Beschäftigungsverbot ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kitti1976 21.02.06 - 11:27 Uhr

Hallo, Ihr lieben Kugelbäuche,

ich habe mal eine Frage zum BV. Ich habe einen Büro-Job, will heißen, ich sitze 8 Stunden am Tag am Schreibtisch. Mein Schreibtisch ist so eingestellt, dass er genau gegen den Bauch drückt und der Keks natürlich ständig protestiert, weil er keinen Platz hat. Ich habe nun meinen Chef gebeten zu veranlassen, dass der Tisch ein Stück höher gestellt wird. Aber irgendwie fühlt sich keiner dafür zuständig. Kommentar: Sie sind schließlich nicht die erste Schwangere hier ! (Die anderen waren aber auch alle kleiner als ich und da wurden die Tische angepasst, nur mal so zum sagen... #schmoll) Also bin ich jetzt mit meinem Stuhl so weit runtergegangen, dass ich unter den Tisch rutschen kann. Das hat dann aber zur Folge, dass mir nach einigen Stunden der Ischias weh tut und ich mich in den Schultern so verkrampfe, dass ich Kopfschmerzen bekomme. Was meint Ihr, ist das ein Grund, mal beim FA zu fragen, ob er mir ein teilweises Beschäftigungsverbot aussprechen kann ( dass ich halt nur 6 Stunden pro Tag arbeiten kann ) #gruebel?

Danke für Eure Antworten !

Steffi + Mini-Mann im Bauch 26 SSW

Beitrag von sassiputz 21.02.06 - 11:36 Uhr

Hallo Steffi,

ich hatte auch einen Job im Büro und fand zum Schluss die Schreibtischkante auch unangenehm. Ich bin aber nicht auf die Idee gekommen, den Schreibtisch "schwangerengerecht" anpassen zu lassen. Ein Beschäftigungsverbot deswegen in Betracht zu ziehen wirkt auf mich (entschuldigung) ziemlich albern.

Wenn Du nicht mehr sitzen kannst, kannst Du aufstehen, Dich zurücklehnen etc. Aber ich glaube nicht, dass Dir der FA oder ein anderer Arzt wegen so einer Kleinigkeit ein Beschäftigungsverbot erteilt.

Alles Gute und liebe Grüße
Saskia

Beitrag von kitti1976 21.02.06 - 11:46 Uhr

Hallo Saskia,

Danke für Deine Antwort. Du hast ja recht, eigentlich ist es albern. Aber irgendwie geht es mir auch ein bisschen um's Prinzip. Unsere Abteilung wird demnächst aufgelöst und hier kümmert sich jeder nur noch um sich. Und ich muss mir immer nur anhören " Sie sind ja eh bald weg". Da macht das Arbeiten halt einfach keinen Spaß mehr, obwohl ich hier immer gern gearbeitet habe. Aber die Stimmung wird von Tag zu Tag mieser und jeder stänkert den anderen an. Also habe ich mir gedacht, ich versuche ein BV auf einem Weg zu erreichen, der noch einigermaßen plausibel ist, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass "ich werde nicht mehr für voll genommen" als Grund für ein BV so richtig gut zieht.

Liebe Grüße

Steffi

Beitrag von sassiputz 21.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo Steffi,

also, "ich werde nicht mehr für voll genommen" wäre ja Mobbing. Dafür kriegt man eher ein BV, als für eine Schreibtischkante ;-). Wenn es wirklich so schlimm ist, dann würde ich das auf jeden Fall beim FA sagen.

Ich kenn' das noch aus meinem Büro. Da hieß es, dass ich ja sowieso keine Lust mehr zum Arbeiten hab,dass ich mich jetzt mit allem "anstelle", dass mir jetzt alles egal sei, dass ich absichtlich meinen Bauch zur Schau stelle, damit es bloß jeder mitbekommt #bla #bla #bla. Das ist der pure Neid.

Lass Dich nicht ärgern, Du hast es bald geschafft :-).

LG
Saskia

Beitrag von julii 21.02.06 - 11:45 Uhr

hallo,

also ein Beschäftigungsverbot bekommst du nur, wenn durch die arbeit gefahr für dich oder dein würmchen besteht.

das ist bei einem bürojob in meinen augen nicht gegeben.

wegen den rückenschmerzen kannst du vielleicht deinen fa fragen, ob er dich krankschreibt, aber ab der 7. woche gibt es krankengeld.

steh doch einfach des öfteren am tag auf und lauf etwas.
ich arbeite selber im büro und sitze ebenfalls den ganzen tag.

ich bin der meinung, nur weil man schwanger ist sollte man es mit den forderungen nicht übertreiben.

hast es ja bald geschafft.

lg nicole mit #sternchen und #ei 19 SSW

Beitrag von angelika1911 21.02.06 - 11:51 Uhr

Hallo Steffi,

ich fühle mit Dir. Mir gehts genauso.
Habe auch schon überlegt, den Tisch höher stellen zu lassen, damit ich mit meinem Bauchi drunter rutschen kann. Der Stuhl ist bei mir auch schon auf der niedrigsten Stufe.
Was mir ein wenig hilft: Rückenlehne los und mehr liegen als sitzen (geht aber leider nicht bei jeder Tätigkeit).
Aber da muss ich wohl durch

Lieben Gruss Angelika + #baby 24. SSW

Beitrag von medeja 21.02.06 - 11:55 Uhr

Hallo steffi!

Ich glaube auch nicht das ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden kann, da wir (nur) Schwanger sind. Dennoch solltest du deinen Chef noch einmal darum beten den Tisch so zu verstellen, das du dich ein bisschen wohler fühlst. Er muss sich dafür verantwortlich fühlen. Und so ein akt wird das ja wohl nicht sein! Es ist dein gutes Recht würde ich mal so sagen!
Bin seit ca 4 Wochen im Beschäftigungsverbot wegen fehlender Rötel Impfung, arbeite in einem Internat... Und es ist echt total langweilig hier zu Hause und ich habe das Gefühl eine Sonderrolle wegen der Schwangerschaft zu bekommen es ist echt nicht so toll. Naja am 03. April darf ich wieder gehen dann ist die 20. SSW überstanden.

LG Medeja 14+3

Beitrag von orchidee1998 21.02.06 - 12:40 Uhr

Hallo,

weis Deinen Chef doch darauf hin, dass Du auch gerne einen Anfruf bei der Gewerbeaufsicht tätigen kannst, die sind dort unter anderem auch für den Arbeitsschutz von Schwangern zu ständig und können zur Überprüfung Deines Arbeitsplatzes vorbeikommen.

Gruss Claudia 21+SWW

Beitrag von silkew1976 21.02.06 - 12:53 Uhr

Also ein BV ist ja eigentlich nur für die Leute gedacht, die ihren Job auf Grund "Gefährdung für Mutter und Kind" nicht ausüben können und der Arbeitgeber keine Ersatztätigkeit anbieten kann! In dem Fall muß der Arbeitgeber ja auch das Gehalt weiterzahlen obwohl man zu Hause bleibt. Anderenfalls wird man ja "nur" krankgeschrieben und bekommt dann ab der 7. Woche Krankengeld von der Krankenkasse.

Nur weil der Schreibtisch jetzt nicht ganz Deiner Höhe entspricht finde ich ein BV ( ohne Dich jetzt angreifen zu wollen ) auch albern. Mach mehr Pausen, wenn du nicht mehr sitzen kannst lauf herum, ein Paar Meter tun schon gut. Und wenn Du es wirklich so im Rücken hast, dann lass Dich ein paar Tage krankschreiben.

liebe Grüße
Silke