Weiß nicht weiter!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von elli007 21.02.06 - 11:51 Uhr

Hallo! Ich bin mit meinem Mann seit bald 7 Jahren zusammen 1 Jahr davon Verheiratet. Ich hatte immer die Hoffnung das er sich mal Ändert. Aber besser wird es nicht es gibt soviele Nagative Seiten an ihm sehe nur 1 gute und das ist das er mich wirklich liebt aber das bringt mir leider wenig. Er kauf sich ständiog Sachen obwohl wir kein Geld dafür haben, dann meint er zu mir bin doch selbst Schuld das ich kein Hobby habe! Hallo? Von was soll ich mir ein Hobby leisten und wann soll ich mein Hobby ausführen? Wir haben einen 7 Monate Alten Sohn der mich tolal fordert. Was ich auch total gern mache. Ich mache den Haushalt ganz allein. OK bin ja zur Zeit Zuhause Aber als ich noch Arbeiten gewesen bin hab ich auch alles allein gemacht und dabei habe ich mehr gearbeitet als er. Hochschwanger blieb auch alles an mir hängen, als ich nach der Entbindung aus dem KH kam musste ich erstmal aufräumen weil es aussah wie Bombe. Er ist noch nie Morgens aufgestanden um sich um seinen Sohn zu kümmer! Ich verlange das auch nicht wenn er Arbeiten muss aber mal am Wochenende oder wenn er Urlaub hat, wenn ich ihm sage das er mal für mich aufstehen könnte denkt er ich mache nen Witz! Wir hatten seit bald 1 Jahr keinen Sex mehr nicht das ich keine Lust hätte sogar sehr. Aber was mir wirklich peinlich ist Er pflegt sich nicht!!! Wenn es hoch kommt geht er 1 mal im Monat baden! Das ist wirklich mein ernst! Und ich weiß nicht wann er sich das letzte mal die Zähne geputzt hat. Er widert mich einfach an. Hab ihn schon oft darauf angesprochen erst ist er dann verletzt aber er ändert daran nix! Ich hattedie Hoffnung noch nicht aufgegeben aber so langsam weiß ich nicht weiter. Ich werde dann noch als Faul hingestellt weil ich "nur Zuhaus" bin. Kann mit niemanden darüber sprechen naja schon aber das mit dem nicht waschen lasse ich immer aus weil es mir wirklich unangenehm ist. Obwohl nicht ich die jenige bin die sich nicht waschen tut. Meine Freundin meint sie hätte das schon lang nicht mehr so mit gemacht. Er denkt alles ist in Ordnung er sieht das alles nicht. Oh man doch etwas lang geworden! Hätte aber noch mehr schreiben können! LG Elli der das sehr unangenhem ist!!

Beitrag von mecki23 21.02.06 - 12:19 Uhr

Hallo,


also das war sehr naiv von dir. 7 Jahre es mit so jemand auszuhalten. Ich denke das alles hat sich nicht erst seit kurzem gezeigt sondern du weisst schon lange wie es ist und der grösste Fehler ist wenn man nichts sagt. Und nicht konsequent ist. Also 7 Jahre und immer wieder Hoffnung auf Besserung, alle Achtung dass du das ausgehalten hast. Da wird sich nichts ändern. Du musst ihm klar machen was Sache ist, aber GANZ KLAR.

LG Andy

Beitrag von elli007 21.02.06 - 12:45 Uhr

Das mit seiner Körperpflege war die ersten 2 Jahre nicht so. Da war noch tägliches Duschen angesagt. Mein Vater hat auch heut gesagt der wird sich nicht Ändern. Bei ihm kommt soviel zusammen wenn es "nur" die fehlende Körperhygiene wäre! Ach Mensch alles schon nichteinfach das Leben. Aber Danke für deine Antwort!

Beitrag von smash79 21.02.06 - 14:25 Uhr

Hallo, lass dich erstmal #liebdrueck

Also, ich war mit meinem Exmann auch 7 Jahre zusammen, und ein Jahr verheiratet (jedoch keine Kinder), als ich gemerkt hab, dass es so nicht weitergehen kann. Meine Umstände waren zwar anders, aber auch mein Fehler war, dass ich all die Jahre nicht wirklich was gesagt habe, was mich stört und was ich nicht will, und dann plötzlich der grosse Knall kam #heul. Bin plötzlich aufgewacht und hab gemerkt, nein, so will ich nicht mein restliches Leben verbringen.

Hab auf den Tisch gehauen, und seine Reaktion war:
"Wenn es Dir so nicht gefällt dann ist es wohl besser, du gehst." #heul #heul #heul

Was ich Dir damit sagen will:
Ich glaube nicht, dass sich dein Mann ändert. Du kannst es versuchen, ihm mal intensiv sagen was Du Dir wünschst, aber mit dem Risiko, dass er nicht darauf reagiert.

Dann gibt es daraus 2 Möglichkeiten: Entweder, du akzepierst ihn so wie er ist, und lernst damit zu leben :-(, oder Du ziehst daraus die Konsequenzen und gehst.

Ich weiss, dieser Schritt ist hart, gerade mit Kind,
aber was nützt Dir ein Leben, in dem Du nicht glücklich bist? Man geht daran kaputt und gibt sich irgendwan selbst auf.

Ich hab diesen Schritt gewagt und hab nochmals bei Null angefangen. Und - es hat sich gelohnt. Heute bin ich glücklicher denn je und kann endlich ich selber sein. Ich habe einen Mann gefunden der weiss, was eine Beziehung ist #liebe und der mich überall voll unterstützt #freu

Ich wünsche Dir, dass Deinem Mann ein Lichtlein #kerze aufgeht, und er merkt was für eine tolle Frau er hat, und dass eine Ehe ein Geben und Nehmen ist.

Viele Männer lassen sich total gehen, sobald sie verheiratet sind. Denken, jetzt bin ich ja versorgt, mir kann nichts mehr passieren, geben sich keine Mühe mehr #augen, die Wertschätzung geht verloren #schmoll

Rede #bla mit ihm, vielleicht wird ja doch noch alles gut....

Sorry, ist etwas länger geworden, aber ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen...... ;-)

Viel, viel #klee und alles Gute



Beitrag von elli007 21.02.06 - 14:55 Uhr

Danke deine Zeilen bauen mich wirklich auf und geben Mut! Ich denke auch immer ich bin noch so jung und so den Rest meines Lebens verbringen? Nein das will ich nicht. Habe trotzdem ihm und meinem Kind gegenüber ein schlechtes Gewissen. Aber ne Freundin von mir meinte ich soll an mich denken und das ein Kind nur Glücklich sein kann wenn es die Mama auch ist! Danke nochmal#liebe

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 05:55 Uhr

viele Männer lassen sich gehen. Und Frauen??? Klar die sind immer lieb und brav. So ein Unsinn. Wäre schön wenn diese Vorurteile mal aufhörten. Ich wette Frauen sind da genauso schlimm.


LG Andy

Beitrag von elli007 22.02.06 - 07:57 Uhr

Ja solche Frauen soll es auch geben! Ich will ihn ja auch garnicht Ändern das soll er allein tuen. Denn er war nicht immer so!#schmoll Ich weiß wie er sein KANN wenn er will.

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 13:51 Uhr

Ja, wenn jemand will geht ALLES. Das ist zu einfach. Wenn man will kann man sogar in einen feuerspeihenden Vulkan steigen. Das kann aber kein Grund sein bei seinem Partner zu bleiben.

Meine Ex-Freundin hat sich vor einer Woche von mir getrennt, mit den Worten: Ich will mich nicht verändern.

LG Andy

Beitrag von dodo0405 21.02.06 - 17:08 Uhr

Liebe Elli,

es ist ein weit verbreitetes Vorurteil dass Frauen Männer noch irgendwie ändern könnten.
Können wir nicht. Auch wenn wir uns noch so viel Mühe geben, am Ende fallen alle Männer wieder in ihre Rolle zurück.

Wenn er am Anfang schon so war, dann hättest du nicht auf Veränderung hoffen sollen....

Was kannst du jetzt tun? Nun ja, du musst ihm wohl oder übel die Konsequenzen seines Handelns aufzeigen und ihm die Trennung in Aussicht stellen, falls er sich nicht ändert. Falls du das willst...

Ich glaube aber nicht, dass die Änderung von Dauer sein wird.

Also musst du es wohl akzeptieren...

#liebdrueck

Sorry, aber Männer KANN man nicht verändern....
Meine Meinung

Beitrag von masquurin 21.02.06 - 21:34 Uhr

Doch ... Männer können sich ändern. Aber ich hab so das Gefühl, dass ich nun nen Arschtritt als Dankeschön dafür bekomme ...

es gibt solche, und solche

Robert

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 05:53 Uhr

Ich verstehe nicht warum immer so auf den Männern rumgehackt wird. Meine Ex-Freundin ändert auch keiner. Es gibt genauso viele Frauen die man nicht ändern kann. Also hört doch mal auf mit diesen Vorurteilen.

LG Andy

Beitrag von elli007 22.02.06 - 08:02 Uhr

Wenn er von Anfang an so gewesen wäre dann wär ich nie mit ihm zusammen geblieben geschweige den zusammen gekommen. Klar verändert man sich das ist normal. Aber was zuviel ist ist zuviel. Habe auch nicht bemerkt das hier alle Männer in einen Topf geworfen werden! Es gibt solche und Solche genauso wie bei den Frauen.

Beitrag von gh1954 22.02.06 - 13:09 Uhr

>>> Also hört doch mal auf mit diesen Vorurteilen. <<<

Da hast du wohl etwas nicht richtig verstanden.

Es geht darum, dass keine Frau einen Mann ändern kann, ebensowenig kann ein Mann eine Frau ändern.

Menschen können sich nur selber ändern.

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 13:45 Uhr

Meinetwegen. Aber dann hätte man vielleicht zum besseren Verstehen, schreiben sollen: MENSCHEN kann man nicht ändern und nicht so demonstrativ wie es hier gmeacht wurde so nach dem Motto: MÄNNER kann man nicht ändern.
Und so stand es ja da.

LG Andy

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 13:47 Uhr

dodo und auch smash haben es eindeutig nur in ein Richtung gezogen. Das fand ich unfair.

Gruss Andy

Beitrag von 3_3 22.02.06 - 14:11 Uhr

Hallo,

auf jeden Fall ist es gut, dass Du Dir mal alles von der Seele geschrieben hast und das brauch´ Dir auch garnicht peinlich sein, ehrlich!! Mein Mann kann auch garnicht verstehen, dass ich seine Pupserei total eklig finde. Er meinst dann immer, die Luft müsse halt raus, was könne er dafür ...
Ich denke, Du hast Dich mehr oder weniger bereits gegen ein Aufrechterhalten der Beziehung entschieden, da die Hoffnung auf Änderung ja wirklich sehr gering scheint. Andererseits stecke ich ebenfalls in einer festgefahrenen, tendenziell unglücklichen Beziehung fest und schaffe den Absprung auch nicht...
Falls Du an einer Weiterführung interessiert bist, könntest Du ihm ja noch vorschlagen, eine Paarberatung aufzusuchen, wobei die meistens Männer hierzu leider nicht bereit sind. Aber fragen kannst Du ja mal ....
Wünsch Dir alles Gute
Simone

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 14:54 Uhr

Und wieder wird pauschalisiert. "Die meisten Männer sind hierzu leider nicht bereit. "

Klar Frauen sind besser ich weiss. Ich kanns nicht mehr hören.

LG Andy

Beitrag von 3_3 22.02.06 - 15:08 Uhr

Hallo Andy,

ich halte grundsätzlich auch nichts von Pauschalisierungen, aber in diesem Fall ist sie leider berechtigt, sorry!
Es ist einfach so, dass viele Männer diese Art von Beratung ablehen und es als Schwäche ansehen, solche Einrichtungen aufzusuchen und psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

LG Simone

Beitrag von mecki23 22.02.06 - 15:14 Uhr

Wieviele Männer kennst du denn??? Das ist Blödsinn. Ich kenne auch genug Frauen die so sind. Allen voran meine Ex.

Gruss Andy

Beitrag von gh1954 22.02.06 - 18:07 Uhr

Das stimmt!

Den meisten Männern fällt es schwer, sich mal selbst in Frage zu stellen, es ist einfacher, alle anderen in Frage zu stellen.

an Andy:

Um das festzustellen, muß man nicht alle Männer kennen, das hört man immer dann raus, wenn mal Gespräche in größerer Runde auf das Thema Psychologie/Psychologen kommt.
Die meisten Männer äußern sich dahingehend: Son Psychofuzzi brauch ich nicht, ich löse meine Probleme selber (aber ICH habe ja keine, hab mein Leben im Griff, klar)

Das soll jetzt kein Angriff sein, (du scheinst sehr empfindlich zu sein und dir jeden Schuh anzuziehen) das ist einfach ne Tatsache.

Männer sind eben anders... und Frauen auch.. #freu

Gruß
geha

Beitrag von mecki23 23.02.06 - 06:00 Uhr

Glückwunsch!!!!!#freu

Beitrag von mecki23 23.02.06 - 06:02 Uhr

Trotzdem sage ich auch Frauen sind so. Das habe ich auch schon oft rausgehört und wenn du Ehrlich bist gibst du das auch zu.

Gruss Andy

Beitrag von mecki23 23.02.06 - 06:11 Uhr

Und was das angeht das ich empfindlich sei. Das bist du ja wohl auch sonst würdest du ja nicht so verschärft versuchen die Frauen aus diesem Thema ja rauszuhalten.

Bin jetzt für einige Wochen nicht da.

Gruss Andy

Beitrag von elli007 23.02.06 - 08:35 Uhr

An sein Pupsen hab ich mich schon gewöhnt kann er nämlich auch sehr gut;-) Aber ich kann es ehrlich nicht verstehen wie sich ein Junger Mann von 28 Jahren so gehen lassen kann une es noch nicht mal bemerkt! Und dann wundert er sich noch das wir keinen Sex haben. Mir tut mein Sohn leid wenn er ohne Vater aufwachsen muss. Ich bin in einer stabilen fröhlichen Familie aufgewachsen und das hab ich mir für meine Kinder auch immer gewünscht. Ich will das eigentlich auch alles nicht aufgeben! Ach weiß nicht was ich noch schreiben soll weil mir immer soviel im Kopf rumgeht. Aber gut das man sich mal was von der Seele schreiben kann! Lg Elli

Beitrag von egon 22.02.06 - 18:15 Uhr

hallo ich glaube diesen mann kannst du vergessen,er wird sich nicht ändern.ich war 26 jahre mit so einen mann verheiratet,immer wieder gehofft er wird sich ändern doch es war nur ekelig.er hat sich nicht gewaschen keine zähne geputzt und selten seine wäsche gewegselt. es war so ekelig das ich nicht mehr mit ihm in einen zimmer geschlafen habe .bei meinen mann kahm dan noch der alkohol dazu .jetzt bin ich seid einem halben jahr ausgezogen und nie wieder würde ich zu rück gehen mir geht es richtig gut,warte nicht zu lange.heute frage ich mich warum ich so lange gewartet habe.ich habe auch zwei söhne die jetzt schon ihre eigene familie haben,doch keiner ist so wie ihr vater.ich wünsche dir viel glück warte nicht zu lange

  • 1
  • 2