Plastikflaschen/schalen: enthält der Kunststoff PP immer kein Bisphenol A?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von muffin75 21.02.06 - 09:42 Uhr

Die Diskussionen mit den Kunststoffflaschen habe ich mit großem Interesse verfolgt, und mir jetzt auch Flaschen, die hoffentlich ohne Bisphenol A sind gekauft, die von MAM. Diese bestehen aus dem Kunststoff PP(Poliphenol?). Nun habe ich auch Plastikschälchen von IKEA und Tchibo, die auch aus PP bestehen, in denen mein Jan seine Breimahlzeiten bekommt. Seit der Disskussion habe ich mich auch nicht mehr getraut, die in die Mikrowelle zu stellen.

Meine Frage ist nun: Ist in PP nie Bisphenol A drin?

Vielleicht kann mir da Jemand helfen, denn es war schon um einiges einfacher, die Breie einfach in der Schale in der Mikrowelle zu erwärmen....

Schon mal vielen Dank

Muffin mit Jan, der leider 8 Monate seine Flaschen in der Mikrowelle erwärmt bekommen hat :-(

Beitrag von anjstr 21.02.06 - 11:03 Uhr

Hallo Muffin,

schau mal hier: http://www.oekotest.de/cgi/nm/nm.cgi?doc=akt-bisp ... vielleicht bringt Dich das weiter. (PP ist übrigens Polypropylen)

Gruß

Anja