Wie Ernährung allmählich umstellen (Krümel bald 1 Jahr alt)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 7of10 20.02.06 - 22:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Kleine wird am 15.03. schon ein Jahr alt und so langsam mache ich mir Gedanken, ob ich evtl. etwas an der Ernährung ändern sollte? So schaut´s z.Zt. aus:

ca. 6.00 Uhr: 230ml 2er Milch
ca. 10.00 Uhr: Snack (Stück Laugenstange o.ä.)
ca. 12 .00 Uhr: 220 g Menügläschen und etwas Obst
ca. 15.30 Uhr: Getreide/Obst-Brei
ca. 18.00 Uhr: Milchbrei
ca. 21.00 Uhr: 230ml 2er Milch (ohne geht´s nicht)
manchmal will sie auch nachts noch ein Fläschchen, das ich aber verdünne.

Ich habe schon versucht, ihr am Abend Brot zu geben, das fand sie einmal toll, seitdem spielt sie bloss noch damit und will dann ihren Brei. Ich weiss nicht so recht, wie ich anfangen soll, ihren Speiseplan etwas mehr in Richtung "nicht so Brei- bzw. milchlastig" zu bringen. Sollte sie nicht allmählich lernen, ähnlich wie wir zu essen oder hat das noch Zeit? Sie mag ganz gerne Joghurt (ganz normalen), wäre das eine Alternative für abends? Aber was statt Brot? Ach, ich weiss auch nicht #schmoll.

Was meint Ihr?

LG
Katja und Alina (*15.03.05)

Beitrag von chrisdrea24 20.02.06 - 22:14 Uhr

Es paßt doch, so wie Du es schreibst. Aber Du könntest ja mal probieren, ob sie mittags von Euch mit ißt. Warum willst Du abends den Brei ersetzen???? Hannah (18mo) bekommt gegen 17uhr mal nen Brei, mal ein Brot und um 19 Uhr dann die Flasche und dann geht es ins Bett.
ANDREA

Beitrag von 7of10 20.02.06 - 22:29 Uhr

Hallo,

wieso ausgerechnet am Abend weiss ich selbst nicht #kratz. Vielleicht, weil ich´s da schon mal mit Brot versucht hatte und das plötzlich wieder völlig uninteressant war.

Ich esse mittags nie warm (sondern abends, wenn Alinas Papa heimkommt), werde das aber wohl ändern und versuchen, ob Alina das eine oder andere (mild gewürzte) mitessen mag.

Ich denke, ich bin so verunsichert, weil im Bekanntenkreis die Kleinen (so 1,5 Jahre alt) schon seit Monaten alles essen und überhaupt keinen Brei mehr und nur noch eine Milchflasche. Das kam mir irgendwie komisch vor #kratz...

Danke für die Antwort!

LG
Katja und Alina (*15.03.05)

Beitrag von sama26 21.02.06 - 09:46 Uhr

Hallo Katja!

Ich habe auch schon zwei Kinder.

Ich hab meinen zweien nach dem ich abgestillt hatte Milumil gegeben. Erst das 1er und dann so mit 4 Monaten das 2er.
Ich hab meinen beiden in der Früh und am Abend die Flasche nicht weggenommen, die konnten beide so lange haben wie sie wollten. Als die zwei dann ca 9 Monate waren, gabs entweder Milumil 3 oder Himmeltau mit Traubenzucker (gibts nur in Österreich) in der Flasche. Mittags gabs meistens Kartoffeln, Gemüse und Fleisch aus den Gläschen oder Menügläschen. Nachmittags entweder ein Früchtegläschen, ein Fruchtjoghurt oder einen selbstgemachten Brei aus z.b. Pfirsichen, Äpfeln, Birnen, Trauben, Erdbeeren usw und Biskotten, das natürlich fein püriert wurde und zwischendurch, wenn sie mal was wolten, gabs Biskotten, Butterkekse, Bananen oder auch mal ein Nutellabrot, dass ich ihnen in kleinen Stückchen gab. Die letzte Flasche gabs so um 19 Uhr und dann gings ins Bett und meine zwei schliefen ab ca. 4 Monaten durch und wenn sie dann mal wach wurden, gabs etwas Tee zum Durst löschen, was dann auch schon reichte.

Und als sie dann knapp 1 Jahr alt waren, stellte ich langsam um auf feste Kost. Das war dann Fisch, Leberkäse, Faschierter Braten, Spaghetti mit Sosse, Kaiserschmarrn, Palatschinken, Faschierte Laibchen, einfach solche Sachen, die weich sind zum beissen, lutschen usw.

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein bisschen helfen.

LG #koch #mampf

Beitrag von 7of10 21.02.06 - 09:57 Uhr

Hallo,

hui, das klingt ja alles lecker, hab´richtig Hunger gekriegt - auf nach Österreich #freu!!!

Ja, ich werde es halt mal versuchen. Ich mag ja eigentlich selber mittags gar nicht warm essen, sondern lieber abends, wie bisher, hm.......will Alina aber auch nicht angewöhnen, dass es abends warmes Essen gibt, hm #kratz.......weiss auch noch gar nicht, wie ich mittags kochen soll, weil die
Kleine momentan keineSekunde Geduld hat. Naja, wir werden sehen, danke für die Antwort ;-)

LG
Katja

Beitrag von sama26 21.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo!

Hast du einen Hochstuhl oder eine Möglichkeit, dass sie möglichst hoch sitzt, dass sie dir beim kochen zugucken kann?? Für Kinder ist es wichtig, dass sie abends auch warm essen, die haben noch einen viel empfindlicheren Magen wie wir Erwachsenen. Das Mittagessen ist nicht soviel arbeit. Wenn du jetzt z.B. Spaghetti machst mit Sosse Bolognese, dann mach doch gleich um einiges mehr Sosse die kannst du dann einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen und Nudeln nur so viel ihr benötigt. Oder auch eine gute Kartoffelsuppe oder Gemüsesuppe mit Brot ist auch ganz lecker. kannst du auch einfrieren.... Du kannst das auch schon am Vormittag kochen, und mittags erwärmen und den Rest eiinfrieren.

LG#koch#mampf