und heiter gehts weiter (wird wohl auch lang)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von trostlos 21.02.06 - 13:32 Uhr

Hallo Ihr Lieben, da bin ich wieder.

Ich hatte ja vorige Woche ausgiebig meine Probleme geschildert.

(Für alle die es nicht mehr Wissen nochmal die Kurzform: Nach 20 Jahren Ehe, davon die letzten 5 in Keuschheit aufgrund Antidepressiva die meine Frau nehmen muss, hatte ich herausgefunden, das meine Frau eine leidenschaftliche Cybersex Affäre mit einem anderen Mann hatte, und sich mit ihm treffen wollte).

Nun, inzwischen ist eine Menge passiert.

Letzten Donnerstag hatte sie eine Mail von IHM erhalten, in der er (so wie sie es verstand) anfing auf Zeit zu spielen. Er schrieb er wäre sich seiner Gefühle noch nicht sicher etc. Daraufhin schrieb sie ihm eine wütende Mail, in der Sie mit ihm Schluss machte.

Sie hat dann auch den E-Mail Account gelöscht, so das er nicht antworten konnte. Den Abend kam sie weinend nach Hause und wollte von mir getröstet werden, ohne mir aber den Grund für die Tränen sagen zu wollen.

Das habe ich dann doch nicht mehr ausgehalten, und habe ihr gesagt, das ich Bescheid weiss.

Wir hatten dann ein sehr langes Gespräch bis tief in die Nacht. Zusammenfassung:

Sie hat festgestellt, das sie mich zwar noch lieb hat (wie eine Schwester einen Bruder) aber nicht mehr liebt. Wir sind uns dann aber einig geworden, das wir es nochmal miteinander versuchen wollen und das verlorene wiederfinden. Ich hatte sie dann auch gebeten, beim nächsten Gespräch mit Ihrer Therapeutin nach einer Adresse für eine Partnertherapie zu fragen.

Wir haben Freitag, Samstag und Sonntag dann immer wieder Gespräche geführt, allerdings immer von mir ausgehend, und versucht herauszufinden, was wir ändern müssen um die Liebe (von meiner Seite fehlt sie eigentlich ja gar nicht) wiederzufinden.

Wir haben dann sogar wieder miteinander geschlafen, seit 5 Jahren das erste Mal.

Was mich nur wunderte war, wie relativ unbeeindruckt meine Frau mit dem ganzen umging. Während ich eigentlich noch immer und jederzeit ein Nervenbündel und recht nahe am Wasser war, verhielt sie sich nach dem Drama am Donnerstag eigentlich nahezu "wie immer".

Ihr war keine grössere emotionale Belastung anzumerken.

Ich habe es dann auf die Antidepressiva zurückgeführt, die mich ja auch eine ganze Zeit betäubt hatten.

Am Montag ging Sie dann zu Therapie und anschliessend zur Arbeit. Ich erwartete dann eigentlich einen Anruf mit der Information, die Therapeutin empfiehlt uns eine Partnertherapie bei XY.

Der kam nicht.

Am Abend habe ich sie dann gefragt, und sie sagte sie habe die Therapeutin nicht danach gefragt. Sie habe mit der über andere Dinge sprechen müssen. (Ach ja, und einen schönen Gruss von der Therapeutin und ich solle mich doch freuen das meine Frau wieder auflebe).

Ich habe das akzeptiert, denn schliesslich ist es ja IHRE Therapie, und das es darin ausschliesslich um SIE geht ist ja der Sinn der Sache.

Wir hatten dann nochmal ein langes Gespräch, in dem Sie mir versicherte Sie wolle mit mir zusammenbleiben und gemeinsam mit mir an unserer Beziehung arbeiten.

Heute rief sie mich (vor einer knappen Stunde) von der Arbeit aus an, um mir mitzuteilen, das sie "emotional" noch nicht über ihr Verhältnis hinweg wäre. Sie würde aber nichts tun, was unsere gemeinsame Zukunft gefährden würde. Inzwischen weiss ich, das sie wieder Kontakt mit Ihrem "Liebhaber" aufgenommen hat.

Jetzt stehe ich wieder vor dem gleichen Punkt wie in der letzten Woche und weiss nicht mehr weiter.#heul

Was soll ich tun, was soll ich glauben?

Wenn es so ist, das sie sich für eine gemeinsame Zukunft entschieden hat, wozu dann die erneute Kontaktaufnahme?

Wozu soll, wozu kann das führen.

Kann ich nicht eine klare Entscheidung von Ihr verlangen?

Wie soll ich damit umgehen?

Beitrag von eifelsonne 21.02.06 - 13:43 Uhr

Pack ihre Koffer und schmeiß sie raus!

Klingt vielleicht hart aber so lange sie bei dir eine sichere Bleibe hat, gibt es keinen Grund für sie, sich zu ändern.

In einer solchen Situation hilft keine Gutmütigkeit, sondern Druck!

Und, sorry, deine Gefühle sind ihr so was von egal. Emotional unbeeindruckt, das glaube ich gerne.

Und last but not least, hat eine Frau keine Probleme damit, aus reiner Berechnung mit einem Mann zu schlafen.

Auch wenn das nicht das ist, was du hören willst, schütz dich selbst.

Beitrag von tascha1402 21.02.06 - 14:01 Uhr

hallo,
Ich denke mal,das du eine klare Entscheidung verlangen kannst,dann hat das ganze hin und her ein Ende.
Ich kann mir vorstellen wie verzweifelt du bist. Aber ich denke das für deine Frau die Beziehung weitest gehend erledigt ist und ich verstehe nicht,warum sie dich hinhält.Hat sie Angst letztendlich allein da zu stehen?Das du um sie kämpfen willst finde ich klasse.
Vieleicht sollte ihr mal ne räumliche Trennung in erwägung ziehen,manchmal soll das helfen.
Ich spreche auch ein bischen aus eigener Erfahrung.

lg tascha:-)

Beitrag von sonja31 21.02.06 - 14:04 Uhr

Hallo,

bevor ich meinen Kommentar abgebe, würde mich mal interessieren, warum ist Deine Frau in Therapie?

Einen Schlussstrich hat man schnell gezogen und den anderen vor die Tür gesetzt.
Ich an Deiner Stelle würde nichts überstürzen. Vielleicht könntest Du ja mal mit der Therapeutin von Deiner Frau Kontakt aufnehmen und Dir mal einen Einzeltermin geben lassen und mal Deine Situation schildern. Da sie ja Deine Frau behandelt, muss Sie Deine Frau ja gut kennen und kann Dir in der Situation vielleicht auch helfen.

Und Kontakt mit einem Liebhaber aufnehmen, den man nur über das Internet kennt??, deswegen würde ich keine Ehe aufs Spiel setzen. Oder hat sie sich mit dem schon persönlich getroffen? Sucht Sie vielleicht eine Selbstbestätigung,dass sie noch attraktiv ist? Wie sieht Euer normaler Alltag aus?, macht Ihr viel zusammen oder wenig?

Das Internet bietet manchmal Frauen das Gefühl, wenn man vielleicht altert, noch geschätzt und attraktiv gefunden zu werden. In vielen Jahren Ehe lässt das Gefühl leider manchmal nach. Auch Frauen die kurz vor den Wechseljahrenstehen haben ja bekannterweise Stimmungsschwankunge wegen den Hormonen, gibt es bei Männern wie bei Frauen.

Ich würde auf alle Fälle versuchen mit Deiner Frau zu einer Paartherapie zu gehen!! Die Therapeutin Deiner Frau könnte Euch dabei wirklich behilflich sein und auch auf Deine Frau einwirken, nachdem Du mit der Therapeutin gesprochen hast!!

Würde nicht eine Ehe einfach wegwerfen,sondern erstmal probieren, ob man sie in einem gewissen Zeitraum wieder einigermaßen in den Griff bekommt.

Liebe Grüße und alles Gute
Sonja

Beitrag von trostlos 21.02.06 - 14:16 Uhr

Nun, meine Frau ist in Therapie weil Sie bei Ihr vor 5 Jahren Depressionen diagnostiziert wurden.

Soweit mir bekannt ist, hat es etwas mit Ihrer Kindheit zu tun. Ihr Mutter war (und Ist) sehr dominant, und ihr Vater hat als meine Frau 5 Jahre war Selbstmord begangen.

Mit Ihrer Therapeutin zu reden ist ein netter Vorschlag aber wohl kaum realisierbar. Zum einen ist es IHRE Therapeutin. Ich wäre auch sauer, wenn ich eine Therapeutin hätte, und diese irgendjemandem etwas über mich erzählen würde. Ich würde das als Vertrauensbruch ansehen.

Zum anderen war ihre Therapeutin über die ganze Geschichte informiert (weiss ich von meiner Frau) und hat ihr geraten mir nichts darüber zusagen.

(Ich sehe das ganze übrigends nicht als harmlos an, denn es wurden, abgesehen vom Cybersex "glühende" Liebesbriefe geschrieben, Bilder ausgetauscht und ein Treffen war fest geplant).

Die Therapeutin hat gesagt, meine Frau solle erst mal sehen, wohin das ganze führen würde, und ausserdem würde ich schon um sie kämpfen wenn mir was an ihr liegen würde.

Von dort kann ich also keine Unterstützung erwarten.

Ich will die Ehe ja auch nicht wegwerfen. Aber ich kann sie nicht alleine retten.

Wenn meine Frau auch Interesse daran hat, warum nimmt sie dann wieder Kontakt mit Ihrem "Liebhaber" auf?

Beitrag von sonja31 21.02.06 - 15:05 Uhr

Hallo,

das ist aber wirklich eine verzwickte Situation. Ich muss sagen, Deine Frau hat aber auch eine komische Therapeutin!!!

Ich habe 7 Jahre lang in einer Psychiatrie gearbeitet, geschlossen und offen.

Bei partnerschaftlichen Problemen, waren die Angehörigen bei uns verpflichtet, an einem Gespräch mit dem behandelnden Arzt teilzunehmen. Dabei waren meist der Patient, der Partner und der behandelnde Arzt. Dies passiert auch bei anderen Konflikten z. B. Alkohol und Drogen, oder Altersdemenz, dass die Angehörigen zum Gespräch gebeten werden.

Eine Therapeutin die solche Aussagen trifft, ist meines Erachtens nicht die richtige. Depressionen haben bekanntlich ja immer einen Ursprung und dazu gehört bei Deiner Frau vielleicht wirklich ihre Kindheit!

Natürlich verstehe ich auch, dass Du Deine Ehe nicht alleine retten kannst!! Dazu gehören immer zwei. Aber solche Aussagen wie wirf die Frau raus, sind schnell gemacht. Natürlich sehe ich das auch so, dass Du dabei nicht auf der Strecke bleiben sollst, das ist natürlich auch wichtig!!

Ergreife Du die Initiative vereinbare einen Termin bei einem Therapeuten der sich in Paartherapie spezalisiert hat und gebe Deiner Frau den Termin weiter.

Falls Sie sich weigert daran teilzunehmen, würde ich nochmal versuchen mit ihr zu reden! Und bei Nichtteilnahme an dem Gespräch mit einer Trennung drohen, vielleicht rüttelt sie das wach.

Vielleicht brauch Sie auch einfach eine andere Beschäftigung. Ist Ihr zuhause vielleicht langweilig?

Sage Ihr doch auch,dass Dich die Angelegenheit sehr verletzt und dass Du das nicht länger dulden kannst.
Entweder die Internetgeschichte oder Du. Vielleicht würde auch 1 Woche absolute Distanz eine Wirkung zeigen. Z. B. mal kurzfrist 1 Woche ausziehen.

Ich habe auch schon mal 2 Tage auswärts geschlafen und es hat Wunder gewirkt :-), war zwar nur eine Meinungsverschiedenheit, aber geholfen hat es.

Finde ich aber sehr gut von Dir, dass Du Dich nicht so leicht geschlagen gibst und auch versuchst Deine Ehe noch zu retten. Manche hätten vielleicht schon resigniert.

Wünsche Dir alles Gute!!
Liebe Grüße
Sonja

Beitrag von danni64 21.02.06 - 17:53 Uhr

Hallo Trostlos,

ich habe dir auf dein letztes Posting schon geschrieben.

Also,ich muss auch sagen,eine komische Therapeutin.Wie ich letztes Mal schon schrieb,wird deine Frau von der Guten stark beeinflusst. Wieviel bitte sehr sollst du noch kämpfen und tun,damit deine Ehe wieder in Ordnung kommt?
Was ist das denn für eine Aussage der Therapeutin ? Hat die vielleicht was gegen Männer oder so ?Hat fast den Anschein.
Also,ich würde nun Nägel mit Köpfe machen. Deine Frau muss sich entscheiden.Entweder der Mann aus dem Internet oder du. Mache ihr klar,dass sie beide nicht haben kann. Auf jeden Fall dich nicht mehr,wenn sie den Anderen nicht aufgeben will. Ich würde das nicht mehr mitmachen,denn inzwischen ruht deine Frau sich aber gewaltig auf allem aus und du bist der Hanswurst.

Was hälst du denn davon,mal alleine Urlaub zu machen,was für dich zu tun und deine Frau da mal alleine zu lassen? Dir tut es gut und sie hat mal Zeit zu merken,wie es ohne dich wäre. Und wenn es erst einmal nur ein Wochenende ist.
Du musst da mal raus und etwas anderes sehen und hören.
Du hast auch die Möglichkeit zu einer Beratungstelle zu gehen und dir da seelische Hilfe zu holen. Ich denke mal,es ist sehr aufwendig und auch anstrengend,hier immer zu schreiben,denn man hat schneller geredet,als geschrieben. Ich habe sogar mal eine Eheberatung alleine gemacht,weil mein Exmann einfach nicht mehr mitging.

Die Caritas oder Diakonie bieten solche Beratungen an und kann ich nur empfehlen. So kannst du deinen Ballast auch mal los werden und mit jemanden reden.
Vielleicht zieht deine Frau dann ja irgendwann mit,wenn sie merkt,wie sehr dich das verändert.
Du musst aufgebaut werden und dafür sind solche Beratungen da.

Vielleicht ist dir das ja eine erste Hilfe,um dann weiter für dein Leben zu entscheiden.

LG Danni !!!!

Beitrag von sweethart 21.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo. Also ich bin geschockt. Sie heult sich bei dir aus wegen der Trennung von ihrer "Liebschaft"... Mir fehlen echt die Worte. #schock

Ich glaubs ja nicht. Und dann schläft sie mit dir und labert rum, sie will auch, dass sich was ändert und hat dann wieder Kontakt mit dem Kerl. Wenn sie wirklich was ändern wollte, dann hätte sie das nicht gemacht. Dann hätte sie die Chance eines Neuanfangs genutzt. Sie sitzt bei dir im gemachten Nest. Sie nutzt die Liebe, die du ihr gibst total aus und das hast du echt nicht verdient. #schmoll

Also so leid, wie es mir tut, muss auch ich dir sagen, dass diese Beziehung wohl nicht mehr das ist, was sie sein sollte.

Du hast noch so viele wichtige und fröhlich Jahre zu erleben und da musst du dich wegen der 20jährigen Dauer nicht an sie binden. Mach dich frei von ihr, fang nochmal neu an. Das hast du verdient#freu

Beitrag von whiteangel288 21.02.06 - 14:09 Uhr

Hallo Mr. unbekannt,

du bist zwar ein paar Jährchen älter als ich, aber ich habe schon dein erstes Poste gelesen und wollte dir mal meine Meinung dazu schildern:

Deine Frau hatte einen neuen Verehrer, sie fühlte sich mehr zu ihm hin gezogen, er hat ihr vielleicht besser imponiert und es hat ihr in den Fingerspitzen gekribbelt um das alles auszuleben was "neu" wäre...also Dinge wie man sie am Anfang einer Beziehung tut...dieses Kribbeln..."verliebt sein"...

dann kam aber der Rückschlag mit dem sie anscheinend nicht gerechnet hatte, ER spielte ihr Spielchen nicht mit! Sie war wütend, bricht den Kontakt ab und wer ist dann wieder für sie da? DU!
Da sie in dem Moment so enttäuscht ist etc. verspricht sie dir wieder alles mögliche etc. aber so wie du es schilderst glaube ich nicht das sie es auch so meint. hätte ER ihr geschrieben das er sie liebt und mit ihr zusammen sein will, hätte sie dich wahrscheinlich binne einer Sekunde verlassen!!!

Nun ist ER wieder ins Spiel gekommen und schon bist du schon wieder uninteressant oder? Sie spielt nur mit dir, hält dich warm, falls das mit dem anderen doch nichts wird (klingt hart, sorry)

Vielleicht merkt sie irgendwann das sie das falsche getan hat und kommt 100%ig zu dir zurück, aber so wie du das beschreibst hängt sie emotional nicht wirklich an dir.!

Willst du wirklich bei ihr Leben und drauf warten bis sie endgültig schluss macht und dir vielleicht auch noch ihre neue Flamme vorstellt??? Oder willst du immer Spielzeug sein und her halten wenn sie dich "braucht"...
das ist doch wirklich nicht toll...was genau oder wie du handeln kannst/sollst kann ich dir leider auch nicht sagen, aber ich weiß das ich das nicht mitmachen würde und ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen wenn ich sage:

Koffer packen und ab vor die Tür mit der Tussi!!!

Beitrag von cephir 21.02.06 - 14:20 Uhr

pfuuuuh......
da fehlen ja einem die worte.........................


ok....
sie hat wieder kontakt aufgenommen-das geht nicht...
nicht die worte : ich tu nix was die gemeinsame zukunft aufs spiel setzt und dann sowas.....
Alles was passiert ist, war auf deinem mist gewachsen...
was tut sie für euch???
nicht viel im gegenteil sie tritt, missachtet,demütigt und ist oberflächlich... wichtige dinge stellt sie in die kammer.......
du kannst dir das spiel jetzt erst mal ansehen....
ich würde aber jetzt resignieren.... d.h
raus gehen, mich ammüsieren... damit meine ich :versuch abzuschalten...
verbiete ihr den seelenraub!!!!


Es ist doch eigentlich vorbei......#gruebel
man könnte dir das verdorbene essen jetzt so schmackhaft reden-aber du fragst hier um meinung....
meiner meinung nach:
Sie käm nach hause von den kerl ich würde sagen :Verp.... dich ganz dahin!!!!
Bin nicht dein fussabtreter oder der der dich mit am fressen hält!
so und dann würde sie auch gehen!

Beitrag von _bussibaer_ 21.02.06 - 14:57 Uhr

Boah hammerhart. Ich habe Deinen letzten Beitrag auch im stillen mitgelesen und dachte mir schon ob dies gut gehen mag.

Meines Erachtens bist Du nur der Notnagel, wenn es Ihr schlecht geht kommt Sie zu Dir und möchte getröstet werden und verspricht Dir noch hoch und heilig Sie möchte um die Ehe kämpfen und gemeinsam was dagegen tun, damit man wieder einen gemeinsam Weg + Liebe findet.

Wie treist kann man eigentlich sein. Hintenherum nimmt Sie wieder Kontakt zur Ihrer Cyberliebe auf, nein also das kann es doch echt nicht sein und auch nicht nach mehr als 20 Jahren Ehe. Respekt und Achtung sollte man niemals dem Partner gegenüber verlieren, aber leider macht Sie doch einfach was Sie möchte.

Du bittest Sie mit Ihrer Therapeutin darüber zu sprechen welchen Paartherapeuten diese empfehlen könnte, aber nein das ist Ihr nicht so sehr wichtig. Sie musste ja wichtigere Dinge klären.

Sorry das ist einfach nicht nachzuvollziehen, wenn man sich weiterhin nur um das eigene Wohl kümmert und den Ehemann leiden lässt, vorallem wird das so weitergehen. Sie weiss ja zu Hause hat Sie einen sitzen der Sie liebt und immer da ist.

Öffne doch einfach mal Deine Augen und lass nicht mir Dir den Molli machen.


Beitrag von anja26w 21.02.06 - 14:47 Uhr

hmmm also meinungen und anregungen sind hier gefragt,
naja also meine meinung ist,
das sie durch die therapie jetzt wohl wirklich auflebt,und sich ihrer selbst bewusst wird,du hast was von einer dominanten mutter geschrieben,vielleicht muss sie deshalb jetzt "freiheit" haben.
ich würde auch verlangen das sie auszieht,auch wenn es dir schwer fallen mag.
sie hat eine sehr entscheidende regel gebrochen,indem sie wieder kontakt zu ihm hat,aber für ihre gefühle kann sie nichts.
schätze mal sie weiss selber nicht was sie will,und hat es schwer sich zu entscheiden.
also nehm ihr die entscheidung ab,und schütze dich selbst damit.
kann ja sein das sich dann entscheiden kann,oder will.aber ein neuanfang mit solchen krachern wie du sie beschrieben hast,ist meiner meinung unmöglich.
lg anja

Beitrag von anya 21.02.06 - 19:46 Uhr

Ich denke, Sie ist sich Deiner einfach sehr sicher! Habe auch mal jemanden "sehr gut" gekannt, der eine Therapie gemacht hat. War damals in einer Angehörigengruppe. Was mich unwahrscheinlich störte war, dass den Betroffenen "eingetrichtert" wurde, dass nur noch eine ganz besonders wichtige Personen in ihrem Leben existiere, rate mal....! Will jetzt nicht die Psychologen und ihre Therapien grundsätzlich in Frage stellen, nur die wenden das an und gucken nicht wie die Leute das umsetzten. Ja, und die Angehörigen haben dann ein neues "Problem". Ich denke Deine Frau ist auf dem "Egotrip", sieht nur sich und möchte natürlich alle Annehmlichkeiten nicht missen. Mach mal Ernst, gehe konsequent Deinen Weg, dann merkt Sie vielleicht was Sie an Dir hat.
Alles Gute
Anya#sonne

Beitrag von babette35 21.02.06 - 22:35 Uhr

Im Grunde bist Du schlicht und ergreifend ihr sicherer Hafen bis sie den anderen unter Dach und Fach hat.

Dieses "Schlußmachen" mit dem anderen hat sie offenbar im Eifer des Gefechts getan und Du warst das, was ihr in dem Moment blieb.
Da sagt man vieles und daß ihre Worte sehr halbherzig waren, hast Du ja spätestens in den nächsten Tagen gemerkt.

Den Kontakt zum anderen hat sie jetzt wieder aufgenommen und ich denke, es wird auch ein Treffen stattfinden. Wahrscheinlich wird sie noch nicht unmittelbar danach ihre Koffer packen, aber dieser Moment wird wohl irgendwann kommen.

Tun kannst Du eigentlich nichts. Du kannst noch ein bißchen daneben stehen und zuschauen oder jetzt erstmal eigene Konsequenzen ziehen, wenigstens um es ihr nicht ganz so bequem zu machen.

Den Gedanken an Paartherapie & Co. würde ich verwerfen. Sie scheint in keinster Weise dazu bereit zu sein und dazu gehört, wie der Name schon sagt, ein PAAR und zwar ein bereitwilliges.

Beitrag von mariella70 22.02.06 - 01:14 Uhr

Hallo Trostlos,
ihr scheint sehr in- und aneinander gefangen zu sein. Sie versucht sich nach der langen Depression wieder zu spüren und du als der "Helfer" gehst plötzlich leer aus, weil sie nach außen agiert, einen Fremden sucht. Das von der Vergangenheit unbelastete Neue suchen oft Menschen, die aus der Tiefe wieder hochsteigen. Dies kann auch nur eine vorübergehende Phase sein. Dennoch braucht ihr sofort Hilfe.
Wieso machst du die Empfehlung des Paatherapeuten von ihrer (etwas seltsam anmutenden) Therapeutin abhängig? Das würde ich nicht tun, suche einen, dem du vertraust, und stelle sie vor die Alternative: Paarberatung oder Trennung.
Alleine kommt ihr nicht heil aus der Verstrickung raus, denk dabei auch an deine Seele, die leidet gerade Höllenqualen und brauchst dringend Unterstützung. Du hast dich 5 Jahre für eine seelisch kranke Frau (depressiv und offenbar auch essgestört) aufgeopfert, bist also in einer fatalen doppelten Bindung: Mann und Helfer. Da reicht nicht eine Aussprache, um die Beziehung zu klären.
Diese Cybersex-Schwärmerei kann auch nur ein weiteres Symptom sein, aber eins, das dich massiv angreift. Bitte lass dir vom Profi helfen.
#liebdrueck ich wünsch dir ganz viel Kraft
Mariella