15 Monate und ständig krank!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kruemel_1104 21.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo an Alle!

Heute möchte ich einfach mal wieder meinen Frust von der Seele schreiben. Unser Sohn ist jetzt 15 Monate jung und er ist ständig krank.
Er hatte erst sehr oft Mittelohrentzündungen. Jetzt sieht es so aus, das er vor 2Wochen eine starke Bronchitis hatte, dann war er eine Woche gesund. Letzte Woche hatte er dann einen schlimmen Virusinfekt mit Herpes am Gaumen und Fieber. Dies war dann bis Freitag wieder o.k.! Am Sonntag fing er dann an mit Husten. Dieser stellte sich dann heute wieder als eine Bronchitis raus mit einer Mittelohrentzündung. Er bekommt wieder Amoxie, Spasmo- Mucosolvan, Fieberzäpfchen und Saft im Wechsel, und Nasenspray. Er tut uns richtig leid. Wir fragen uns schon, woher er ständig diese Viren oder Bakterien aufschnappt. Es ist doch nicht normal, das er so oft krank ist. Ich bin schon am überlegen, unseren Arzt mal nach einer MuKi-Kur zu fragen. Ich bin auch total k.o., denn es zehrt ja auch an unsere Nerven. Seit Wochen nicht schlafen und ständig beim Arzt.

Wem geht es vielleicht auch so? Oder wer kann uns vielleicht ein paar Tpps geben? Ich bin schon am Überlegen, ob ich mal zur Homöopatin gehen soll.

Ich danke Euch fürs zuhören.

Es grüsst ganz lieb Krümel mit krankem Sohnemann.

Beitrag von sweety03 21.02.06 - 13:30 Uhr

Hallo!

Das kenne ich auch von meiner grossen Tochter (2 3/4 Jahre).
Von Januar 05-Juli 05 war sie jeden Monat krank. Einmal Bronchitis und sonst ständig Virusinfekte mit 40° Fieber.
Seit Oktober bekommt sie täglich Symbioflor 1. Das ist ein Mittel zur Regulierung der körpereigenen Abwehrkräfte und kann auch bei akuten Infekten gegeben werden.
Bei unserer Tochter hilft das super. Sie hatte seit Oktober dreimal Schnupfen, aber das war nach einigen Tagen ohne Probleme überstanden. Sie ist jetzt viel stabiler.
Gerade bei Mittelohrentzündungen solltest Du mal Deinen Kinderarzt auf eine Pneumokokkenimpfung ansprechen, das zahlt bei Euch u. U. dann auch die KK, da er ja oft so etwas hat.
Einen Homöopath kann man ja trotzdem mal konsultieren, unser KiA behandelt auch viel homöopathisch, das ist eine tolle Sache.
Im übrigen sind 10-12 Infekte pro Jahr normal, da müssen die Kleinen und die Mütter leider durch!

Sweety

Beitrag von kathrin2607 21.02.06 - 13:36 Uhr

hallo "krümmel"

dieses Beitrag hate ich auch schreiben können, unser Sohn (14 1/2 Mon.) ist auch ständig krank, es vergehen keine 14 tage an dem er mal nichts hat. er hat auch ständig Bronchitis und und Schnupfen. Ne Mittelohrentzündung hat er auch seit gestern (das 3.mal schon#heul). hast du einen pariboy?? das ist ein Inhaliergerät. wenn ich sehe das sich ein schnupfen oder eine Bronchitis ankündigt inhalieren wir sofort und es dauert max. 24 Std, und dann ist es schon wieder weg. sozusagen "im Keim erstickt". das ding ist echt super. frag einfach mal deinen KiA. kann ich nur empfehlen.
Gruß Kathrin

Beitrag von jajale 21.02.06 - 14:45 Uhr

Hallo Krümel,

Emanuel (14 Monate) ist auch ständig krank. Er hat seit 1,5 Monaten jeden Tag Fieber (ca 37.9-38.2) und einmal in der Woche steigt es dann auf knapp 41!
Ich bin ca. 3x in der Woche beim Kinderarzt und war auch schon bei einen Homöopathen (der auch gleichzeitig KiArzt ist). Beide meinten, daß das eben so ist, wenn ein Kind in dem Alter in den Kiga geht. (Ich arbeite Vollzeit.)
Der Homöopath hat mir Tropfen gegeben, die bis jetzt auch nicht geholfen haben.
Heute habe ich den KiArzt gewechselt. Ich hoffe, daß er uns weiterhelfen kann. So kann das auf jeden Fall nicht weitergehen.
Ich gebe Emanuel auch dauernd Fieberzäpfchen, hab auch schon mal Belladonna (homöopathisch) ausprobiert, wirkt aber nicht sofort.

Ich bin total fertig mit den Nerven, mir tut mein Kleiner so leid. #heul

Ich habe jetzt leider keine Lösung für euch, aber frag doch mal einen Homöopathen. Die haben zwar keine "Instantlösung" aber vielleicht kann er doch weiterhelfen.


Gute Besserung, Jajale

Beitrag von heidiland 21.02.06 - 15:11 Uhr

Hallo Krümel,
Dein Kleiner tut mir auch leid. Ich komme ein wenig aus der Öko-Ecke und wage ganz selten zu schreiben, es kommen oft bissige Kommentare. Daß Dein Kleiner so viel krank ist, liegt an seiner fehlenden Immunabwehr (es gibt kein Medikament, die diese aufbaut, so einfach ist es leider nicht). Da die Kleinen selten natürlich leben (Du mußt arbeiten), fehlt ihm viel Bewegung an frischer Luft (mehrere Stunden auch bei schlechtem Wetter!). Laß auch die Kuhmilch weg, wenn das der Fall ist. Stelle die Ernährung auf viel frisches Rohes um, insbesondere das Grüne ist sehr wichtig. Jedes bißchen Sonnenschein wäre gut für das Kind. Schluß mit den Medikamenten, ein guter Homöopath wäre schon hilfreich, ist aber leider schwierig zu finden. Mit Beginn des Frühlings wird es sicher auch etwas besser.
Alles Gute für Dich und Deinen Kleinen