Will ich schwanger werden oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lovley 21.02.06 - 09:19 Uhr

Guten Morgen!

Irgendwie ist das alles sehr eigenartig.
Ich bin normalerweiße ein tat-, entscheidungskräftiger und spontan-flexibler Mensch. Aber bei der Frage ob ich noch ein Kind will oder nicht stehe ich an.
Seid einem Jahr denke ich fast täglich darüber nach.
Wenn ich mit meinem Mann normal schwanger werden könnte, wäre ich nicht nur schon schwanger gewesen, sondern hätte auch schon entbunden.
Wir können aber nur über die künstliche Befruchtung schwanger werden. Und das ist für mich aus ethischen Gründen eine fragwürdige Angelegenheit, da ich all meine befruchteten Eizellen als potenzielle Kinder sehe. Und zu entscheiden wer leben darf oder nicht, ist für mich zu unangenehm. Außerdem habe ich Angst das mit den restlichen befr. Eiern experimentiert wird.
Ich habe in unsere Ehe einen Sohn mitgenommen, daher hält sich auch der Kinderwunsch in gesunden Grenzen. Meinem Mann geht es da noch viel besser als mir, der ist absolut relaxt, egal wie ich mich entscheide. Ihm ist alles recht. Er ist glücklich so wie wir sind.
Und da ist dann auch noch die eine Sache! Mir geht es so blendend, wir können uns vieles leisten und alles tun was wir wollen. Mit einer zusätzlichen Rotznase würde sich das alles wieder für einige Jahre verändern, wobei ich sowieso nicht sicher bin ob es gut ist in eine so bösartige Zukunft noch mehr Kinder zu setzen. Das ist auch so ein Punkt. Ich habe Angst um das Wohlergehen meiner Kinder oder wie es jetzt ist um das meines Sohnes.
Es ist alles kompliziert.
Denn ich spüre das meine Familie noch nicht komplett ist, und das ein kleines Seelchen noch fehlt.
Wie gerne hätte ich noch eine Tochter! Das wäre schön. Und wenn es ein Sohn werden würde, würde mich theatralisch der Schlag treffen! Der würde ebenso geliebt werden, aber ich denke das ich dann vielleicht doch noch überlegen würde, ob wir noch auf eine Tochter basteln sollten. UUIIIII ich sehe schon eine Fußballmannschaft voller Jungs und kein Mädchen in Sicht.
Nein Spaß bei Seite, ich fühle das unser nächstes Kind ein Mädchen werden würde. Und auf das würde ich mich echt freuen!
Wie auch immer. Ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. Ich möchte eine Tochter oder einfach noch ein Kind. Andererseits aber nicht. Ich möchte meine wiedergewonnene Freiheit nicht verlieren, wäre aber bereit auf diese für einige Zeit zu verzichten. Und die gesamte Jugendkriminalität schon alleine genügt mir nur bei einem Kind zu bleiben.
Ach was weiß ich.

Was sagt ihr zu mir? Ich verstehe mich selbst nicht wirklich. Vielleicht durschaut ja einer von euch meine Gefühls- und Verstandwelt und kann mir einen Rat geben. Vielleicht kann man von außen das Chaos besser verstehen.

Auf jeden Fall wünsche ich euch alles Liebe und ich freue mich schon auf ein wenig Klarheit.
Lovley

Beitrag von schutzengel 21.02.06 - 09:25 Uhr

hallo erst mal.
also das mit dem wohlergehen habe ich eine zeit lang auch so gesehen. die umwelt wird immer brutaler und schlechter. krankheiten werden häufiger, arbeitstellen werden weniger...
aber es bringt jedes jahrzehnt seine negativen dinge mitsich. und selbst in kriegszeiten haben die frauen damals kinder bekommen.
so darf man nicht denken, sonst sterben wir bald aus. besser wirds so bald nicht mehr, das stimmt. aber jeder muss das aus seinem leben machen, was er für richtig hält. und schau uns an. es geht uns doch gut oder? obwohl es so viele schreckliche dinge um uns gibt?!
#liebdrueck

Beitrag von jessefreck 21.02.06 - 09:36 Uhr

Hallo,

aus Deiner VK konnte ich entnehmen, dass Du "erst" 24 bist. Und deswegen finde ich auch, dass Du Dich mit der Frage, ob Du schwanger werden möchtest oder nicht, auch nicht jetzt dringend auseinandersetzen musst, sondern ganz entspannt ebensogut ein paar Jahre ins Land gehen lassen kannst, ohne Dich wegen Deiner abnehmenden Fruchtbarkeit zu sorgen. Warum setzt Du Dich denn gerade jetzt damit so unter Druck? Eine solche Entscheidung wird glaube ich, sowieso auch eher aus dem Bauch getroffen als mit dem Intellekt... Klar sollte man darüber nachdenken, wie es um die Welt bestellt ist, und ob man für ein Kind da sein kann (emotional sowie ökonomisch), aber generell ist das moralisch kaum zu beantworten... Geniesse doch jetzt einfach, was Du gerade hast und schau doch mal, wie sich Dein/Euer Leben so entwickelt.

LG, Jess und Mini 13. SSW (egal, ob in Rosa oder Blau)

Beitrag von sonja31 21.02.06 - 09:39 Uhr

Hallo,

ich habe fast gedacht, dass ich das geschrieben habe!

Ich habe zwar noch keine Kinder und wünsche mir sehnlichst eins, aber ich mache mir auch Gedanken um die Zukunft.

Ich wohne auf dem Land und da kann man quasi mitansehen, was sich im Laufe der letzten 15 Jahre verändert hat.

In die Schule wo ich gegangen bin, wird mittlerweile gedealt, Schutzgelderpressung, Kleidung gestohlen und und und.

Zu meiner Zeit gab es dass nicht, zumal dass auch eine Realschule ist und in ein Gymnasium umgewandelt werden soll.

Auch gerade zwischen den Jahren habe ich darüber nachgedacht. Mein Mann und ich waren spazieren und gingen an der sogenannten Schlittenwiese vorbei. Schnee war genug da, aber ich war richtig erschrocken, dass nur 1!! einzelner kleiner Junge seinen Schlitten hinter sich herzog. Vor 10 Jahren war die Schlittenwiese überbevölkert von kleinen Kindern.

Kindermangel gibt es bei uns nicht, aber sie spielen nur nicht mehr so miteinander, warum auch immer.

Über die Zukunft, zweck Berufswahl usw. mache ich mir auch meine Gedanken, bei der hohen Zahl der Arbeitslosen.

Aber es hätte ja auch seine positiven Seiten!!!

Ich finde es klasse, dass es heutzutage noch Menschen gibt, die auch weiter denken, was sie ihrem Kind bieten können und möchten!! Hut ab!!

Also verstehen tue ich Dich!!

Liebe Grüße
Sonja

Beitrag von schokostreuselkuchen 21.02.06 - 09:47 Uhr

Hallo Lovley:-)

ich kann deine Gedankengänge sehr gut verstehen. Ich bin noch recht jung und war letzes Jahr schwanger. Und trotz der nicht gerade günstigen sozialen Lage (kurz vor Examen, kein Einkommen, keine WOhnung,...) haben wir uns für das Kind entschieden. Leider sollte es aber nicht sein und die kleine Seele wurde uns wieder entrießen :-(
Was ich dir damit sagen will: du wirst nicht jünger! Wenn du noch länger wartest, ist es vielleicht zu spät. Außerdem wird dein Sohn immer älter und du gewöhnst dich immer mehr an deine Freiheiten. Wenn dein Herz sich nach einem neuen Familienmitglied sehnt, dann wage den Schritt. Glaub mir, du wirst es nicht bereun!
Jede Zeit bringt seine schönen und schlechten Zeiten und wer weiß, ob du es irgendwann bereust dich dagegen entschieden zu haben #kratz
Das mit der künstlichen Befruchtung ist natürlich sehr fragsam, ABER zum GLück gibt es diese Methode, denn sonst müssten viele Paare ohne Nachwuchs bleiben :-(
Vielleicht machst dud ir einfach zu viele Gedanken! Und um deine restlichen befruchteten Eizellen für die Forschung zu nutzen: dafür bräuchten die Forscher schon deine Zustimmung;-)
Wie du dich auch entscheidest: Lass dein Herz sprechen, dann machst du nicht falsch! #liebdrueck
Ich wünsche dir alles Gute mit jeder Entscheidung, die du für dich und deine Familie triffst #liebe
Einen lieben Gruß...Nadine #huepf