12 Monate und will immer noch nachts trinken!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tannibalk 21.02.06 - 11:17 Uhr

Hallo zusammen,

ich gehöre jetzt auch zu Euch. Mein " Kleiner" ist am Sonntag 12 Monate geworden!!#freu
Allerdings haben wir immer noch ein Schalfproblem. So richtig durchschlafen will er nur sehr selten. Im Normalfall geht er um ca. 21h ins Bett. Seinen Abendbrei hat er so um ca. 20 h -20.30h bekommen. Zwischen 3-4h , manchmal auch früher oder später, meldet er sich wieder und will seíne Flasche!!#heul#schock!! Tee,Wasser, Schnuller, Trösten hilft alles nichts!! Er hat Hunger!! Trinkt 200ml 3-er Milch in einem Zug weg!!#augen
Danach schläft er dann noch bis ca. 8h!!#gaehn!!
Über den Tag verteilt isst er eigendlich genug!!

Wem geht es auch so ??
Was kann ich tun??
#schwitz

#danke#huepf

LG Tanja+ Moritz!! (*19.02.05)#liebe

Beitrag von ala76 21.02.06 - 11:31 Uhr

Hallo Tanja!

Ich würde ihn ganz einfach die Flasche lassen, den solange er sie austrinkt scheint er wirklich hunger zu haben. Und es gibt nunmal kinder die es net ganz packen über Nacht. Meine beiden Grösseren haben auch bis 15-16 monate nachts noch nach einer Flasche verlangt und haben sie auch bekommen. Irgendwann kamen sie dann nicht mehr. Natürlich kannst du auch den Wassertrick versuchen. Die milch immer wässriger machen, bloss bei mir hats nix gebracht, die haben die zwar getrunken doch dann standen sie nach kurzer Zeit wieder in ihren Bettchen und wollten mehr haben. Versuchs einfach, wenns klappt klappts, wenn nicht würde ich weiter Milch geben.

Ala mit Danea 8.9.05, Rhiana 24.2.04 und Jasmin 13.1.98

Beitrag von soistdasnunmal 21.02.06 - 11:33 Uhr

hallo
naja, aber das ist doch kein problem. er wird wach und will nur seine milch. und dann schläft er sooo lange weiter. mach so langsam nach und nach etwas weniger milch rein und verdünn es gaaaaanz langsam. irgendwann reicht ihm dann sein schnulli. aber solnage er nur einmal die nacht richtig seine milch braucht und dann wieder schläft freu dich. mein sohn wird 3 mal nachts wach und steht um 6 uhr früh auf.
L. G.

Beitrag von isasm 21.02.06 - 12:02 Uhr

hallo,

mag schon sein dass er hunger hat, aber angelernten.

mein sohn (2,5 J) würde immer noch nachts alle 2 stunden trinken, wenn ich ihm das mit 10 monaten nicht schrittweise abgewöhnt hätte. hab die mahlzeiten systematisch immer weiter hinausgezögert, bis wir bei 4 Uhr angekommen waren, die letzte hat er sich dann von selbst abgewöhnt, auf einmal wollte er sie nicht mehr. und bei meiner tochter wars genau das gleiche, nur bei ihr hab ich das schon gemacht, als sie 7 monate alt war.

aber selbst wenn die flasche dann weg ist, heißt das noch lange nicht, dass er dann auch durchschläft ;-)

Beitrag von soistdasnunmal 21.02.06 - 14:11 Uhr

hi isasm
ich denke, genau das ist die falsche"hoffnung" das kind verschläft diese wachwerdstunde, wenn es die flasche nicht mehr braucht. mein sohn nimmt keine flasche und trinkt auch nachts nichts, aber wach wird er trotzdem paarmal. er hat irgendwie auch immer die gleichen zeiten dann, er kuschelt kurz und schläft dann sofort weiter. der kleine wird sicher ohne flasche nachts morgens ein ende früher aufstehn, weil der magen doch sich meldet, als wenn er nochmal pappsatt ist und vielleicht trotzdem nachts wach werden um die zeit.
abgewöhnen würd ich das nachts "essen" ja sowieso irgendwann, aber ich würd da etwas lockerer individuell entscheiden. hätte ich heute die wahl, würde ich nachts einmal die flasche geben und etwas länger schlafen noch mit einem jahr. bei meinem sohn hat das nachts trinken auch von allein aufgehört,dafür stand er um 6 uhr auf mit mal. er wurde allerdings nachts gestillt und das hörte irgendwann auf.

Beitrag von sonni1980 21.02.06 - 21:07 Uhr

Huhu,
nachdem ich mir schon Sorgen um die Zähne machte und sich außerdem ein neues Baby im Bauch einnistete, beschloss ich, die Flasche abzuschaffen. Mein Sohn kam immer zwischen 4 und 6 Uhr und trank eine Flasche leer. Es gab aber zuvor schon Monate, in denen er durchschlief. WIr haben dann eine Nacht gewählt, als mein Mann Urlaub hatte. Klar gab es Tränen. Wir sind abber regelmäßig zu ihm rein und haben beruhigend geredet. Meine Nerven lagen blank! Aber es hat gewirkt. Er hat verstanden, dass er die Flasche nicht mehr bekommt. Die Tränen hielten nur zwei Stunden an, dann schlief er wieder. Die Wochen darauf wollte er dann oft sehr früh aufstehen und frühstücken. Auch da musste ich wieder hart bleiben. Ich bin zu ihm gegangen und habe beruhigend geredet und gesagt, dass er noch Schlafen muss (Schlagworte versteht er ja schon). Es wurde dann auch immer besser. Im Normalfall schläft er jetzt bis 7 Uhr durch. Ich muss allerdings gestehen, dass ich letzte Nacht schwach wurde. Mein Sohn ist jetzt seit einige Wochen mit Erkältung und Mittelohrentzündung zu kämpfen. Letzte Nacht weinte er dann soviel und so sehr, dass ich um 4 Uhr 30 die Flasche gezückt habe. Ansonsten blieb mir nur als Alternative, den Rest der Nacht sitzend mit ihm auf dem Arm zu verbringen. Das hat ihn beruhigt und er schlief dann nochmal ca. 3 Stunden. Ich hoffe nun sehr, dass es heute Nacht nicht wieder nötig wird.

Liebe Grüße
Sonni