Bin total am Ende

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babyinside 20.02.06 - 21:27 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Bin fix und fertig :-(und möchte meinen Frust los werden!


Mein Süßer ist nun 15 Wochen alt und schlafen#gaehn ist seit er auf der Welt ist ein Kampf für uns!

Doch seit ein paar Tagen fühle ich mich sooo erschöpft und down, dass ich keine Kraft mehr habe (mir ist es nur noch zum Heulen#heul).

Mein Mann ist mir wirklich eine große Hilfe kocht abends, putzt und kümmert sich um den Kleinen#freu und trotzdem bin ich gestreßt

. Hinzu kommt, dass ich Stille und Nachts der Kleine alle 2 Stunden kommt, tagsüber ist auch nicht mit hinlegen, weil er schläft nur wenn er im Kinderwagen spazieren gefahren wird! #schwitz

#schreiLege ich ihn ins Bett schreit er so lange bis er vor Erschöpfung einschläft (Schnullli versuch ich immer, nimmt er nicht).

Brauche ein paar tröstende Worte! Gibt es Mamis deren Kinder auch so anstrengend sind?

#schmollWas mich am meisten Frustet ist , dass ich nix auf die Reihe bekomm und total unsicher geworden bin. Dabei bin ich eigentlich eine recht fröhliche und selbstbewußte Frau, doch zur Zeit ist da nix zu machen

#danke fürs zuhören

Hoffe das bald wieder die #sonne scheint und alles gut wird

Beitrag von mona2412 20.02.06 - 21:40 Uhr

hallo.tut mir echt leid für dich.da freut man sich auf seinen zwerg und dann so ein stress...ich glaub da kann man auch keine guten ratschläge geben,da steckt man leider nit drin, ob ein kind schreit oder nit.ich hab glück gehabt mit meinem der plärrt nur wenn er hunger hat und dann auch nur wenns nit schnell genug geht(flaschenkind!!!.aber er kommt auch nur alle 4 stunden aber wenn er alle 2 std.kommen würd,würde ich glaub ich auch ziemlich verzweifeln.ich kann nur sagen kopf hoch diese zeit geht auch vorbei und dann kommt ne zeit die auch du dann mit deinem kleinen schatz geniessen kannst.sei froh das du so nen tollen mann hast der dir so toll hilft.man mag sich garnicht vorstellen in so ner situation allein zu sein...#schock
ich wünsch dir alles gute und das die stressige zeit bald vorbei ist und das bald die #sonne wieder scheint!!!
viele grüsse mona und tim (25 süsse tage alt)

Beitrag von windlicht1980 20.02.06 - 21:40 Uhr

Das kommt mir bekannt vor #schwitz

Lass dich erstmal fest drücken!!! #liebdrueck

Kilian (7 Monate) kommt Nachts zur Zeit alle 1 1/2 Stunden #gaehn#gaehn#gaehn, das geht nun seit gut einer Woche so! Die Nacht endet dann spätestens um 7.30 Uhr und ab da an ist Action angesagt... aber ich sag mir immer wieder, es ist alles nur ne Phase...es ist alles nur ne Phase...es ist alles nur ne Phase... ;-)

Kilian ist auch von Geburt an nicht der Vielschläfer. Tagsüber hält er 30 Min. Schlaf und Nachts hat er erst 1x durchgeschlafen, ansonsten hat er immer einen 3 Stunden Ryhtmus.

Legst du dich zu ihm? Kilian braucht zum einschlafen immer ganz viel Nähe, vielleicht hilft das auch bei deinem Kleinen.
Ansonsten hab ich keinen guten Tipp für dich, suche auch noch nach einem ;-)

Das einzigste, was ich uns z.Z. gönne, dass ist das Kilian bei uns im Bett schläft. So kann ich wenigstens liegenbleiben und beim stillen wieder eindösen.

Schick dir ne Portion Kraft und neuen Mut zu #sonne
Wie du siehst, geht´s anderen Müttern ähnlich.

Viele Grüße,
Simone und Kilian ~10. Juli 2005~

Beitrag von angel06 20.02.06 - 21:37 Uhr

Hallo,

ich kenne das zwar nicht, aber wie wäre es denn, wenn Du den Kleinen nachts bei Euch schlafen lässt? Dann musst Du nicht alle 2 Std. aufstehen, sondern brauchst ihn nur anlegen. Und vielleicht schläft er bei Dir ja auch länger.

Keine Angst, Du verwöhnst ihn damit nicht!

Lass den Kleinen bitte bitte nicht weinen bis er vor Erschöpfung einschläft, leg Dich mit ihm zusammen hin.

Gib nicht auf, es wird alles besser!

Ich hatte meine Kleine immer bei mir, entweder in der Tragetasche vom Kiwa oder im Tragetuch und so schaffte ich auch die Hausarbeit und wurde dabei "streng" beobachtet, das ich auch alles richtig mache ;-)

viel #klee

und alles Gute


lg

angel

Beitrag von biene_maus 20.02.06 - 21:45 Uhr

Ein liebes Hallo und erstmal "Kopf hoch"!!!!!

Unser kleiner Muntermann ist mittlerweile 13 Wochen alt und auch nur schwer zum (Ein-)Schlafen zu bewegen.
Am liebsten geschuckelt im KiWa und das stundenlang...
ansonsten wenn es ihn tagsüber doch mal übermannt- maximal ´ne halbe Stunde eben ohne seinen geliebten KiWa- weil ich ja bei dem Wetter nicht den ganzen Tag draußen auf und ab spazieren kann!!#augen

Glücklicherweise übernimmt meine Mama mittags ab und zu
die Ausfahrerei und ich hab mal Zeit, mich um liegengebliebene Sachen, meinen Haushalt oder meinen Schlafhaushalt zu kümmern#gaehn#gaehn#gaehn, da der Spatz früh -nach im Moment rel. unruhigen Nächten-
gg. 6.00 sein Unterhaltungsprogramm fordert...;-)

In diesem Sinne- du bist nicht allein!!!!!!!
Halte durch und in stiller Hoffnung auf bessere Zeiten für uns grüßt dich herzlich

BieneMaus#liebdrueck

Beitrag von babyinside 20.02.06 - 21:45 Uhr

Also das mit der Erschöpfung muß ich erklären, ich bleibe immer am Bettchen meines Süßen, halte die Hand und streichel ihn sachte (er läßt sich nur nicht beruhigen)

Mit ins Bett nehmen kann ich ihn leider nicht, wir haben ein Wasserbett und bei jeder Bewegung wird er hin und her geschaukelt und ist dann wach!

Also muß ich nur hoffen das alles irgendwann klappt!

Beitrag von babyinside 20.02.06 - 21:52 Uhr

Ach hab jetzt ganz vergessen zu schreiben, dass ich ihn aber im Bett stille und ihn dann gleich wieder in sein Bettchen lege, aber ne richtige Entlastung ist das nicht

Beitrag von serefina 20.02.06 - 22:11 Uhr

Gibt es bei euch so einschlaf rituale?????
Ich zb...wasche meinen Sohn abends oder bade ihn dann bekommt er eine gute nacht Pulli....und dann kurz kuscheln und dann ins Bette....bei meiner Tochter genau das selbe sie ist inzwischen vier...nur sie bekommt keine Pülli mehr;-)...wenn dann genökelt wird wird halt genokelt ich lasse ihn auch mal kurz schreien wenn ich genau weiß er hat nichts...will nur nicht schlafen.....meine Tochter sagt abends seit sie 1 einhalb ist gar nichts mehr ganz ohne Theater seit ich abends immer das gleiche mit ihr mache.:-D


LG Janine

Beitrag von fantasy123 20.02.06 - 22:20 Uhr

Hallo,

kann gut verstehen, daß du fertig bist. Aber wie vorher schon erwähnt fide ich es enorm wichtig, daß besonders die Babys (alle anderen natürlich auch, aber die besonders) mit großen bedürfnissen viel Körperkontakt, Nähe und Wärme haben.

Das mit dem Wasserbett ist echt blöd, da kannst du ihn nicht mit reinnehmen, aber habt ihr vielleicht eine Matratze, die ihr neben euer Bett legen könntet, so daß du dich mit ihm schlafen legen könntest. Zumindest zum Einschlafen, oder auch Stillen. Das würde es euch beiden wirklich einfacher machen.

V.a. aber baucht dein Kind deine Nähe. Ein Tragetuch ist da wirklich sehr hilfreich. Probiers aus und du wirst sehen das hilft!;-)
Du kannst ihn dann auch im Tragetuch am Tag schlafen lassen, dann kommt er tagsüber auch besser zur Ruhe.

Laß dir aber bitte nicht einreden, daß du damit dein Kind verziehst#augen...das sind echt Ammenmärchen:-)

Wünsch euch alles Gute, daß es bald besser wird,

Liebe Grüße Bettina

Beitrag von krisi79 20.02.06 - 22:27 Uhr

Hey Du,

Drück dich erstmal ganz fest. Hilft dir zwar nicht , aber du bist nicht alleine. Kann dir zwar keine Wunder versprechen aber ich habe einige Sachen gemacht und versucht meinen Kleinen zu verstehen ( was mit totalem Schlafentzug nicht gerade leicht ist ;-))

- Ich wasche Finn, spiele kräftig mit ihm und dann gibt es ne dicke dicke Kuschelrunde und wenn ich merke dass er so richtig müde wird (KInder haben verschiedene Müdigkeitsphasen, du wirst schnell merken welche die Richtige ist) und dann ab in den Schlafsack.

- Dann gibt es die Pulle und währenddessen wird er so richtig müde, anfangs ist er dabei eingeschlafen und ich habe ihn in sein bett getragen. Und irgendwann siehe da, ist er alleine in seinem Bett eingeschlafen!!!!!!! Ich hatte erstmal geheult vor Freude :-)

- Natürlich gibt es noch Abende an denen er total verdreht ist, aber meistens gibt es einen Grund.

- Dein Süßer ist noch so klein und er scheint deine Nähe noch zu brauchen und auch wenn die Nerven blank liegen (ich weiß wirklich wie das ist, ich bin seit oktober alleine mit ihm), so lass ihn nicht schreien, damit wird es nur schlimmer. Leg dich mit ihm aufs Sofa (alles dunkel machen) und kuschel mit ihm, bis er einschläft. Hilft heute noch bei uns, wenn er weint. Und verwöhnen kannst du deinen Kleinen nicht.

Wünsche dir ganz viel Kraft und auch wenn du es gar nicht glauben kannst, es wird wieder besser:-)

liebste Grüße

Beitrag von tekelek 21.02.06 - 08:43 Uhr

Hallo !
Ich kann Dich gut verstehen. Meine Tochter hat die ersten 5 Monaten bis zu 10 Stunden täglich geschrien :-(
Das Einzige was geholfen hat, was das Tragetuch. Da kam sie rein, ich bin losgelaufen und ca. 5 Minuten später hat sie geschnurrt und ist eingeschlafen :-)
Mein Mann war nur am Wochenende da (berufsbedingt), also war ich auch noch alleinerziehend mit Schreibaby :-(
Wie gesagt, leg Dir ein Tragetuch zu (wenn Du nicht schon eines hast) und kauf Dir das Buch "Das 24-Stunden-Baby" von William Sears (gibts bei Amazon zu bestellen !), das hat mir das Leben gerettet !
Diese Kinder brauchen mehr Zuwendung als andere Kinder und gewöhnen sich langsamer an ihre Umwelt, damit mußt Du Dich abfinden.
Und ich würde ihn nicht im Bett schreien lassen, bis er erschöpft ist - selbst wenn Du ihm die Hand streichelst. Nimm ihn fest in Deine Arme, solange, bis er "ausgeschrien" hat, dann leg ihn in sein Bett.
Emilia wollte auch nie einen Schnuller - ich habe sie dann einfach immer ruhig in den Armen gehalten, bis es ihr wieder besser ging, seit ca. 4 Monaten ist sie der reinste Sonnenschein, grinst jeden an und schreit so gut wie nie (schau mal in meine VK ;-)).
Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mir gerne mailen, ich kenne mich mittlerweile bestens aus :-)
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

P.s.: Wart Ihr schon mal bei einem Manualmediziner oder Osteopathen ? Emilia hatte nämlich auch mehrere Blockaden in der Wirbelsäule, die mit 5 Monaten gelöst wurden, danach ging es ihr auch deutlich besser - obwohl sich ihr Charakter bis heute nicht geändert hat, sie braucht immer noch viel Nähe und ist sehr energisch ;-)

Beitrag von enfanti 21.02.06 - 10:03 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele! Bei uns ist es gleich wie bei Euch. Meine Kleine ist auch 15 Wochen alt und kann einfach nicht einschlafen und wenn sie dann schläft, höchstens für 20-30 Minuten (auch im Auto, Kinderwagen, Arm). Ich kenn das. Wir legen sie jetzt immer ins dunkle Zimmer, da findet sie dann nach ca. 30-45 Minuten und mehrmals Schnuller nachschieben in den Schlaf. Hab morgen Termin in Schreiambulanz. Wenn du willst, kann ich Dir sagen, was rauskam! Meine email: symuc@web.de

Ich kenne das zu gut mit dem Selbstwertgefühl!Ich bin auch so unsicher und war früher eine lustige Frau. Scheinbar ist das er Schlafmangel, ich weiß nicht. Oder dass wir keine Besätigung kriegen. Bei Frauen, bei denen das Kind lieb ist, die haben noch Zeit für sich was zu tun, genütlich duschen, lesen etc. Wir tun gar nix für uns und ich glaube, das ist das Problem. Meine Bekannten, bei denen das Baby lieb ist, schwärmen immer, wie sie in der Badewanne liegen, maniküren etc. Ich könnte ihnen ins Gesicht springen!!!

Also, probiers mal mit dunklem Zimmer!

LG