Rota-Viren

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnucki719 20.02.06 - 22:09 Uhr

Hi Ihr lieben,

unsere Laura liegt nun seit letzten Dienstag mit einer sehr schweren Bronchitis im KH.Da sie aufgrund Ihrer Darmprobleme Antibiotika nur unter medizinischer Aufsicht nehmen darf,war dieser KH-Aufenthalt unumgänglich.Nun hat sie sich dummerweise vor 2 Tagen auch noch die Rota-Viren eingefangen(schreit wohl immer als erstes:HIER) und liegt seit 2 Tagen am Tropf,da sie keinerlei Nahrung oder Trinken zu sich nimmt.(hat zwar vorher auch schon schlecht gegessen und getrunken,aber jetzt verweigert sie komplett alles.Medikamente bekommt sie nun i.V.
Meine Frage:Welches Kind hatte auch schon Rota-Viren und wie lange hat es gedauert,bis sie sich einigermaßen davon erholt haben?Wie lange waren eure Mäuse im Krankenhaus,bis sie wieder nach Hause durften?

LG Sandra mit Matthias(6 Jahre) und #babyLaura(9 Monate)

Beitrag von asile 20.02.06 - 22:17 Uhr

Hallo,
wir haben das ganze auch grad hinter uns.wir lagen insgesamt 3 tage im krankenhaus.
ich muss dazu sagen,dass uns der durchfall schon fast eine woche begleitet hat.in der zeit waren wir auch beim arzt etc.am ende kam es so dicke,dass mara regelrecht aus dem po gepullert hat und zwar immer ziemlich genau das,was soebend oben rein kam....also lief praktisch alles nur einmal durch.der körper war am ende total schlapp und nachdem sie das mehere std.durchgemacht ahtte,habe ich sie mir geschnappt und bin ins krankenhaus gefahren.....und da kam sie direkt an den tropf,es ging alles sehr schnell schon nach wenigen stunden hatte sie einen nur noch breiigen stuhl und nach einer weiteren nacht am tropf war es fast geschsfft.wir mussten dann nur noch eine nacht dableiben um zu sschauen,ob sie auch ohne tropf klar kommt.
also ich hoffe bei euch verläuft es am ende auch so gut viele grüsse asile mit klein mara (5 monate);-)
p.s. wir waren bei weitem nicht die einzigen

Beitrag von kruemel_77 20.02.06 - 22:20 Uhr

Huhu Sandra,

Lina-Marie lag Mitte Januar wegen Rota-Viren im KKH. Sie hat 2,5 Tage am Tropf gehangen, weil sie auch keinerlei Nahrung (vor allem aber Flüssigkeit) zu sich nehmen wollte.

Die Einweisung haben wir Mittwoch früh bekommen, bis Freitag Abend hing sie am Tropf. Samstag ging es ihr merklich besser, Sonntag ist sie schon wieder durchs Krankenzimmer getippelt. Montag wurden wir gegen Mittag entlassen.

Ganz überstanden war der Durchfall noch nicht, der Stuhl war zwar fester als die Tage zuvor, sie hat gut gegessen und getrunken und für die Ärzte war der Durchfall kein Grund mehr, um im KKH zu bleiben.

Ganz überstanden hatten wir es dann nach knapp 2 Wochen. Regulär waren bei uns immer 2 volle "AA-Windeln" am Tag. Nach der Entlassung sind wir noch auf 4 gekommen. Aber das war für uns schon ein enormer Fortschritt. Am Tag der Einweisung habe ich pro Stunde viermal die Windeln wechseln müssen.

Die Ärzte hatten mir damals gesagt, dass die meisten Kinder zwischen 3 und 10 Tagen im KKH liegen.

Sei nicht zu sehr besorgt - Deine Laura bekommt im KKH die Versorgung, die sie jetzt dringend braucht.

Ich drücke ganz fest beide Daumen, dass ihr es bald überstanden habt!

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von schnucki719 20.02.06 - 22:38 Uhr

#danke für Eure Antworten.

Na dann gebe ich die Hoffnung nicht auf,das sie das so schnell wie möglich übersteht.Denn eigentlich stand für heute eine Darmspieglung auf dem Programm,da sie seit Anfang November chronischen Durchfall hat und alle Untersuchungen keine Ergebnisse gebracht haben.Diese musste nun für unbestimmte Zeit verschoben werden,da sie ja nun die Rota-Viren hat und dadurch das Ergebnis verfälscht werden würde.Und dummerweise quält sie sich auch immer noch mit der Bronchitis rum.

Zumindest weiß ich aber,das sie in den allerbesten Händen ist und alles für sie getan wird.So ist man wenigstens ein bisschen beruhigt.

@asile:wir sind leider auch nicht die einzigen,derzeit liegen 5 Kinder auf Station und einige haben in der Zwischenzeit auch das KH wieder verlassen.Scheint grad mal wieder so ne richtige Epedemie zu sein.

Also,#danke nochmal für eure Mut-mach-Postings.

LG Sandra + Kids

Beitrag von daniela30hase 20.02.06 - 23:01 Uhr

hallo

mein kleiner (6 monate) hat auch seit letzten montag die rotavieren mit allem drum und dran, fieber ,erbrechen, schlimmen durchfall und heftige magenkrämpfe. die armen mäuse was die schon alles durch machen müssen.
mein ki arzt hat uns heilnahrung verordnet und lactol und viel tee mit traubenzucker u salz, zum glück trinkt er sehr gut und bis lang kommen wir wohl ums krankenhaus drun herum, ich nehm ihn jede std hoch und gib ihm was zu trinken, da er aber zu dem auch noch einen windel und mundsoor bekommen hat mochte er aus der flasche nicht mehr trinken, so mit habe ich ihm dann die milch und den tee per löffel gegeben. seit vorgestern gebe ich ihm mittags ein kleines gläschen karotte das war wohl ganz gut denn seit dem ist bis lang (klopf auf holz) der durchfall weg, er hat auch kein fieber mehr und spuckt auch nicht mehr aber hat immer noch fürchterliche magenkrämpfe. ich hoffe es nimmt ein ende.
bei uns hat sich auch gleich das gesundheitsamt gemeldet, die mir sagten wie ich nun vor zu gehen habe, also alles immer desinfizieren noch mehr hände waschen wie vorher da dieser vierus hoch ansteckend ist. meine tochter hat verbot bekommen zur schule zu gehen da sie den vierus dort weiter geben kann.
als wir heute wieder beim ki arzt waren sagte er mir er sei ganz zufrieden mit dem kleinen doch es ist nach wie vor noch vorsicht geboten dieser vierus ist sehr hartnäckig und kann sich über wochen hin ziehen un wenn man denkt er ist weg sollte man trotzdem noch vorsichtig sein weil es bei vielen vor kommt das es noch mal einen heftigen rückschlag gibt.

ich hoffe unsere zwerge haben es bald überstanden und wünsche allen mamis und papis ganz viel kraft bis alles überstanden ist.

liebe grüße an alle und den mäusen gute besserung.

anja daniela und sarah und joel

Beitrag von schnucki719 20.02.06 - 23:11 Uhr

Hallo Daniela und Kids

#danke für deine Antwort.
Man,da hattet ihr ja echt Glück,das ihr nicht ins KH musstet.Das Fieber kam heute erst bei Laura.Aber wie gesagt,sie isst und trinkt ja gar nix.Dann bekommt sie seit November auch Spezialnahrung(Alfarè,Pregomin) und Möhrenbrei würde bei Ihr auch nicht gehen,da sie den nicht veträgt und sich erbricht.
Im KH dürfen wir nur mit Kittel,Handschuhen und Mundschutz in das Zimmer.
Ob sich das Gesundheitsamt bei uns auch noch meldet,weiß ich nicht,da sie ja seit Dienstag im KH liegt und sie seit Samstag die Rota-Viren hat.Ich hoffe nur,das mein Großer sie nicht auch noch bekommt,denn er war vor 2 Tagen mit im KH.

Wünsche euch noch alles Gute

LG Sandra + Kids

Beitrag von principessa28 20.02.06 - 22:47 Uhr

Hi,
wir haben das auch gerade hinter uns. Angefangen hat es Sonntag abend. Sie hat nur noch gebrochen und üblen Durchfall gehabt. Am Mo sind wir ins KH und lagen dann 7 Tage drin. Den Durchfall hat sie aber noch ca. 4 Tage länger gehabt. Mittlerweile geht es wieder .


Silvana

Beitrag von schnucki719 20.02.06 - 22:50 Uhr

Hi Silvana

Auch dir #danke für deine Antwort und alles Gute für Euch.

LG sandra+Kids

Beitrag von principessa28 20.02.06 - 23:01 Uhr

Hi Sandra
ja bitte kein Problem. Hoffe es geht ihr bald wieder gut. Ist nämlich ganz schön nervenaufreibend. War ja über Nacht mit im KH und war dann auch ganz schön fertig. Ist nicht schön mit anzusehen wenn es den Kleinen so schlecht geht.

Also gute Besserung

Silvana

Beitrag von bianka003 20.02.06 - 23:32 Uhr

hi

wir hatten letztes Jahram 18. Februar das vergnügen da war meine Tochter 1 Jahr.

Angefangen mit einer harmlosen erkältung Fieber durchfall hat sich eine woche hingezogen bis sie eingewiesen wurde war zwischenzeitig damals im KH weil der Kinderarzt zu hatte (Mittwochs)vergesse ich nie da wurde mir gesagt sie ist noch nicht so schwer krank ist (40 Fieber) und freitag wieder zu unserer Kinderärztin gleich überweisung bekommen da sie schon Kreislaufprobleme hatte und blau angelaufen ist.

3 Tage krankenhaus (normalerweise länger) aber waren überfüllt . deshalb wurden wir dann nach Hause geschickt da hatte es nochmal eine Woche gedauert bis sie entlich wieder richtig gegessen hat und vorallem getrunken.

etwas lang geworden aber so war das.

Beitrag von mama_1987 21.02.06 - 00:20 Uhr

woa wünsch euren kleinen gute besserung!

aber ich frag mich woher kommen genau diese rota-viren ? in welchem lebensabschnitt sind kinder am meißten davon betroffen ? .. krieg nämlich langsam angst #kratz#heul


lg


Alexandra + nico der erkältet ist :-(#schmoll (2.1.06 )

Beitrag von schnucki719 21.02.06 - 00:28 Uhr

Hi Alexandra

#danke für die guten Wünsche.

hier ein Link zu Rota-Viren:
http://www.drpabel.de/html/rotaviren.html

Will dir keine Angst machen,aber bei uns auf Station liegen momentan auch 3 Kinder unter 6 Monaten,die Rota-Viren haben.

Wünsche dir und deinem Kleinen Mann alles Gute

LG Sandra+Kids