Wie ein solches Gespräch führen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unsicher 21.02.06 - 13:05 Uhr

Hallo, ich habe da ein Problem, vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe mich in einen Mann verliebt, mit dem ich schon einmal eine kurzfristige Sexgeschichte hatte, bitte keine Verurteilungen, wir waren beide Single und sind alt genug. Ich habe dann einen Rückzieher gemacht, weil eine Beziehung damals für mich unvorstellbar und eine reine Sexgeschichte nicht das Wahre war, denn damit habe ich extrem schlechte Erfahrungen gemacht.

Wir trafen uns wieder, bei mir schlug auf den zweiten Blick direkt der Blitz ein, und wir haben uns seitdem öfter gesehen, haben auch täglichen telefonischen Kontakt und auch wieder zusammen geschlafen.
Dennoch wüsste ich gerne, nach einem Monat, woran ich denn nun bei ihm bin.

Es kommen viele Gesten, wenig konkrete Worte. Früher war das einfacher. Man hat zueinander gesagt: "Willst du mit mir gehen?" ;-) oder ist mit Anfang/Mitte 20 mehrmals miteinander ins Bett gehüpft und dann war es schon klar, man hat eine Beziehung.

Ich bin ein extrem gebranntes Kind. Mein Exfreund, der mich verließ und den ich nach der Trennung immer noch liebte, hat mich auf der Gefühlsebene so stark manipuliert, daß ich noch einmal mit ihm geschlafen habe; danach ließ er mich fallen wie das letzte Stück Dreck. Ich möchte nicht, daß mir so etwas noch einmal passiert, auch wenn das eine ganze Weile her ist.

Es kommen von dem jetztigen Mann also ganz viele Gesten, schöne Gesten, auch Sätze wie "Ich möchte noch ganz viel mit dir erleben"- "Ich bin gespannt, wie es mit uns weitergeht"- "Mir geht es gut in deiner Nähe, ich bin glücklich", aber was ich mir wünschen würde wäre, wenn er sagt, was er für mich fühlt. Nicht nur, daß er gerne mit mir schläft oder zusammen ist, sondern ob er denn nun auch in mich verliebt ist.

Nach einem Monat müsste das ok sein, oder? :-( Wäre es zu früh? Anfangs sagte er "Da ist schon was, aber ob das schon Verliebtsein ist, weiß ich nicht".

Das klingt alles voll blöd, aber ich kann mich aus reinem Selbstschutz nicht auf jemanden einlassen, wenn ich pausenlos daran denke, er könnte eventuell anders fühlen oder ich bin für ihn nichts Ernsthaftes.

Deshalb will ich mit ihm reden, aber behutsam, am Freitag treffen wir uns und ich weiß nicht, wie ich das Gespräch anfangen soll, den bedrängen will ich ihn auch nicht, und...

Danke fürs Lesen!

Beitrag von sonja31 21.02.06 - 14:10 Uhr

Hallo,

bist Du Dir 100% sicher, dass er auch Single ist? Oder lebt er vielleicht in einer Beziehung?

Hast Du schon mal zu ihm gesagt in einem schönen Monat, dass Du ihn liebst? dann müsste er ja eigentlich antworten und sagen ich Dich auch :-)

Männer brauchen halt etwas länger mit ihren Gefühlen wie Frauen. Bei Frauen ist es eigentlich relativ schnell klar ob man sich eine Zukunft vorstellen kann oder nicht.

Ich würde am Freitag nichts überstürzen, einen gemütlichen Abend verbringen und dann während eines wirklichen gelungenen Momentes mal sagen ich liebe Dich. An seiner Reaktion darauf wirst Du sicherlich merken wie es bestellt ist.

Wenn Du nicht die passende Antwort bekommst, würde ich ihn mal zaghaft direkt darauf ansprechen, vielleicht ist er aber auch ein gebranntes Kind und tut daher seine Gefühle nicht überstürzen.

Wünsche Dir alles Gute
Liebe Grüße
Sonja

Beitrag von unsicher 21.02.06 - 15:40 Uhr

Also, ihn lieben wäre gelogen. Ich bin in ihn verliebt mit allem, was dazu gehört: Herzklopfen, Übelkeit ;-), Euphorie, Ausgelassensein, dann wieder Zweifel, Angst, Neugier, der Wunsch, ihm dauernd und immer nahe zu sein...

Aber von Liebe kann noch nicht die Rede sein, Liebe muß doch erst wachsen.

Beitrag von jovigirl3 21.02.06 - 14:17 Uhr

Frag ihn!

Was hast du zu verlieren? Du hast den Grundsatz, nur etwas Festes, keine Sexgeschichte zu wollen. Wenn du dabei bleibst, dann kannst du ihn ja einfach fragen und weißt dann, woran du bist.

Du kannst ihn dadurch verlieren, klar. Aber dann war er auch nicht das, wonach du gesucht hast. Oder?

Ich würde fragen. Denn solche Ungewissheiten machen einen nur kaputt.
Es soll ja keine Liebeserklärung werden. Auch kann man nicht wissen, ob aus der Beziehung etwas wird.
Aber wenn man weiß, dass beide eine Beziehung probieren wollen, dann ist es doch mal ein Anfang.

Viel Glück!

Gruß
Sandra

Beitrag von unsicher 21.02.06 - 15:43 Uhr

Was meinst du mit keine Liebeserklärung machen? Das klingt echt völlig idiotisch, aber ich weiß nicht, wie ich das alles anstellen soll. Ist wie bei dem Ärztelied: Ich möchte dir was sagen ich weiß nur nicht wie es geht ;-)

Beitrag von jovigirl3 21.02.06 - 16:00 Uhr

Na ich würde ihm nicht sagen: Du, ich liebe dich.

Wenn mir das jemand nach relativ kurzer Zeit sagen würde, würde ich es mit der Angst zu tun bekommen. Selbst, wenn ich etwas für ihn empfinden würde.

Auch würde ich nicht frage: Du, liebst du mich?

Kann genauso nach hinten losgehen.

Vielmehr würde ich so etwas meinen weiblichen Charme spielen lassen. Und halt fragen, wie denn das nun so mit euch aussieht. Wie man das ganze nun bezeichnen könnte.

Die Idee mit dem Brief oder einer Mail ist auch nicht schlecht. Ich habe das mal in einer Mail geschrieben. So ungefähr, dass er mich doch recht doll anbaggert, wohin das Ganze nun führt.... Ok, ihr wart schon im Bett miteinander, da ist es schon wieder weiter. Aber so in die Richtung, würde ich es machen.

Ich würde ihm kein volles Geständnis über meine Gefühle machen. Das könnte ihn zum einen bedrängen, zum anderen machst du dich damit verwundbar. Ich mag sonst keine Taktiken, doch da ist es wohl angebracht. Man muss ja nicht immer gleich alles verraten.
Vorteil beim Gespräch wäre dann natürlich, dass du beginnen könntest und dann auf seine Reaktionen reagieren könntest. Du musst wissen, was dir lieber ist.

Doch am wichtigsten ist eh, dass du nicht so viel drüber nachdenkst, sondern einfach deinen Bauch machen lässt. Sei du selbst.

Viel Erfolg!

Beitrag von unsicher 21.02.06 - 20:38 Uhr

Danke dir, ich habe ohnehin nicht vor, ihm mit einem völlig überzogenen Liebesgeständnis daher zu kommen; und Taktik... würde ich gerne durch Diplomatie ersetzen, weil ich mich auch irgendwie selbst schützen muß. Hat mir sehr geholfen, dein Beitrag!

Beitrag von cephir 21.02.06 - 15:22 Uhr

Hmmm....
wenn es dir schwer fällt mit ihm zu reden-schreib es ihm doch auf gib ihm den brief sag er solle ihn in ruhe lesen...... da kannst du alle gefühle outen....brauchst erstmal nicht rede und antwort stehen und kannst dann warten was passiert....
manchmal ist es einfacher zu schreiben..... aber tu es nicht per sms 1.zu kurzer text 2 ojeee dann kann er ja direkt antworten......

kannst uns ja mal wenigstens hier auf dem laufenden halten....
so sachen find ich ja wieder spannend....#gruebel

Beitrag von unsicher 21.02.06 - 15:36 Uhr

Erst einmal danke euch allen, die ihr bis hierhin geantwortet habt; so wie es aussieht, werde ich wohl nicht daran vorbeikommen, meine Gefühle zu offenbaren. :-(

Das fällt mir ganz arg schwer. Beim letzten Mal, als ich das gemacht habe, stand ich hinterher wie die Oberdeppin da und bin für meine Gefühle ausgelacht und verspottet worden, bzw wurden sie erst auf das Übelste mißbraucht, und danach kam der Hohn und der Spott.

Sicher flirten wir gerade. Manchmal auf dieser eindeutig/zweideutigen Ebene mit leichten sexuellen Anspielungen, habe ich auch grundsätzlich kein Problem mit, aber mit der Zeit geht mir etwas die Leichtigkeit verloren. Habe mich, für meine Verhältnisse eher ungewöhnlich, auch ein bisschen von dieser Ebene verabschiedet, als ich merkte, mir wird die ganze Angelegenheit gefühlsmäßig zu ernst. Seine prompte Reaktion: Er wurde ebenfalls was die Zweideutigkeiten betrifft verhaltener, eigentlich ein gutes Zeichen, oder? Versicherte mir beim letzten Telefonat, das nächste Treffen jetzt am Freitag sei ohne Hintergedanken, eigentlich will er mich einfach nur sehen, weil ich ihm fehlen würde.

Wieviel brauche ich also noch? #kratz

Mich zu offenbaren, direkt, ohne Andeutungen? Der Horror schlechthin. Zumal ich schon gesagt habe ich hätte Herzklopfen, weiche Knie... das war schon recht direkt?

Für mich gestaltet sich das echt schwierig, die Maus muß aus dem Haus, aber kann von der Katze gefressen werden #heul

Beitrag von dreamw29 21.02.06 - 17:03 Uhr


Wenn er schon so viele Andeutungen macht, in Richtung "Es geht mir gut mit dir", lass ihm um Gottes Willen noch Zeit!! Oder willst du aus ihm Sachen herauspressen, die er so noch nicht bereit ist zu sagen ?? Ihr seid doch auf dem besten Weg, also bleib locker !!

Beitrag von unsicher 21.02.06 - 20:36 Uhr

Deine heftige Reaktion kann ich nicht verstehen, beim besten Willen nicht.