Meine Schwester!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von scarlett23 20.02.06 - 23:13 Uhr

hallo an alle und schönen guten Abend,


ich muss mal hier meine Wut loswerden. Über meine Mutter hab ich ja schon mal hier geschrieben, habe den Kontakt abgebrochen , bin weiter weg gezogen, weil psychoterror pur. (Ich gutmütiger Lapperl habe sie noch in Schutz genommen). Erziehungsmaßnahme ist nun erfolgreich abgeschlossen, Mutter traut sich nicht mehr blöd anzureden. Das gleiche hab ich mit meiner Schwester gemacht, da sie mich letztes Weihnachten rausgeschmissen hatte.

Ein Hauptproblem meiner Familie ist das Grenzen überschritten werden, und zwar rücksichtlos, und zwar mit so einem Psychischen Druck, dass man total wehrlos wird. Nun, da ich ja weiter weg wohne, hab ich jetzt schön gelernt, mich selbst zu schützen.

Das Problem ist jetzt, dass meine Schwester sich null geändert hat (zur Vorgeschichte : meine Mutter hat mich verwöhnt, und sie war ein Aschenputtel und ist von meiner Mutter geschlagen worden, habe sie aber immer in Schutz genommen). Am Sonntag war sie alleine da. Wie immer war ich zu gutmütig , hab sie eingeladen, weil sie ja meine Schwester ist, sie ist ja so arm , weil sie immer schlechter wie ich dran war. Seit früher unterdrückt sie mich, dass ich mir vor komme wie ein kleiner Scheißhaufen, wenn andere dabei sind. Sie schafft es dann, die volle AUfmerksamkeit auf sich zu ziehen, wenn ich was frage, nicht zu antworten, die Leute , die mitdabei sind, ignorieren mich dann völlig.
Nachdem so viel Zeit vergangen ist , dachte ich, ich bin immun dagegen, und hatte das erste Mal! keine Angst, mich mit ihr und meinem Freund (er ist auch viel älter als ich) zusammenzusitzen. Sie hat es geschafft, über ihre Beziehungen zu reden, und hat sogar meinen Freund ausgequetscht über seine schlechten Erfahrungen. Sie wollte ihn förmlich Einwickeln. Sie schaut genauso wie ich nicht schlecht aus. Gott sei Dank schafft sie es nicht bei ihm. Und ich depp sitz dabei und hatte keine Kraft "Stopp " zu sagen oder : "deine Bettgeschichten mit deinem Ex interessieren uns nicht wirklich". Und jetzt sitz ich seit Sonntag hier, mein Magen dreht und quetscht, was soll ich bloß machen? Sie ist generell ein dominanter Typ, und ich wusste als sie da war, dass es ihre Komplexe sind, weil ich IMMER mehr als sie im Mittelpunkt stand, deshalb tut sie mir in dem Moment so leid, aber mir gehts danach seelisch total Scheiße. Ich bin die einzige aus der Familie , die in einer Psychotherapie war, die Menschlichkeit an oberster Stelle setzt(Mutter und Schwester nur schroff , Grenzenverletzend und demütigend), das will ich auch unserer Familie bieten (wir wünschen uns ein Kind), aber ich bin nicht stark genug. Und mein Kind muss dann darunter leiden wenn so was ist. Das will ich nicht! Ich will aber auch nicht das es ohne Großeltern und Verwandtschaft aufwächst. Wenn ich sie nicht so oft sehe, gehts mir wieder gut, aber in Situationen wie am Sonntag, brauche ich fast 1 Woche um mich wieder zu erholen. Nochmal Therapie hab ich mir auch schon überlegt, ich wohne aber fas 100 km weg von den Beiden, also mir gehts damit (bei wenigen zusammenkommen ) sehr gut.


Danke fürs Lesen, ich würde mal gern eure Meinung dazu hören.

Beitrag von juniorette 21.02.06 - 09:47 Uhr

Wow, was du da beschreibst, könnten auch meine Eltern und meine Schwester sein...!!!

Ich kann dir zwar nicht wirklich helfen, sondern nur sagen, was ich in meiner Situation gemacht habe (die deiner ja soooo ähnlich war):
ich habe den Kontakt zu meinen Eltern UND (!) meiner Schwester abgebrochen, und mir geht es seitdem besser.

Klar, anfangs hatte ich auch ein "schlechtes" Gewissen, und hab mich immer wieder hinterfragt, ob meine Eltern/Schwester mit ihrem Verhalten mir gegenüber nicht irgendwie im Recht waren. Ich kam aber immer wieder zu dem Ergebnis, daß sie NICHT im Recht waren, so wie sie mich behandelt haben.

Ich bin schwanger, und habe mir natürlich auch schon Gedanken darüber gemacht, wie ich meinem Kind später mal erklären soll, daß ich keinen Kontakt mit meinen Eltern/Schwester (also seinen Großeltern/Tante wünsche), auf der anderen Seite hab ich bis dahin ja noch ein paar Jahre Zeit ;-)) Abgesehen davon bin ich aber der ehrlichen Überzeugung, daß sie mein Kind genauso wie mich seelisch grausam behandeln würden und mein Kind ohne Kontakt zu diesen Großeltern besser dran ist.

Wenn ich dir also was raten kann, dann nur, daß du auch noch den Kontakt zu dieser bösartigen Schwester abbrechen solltest, denn du bist nicht für das ungerechte Verhalten deiner Eltern gegenüber deiner Schwester verantwortlich.

LG,
Juniorette

Beitrag von schnucki1101 21.02.06 - 10:07 Uhr

huhu,

ich würde auch den kontakt zu ihr abbrechen.

sieh es so- was dir nicht gut tit muß weg!!!!

wo wohnst duìn deiner vk steht plz 8

ich wohn bei ulm 89155.

bin von meiner familie 500 km weit weg gezogen, u. das war verdammt gut so.

den tel. kontakt mit meiner schwester hab ich seit ein paar monaten abgebrochen, u. auch das war gut so...

tu das was für dich am besten ist- egal was die anderen sagen!

l.g.mandy

Beitrag von fuemchen 21.02.06 - 13:32 Uhr

Hallo,
ich habe auch den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen!!
Meine Mutter arbeitet in der gleichen Firma wie ich, das ist schwer, aber Gott sei Dank Arbeiten wir in getrennten Abteilungen.
Mein Vater hat daheim nichts zu melden, er muß das tun was seine Frau ( meine Mutter ) sagt!!, Abends kippt er sich eine Flache bier und ein paar Kurze hinunter.
Ich habe den Kontakt von 1 1/2 Jahre abgebrochen, um die ganze geschichte zu erzählen, bräuchte ich Stunden und mehrere Seiten!!
ich finde es traurig, wenn Eltern fehler machen, und aber dan die Kinder beschuldigen, ich meine die Schuld nur den Kindern in die Schuhe schiebt, meine Mutzter ist extrem Kinder Geil, sorry für den Ausdruck, aber das ist nunmal das passenste Wort hierfür, ich hatte 1999 mit 18 Jahren eine Fehlgeburt, alles was meine Mutter dazu sagte war: Meine Güte, du bist noch nichtmal in der lage ein Kind lebend zu gebären!!
2001 hat Ihr Bruder ( er ist damals 42 gewesen ) eine Philippinin herübergeholt, und nach 3 Wochen war das Fräulein Schwanger ( sie war damals 21 ) da hat dan meine Mutter zu mir gesagt: Da schau hin, da muß erst so eine Philippina herüberkommen um mir mein Wunsch zu erfüllen, wei MEINE eigene Tochter dazu nicht in der lage ist !!!
Als das zweite Baby unterwegs war hat meine Mutter zu mir gesagt: Ich brauch dich nicht mehr, du kannst gehen!!
Das habe ich gemacht, das war im Okt 2004, seither habe ich keinen Kontakt mehr, weil auf so eine Mutter kann ich verzichten, was sie nicht weiß, mein Mann und ich ( wir sind seit fast 10 Jahren zusammen ) haben mit der Familienplanung abgefanngen, leider hat es noch nicht geklappt.
Aber falls ich Schwanger sein sollte, und meine liebe Mutter vor der Türe steht, werde ICH zu Ihr sagen: Als ich Dich brauchte warst du nicht für mich da, und jetzt brauche ich Dich nicht mehr.
So jetzt habe ich doch ein Teil von der Geschichte erzählt.

Was ich Dir sagen wollte:
Nur Mut, du bist auf dem richtigen Weg, Du brauchst Deine Eltern nicht!!!
Ich wünsche Dir Viel viel Viel #klee

Beitrag von schnucki1101 21.02.06 - 13:54 Uhr

huhu,

wo wohnst du denn? wegen der 8 :-)

mandy

Beitrag von scarlett23 21.02.06 - 14:02 Uhr

hallo Schnucki:-)

ich wohne in Bayern, also weiter weg von dir, leider.


lieben Gruß #liebdrueck

Beitrag von schnucki1101 21.02.06 - 14:32 Uhr

huhu,

schade, obwohl neu ulm, von mir 20 minb. entfernt auch schon bayern ist;-)

l.g.mandy

Beitrag von scarlett23 21.02.06 - 14:08 Uhr

hallo,

danke für deine aufbauenden Worte.#liebdrueck
mit meiner Mutter hab ich abgeschlossen, da hat mir der Gedanke auch geholfen, dass sie nie da war wenn ich sie gebraucht habe, sie hat uns versorgt (Essen , Wohnung war sauber, gewaschen,) und hat mich terrorisiert, was für eine Schlechte Tochter ich bin, sie hat nichts von uns. Da hab ich mir auch irgendwann gedacht. Was hate ich denn von ihr? Das tat es mir leichter aus ihrem Psychoterror raus zu kommen. Wie gesagt, sie verhält sich nun wie ein Engel.:-)

Bei meiner Schwester weiß ich auch nicht warum sie es macht, weißt du, ich komme aus einer Südländischen Familie. Ich merke, dass ich sie doch nach ein paar Monaten brauche. Nur mit meinem Freund alleine bekomme ich die Krise. Ich muss irgendwie stark werden und meine Schwester in ihre Schranken weißen, aber es ist verdammt schwer. Ich habe mit meinem Freund geredet, dass ich nicht möchte, dass er ein Freundaschaftliches Verhältnis zu ihr aufbaut.