - 21:44 Uhr

:-D
Aber ich habe nicht abgeschrieben, ganz ehrlich;-)

Nee, mal im ernst...erst ist man sehr unsicher und irgendwann geht´s von alleine. Auch wenn ich voll stillen praktischer fand. Aber unsere Zwerge werden nun mal älter#freu

Gute Nacht!
Silvia

Beitrag von chrisdrea24 20.02.06 - 21:28 Uhr

Hi Du,
1. ich habe hannah 9 Monate gestillt und hab als sie vier Monate war löffelweise mit nem Karottenbrei mittags angefangen.
2. ich habe ihr erst den Brei gegeben und dann nochmal die Brust. So nach und nach und irgendwann habe ich dann die Brust weggelassen.
3.Ob du es in die Spülmaschine tust, oder mit Hand spülst ist doch egal. Habe die Löffel und Teller ganz normal in die Spülmaschine
4. Fang am besten mittags mit nem Karottenbrei an und fütter mal so drei bis fünf Löffel. Es kann auch sein, daß alles sofort wieder ausgespuckt wird. Dann laß es und probier es am nächsten Tag wieder.
5. Wenn er ein ganzes Gläschen schafft, dann würde ich ihm während dem Essen Tee geben und nichtmehr stillen, außer er verlangt nach der Brust und somit hast du das Stillen schon durch eine Mahlzeit mittags ersetzt!
6. Ich würde dann einen Monat später abends mit Brei anfangen. Habe den allerdings bei Hannah sehr schnell wieder abgesetzt und habe ihr dann stattdessen Flaschenmilch gegeben. Die trinkt sie heute noch
7.Ich habe 9 Monate gestillt. Am Ende aber dann nur noch morgens. Abends wurde sie mit der Flasche besser satt. Bereue es aber im nachhinein, daß ich sobald aufgehört hab.
8. Es gibt kleine Tuppertöpfchen oder Tüten, wo du es portionsweise eingefrieren kannst. Würde keine Gläser nehmen, könnten kaputt gehen
9. Haltbar???? Gute Frage.....


ANDREA

Beitrag von cashira1 20.02.06 - 21:31 Uhr

Vielen Dank für die schnelle Antwort!!!!!#danke

Beitrag von chrisdrea24 20.02.06 - 21:37 Uhr

Naja, ich wußte es damals auch alles nicht. Finde es gut, daß man sich hier gegenseitig weiterhilft. ABer mit der Zeit wird man viel sicherer....Und beim nächsten Kind läuft alles von allein!!!

Beitrag von karin_73 21.02.06 - 09:38 Uhr

Jan fängt in 1 Monat mit Beikost an!
Hab mich schon mal bei meiner Stillberaterin erkundigt, wie das so läuft.

Die meisten Antworten hast du ja eh schon von meinen Vorschreiberinnen bekommen, also nur ein paar Anmerkungen, die mir vom Gespräch mit der Stillberaterin in Erinnerung sind:

Nach der Beikost immer Wasser (Tee) geben, damit der Mund ausgespült ist. Sonst bleiben Breireste drin und das kann zu Karies führen. (Die Bakterien können sich bilden, auch wenn noch keine Zähnchen da sind)

Mit ein paar Löffelchen anfangen, am Besten mittags. Langsam steigern, bis die Brustmahlzeit komplett ersetzt ist.

Nach ca 1 Woche kann man neues Gemüse / Obst einführen.

Nach 1 Monat wird die nächste Mahlzeit ersetzt, so lange, bis sämtliche Stillmahlzeiten ersetzt sind. Im Normalfall dauert das also ca. bis das Baby 1 Jahr alt ist. Wenn man schneller abstillen möchte, soll man Flaschenmilch füttern, da das Baby bis 1 Jahr unbedingt Milchmahlzeiten braucht.

So, ich denke, das war soweit alles...

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von cashira1 21.02.06 - 11:31 Uhr

Danke für deine Antwort#danke