rat gesucht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von hendrik26m 21.02.06 - 05:24 Uhr

hallo ihr lieben

ich brauche dringend eure meinung und unterstützung
vor einiger zeit habe ich schon mal einen beitrag verfasst ,da ging es um das aufenthaltsbestimmungsrecht was ich einklagen wollte.

so jetzt mal von anfang an vor 2 jahren trennte ich mich von meiner lebensgefährtin. wir haben jetzt mittlerweile eine 3 jährige wunderhübsche tochter.anfangs lebte unsre tochter bei ihrer mutter.die kam aber nicht klar mit ihr allein.sie bat mich die kleine zu mir zu nehmen,
was ich auch tat. alles verlief normal nach 1 monat entschied sie sich dazu unsre tochter wieder zu sich zu holen.gut dachte ich sie hatte wohl probleme und schafft es jetzt. denkste!! nach gut 2 monaten kam sie mit der selben tour und ich nahm unsre tochter wieder zu mir diesmal sagte ich das es endgültig ist und das das hin und her nicht gut für sie sei.gesagt getan wir meldeten sie auf meinen wohnsitz um.jetzt kommts nach gut 4 monaten kam sie wieder und forderte von mir alles rückgängig zu machen.ich sagte ihr diesmal nicht und schaltete das jugendamt und meine anwältin ein.bei einem gespräch beim jugendamt wurde ich arg vor den kopf gestoßen und mir kam es so vor als würden alle rechte bei der kindsmutter liegen und ich war der depp.ich lies mich überzeugen das es besser für unser kind sei bei der mutter zu leben.meine ex versprach mir das alles klappen wird und sie sich um unsre tochter kümmert und sie nicht wieder abschiebt.
ich muss noch hinzufügen als unsre tochter bei mir lebte hat sie sich kaum gemeldet und hat sie kaum abgeholt.
sei dem lebt sie bei ihr aber mit problemen wenn unsre tochter zum arzt muss mach ich das sie schafft das angeblich nicht.die kindsmutter hat übrigens das 2. kind von ihrem jetzigen freund.beide hartz 4 empfänger.
ich bring meine tochter ständig zum arzt in den kindergarten und und und.mir kommt es langsam so vor als wenn unsre tochter nur dort lebt wegen hartz4 klar die bekommen ja mehr geld.
vor 2 monaten rief der kindergarten beim jugendamt an und meldete das unsre tochter ständig dreckig ungepflegt abgeben wird.sie wird nie entschuldigt und ist kaum dort.meine ex und ich musst aufs amt und es gab ein gespräch man wusste noch von den damaligen problemen der kindsmutter.man redete auf sie ein das sie unsre tochter doch lieber zu mir geben soll da sie mit 2 kindern überlastet sei.natürlich verneinte sie das und gelobte verbesserung und ich ließ mich wieder breitschlagen.man sagte mir ich hätte vorm gericht kaum chancen.meine ex bekam eine frist bis februar die besagten probleme aus der welt zu schaffen.vor 3 tagen rief der kindergarten wieder an beim amt nun dürft ihr raten , ja klar wieder ein termin was soll ich nun tun ist dasselbe thema wieder sie lässt das kind verkommen.sie lernt nix mehr ist verdreckt und wenn sie krank ist wird sie an mich abgeschoben.mir tut mein kind langsam leid sie will überhaupt nicht mehr dahin.was soll ich nur machen.ich selber gehe arbeiten aber in 3 schichten.meine eltern unterstützen mich in jeder hinsicht sie lieben die kleine über alles.
meint ihr ich hätte eine chance das meine kleine zu mir kann.

sorry für die masse an text ,musste das mal loswerden
bin echt verzweifelt.ich muss die kleine doch beschützen.
danke

Beitrag von zoltan76 21.02.06 - 06:49 Uhr

Kämpf!!!

Sieh zu, dass Du die Kleine zu Dir bekommst. Zur Not über das Gericht!
Willst Du wirklich, dass Deine Tochter total verkommt?
Bestimmt nicht!
Lass Dir vom JA nichts einreden. Wenn der KiGa sich nun schon zum zweiten Mal meldet, sollen sie beim JA doch mal
anfangen nachzudenken! Sowas macht mich so wütend!
Das JA stellt sich manchmal sowas von Quer, unglaublich!
Im übrigen kannst Du Dir auch beim JA einen anderen Berater/in
zuteilen lassen, wenn Du das Gefühl hast, bei dem/der Momentanen nicht gut aufgehoben zu sein.

Meld Dich doch mal über meine VK, wenn Du magst, vielleicht kann ich Dir noch irgendwie helfen. Aber vorallem kämpf um Deine Süße!

Liebe Grüße

Angy

Beitrag von manavgat 21.02.06 - 08:03 Uhr

Ich würde einen Anwalt einschalten und das Aufenthaltsbestimmungsrecht einfordern. Notfalls mit einem psychiatrischen Gutachten.

Dieses Hin- und Her, von der aktuellen Vernachlässung ganz zu schweigen, ist nicht zum Kindeswohl.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von ela.schneider 21.02.06 - 08:53 Uhr

Hallo Hendrik,

super, dass du dermaßen um deine Tochter bemüht bist. Väter wie dich braucht das Land!

Wir hatten einen ähnlichen Fall in der Nachbarschaft!

Nachdem beide Elternteile einige Male beim Jungendamt antanzen durften, wurde das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht auf den Vater übertragen. Du brauchst einen guten Anwalt! Die Sachlage spricht eindeutig für dich.

Wenn deine Eltern dich unterstützen, dürfte dein Schichtdienst kein Problem sein. Irgendwie findet sich immer ein Lösung, die auch für das Kind akzeptabel ist.

Was ich allerdings, angesichts meines blonden Hauptes, nicht verstehe ist folgendes:

"ich bring meine tochter ständig zum arzt in den kindergarten und und und"

Wenn du sie im Grunde genommen dorthin bringst, wie kann sie dann 'verdreckt' sein? Ich gehe mal davon aus, das du doch darauf achten würdest bevor du sie abgibst. Oder besser, definier mal "ständig".

Manuela

Beitrag von nine26 21.02.06 - 09:47 Uhr

Guten Morgen

Deine Geschichte kommt mir bekannt vor.

ich habe damals meine Tochter auch zu ihrem Vater gegeben.
Nur leider war es bei Uns der umgedrehte Fall.
Bei ihrem Vater verlotterte meine Tochter und nach knapp 2 Jahren habe ich sie endlich wieder wieder nach Hause holen dürfen,bekommen.
Aber unter Umständen... #schock
Sie,damals 3 1/2 konnte nur kaum sprechen,
hing in ihrer Entwicklung sehr stark zurück,
war auch sehr ungepflegt,u.a.
Musste mit 4 weiteren Personen in einer 1 1/2 Zi. Whg ein halbes Jahr lang leben/hausen,weil der Vater,
aus Angst ich könnte was unternehmen,
keinen Kontakt zu mir wollte.
Gott sei Dank habe ich es geschafft,
obwohl das Amt mich nicht gerade unterstützt hat,
eher im Gegeteil,obwohl sie die Zustände kannten.
Mittlerweile habe ich auch die Alleinige Sorge wieder.

Na ja,aber genug von mir.

Du hast bestimmt die Chance Deine Tochter zu Dir zu holen.
Du hast geschrieben,das Du das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt hast.
Das war schonmal der Richtige Schritt.

Mir hat das Familiengericht geraten meine Tochter einfach zu mir zu holen,da Keiner von Uns das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat und ich mich von daher nicht strafbar machen würde (wegen Kindesentziehung).
Doch leider kam ich nicht an meine Tochter zu dem Zeitpunkt ran.

Aber darüber informiere Dich bitte genauer beim Familiengericht.
Wir hatten damals geteiltes Sorgerecht,
es könnte sich auch mittlerweiel geändert haben.

Was aber vielleicht auch wichtig ist,hast ein Teil des Sorgerechtes !??
Obwohl so wie Du schreibst,sollte es auch so funktionieren.

Wenn Deine Tochter wieder bei Dir ist,
geh mit ihr zum Kinderarzt und lass Dir ein Attest geben,denn so wie Du Deine Kleine beschreibst,
wird der Arzt eine Verwahrlosung an dem Kind feststellen und das wäre auf jeden Fall ein Punkt für Dich.

Zum JA solltest auch auf jeden Fall gehen,lege das Attest vor.
Schildere Denen die Sachlage,den Zustand Deiner Tochter und ihrem jetzigen zu Hause.

Bleib aber sachlich,werde auch nicht fies,
(egal wie sauer Du auf die Mutter Deiner Tochter bist)
wegen der Mutter,sondern sage immer wieder wie sehr Dir an dem Wohl Deiner Tochter gelegen ist,denn darum geht es.

Und wenn der eine Sachbearbeiter nicht so recht verstehen will oder kann,ab zum nächsten oberen.

Wenn das nicht hilft nimm Dir spätestens dann einen Anwalt für Familienrecht. #pro

Ich kann mir sehr gut vorstellen,wie sich Deine Tochter fühlen muss,denn meine hat ja ähnliches erleben müssen.#liebdrueck
Meine Tochter fühlt sich zwar bei mir zu Hause,doch ganz gefestigt hat es sich noch nicht,
das dies ihr einziges zu Hause ist und bleiben wird,
nach 3 jahren. Aber verständlich.
Das Gefühl nicht zu wissen wo man hin gehört,
ist gerade für Kinder sehr grausam.#schmoll

Was Deine Ex angeht.

Ich schätze mal dass sie nicht wirklich weiß was sie wirklich will und Euer Kind zwar lieb hat und damals auch vermisst hat,aber kann/konnte nicht wirklich die Verantwortung für sie übernehmen,
weil sie mit sich selbst scheinbar nicht klar kommt. #pro

Und eingestehen dass sie mit Euer Tochter nicht klar kommt,wird sie so schnell nicht tun. :-(
Allein schon weiß sie jetzt ja noch ein Kind hat
und einen neuen Partner hat.
Sie lebt scheinbar in einer Traumwelt.... aber irgendwann wird sie aufwachen. #schock
Nur kann Eure Tochter nicht so lange warten,denn sie braucht jetzt Jemanden der sich um sie kümmert. #pro

Och Mensch.... ich wünschte ich könnte Dir mehr helfen.
Da kommen die alten Gefühle wieder hoch,die ich damals bei der ganzen Aktion hatte.
Man fühlt sich so hilflos und verlassen,weiß nicht was man als erstes tun soll. #schmoll...#gruebel

Ich wünsche Dir alles Gute,drück Deine Kleine ganz herzlich #liebdrueck und schreib wenn es irgendwas Neues gibt,ok ! #klee

Lieben Gruß,
Nine #sonne

Beitrag von oliafra 26.02.06 - 20:11 Uhr

Moin!

Darf ich fragen wie das kam das dein Kind beim Vater gelandet ist?

LG

Beitrag von simone_2403 21.02.06 - 18:11 Uhr

Hallo Hendrik

Lass dich nicht wieder breit schlagen.Mach bei dem Termin klar,das die kleine zu dir kommt du aber jedezeit bereit bist das deine Ex ihr Umgangsrecht wahrnehmen kann.

Klär ab,das die Betreuung deiner Tochter während deiner Arbeitszeit drch de Großeltern gewährleistet ist und mach deutlich,das du dich mit der jetzigen Situation in keinem Fall zufrieden gibst.Parallel dazu mach einen Termin bei deiner Anwältin und schildere ihr die ganze Situation.Sie soll beim Familiengericht einen Antrag auf Übertragung der Elterlichen Sorge stellen.

Du hast Recht,deine kleine muß beschützt werden,so kann das auf keinen Fall weiter gehen.

Ich wünsch dir viel Kraft

lg

Beitrag von hendrik26m 22.02.06 - 03:59 Uhr

hallo

erstmal an alle ein grosses Dankeschön das baut auf.

an manuela zu deiner frage mit dem ständig in den Kindergarten bringen.es ist folgendermaßen natürlich geht mein kind gepflegt und sauber in die kita.
es ist so wenn unsre tochter unter der woche bei ihr ist,
kommt öfter der anruf mach mal dies mach mal das vorallem bring sie mal in die kita oder hole sie ab.das meine ich mit ständig.wenn meine ex die zeit findet oder ich wirklich verhindert bin (arbeit) bringt sie sie ab und zu in die kita die frage ist aber in welchem zustand.das
ist eben das was die leiterin der kita bemängelt.

noch etwas ich habe die hälfte des sorgerechts das ist mein grösster vorteil denke ich.gut aufgehoben ist sie bei mir und bei meinen eltern.sie hat in meiner wohnung ihr kinderzimmer und bei meinen eltern auch.dort hat sie es auf alle fälle geregelt und sie wird versorgt wie sich das gehört für ein fast 4 jähriges kind.

mein kleine süße ist sehr schlau und weit für ihr alter und das will ich fördern und nicht bremsen.ich habe sie mal gefragt wann sie bei mama aufsteht, da sagte sie ich warte bis mama aufsteht und ich weiss wann das ist nicht vor um elf.wenn ich sie frage was es zum mittag gab sagt sie frühstück.das ist der absolute hit sie hat da gar keinen tagesablauf.mich macht das langsam wütend.

meine grösste angst ist vor gericht zu verlieren , dann macht mir meine ex das leben mit unsrem kind schwer.
das heisst sie wird sie als druckmittel verwenden wie es schon einmal war.deswegen muss ich sehr aufpassen.

nächste woche ist termin wünscht mir glück ich danke euch allen. ich melde mich und hoffe das ich dann gute nachrichten verbreiten kann.#danke

Beitrag von hendrik26m 23.02.06 - 04:29 Uhr

hallo

erstmal an alle ein grosses Dankeschön das baut auf.

an manuela zu deiner frage mit dem ständig in den Kindergarten bringen.es ist folgendermaßen natürlich geht mein kind gepflegt und sauber in die kita.
es ist so wenn unsre tochter unter der woche bei ihr ist,
kommt öfter der anruf mach mal dies mach mal das vorallem bring sie mal in die kita oder hole sie ab.das meine ich mit ständig.wenn meine ex die zeit findet oder ich wirklich verhindert bin (arbeit) bringt sie sie ab und zu in die kita die frage ist aber in welchem zustand.das
ist eben das was die leiterin der kita bemängelt.

noch etwas ich habe die hälfte des sorgerechts das ist mein grösster vorteil denke ich.gut aufgehoben ist sie bei mir und bei meinen eltern.sie hat in meiner wohnung ihr kinderzimmer und bei meinen eltern auch.dort hat sie es auf alle fälle geregelt und sie wird versorgt wie sich das gehört für ein fast 4 jähriges kind.

mein kleine süße ist sehr schlau und weit für ihr alter und das will ich fördern und nicht bremsen.ich habe sie mal gefragt wann sie bei mama aufsteht, da sagte sie ich warte bis mama aufsteht und ich weiss wann das ist nicht vor um elf.wenn ich sie frage was es zum mittag gab sagt sie frühstück.das ist der absolute hit sie hat da gar keinen tagesablauf.mich macht das langsam wütend.

meine grösste angst ist vor gericht zu verlieren , dann macht mir meine ex das leben mit unsrem kind schwer.
das heisst sie wird sie als druckmittel verwenden wie es schon einmal war.deswegen muss ich sehr aufpassen.

nächste woche ist termin wünscht mir glück ich danke euch allen. ich melde mich und hoffe das ich dann gute nachrichten verbreiten kann.

Beitrag von madoxine 23.02.06 - 20:29 Uhr

Hallo
schön und gut, aber ich hätte kein gutes Gewissen,wenn
ich unter diesen Umständen nur an meine Tochter denken würde.Natürlich kannst du nur eins ums andere,
aber ich kann mir vorstellen, dass die Mutter deiner Toch
ter tatsächlich die nötige Kraft nicht hat und auch Hilfe
braucht, aber es nicht sagen will/kann, wo man sie doch
nur kritisiert. Vielleicht kannst du mal eine gute Bekannte
hinschicken, die ihr keine Vorwürfe macht. Es gibt ja so
etwas wie ein sozialen Dienst oder Nachbarschaftshilfe.
Vielleicht bekommt der neue Lebenspartner die ganze
Tragweite gar nicht mit oder überfordert er sie sogar? Ihr profitiert doch alle davon, wenn sie gesundheitlich wieder gut dasteht !!

Beitrag von oliafra 26.02.06 - 20:26 Uhr

Moin!

Erst mal Respekt! Das finde ich echt klasse dass du so um dein Kind kämpfst!

Du musst alles versuchen um die Kleine zu dir zu holen. Doch pass auf dass du dir keine Feide bei den Ämtern vorzeitig holst. Such dir keine Feinde wo du noch keine Freunde hast. Versuche es schön zu reden. Rede im Wohle des Kindes und hack nicht auf den Verseumnissen des Amtes rum. Mach sie darauf aufmerksam dass du es eben versucht hast die Kleine bei der Mutter zu lassen und das, wie man sieht, gescheitert ist. Lass dich nicht weich reden! Kämpf um deine Kleine! Sie wird es dir später danken! Oder möchtest du dass sie so wird wie deine Ex? Lass das nicht zu!

Fals ich dir mal helfen kann melde dich....

LG Olga